Menu
Gold: Berichts-Chaos am US-Terminmarkt
2. Februar 2019 Banken

Gold- und Silber-Analysten müssen sich weiter gedulden. Die CFTC will die aufgrund des Government Shutdowns säumigen CoT-Reports in den kommenden Wochen nur häppchenweise nachreichen.

Edelmetall-Anlegern werden auch in den kommenden Wochen keine aktuelle Berichtsdaten vom Handel mit Gold- und Silber-Futures vorgelegt. Die US-Börsenaufsicht CFTC hat einen Veröffentlichungsplan für die säumigen Berichte vom Handel mit Waren am US-Terminmarkt bekanntgegeben.

Der wöchentliche Bericht „Commitments of Traders“ (CoT) war im Zuge des Government Shutdowns ausgesetzt worden. Das aktuellste Datenmaterial stammt vom 21. Dezember 2018 mit den Positionen der größten Händlergruppen per 18. Dezember 2018. Am gestrigen Freitag nach Börsenschluss wurden nun die CoT-Daten per 24.12.2018 veröffentlicht. Diesen Stand sehen Sie in der Grafik und der Tabelle unten.

Und der Plan der CFTC für die Veröffentlichung der restlichen fehlenden Daten sieht wie folgt aus: Sie sollen häppchenweise in chronologischer Reihenfolge jeweils dienstags und freitags erscheinen, solange bis der gewohnte Rhythmus wieder erreicht ist (siehe Abbildung der Meldung unten). Üblicherweise erscheint der CoT-Report freitags nach Börsenschluss und enthält die Daten vom vorangegangenen Dienstag. Diese Systematik wäre laut der CFTC-Ankündigung erst am 8. März 2019 wiederhergestellt.

CoT, Berichte, Plan

Wie haben die geplanten Berichtstermine gemäß der Vorgaben in eine Übersicht gepackt (Angaben ohne Gewähr):

Veröffentlichungsplan CoT-Daten

CoT-Daten per ...erscheinen am:
31.12.2018Di. 05.02.19
08.01.2019Fr. 08.02.19
15.01.2019Di. 12.02.19
22.01.2019Fr. 15.02.19
29.01.2019Di. 19.02.19
05.02.2019Fr. 22.02.19
12.02.2019Di. 26.02.19
19.02.2019Fr. 01.03.19
26.02.2019Di. 05.03.19
05.03.2019Fr. 08.03.19 (wieder aktuell)

Das komplette Berichts-Chaos wird allerdings ausbrechen, wenn die Parteien in Washington keine Einigung im Haushaltsstreit erzielen und ein weiterer Government Shutdown verhängt wird. Dann werden auch die Aufsichtsbehörden erneut die Hände in den Schoß legen.

Alles was bis zuletzt an Anhaltspunkten über die Entwicklung im US-Futures-Handel zur Verfügung stand, war der Open Interest – also die Summe aller offenen Handelskontrakte. Diese sind zuletzt wieder deutlich zurückgekommen. Am Donnerstag, den 24. Januar 2019 lag der Open Interest noch bei 524.603 Kontrakten. Am gestrigen Freitag wurden nur noch 477.634 gezählt (-8,9 %).

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Schreibe einen Kommentar
Anzeige
*