Menu
Gold als Geld: Gouverneurin in Arizona verweigert Unterschrift
3. Mai 2013 Gold
Gold deckt Papierwährung: Bis Anfang der 70er-Jahre Normalität!

Gold deckt Papierwährung: Bis Anfang der 70er-Jahre Normalität!

Eine Gesetzesinitiative im US-Bundesstaat Arizona, Gold und Silber als offizielles Zahlungsmittel zuzulassen, ist am Veto des Regierungs-oberhauptes gescheitert.

In Arizona wollten Politiker Gold und Silber wieder als gesetzliches Zahlungsmittel zulassen (Goldreporter berichtete). Der Gesetzes-vorschlag hatte bereits alle Kammern des US-Bundesstaates durchlaufen. Nun ist die Initiative an Gouverneurin Jan Brewer gescheitert. Das Regierungsoberhaupt besitzt ein Vetorecht, von dem die Republikanerin am gestrigen Donnerstag Gebrauch machte.

„Während ich die Sorge um eine Entwertung des Dollars aufgrund eines untragbaren Staatsdefizits teile, bin ich nicht in der Lage das Gesetz zu unterstützen“, so Mrs. Brewer laut Reuters in einem Schreiben an den Senatspräsidenten von Arizona.

Die administrative und fiskalische Belastung für den Steuerzahler und die Finanzkasse bleibe unklar. Außerdem erhielten Geschäfte, die den An- und Verkauf von Gold und Silber betrieben, dadurch einen ungerechten Steuervorteil, so Brewers Bedenken.

Ähnliche Gesetzesinitiativen wurden bereits in mehreren US-Bundesstaaten meist von Republikanern initiiert. Alleine in Utah war man bislang damit erfolgreich. Mehr zum Thema

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

"4" Comments
  1. Offiziell ist halt der neue Goldstandard noch nicht ausgerufen worden.
    Kommt aber garantiert dieses Jahr noch.
    LBMA und CRIMEX werden dicht machen. Edelmetalle gehen hoch.
    Spätestens dann rauchen Euro und Dollar ab – geplanterweise……
    Fort Knox ist voll mit „wertvollem“ Wolfram, überzogen mit einer dünnen Goldschicht. Das macht aber nichts. Dieser Betrug ist von höchter Stelle genehmigt und organisiert….Dem tumben Volk muss es eh egal sein, sind ja nur Sklaven……

  2. Durch das zahlen mit Gold und Silber würde doch die Wirtschaft und der
    Einzelhandel gestützt.
    Was haben solche kleinen Denker eigentlich vor der Nase ?
    Sollten Gold und Silber steigen,und man mit Edelmetallen bezahlen kann,würde
    auch mehr Kaufkraft in das System fliessen.
    Irgendwann werden Gold und Silber auch wieder als Giralgeld oder Papiergeld
    in den Währungskreislauf gehen.
    Was ist eigentlich das Problem,dieser sturen und stirnengen Systemdienerin?

    • Sie ist bestimmt mit echtem Gold bezahlt worden.Wie überall auf der Welt keine Volksvertreter sondern nur Volksverräter.

  3. @Schweizer
    Wieder ein Grund, sein Geld von der Bank zu holen,solange man noch kann.
    http://bazonline.ch/wirtschaft/Die-UBS-der-Grieche-und-ein-gesperrtes-Konto/story/15713143

Kommentare deaktivert
Anzeige
*