Anzeige
|

George Soros warnt vor EU-Kollaps und Finanzkrise

Euro

Der Euro soll Europa zusammenhalten. Die Gemeinschaftswährung schafft jedoch viele Probleme (Foto: Andrzej – Fotolia.com).

Der bekannte Milliardär George Soros sprach während einer Rede in Paris warnende Worte. Er rät zu einer grundlegenden Reform der Europäischen Union und fürchtet eine weitere große Finanzkrise.

Eigentlich läuft doch alles super. Seit 2008 ziehen die Aktienmärkte an, die Wirtschaft boomt und selbst aus Griechenland kamen zuletzt Erfolgsmeldungen. Ja, wären da nicht die bekannten Probleme, die bis zuletzt vor allem durch eine expansive Geldpolitik übertüncht wurden.

Nach Ansicht von George Soros nimmt das kein gutes Ende. Der aus Ungarn stammende Milliardär sprach sich laut Bloomberg während einer Rede in Paris besorgt aus über die Entwicklungen in der Europäischen Union. Die Gemeinschaft sieht er von einer existenziellen Krise bedroht. Mehr noch: Er warnt vor einer einer weiteren großen Finanzkrise.

„Alles was schieflaufen konnte, lief schief“, erklärte Soros. Der nennt die Austeritätspolitik, die Flüchtlingskrise und die territoriale Entflechtung, unter anderem mit dem EU-Ausstieg Großbritanniens. Diese Entwicklung habe auch zu einer Stärkung populistischer Kräfte geführt – wie jüngst in Italien. Die Zerstörung der atlantischen Allianz zwischen EU und den USA schwäche Europa zusätzlich.

Er fordert einen von der EU geförderten „Marshall-Plan“ für Afrika, um die Migration einzudämmen. Außerdem hält er es für notwendig, die EU grundlegend zu reformieren. Seiner Ansicht nach dürften Mitgliedsländer nicht dazu gezwungen werden, dem Euro beizutreten.

„Der Euro hat viele ungelöste Probleme und die dürfen die Europäische Union nicht zerstören“, so Soros.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold sicher und günstig lagern! Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=75243

Eingetragen von am 30. Mai. 2018. gespeichert unter Euro, Europa, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

45 Kommentare für “George Soros warnt vor EU-Kollaps und Finanzkrise”

  1. Force Majeure

    Was hat der bei Angela oder in der EU oder überhaupt zu tun, diese NGO-Ratte. So etwas lebt und andere müssen sterben. Wer hat ihn gewählt, wer interessiert sich für diesen Drecks-Kapitalisten. Ab zu Duarte mit ihm.

  2. Friedensnobelpreis

    EU versenkt eine weitere Milliarde Euro in die Ukraine.
    Ukraine ist nun „Too Big to Fail“.
    DIe Finanzmärkte demonstrieren auch hier wieder ihre Erpressungspotenzial und ihre Macht über die Politik
    https://www.heise.de/tp/features/EU-versenkt-eine-weitere-Milliarde-Euro-in-die-Ukraine-4060681.html

    „Die Stützung der Ukraine scheint mittlerweile nicht nur eine geostrategische Strategie zu sein, Russland weiter einzudämmen, sondern auch eine Logik zu folgen, die in der Finanzkrise deutlich wurde. Die Ukraine, in die schon viele Milliarden an Krediten geflossen sind, obgleich sie weiter ein korruptes Land ist, das von einem Oligarchen mit eigenen Gewinninteressen gelenkt wird, ist „too big to fail“, um sie jetzt fallenzulassen.“

    • 0177translator

      @Friedensnobelpreis
      Als wären sie in der Eurozone. Die Ukraine muß in den nächsten 4 Jahren 27 Mia. $ Schulden bedienen, schreibt RT Deutsch. Davon einen Großteil an den IWF. Und eigentlich sind sie pleite. Insolvenz-Verschleppung wie in der Eurozone. Finanziert mit dem Geld nicht der Sparer, aber der Steuerzahler. Zugunsten von Gott-weiß-wem. Und nur damit dieser erbärmliche, anti-russische Popanz nicht morgen kollabiert.

  3. Zwei Aspekte in Soros‘ Diagnose scheinen mir wichtig und richtig:

    Die divergenten nationalen Ansätze in der Wirtschaftspolitik im Rahmen der EU und unter dem Dach des Euro führten zur Krise und haben die Eurozone in ein Beziehungsgeflecht von Gläubigern und Schuldnern verwandelt. Die Gläubiger legten dabei die Bedingungen fest, die die Schuldner jedoch nie erfüllen konnten.
    Und sein Vorschlag, einen Marshallplan für Afrika aufzulegen, um die Fluchtursachen konsequenter zu bekämpfen.

    Eine tiefergehende Kapitalismuskritik oder eine Kritik des globalisierten Welthandels konnte man von ihm nicht erwarten. Dennoch enthält seine Analyse eine beachtenswerte Ansätze.

    • Sorry…“einige“…

    • 0177translator

      @Berolina
      Den Marshallplan für Afrika wollte schon Gaddafi, der übrigens Chef der OAU war. Mit hunderten Milliarden Euro und Dollar, die Libyen vor allem in Frankreich und Italien gebunkert hatte, finanziert. Am Ende bekam er eine Eisenstange bis zum Anschlag in den Arsch gerammt. Also entweder heuchelt der Soros ganz bewußt, oder er lebt gefährlich. Oder hat Krebs im Endstadium, und ihm ist schon alles egal.

      • @0177translator

        Sicher, ein Marshallplan* ist schnell mal vorgeschlagen und bedarf u.a. auf afrikanischer Seite flächendeckender „Good Governance“. Manche winken da bereits lachend ab.
        Die Alternative aber – eine weitere Ausplünderung Afrikas und Abschottung Europas vor den Folgen – wird die Krise nur befeuern. Man muss das wissen: Der Afrikanische Kontinent ist inzwischen vom Welthandel weitgehend abgekoppelt, so unfair er auch ist.

        Es ist ein weitverbreitetes Missverständnis, dass Afrika ein Milliardengrab für die Entwicklungshilfe ist. Die kapitalistischen Zentren importieren (!) Kapital in großen Mengen aus Afrika, seit Jahrzehnten. Die Kumpanei von korrupten afrikanischen „Eliten“ und der Phalanx aus Konzernen und Banken aus dem Westen garantiert dies.

        https://www.nzz.ch/milliarden-aus-afrika-1.18099274

        *Abgesehen davon, dass viele beim historischen Vorbild glauben, es seien einfach Dollarmillionen ins Nachkriegsdeutschland geflossen. Dem war aber ganz und gar nicht so. Die Amerikaner lieferten Waren: Zu einem Großteil Baumwolle, Tabak und Nahrungsmittel. Sie richteten ihre Lieferungen an den Exportwünschen ihrer Wirtschaft aus. Also konkret: Die meisten Mittel flossen in Form direkter Zuschüsse mit der Auflage, davon Waren aus den USA zu kaufen.

        P.S.: Schön, dass Du noch da bist – aber wo sollst Du auch hingehen…?

      • @0177

        Ersteres, Translator. Gefährlich lebt er sicher nicht und Krebs bekommen solche Leute auch nicht, diese „Krankheit“ bekommen die, die daran glauben.

        Diese Aussagen sind einfach nur hegelsche Dialektik. Ab und zu mal was Richtiges streuen und schon ist der kleine Mann wieder verunsichert: Stimmt ja eigentlich was er sagt, wer hat denn nun Recht ?
        In Deutschland besorgen dieses Geschäft Leute wie Seehofer, Gysi und, auf parteipolitischer Ebene, die AfD. Da wird eine Opposition simuliert, die es in Wahrheit gar nicht gibt.

        Wer Mitglied bei der AfD werden will, muss zwingend ein schriftliches Glaubensbekenntnis zur „freiheitlichen, demokratischen Grundordnung“ unterschreiben und ebenso erklären, einer Reihe von Organisationen und Vereinen nicht anzugehören. Diese Liste ist ellenlang:

        https://www.afd.de/wp-content/uploads/sites/111/2017/03/Unvereinbarkeitsliste-Mitgliedschaft-AfD-2017-02-22-1.pdf

        Sowas verlangen noch nicht einmal die Spezialdemokraten.

        • Freier Denker

          @Christof777
          Interessante Liste!
          Wuste garnicht das es die alle gibt und konsequent von der AFD
          Ich erinnere mit an Blockflöten im vereinigten BRDDR
          Die Wendehälse sind alle schön übernommen worden.

        • @Christof777
          Was habt Ihr nur immer mit Eurer FIXIERUNG auf die AfD? Natürlich muss die Partei sich von Scientology oder von klaren N.e.o.n.a.z.i.-Gruppierungen abgrenzen. Wo ist da das Problem? Sind eigentlich die Reichsbürger aufgeführt?

          • 0177translator

            @Falco
            Auf einem Parteitag der Kommunistischen Partei der USA (CPUSA) im Jahre 1954, so kam heraus, waren 80% der Delegierten Spitzel des FBI. Dieser J. Edgar Hoover war so eine kopfkranke Type, das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen. Das war eigentlich eine politische Polizei gewesen, eine kastrierte Gestapo – selbst Charlie Chaplin haben sie als Roten verdächtigt und das Leben zur Hölle gemacht. Nach einer England-Reise, von wo er stammte, durfte er nicht mehr in die USA zurück, man hatte ihn einfach ausgebürgert. Bei John Lennon waren sie auch fast soweit, aber das war dann schon eine andere Zeit. Und dann denk mal zurück an den Herbst 1989 in der DDR. Was hat die Stasi alles in Vorbereitung gemacht, die Führungsriegen der neuen Parteien und Bewegungen bestanden zum großen Teil aus Spitzeln (IM). Etliche flogen auf, viele andere nicht. Hatten sogleich wieder Ämter und Posten. Wie Scheiße, die stets oben schwimmt. IM Erika wurde und ist Kanzlerin, Kuttenpisser IM Larve war Bundespräser. Und wenn jetzt so ein Typ wie der Bachmann von Pegida einen Korken nach dem anderen schießt und straffrei bleibt – so wie Beck und Cohn-Bendit mit ihrer Pädophilie – dann ist für mich eines klar. Das sind Systemratten.

            • @007translator
              Ich weiß, die Ausschließeritis war auch immer eine Spezialität der Linken. Aber was soll man machen? Es gibt so viele Spinner! Hast Du eine Lösung?

              • 0177translator

                @Falco
                Mich stören linke Ideen nicht grundsätzlich. Was mich in Rage bringt, ist die kritiklose Einstellung zu dem, was in DDR, UdSSR & Co. schief gelaufen ist. Was mich stört, ist das Deutschland-verrecke-Geschrei. Die Ignoranz gegenüber dem, was jetzt bei der Einwanderung schiefläuft, der Anspruch, als Ignorant noch die Moral gepachtet zu haben und die Wahrheit sowieso. Letzteres betrifft aber auch viele andere. Ich habe die Lösung nicht. Ich habe es nur gelernt, mich vor denen in acht zu nehmen, die behaupten sie zu haben. Es irrt der Mensch, so lang er strebt, schrieb JWvG. Und Kamerad Schüttelspeer läßt seinen Macbeth sinnieren – und vor den Leuten fürchte ich mich am meisten: „Ich bin so tief in Blut gestiegen – drum – würd ich einmal stille steh’n, umzukehr’n soviel bedeutet wie vorwärtsgeh’n.“ Addi GröFaZ war so einer. Als der Goebbels nach Kriegsausbruch englische Autoren auf deutschen Bühnen verbot, machte das sein Chef zum Teil rückgängig, der Shakespeare hatte zu bleiben. Lord Macbeth und König Lear waren nämlich genau sein Ding. @Falco, Du weißt, was stets oben schwimmt. Mehr kann ich Dir nicht raten. Hab heute dem evang. Kindergarten in Frankfurt (Oder), wo ich regelmäßig Saft und Obst spende, 15 meiner Tomatenpflanzen geschenkt.

                • Force Majeure

                  @0177translator

                  Mir sind die Illusionen der anderen auch völlig egal, Hauptsache ich muss nicht für die Torheit mitleiden. Und diese Möchte-Gern „Sanfties“ mit ihrem widerlichen „Hallo“ und dem Vorderhin-kranken Annäherungen können gern allein untergehen.

  4. 0177translator

    Ich verwette den Kitekat-Jahresfuttervorrat von Katze Tina, daß dieses Prachtexemplar der Gattung Mensch bereits Derivate-Wetten darauf plaziert hat, daß Europa krepiert, wofür er mit sorgen wird, woraufhin er dann zig Mia $ einheimst.
    @Goldreporter, ich soll Dir von Katze Tina und dem roten Kater Genosse ausrichten, daß Du ein anständiger Zweibeiner bist. (Bitte sag ihnen nichts von der Wette.)

  5. Soros ist ein Schachspieler, das was er jetzt anprangert, hat er vorher eingefädelt.
    Mit Hilfe seiner weitgehend „unsichtbaren“ Medienmacht…Universitäten -> Ungarn…
    usw. da hilft nur Alternativ zu lesen, nicht Mainstream.

  6. Das EZB-PPT war um 17:30 Uhr (Börsenschluß) pünktlich zur Stelle, um dem DAX die richtige Richtung zu zeigen…

    • @watchdog
      Auch Gold hat man angehoben. Geht doch.
      Übrigens, in 2 Tagen läuft Trumps Schonfrist für die EU aus.
      Mal sehen, wie es dem PPT dann geht.

  7. Boa-Constrictor

    Wie fürsorglich vom Grufti-haften „Pleitegeier“ Schorsch:

    das Schicksal Europas liegt ihm am ächzenden Herzen.

    Wie wahr:

    https://www.welt.de/wirtschaft/article156622381/George-Soros-wettet-100-Millionen-Euro-gegen-Deutsche-Bank.html

  8. 0177translator

    @Christof777 und @Thanatos (alphabetisch)
    Ist mal wieder ein typischer Fall von erst Brandstifter sein und dann Feuerwehr spielen. War es nicht Jean Ziegler, der sagte, „Afrika braucht keine Almosen; es reicht schon, wenn wir weniger stehlen.“ Habe mir mehrmals die Dokumentation „We feed the world“ angeschaut. Da fällt man vom Glauben ab.

    • Klapperschlange

      @0177translator

      Wie üblich: ‚Putin war‘s‘, die pöhsen Russen auf jeden Fall, wie im Fall Skripal.

      https://de.reuters.com/article/russland-ukraine-journalist-idDEKCN1IV1ZB?il=0

      • Klapperschlange

        @und @Thanatos

        Unsere „Angie“ scheint echt sauer auf die USA und Trumps Stellvertreter zu sein…
        Ich zitiere:

        Mike Pence ist nur ein verdammter Partisanenhack, der nicht die geringste Ahnung von internationalen Beziehungen hat oder ein Land regiert „, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel.

        Und weiter:
        Mike Pence war ein Scheißgouverneur eines Scheißstaates, und er ist genauso inkompetent wie hässlich.

        Das sind ja ganz neue Töne aus Berlin.

        • @Klapperschlange

          Oh, mein Gott: Mike Pence! Während Putin einen respektablen 2. Mann im Staat an seiner Seite hat – Medwedew, seines Zeichens großer Deep Purple-Fan, daher ein guter Mann (keine Ironie!) -, unterbietet Mike seinen Chef noch um Längen.

          Kennst Du Marlon Bundo? Gleich schon. Wie wir ahnen, hält Pence nicht etwa das Finanzkapital für das Böse an sich, sondern die Homosexualität (Schauder!):
          http://www.queer.de/detail.php?article_id=29900

          Es sind inzwischen mehrere Bestseller über das Haustier der Familie Pence erschienen. So beschreibt die Schauspielerin und Kabarettistin Jill Swiss das Coming Out des schwulen Kaninchens („A Day in the Life of Marlon Bundo“). In die gleiche Kerbe schlägt der Autor John Oliver mit seinem ebenfalls massenhaft verkauften Buch „Presents a Day in the Life of Marlon Bundo“.

          https://www.gq.com/story/mike-pence-gay-rabbit

          Was sagt uns das alles? Regression auf allen (US-)Ebenen!

          • Klapperschlange

            @Thanatos

            Offen gesagt – quasi nur unter uns – ist mir der Name „Marlon Brando“ ein Begriff, aber „Bundo“?

            „Pence“ der nächste Präsident im Jahre 2020: da wird man doch im Vita etwas finden (und suchen), damit „Bolton“ das Rennen macht.

            („auf daß Frieden herrsche, hier auf Erden“).

    • @Translator

      Nanu, neue Töne…….Es reicht wenn wir weniger stehlen…..??? Wirklich
      Na aber besser spät als Nie, Herzlichen Glückwunsch.
      Na da will ich mal hoffen, dass der Gesinnungswandel von Dauer ist.

      • 0177translator

        @Krösus
        Dieses Zitat von Jean Ziegler habe ich immer wieder mal gepostet. Der Mann hat mich schwer beeindruckt. (Und das als Linker.) Er sagte auch mal über sein Land: „Diese Bankengesetze haben die Ausplünderung der 3. Welt erst möglich gemacht.“ Er schreit eben nicht „Schweiz verrecke“ und bleibt auf dem Teppich. Manchmal ist weniger mehr. Homöopathie nennt das der Mediziner. (Nicht das, was bei Putin verboten ist, lieber @Krösus.)
        https://www.youtube.com/watch?v=Jq0GReiZyKc
        Und wenn Du Dir Südafrika anschaust, so vollführen ANC im Verein mit der dortigen Kommunistischen Partei gerade den nationalen Suizid. „Jagt die weißen Farmer aus dem Land, tötet den Buren.“ Der Mugabe in Simbabwe hat es ja so schön vorgemacht. Sein Land zerlegt, 3 Mio. Simbabwer arbeiten in der RSA für Hungerlöhne wie die Iren nach 1847 in England, es gab und gibt Haß und Pogrome gegen sie. In Pretoria entblöden sie sich nicht und zücken die rassistische Karte. Was unsere Mainstream-Medien und die linke Schickeria natürlich totschweigen. Will mal so sagen – und jetzt komme ich auf George Soros zurück – nicht an jeder Malaise in Afrika sind wir Weißbrote schuld. Und wenn die linken Zecken ihr Land RSA zerlegt haben, schicken sie uns Mio. elender Armuts-Flüchtlinge mit 50% HIV-Anteil hierher. Und dann kommst Du und nimmst Sie in Dein Loft im Prenzlauer Berg auf, ernährst und kleidest sie, zahlst ihre Krankenhaus- und Behandlungs-Kosten.

  9. Habe gerade mal versucht das heute Journal zu schauen,nach 3-4 Minuten war das Ende der Fahnenstange erreicht die Ukraine lügt dass sich die Balken biegen und Russland wird als Lügner beschimpft.

  10. puuuuh, und ich dachte schon „Jim Rickards“ meldet sich wieder zu Wort.

    Alles gut :-)

    • 0177translator

      eX
      Nein, es war der Soros. Ihm zu Ehren dieses Lied.
      https://www.youtube.com/watch?v=FN7r0Rr1Qyc

      The share index outlook is summery warm.
      The criminal banksters run free.
      Let’s gather together to greet the storm.
      My gold coins belong to me.

      The branches of German banks all will be closed,
      The Fed holds the Rhinegold with glee.
      But somewhere disaster awaits unseen.
      My silver belongs to me.

      With savers in Germany closing their eyes,
      To dreadful things they do not see.
      We’re telling these idiots „Arise, arise,
      Tomorrow you’re bankrupt, you’ll see.“

      Oh Blankfein, oh Soros, just show us the sign
      The markets have waited to see.
      The morning will come with the gold price hike.
      Tomorrow belongs, tomorrow belongs, tomorrow belongs to me!

    • @eX
      Apropos: Jim Rickards enthüllt Putins „weapon of mass (dollar) destruction“.
      https://twitter.com/JamesGRickards/status/1000079553581277184

  11. Der Aktienkurs der [ / ] nähert sich einem „Allzeit-Tief“, nachdem die US-Fed die Bank auf ihre „Watchdog-Liste“ setzt:
    http://www.mmnews.de/wirtschaft/70145-fed-deutsche-bank-im-beunruhigenden-zustand-aktie-crasht

    Weiter als €9,16 kann sie aber nicht fallen?

    • @Watchdog
      Das dachte man vor 2 Jahren auch. Bei einem Kurs von 16, 29 € (!) sprach man von CRASH und PANIK.
      http://www.deraktionaer.de/aktie/deutsche-bank-crash–panik–bloss-raus-hier–209920.htm
      Weiter runter geht’s immer!

      • @Watchdog/@Falco

        Und die „Financial Times“ berichtet parallel, dass auch die US-Einlagensicherung FDIC die Deutsche Bank im ersten Quartal auf eine Liste von „Problembanken“ gesetzt hat.

        Das wird noch böse enden.

        • @Berolina

          Es fällt doch auf, daß alles, was mit Europa zusammen hängt, von den „Verunreinigten Staaten“ niedergemacht wird:

          http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/marktberichte/politische-krise-so-beurteilen-die-ratingagenturen-italiens-kreditwuerdigkeit/22611772.html?ticket=ST-702932-ve2sacAAzcipCcN7ggCc-ap1

          Die korrupten US-Schufa-Agenturen blicken mit befohlenen Gülle-Scheuklappen auf die italienischen Banken, und sehen den Wald vor lauter US-Schulden-Mount Everest nicht mehr.

          • 0177translator

            @Watchdog
            In Italien hat Draghi alles geklärt. Mit einem Lied vor dem Balkon der neuen italienischen Regierung gewann er die Herzen zurück. Hör mal:
            Ich hab euch doch lieb
            https://www.youtube.com/watch?v=pLRn5yMkbtI
            Meine Moneten, ihr wißt doch, die druck ich nur für euch.
            Wenn ich nicht in Rom bin, ihr wißt doch, dann spuck ich nie auf euch.
            Und jetzt bleibt ihr stumm, und was treibt euch um?
            Was hab‘ ich euch denn getan? Bitte schaut mich wieder an!

            Ich hab‘ euch doch lieb, ich hab‘ euch doch lieb,
            muß ich denn erst zahlen, damit ihr’s versteht?
            Ich hab‘ euch doch lieb, ich hab‘ euch so lieb,
            wie könnt ihr solvent sein, wenn ihr das nicht seht?
            Was soll ich denn tun, wie soll ich denn sein?
            Ich bin nicht so flüssig, wie’s euch vielleicht scheint.
            Warum war nur früher so alles ganz anders,
            ich druckte so sehr, wißt ihr das nicht mehr?

            And’re Empfänger, die hat’s nie gegeben, nicht für mich.
            Ich war oft in Frankfurt und lebte mein Leben nicht für mich.
            Doch ich weiß nicht mehr, wo ich hingehör‘.
            Warum zweifelt ihr an mir? Es gibt keinen Grund dafür.

            Ich hab‘ euch doch lieb, ich hab‘ euch doch lieb,
            muß ich denn erst zahlen, damit ihr’s versteht?
            Ich hab‘ euch doch lieb, ich hab‘ euch so lieb,
            wie könnt ihr solvent sein, wenn ihr das nicht seht?
            Was soll ich denn tun, wie soll ich denn sein?
            Ich bin nicht so flüssig, wie’s euch vielleicht scheint.
            Ihr braucht die Geborgenheit in Muttis Armen,
            wenn sie euch verliert, was wird dann aus mir?
            Laßt es nie gescheh’n, laßt es nie gescheh’n,
            daß mir Angie nicht mehr glaubt, daß sie mir nicht mehr vertraut.

            Ich hab‘ euch doch lieb, ich hab‘ euch doch lieb,
            muß ich denn erst zahlen, damit ihr’s versteht?
            Ich hab‘ euch doch lieb, ich hab‘ euch so lieb,
            wie könnt ihr solvent sein, wenn ihr das nicht seht?
            Was soll ich denn tun, wie soll ich denn sein?
            Ich bin nicht so flüssig, wie’s euch vielleicht scheint.
            Ihr braucht die Geborgenheit in Muttis Armen,
            ihr braucht sie allein, um glücklich zu sein.

        • @Berolina
          Soll es auch. Es braucht eine neue „Occupy-Bewegung“ – Occupy Frankfurter Bankenviertel!
          Dort wird dann aufgeräumt. Wie jetzt gerade in Brüssel:
          http://www.der-postillon.com/2018/05/einwegstrohhalme.html
          Gute Nacht.

  12. @Beroline — pöhse enden ? Des geht aber gar net . S´wird alles gut – hihihi
    Bist Du die Löwin vielleicht?

  13. Das italienische PPT hat gestern in einem Akt offener, verzweifelter und mehr nicht getarnter Manipulation für 500 Mill. € seine eigene Schulden gekauft (2-jährige Staatsanleihen), um die Börsen ‚etwas‘ zu beruhigen.

    „Gibt es noch irgendwelche Zweifel, dass diese ganze ‚Scharade‘ manipuliert ist?“

    Na bitte, „Italy is fixed…“

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • taipan: Gold ist immer und überall reichlich vorhanden. Sogar in der Küche hinter der Muskatnuss.Man braucht es nicht...
  • materialist: @autoverkäufer Ohne Transe und FM ist es hier auch schon merklich langweiliger geworden ich hoffe man...
  • taipan: @saurebw Das würde ganz im Sinne der Erzfeinde der USA sein. Iran, Russland, Venezuela. Aber ich denke, dass...
  • Krösus: Es ist natürlich umgekehrt. Recht hat der der heilt und das ist mitnichten ausschließlich die Schulmedizin....
  • saurebw: Und Brent steigt schön an…!!! Wenn die 80 geknackt werden gehts schnell Richtung 100 Dollar. Dann...
  • Watchdog: Im „Strafzoll-Handelsstreit“ zwischen den USA und China steht es aktuell 6:6. Das ging schnell: nur einen...
  • Taipan: @kosmonaut Obwohl man nie so genau weiß, ob eine politisch unbeliebte Partei nicht ganz gerne von bezahlten...
  • Goldlemminge: Das ist halt in der Finanzindustrie wie bei der Shculmedizin: Wer heilt hat recht. Und den erkennt man...
  • DerKosmonaut: China muss sich neu orientieren, besonders in Richtung Afrika. Das verschlingt erstmal Unsummen. Aber...
  • DerKosmonaut: @autoverkäufer Die Alternative für ganz Deutschland fängt an aufzuräumen. Da braucht es gar keine...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

▷ NEU Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren