Freitag,05.März 2021
Anzeige

„Go for Gold“-Kongress 2020: Vorverkauf mit 50 % Rabatt

Die Solit Management GmbH veranstaltet am Samstag, den 21. März 2020 den „Go for Gold Wertekongress 2020“. Bereits im vergangenen Jahr wurde eine ähnliche Veranstaltung an verschiedenen Standorten in Deutschland von bekannten Referenten begleitet. In diesem Jahr findet dieses Ereignis im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden statt. Die Veranstaltung richtet sich an Gold-Freunde und kritische Geldanleger. Als Vortragsgäste angekündigt sind unter anderem Prof. Hans-Werner Sinn (ehemaliger ifo-Chef), Dr. Daniel Stelter (Autor und Strategieberater), Dr. Daniele Ganser (Publizist und Historiker), Marc Friedrich & Matthias Weik (Buchautoren), Lutz Wagner (ehemaliger DFB-Fußballschiedsrichter), Robert Vitye und Tim Schieferstein (beide Solit Gruppe). Und Achtung: Bis zum 15. Oktober 2019 läuft die erste Vorverkaufsaktion. „Super Early Birds“ zahlen nur 90 Euro. Das entspricht einem Nachlass von 50 Prozent gegenüber dem Standardpreis. Mehr Informationen gibt es auf der Internetseite zur Veranstaltung. Zur Solit-Gruppe gehört auch der Edelmetallhändler GoldSilberShop.de.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

27 KOMMENTARE

  1. Um für den „Go for Gold Wertekongress 2020“ optimal vorbereitet zu sein, sollen an dieser Stelle in loser Folge grundlegende Begrifflichkeiten und Zusammenhänge der marktwirtschaftlich-kapitalistischen Ordnung vorgestellt werden.
    Ziel ist es, weit verbreitete Mystifikationen zu dekonstruieren.

    Go for Gold – aber außerhalb der Matrix (Neo wäre stolz auf uns!).

    Modul 1, Lesedauer 90 sec.

    https://www.fr.de/wirtschaft/gastwirtschaft/kapitalismus-sind-verbraucher-notwendiges-uebel-12968549.html

    • Ich habe nur die ersten Zeilen gelesen, der Rest musste ich mir nicht geben. Bei dem Thema kommt mir immer die Galle hoch. Vor Jahren dürfte ich im Radio mithören wie ein Interessenvertreter erklären wollte, warum die kleinen Geschäfte aus den Einkaufsstraßen durch große Filialgeschäfte „abgelöst“ werden. Seine Erklärung: der Konsument will es so. *kotzsmiley*

      • @los wochos
        Ich würde sagen, alle Märkte sind bis Oberkannte Unterlippe versorgt und mit Waren zugemüllt.
        Die Firmen drücken ihren produzierten Müll mit fadenscheinigen Argumenten in den Markt, in der Hoffnung genug dumme Werbeopfer für ihren Profit zu finden.
        Gehe ich in einen Supermarkt oder ein Einkaufszentrum, kann ich sehen, dass 99% der angebotenen Artikel völlig überflüssig sind.Genau so, wie 99% der Supermärkte und Einkaufzentren selbst.
        Weg damit, planieren und renaturieren.

  2. Neues All Time High bei Gold und Silber.
    Tiefs bei den Aktien. Die EZB ohne Munition.
    Was nun Draghi ?
    Hoffen auf die MSM mit deren Gesundbeterei.
    ( Italien, UK, China) Alles auf gutem Wege, wie Griechenland.
    Mein Gott, die müssen ihre Leser für völlig vertrottelt halten.
    Leute, hold euer Geld von der Bank, verkauft die Aktien und Bonds und holt euch Gold und Silber solange es noch welches zu kaufen gibt.

    • @renegade
      Ich kann es auch kaum glauben.
      Echtes Gold und Silber ist immer noch im Tausch gegen beschriftete Baumwollzettelchen zu bekommen und das in jeder gewünschten Menge.
      Ob das noch lange möglich ist?

      • @rolandb
        Ich würde als Italiener jetzt welches kaufen. Gute Nacht. Im doppelten Sinn.
        https://www.manager-magazin.de/politik/europa/italien-eu-soll-haushaltsvorgaben-lockern-a-1285078.html
        Zitat: „Ganz oben auf der Agenda von 5 Sternen und Sozialdemokraten steht ein expansiverer Haushalt für 2020. Damit würden die öffentlichen Finanzen aber nicht gefährdet, betonten die beiden Parteien. Sie plädierten dafür, die EU-Vorgaben bei der Haushaltspolitik zu lockern. Italien hat in der EU nach Griechenland den zweithöchsten Schuldenberg im Verhältnis zur Wirtschaftskraft. Die sogenannten Maastricht-Vorgaben bedeuten, dass die Neuverschuldung im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt nur bei 3 Prozent liegen darf.“

        • @ws
          Italien hat Griechenland bereits überholt mit den Schulden.Und Italien ist nicht zu retten. Die beiden Länder werden den Euro sprengen, wie schon mal die Münzunion.
          Momentan gehen die deutschen Fondmanager wieder in die Aktien rein.
          Private Aktienkäufe gibt es so gut wie nicht mehr.
          Der Grund: UK. Man hofft und spekuliert wieder mal auf eine Brexitverschiebung.
          Weitere Monate der Unsicherheit, Handlungsunfähigkeit und Aufschieben von Investitionen und Verträgen.

        • @Translator

          Das ist nur logisch, da ohne neue Schulden deer große Kladderatsch längst eingetreten wäre. Und so wird die erst vor wenigen Jahren ins GG geschriebene Schuldenbremse schon wieder obsolet, was ja ohnehin absehbar war. Den Kapitalismus in seinem Lauf…….

          Schulden, was ist das ? Monetäre Schulden sind nichts Anderes als der Zugriff auf ein Geld das erst noch verdient werden muss. Wenns aber heute schon Essig mit dem Mehrwert ist ( der einzige Grund für Schulden ) dann ist die Hoffung das es noch mal besser wird, nichts anderes als das Hoffen und Harren der Narren. Wie heißt es bei Hannah Ahrendt; Das Böse ist banal und der Volksmund sagt; Die Hoffung stirbt zuletzt.

          Und wir werden weiter kreditieren, bis alles in Scherben fällt,
          denn morgen zerstören wir Toitschland
          und schon heute den Rest der Welt.

          Im Übrigen was willste machen ? Die Leute verhungern lassen, damit die Geldwert-Stabilität erhalten bleibt ?

          • @Translator

            Doch kriegt man, diejenigen die in der jeweiligen Blase rechtzeitig ein und auch wieder aussteigen, werden reichlich beschenkt ohne einen Finger krumm machen zu müssen. Millionen und Milliarden wurden verbrannt, heisst es dann immer wieder. Die Wahrheit ist, dass die Millionen und Milliraden mitnichten verbrannt wurden, sondern lediglich die Besitzer gewechselt haben. Denn der Kapitalismus ist ein Kettenbrief, bei dem die Letzten von den Hunden gebissen werden, denn wer zu spät kommt……..

          • @Krösus
            Das kann dem einzelnen Egoistenschwein natürlich völlig egal sein, bloß leben wir heute in einer Welt, wo es immer weniger Möglichkeiten gibt, sich vor der Rachsucht der Geprellten oder der Gier von Staat und Obrigkeit zu verstecken. Sie kriegen einen mittlerweile überall, und wie bei einer Fuchsjagd wird ein Fluchtweg nach dem anderen erschlossen, so daß der Fuchs in eine Richtung laufen muß, wo die Hundemeute schon auf ihn wartet. Am Ende werden alle in den Hintern gebissen, und auch ein Maschmeyer wird sicher schon grübeln, wo er sich denn wird verkriechen können, und wo man ihn nicht ausräuchert.

          • @Translator

            Die Jäger die die Fluchtwege versperren sollen, müssen bezahlt werden, wozu der Staat der leeren Kassen immer weniger in der Lage ist und künftig auch immer weinger sein wird. Es ist ja bereits heute so, dass wegen fehlender Polizei, Staatsanwälten und Gerichten Verbrechen nicht verfolgt werden.

            Und das alle in den Hintern gekniffen sind, bezweifle ich, die Hoffnung stirbt zwar zuletzt, aber die historische Erfahrung lehrt, Sch…schwimmt noch immer oben.

            Für den Einzelnen gilt nur, sich von jeglicher idealistischer Gefühlsduselei frei zu machen und die Dinge so zu sehen, wie Sie nun einmal sind. Ich werde mich künftig so klein und unsichtbar wie möglich machen, weder für noch gegen Irgendjemand Partei ergreifen, versuchen aus Allem – soweit wie eben möglich – heraus zu halten und zuzusehen, wie ich meiner After und meine Lieben in Sicherheit bringen und halten kann.

          • @ws
            Sie kriegen einen überall.
            Das ist hervorragend und das kann man nutzen. Zur Fallenstellung nämlich.
            Ich liebe es, wenn dann die Jäger zu Gejagten werden
            Die Raptoren ( Saurier), beherrschten dieses Spiel perfekt.
            Sie ließen sich erst absichtlich jagen und griffen dann, als der Gegner der Beute völlig sicher war, unverhofft von den Flanken her an.

          • @Krösus
            Ich überlege, das Lied hier ein paar Zöllnern vorzusingen. Du alter Depri brauchst es auf jeden Fall. War grad im Garten fleißig am Gießen, und die mürrische Stimmung ist entfleucht.
            Die Fiskal-Partisanen
            https://www.youtube.com/watch?v=80zNliOh1_E

            Durch die Konten, durch die Banken zog der trojanische Spion
            /: hin zur Kohle dieser deutschen, technikfreundlichen Nation. :/
            /: hin zur Kohle dieser deutschen, hinterziehenden Nation. :/

            Rot vor Scham die Kontohalter, als vom Fiskus man erfuhr,
            /: daß man hat sein Geld gewaschen, von Bereuen keine Spur. :/
            /: daß man hat sein Geld gewaschen, von Bereuen keine Spur. :/

            Kampf um Steuern, bittere Wahrheit! Ewig bleibt im Ohr der Klang,
            /: das Hurra der Zollbeamten, als die Razzia gelang. :/
            /: das Hurra der Zollbeamten, als die Razzia gelang. :/

            Klingt es auch wie eine Sage, kann es doch kein Märchen sein:
            /: zig Millionen eingenommen! In den Knast sie ziehen ein. :/
            /: zig Millionen eingenommen! In den Knast sie ziehen ein. :/

            Und so jagten wir zum Teufel alter Preußen Sparsamkeit.
            /: Unser Airport wird vollendet. Schönen Gruß, Herr Wowereit.:/
            /: Unser Airport wird vollendet. Vielen Dank, Herr Wowereit.:/

          • @Krösus
            Und heute abend kurz vor dem Zubettgehen ziehst Du Dir das hier mal rein. Parteiauftrag sozusagen.
            Brokers‘ Lullaby (Frei nach Leonard Cohen)
            https://www.youtube.com/watch?v=LaSdNsAmqu0

            Sleep broker sleep,
            QE’s on the run.
            The bulls and the bears
            are talking in tongues.

            If your nerves are torn,
            I don’t wonder why.
            If your shares are long,
            Here’s my lullaby,
            Here’s my lullaby.

            Well, the Fed hates the Trump,
            Then the Trump hates the Fed.
            Now they’ve fallen in love,
            And they’re talking in tongues.

            If your nerves are torn,
            I don’t wonder why.
            If your shares are long,
            Here’s my lullaby,
            Here’s my lullaby.

            Sleep broker sleep,
            There’s more QE to come.
            Trump and the Chinese,
            They’re talking in tongues.

            If your nerves are torn,
            I don’t wonder why.
            If your shares are long,
            Here’s my lullaby,
            Here’s my lullaby.

          • @krösus
            Das ist ja das wunderbare am Kapitalismus. Es fällt kein Cent vom Globus. ( “ die weisse Rose “ von B Traven).
            Ganz im Gegenteil, dank Notenbanken regnet es Cents dazu.
            Vernichtet wird lediglich die Wertschöpfung, was heisst, der Cent ist nichts mehr wert, obwohl er noch da ist.
            Der neue Besitzer hat zwar die Scheine im Portfolio, nur eben wert sind die nichts mehr.

      • @Roland Ueberlege auch schon den Jahreswechselkauf in diesem Jahr vorzuziehen,wenn der Donald weiter staendig mit dem Smartphone spielt sind wir am Jahresende mindestens bei 1600.

  3. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige