Dienstag,21.September 2021
Anzeige

Gold-Engpass: Lage in den USA entspannt sich

Im Zeitraum von März bis September haben die USA enorme Mengen an Gold importiert. Es herrschte ein Gold-Engpass an der COMEX. Seit August verzeichnet man wieder Netto-Exporte.

Gold, Exporte, Importe, USA
Monatliche US-amerikanische Netto-Transfers an Gold seit 2016. Ab März 2020 herrschte ein internationaler Gold-Engpass (Quelle: USGS).

Gold-Engpass

Die Corona-Krise schnitt im Frühjahr weite Teile der internationalen Lieferketten ab. Gleichzeitig explodierten an der US-Warenterminbörse die Anträge auf physische Auslieferung im Handel mit Gold-Futures.

428 t in die USA

Für den Zeitraum von März bis Juli 2020 meldete der U.S. Geological Survey (USGS) amerikanische Goldimporte von insgesamt 428 Tonnen. Die Netto-Importe summierten sich auf knapp 330 Tonnen Gold. Seinerzeit setzte der Betreiber der COMEX alle Hebel in Bewegung, um Edelmetall heranzuschaffen. Es bestand ein ernster Gold-Engpass. Die Lage verschärfte sich durch den internationalen Lockdown. Viele große Raffinerien stellten ihren Betrieb ein (Gold-Engpass: Schweizer Raffinerien produzieren wieder). Dann im Spätsommer begann sich die Lage etwas zu entspannen.

Lage entspannt

Und wie nun aus den vom USGS veröffentlichten Zahlen hervorgeht, waren die USA seit August wieder Netto-Exporteur von Gold. Im Oktober lieferte man unter dem Strich wieder 17,4 Tonnen Gold ins Ausland. Die reinen Goldexporte beliefen sich auf 32,6 Tonnen. Und der weitaus größte Teil davon wanderte nach Großbritannien. Es waren 20,7 Tonnen an raffiniertem Gold, sprich; Anlagegold in Form von Barren. 10,7 Tonnen Gold erhielt die Schweiz.

Hintergrund

Was ist der Grund für diese Gold-Transfers? In Großbritannien befinden sich die Lagerstätten der großen Gold-EFTs (Exchange Traded Funds). Unter anderem bei der britischen Großbank HSBC und der Bank of England in London. Hingegen gibt es in der Schweiz die weltweit größte Kapazität zur Goldaufbereitung. Dort werden auch Goldbarren für unterschiedliche Nachfragezwecke umgegossen. Im Finanzsektor werden vor allem 400-Unzen-Barren gehandelt. Dagegen werden zur Bedienung der privaten Nachfrage in Fernost (Schmuck, Anlagegold) vor allem 1-Kilo-Goldbarren produziert.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

25 KOMMENTARE

  1. Es scheint wieder etwas Bewegung in dem amerikanischen Repo-Markt gekommen zu sein. Die jetzt zu beobachtbaren Summen von 1,6 bis 2 Mrd USD sind natürlich im Vergleich zu September 2019 bis März 2020 (kurioserweise hat sich im Zuge der Pandemie der Repo- Markt sehr schnell beruhigt) lächerlich, aber einen wie auch immer gearteten Liquiditätsengpass lässt sich dann doch feststellen. „Wehret den Anfängen“ kann man der Fed nur zurufen.

  2. Anzeige
    • @Klapperschlange
      The Gold-bug Anthem
      To honour the PPT (Plunge Protection Team)
      https://www.youtube.com/watch?v=9ETrr-XHBjE

      Oh, say can you see by the DOW’s early light
      How the gold-price we pressed at the twilight’s last gleaming?
      Gold-bugs‘ eyes popping out from the gold price’s plight,
      O’er the ounce price we watched, naked shorts are all streaming.
      Ev’ry bond, ev’ry share, bubbles bursting in air,
      Gave proof through the night that „The Team“ was still there.
      Oh, say does that PPT banner yet wave
      O’er the land of the freak and the home of the slave?

      • @WS Wenn deine Heimat nicht das Oderbruch waere koenntest du eigentlich als Englisch-Translator in Bruessel arbeiten und den Blindpesen dort sagen dass die Formulierung best effort im Astra-Zeneca Vertrag so grob beste Bemuehugen und niemals verpflichtet bedeutet öder?Am Ende werden sie noch gegen Astra klagen und grandios auf die Fresse fliegen.

        • @materialist
          Wollte 1984 mal Jurist werden. Ich durfte das nicht studieren. Ich las später in meiner Stasi-Akte, was los war. Übersetzer zu werden war die Alternativ-Variante, und da kam ich an 3 Jahren Militärdienst nicht vorbei. Überhaupt zeichnen sich Politiker dadurch aus, daß sie beratungsresistent sind. Sie sind stets bemüht, dumm zu erscheinen, was sie aber nicht sind. Sie sind in Wahrheit boshaft und abgrundtief verlogen. Schließlich gilt es zu verbergen, welchen (fremden, äußeren) Interessen sie in Wahrheit dienen, falls sie nicht gleich auf Epsteins Insel waren und somit erpreßbar sind. Nach 1990 haben viele Ossis Lehrgeld gezahlt. Manche haben unbesehen einfach jeden Mist unterschrieben, wenn ein grinsefotziger Schleimbeutel und Drücker an der Haustür klingelte. Den durch ignorante Politiker angerichteten Schaden tragen die jedoch nicht selbst. Den tragen wir alle als Steuerzahler. Hätte ich was zu sagen im Lande, so würde ich die strafrechtliche Verantwortlichkeit von „Verschwendung im Amt“ als Paragraphen ins StGB aufnehmen. Wenn irgendein Idiot 2 Eisenbahnbrücken für 70 Mio. € sanieren läßt auf unsere Kosten, wohl wissend, daß 8 Monate später die Strecke stillgelegt wird – all die Sachen, wo die bei den Rechnungshöfen regelmäßig im Dreieck springen – so müßte er/sie/es dafür gesiebte Luft atmen. Statt noch mit fetter Pension im Alter belohnt zu werden. „Idioten unerwünscht“ wäre meine harte Botschaft, und das nicht nur an die Grünen. Sachkenntnis zwingend vorgeschrieben, und man muß es wieder als Ehre empfinden, seinem Volk dienen zu dürfen. Sorry, lieber @Thanatos, die Pferde gehen mir mal wieder durch. Der alte Fritz meinte einst: „Ich bin der oberste Diener meines Staates.“ 1916 hat das englische Königshaus zwar seinen Namen von „von Sachsen-Coburg-Gotha“ zu „Windsor“ hin geändert; im Wappen der Windsors steht aber immer noch „Ich dien“ auf Deutsch. Denkt auch an Peter Hartz. In Prag Nutten-Parties feiern mit dem VW-Vorstand, der einen einlädt, dem Volke aber Wasser trinken empfehlen. Hartz4-Gesetze. Schamlosigkeit und Ehrlosigkeit haben ein Ausmaß erreicht, das mich in Depression versinken läßt. Aber was soll am Ende hinten dabei rauskommen, wenn man 5jährigen Vorschul-Kindern alles, aber wirklich alles über Masturbieren und feuchte Scheiden beibringt, und Erwachsene grundlegendes Wissen in naturwissenschaftlichen Fächern vermissen lassen?
          https://nixgut.wordpress.com/2015/10/09/es-beleidigt-muslime/
          Und die Kirche und die Pfaffen? Wie sieht wohl ein Totalausfall aus? So!
          Schaut Euch mal die Studiengänge solcher Unis wie der Viadrina hier bei mir in Frankfurt (Oder) an. Soziologen, Genderer, Philosophen – alles was die Welt nicht braucht. Und diese Berufs-Dummschwätzer landen alle ohne Ausnahme in Potsdam, Berlin, Strasburg und Brüssel in der Politik und treffen dort Entscheidungen. Jeder Kraftfahrer, der sich im Verkehr auffällig doof benimmt, wird zum Idiotentest geschickt, MPU genannt. Warum gibt es sowas nicht für Polit-Laffen? Man muß Idioten ja nicht gleich einsperren. Unter Breshnjew haben sie noch Leuten zwangsweise Landleben auf dem Dorf verpaßt. Mit Hühner füttern, Feldarbeit und Blasen an den Pfoten. Statt Grinsefotzigkeit, Scheißelabern und abends ins hippe, angesagte Szenelokal im Prenzlauer Berg. Die Blasen an den Händen aber von der Arbeit und nicht von was Unanständigem. Hacke schärfen, Hacke aufstielen und ab in die Rübenfelder im Oderbruch mit Reihen von Horizont zu Horizont. Ich komm mit, wenn AKK und Baerbock links und rechts von mir hacken. Flinten-Uschi würde ich den Shukow-Bunker bei Wuhden und die Schlachtfelder des WK2 (Seelower Höhen) bei mir zu Hause zeigen, auf daß sie was schnallt. Arbeitseinsätze waren für mich als Schüler und Student völlig normal. Auch konnte man sich so in den Ferien was dazuverdienen und das neue Fahrrad selber bezahlen.

          • @WS Das sehe ich alles fast genau so.Ein Juarastudium waere fuer mich allerdings ein Albtraum geworden ,hat mich niemals andeutungsweise interessiert.Habe an der TU in Dresden in den goldenen 70ern Maschinenbau-Kfz. studiert und bin gut damit gefahren.Wo du gerade Breshnew erwähnst ,ich glaube unter dem hatten die Russen ihre besten Zeiten da ging es dort noch aufwärts auch wenn sie viele Probleme hatten.Zum anderen war die relative Staerke der Russen damals der Garant dass die Welt halbwegs rund lief ,weil se ein gutes Gegengewicht zum selbsternannten Weltgendarmen waren.Das hat der Gorbatchov danach durch seine Naivitaet gegenueber seinem „Freund“Helmut voellig vermasselt.

          • habe noch 8 Breshnev-Bände im Schrank stehen, die an Bedeutungs- bzw. Inhaltslosigkeit fast nicht zu übertreffen sind. Und doch erzählen sie halt von der besten Zeit mit den russischen Menschen. Dennoch werden sie nach mir sicher irgendwo auf dem Müllhaufen der Geschichte landen…

          • ja, wichtig ist vor allem, daß politische Ökonomie ja nicht ansatzweise in der Schule gelehrt wird. Es ist erschreckend, wenn man immer deutlicher sieht, wie und von wem die Medien gesteuert werden, welche Themen und Inhalte in den meisten Alltagsgesprächen wirklich noch eine Rolle spielen. Wenn die Menschen/ Konsumenten wüßten, wie dumm sie gemacht und gehalten werden…hatte zu DDR Zeiten mal Juristerei begonnen und hab vor knapp 10 Jahren neben einem Vollzeitjob, ein Vollzeitstudium 1 Jahr durchgezogen…nach Seminaren besonders im Staatsrecht und unsäglichen Fragen der Auslegungen ( im Zusammenhang mit den Entwicklungen der Reaktorkatastrophe in Japan oder den Wahlrechtskonstruktionen) war endgültig klar, daß ich mich in völlig falschen Gewässern befand….

        • materialist

          Tja, das hat man davon, wenn man Uschi was machen lässt.
          Pumuckl ist Profi-Rechtsverdreherin.

          Als sie das mit „Best Effort“ gehört hat, hat sie laut gelacht.
          Die bayerisch-juristische Übersetzung: „schaun mer mal…dann sehn mer schon.“.

          Ihre Meinung aus der Praxis: wenn die Gegensseite sowas in den Vertrag schreibt>: vergiss es.

  3. Die können Gold ruhig manipulieren was das Zeug hält. Es bleibt trotzdem meine Absicherung für Tag X wenn alles den Bach runter geht. So wie wenn jemand seinen Wasservorrat bei drohendender Dürre verbuddelt hat und die Deppen sich um die letzte Flasche Coca Cola tod schlagen. Dann kann man mit seinem Wasservorrat so lange durchhalten bis die Dürreperiode vorbei ist oder anderen etwas abgeben für eine Villa z.b.,denn wer nichts mehr hat,wird alles zu fast jeden Preis verkaufen

    • Hallo Dachhopser,
      Gold ist meiner Meinung nach nicht mit dem Wasservorrat Ihres Beispiels vergleichbar. Während man den Wasservorrat während der Dürre/Krise aufbraucht, würde man mit Gold in der Krise nicht sehr weit kommen. Wenn dann Silber, aber auch das steht in den Sternen. In einer echten Krise verkauft keiner mehr gegen EM Lebensmittel. Und wenn dann sehr teuer. Gold ist was für die Aufbruchsstimmung NACH einer Krise um Startkapital zu haben. Und sollte es nur eine ökonomische Krise, ohne Stromausfall etc, sein, würde wohl der hier so verehrte Shitcoin alles aufsaugen. Denn einen Vorteil hat der Shitcoin: Ich bekomme direkt meine Ware. Keine Gold-Zertifikate und sonstiger Müll. Das werden die big player zu schätzen wissen.

      • @impulsant
        Das ist richtig. In einer existentiellen Krise, aber nur in einer solchen,
        wäre Gold per se wertlos. Aber nahezu alles andere auch.
        Ganz bestimmt aber Bitcoins und Aktien oder Bonds. Papiergeld ebenso.
        Um durch eine existentielle Krise zu kommen, müßte man schon ein Prepper sein. Jedenfalls so etwas ähnliches.
        Gold ist eine finanzielle Waffe, welches das Vermögen honüberrettet sn das andere Ufer. Falls man gut schwimmen ksnn.

      • impulsant

        Wenn ich mir die qualifizierten Aktionen unserer Regierung so ansehe (aktuelles Beispiel Lockdown+Impfstoff-„Käufe“, Energiewende, Diskussion um Nordstream 2) muss man fast zwangsläufig zum Prepper werden.

        Manchmal habe ich bei mir schon paranoide Züge vermutet (Notstromdiesel im Keller, Vorräte, Trinkwasser etc.) aber je realistischer man die Entwicklungen betrachtet, desto notwendiger wird es, vorbereitet zu sein.

        Die Krise kann 2 Stufen haben.
        1.) Blackout etc. Da braucht es einfaches Metall: Konserverndosen und Blei. Silbermünzen und Combibars je nach Dauer.

        2.) Beim Wiederaufbau wird dann die grosse Stunde der EM-Vorräte kommen.

        Unsere neueste „Geldanlage“. 2 Campinggaskocher mit Kartuschen für 6 Monate. Ist viel günstiger, als den Notstromdiesel laufen zu lassen.
        Ist auch ein Tipp für alle, die das mit Notstrom nicht können.
        Für 30 Cent haben 3 Leute einen warmen Teller Spaghetti.
        Das kann den Unterschied ausmachen. Kann jeder seine Grosseltern fragen.

    • @dachhopser

      [Späßle EIN]
      Du könntest natürlich mal paar Silberunzen verkaufen und Dir eine längere Leiter zulegen – auf die Dauer geht das „Dachhopsen“ auf die Gelenke und Knie.
      [Späßle AUS]

      BitCoin heute schon über minus 5%, der DAX „gibt nach“, und in der Firmen-Niederlassung von „AstraZeneca“ (Oxford) evakuierte die Polizei das Firmengelände, nachdem ein gefährliches Päckchen gesichtet wurde.

      https://www.bbc.com/news/uk-wales-55822838

      Endlich kann „Aspera ad Astra + Zeneca „ begründen, warum es in der EU zu einem Lieferengpaß kommt.

      • @Klapperschlange Dieser Zirkus mit Astra Zeneca ist wieder typisch EU-scheinheilig.Die Briten hatten den Impfstoff schon zig Wochen vor der EU freigegeben und hatten 6 Wochen vor der EU den Liefervertrag abgeschlossen.Schon vor 500 Jahren hiess es beim Müller Wer zu erst kommt malt zu erst.Was können die Briten für den EU-Amtsschimmrel.

    • @ dachhopser Und wenig später lässt sich eine Gruppe von enttäuschten nicht seßhaften in Ihrer neu erstandenen Villa häuslich nieder, und dann?

      Nein, wer nichts mehr hat, wenn alles den Bach runtergeht, wird sich dann mMn wohl eher einer der vielen marodierenden, bewaffneten Banden anschließen, wenn er über Fähigkeiten / Informationen verfügt, die die gebrauchen können. Wie schnell sich Menschen zusammenrotten und ihre gesamte Erziehung vergessen, kann man tgl. in den Medien sehen (und die sind noch nicht richtig durstig oder hungrig!).

      Wenn so eine Bande erfährt, dass Sie Gold zum Tausch anbieten oder irgendwo Wasserflaschen ausgraben oder Lebensmittel haben oder einen Acker bewirtschaften, dann wird sie Ihnen einen Besuch abstatten, und danach hatten Sie mal Gold, Wasserflaschen und Lebensmittel. Ihren Acker bewirtschaften Sie dann freiwillig und unentgeltlich für die Bande (wenn Sie Glück haben).

      Ausnahme: Sie gehören auch einer Bande an, oder viel besser einer gut organisierten, bewaffneten, seßhaften Clique an, wo sich jeder auf den anderen verlassen kann (wer hält Wache, wenn Sie schlafen müssen?). Das wertvollste neben Lebensmitteln und Waffen / Munition und medizinischen Kenntnissen werden Nutztier-Paare (Fortpflanzung), ein gut verteidigter Acker und ein Respekt einflößendes Wachhundpärchen sein (auch deren Junge sind dann ein Vermögen wert).

      Gold wird deshalb für Einzelpersonen wertlos sein, da die relativ wehrlos sind. Für Banden oder verschworene Cliquen ist es allerdings sehr viel wert, die benutzen es dann wie Zigaretten, Alkohol und Medikamente als Währungsersatz im Handel mit anderen Cliquen oder Banden.

      • Kleiner Lesetipp:
        Blackout von Marc Elsberg.
        Beschreibt sehr gut recherchiert und drastisch, was bei einem Stromausfall in Europa passiert, Tag für Tag.
        Ab Tag 3 wird es „spannend“.

        Bei Youtube gibt es eine sehr gute Doku zu Blackout aus Österreich:
        „Doku zu Blackout, was passiert, wenn der Strom länger ausfällt“.

        Kurz zusammengefasst: nach 2 Wochen sind wir im Mittelalter, nach 4 Wochen in der Steinzeit.
        Die Österreicher scheinen aber viel besser vorbereitet zu sein als unsere Helden hier.

        Hänschen: ja, wenn es kritisch wird, möchte ich nicht in USA in einer wohlhabenden „Gated Community“ leben.

  4. @ impulsant
    Na warten wir mal ab,wennTag X kommt wer Recht behält. Kann ja wirklich sein ich mich irre mit meinem Vergleich. Aber mein Opa sagte mir oft das nach dem verlorenen Krieg jeder der Devisen,sprich Dollar Pfund Sfr. usw. hatte oder auch Gold bekam immer was zu essen. Wer nichts von dem hatte versuchte noch zu stehlen. Da weder Dollar etc. In einer kommenden Krise noch etwas wert sein dürften vertraue ich auf Gold und Silber.

    • Hallo nochmal an den Dachhopser,
      Ja Gold wird besser als nichts sein. Absolut richtig. Aber die Konditionen zum Lebensmittel-Einkauf beim Landwirt stelle ich mir sehr ungünstig vor. Meine Großeltern waren Landwirte. Es liegen immer noch die ganzen Kaiserreichsmünzen bei rum, die damals für die Lebensmittel reingekommen sind. Wenn man auf dieses Ereignis spekuliert, würde ich lieber in Selbstversorgung investieren. Eigene Gemüsebeete mit Kartoffeln, die man einlagert, Hühner usw..

  5. @impulsant
    Sicher ist das auch richtig in Selbstversorgung zu investieren. Das ist nie eine schlechte Idee.
    Ich bin ja zur Zeit wieder in Paraguay und bin wirklich am überlegen,ob ich überhaupt noch mal jetzt nach Deutschland zurück komme. Die Maßnamen hier sind eigentlich recht locker und alles hat geöffnet. Desweiteren ist Paraguay ein Agrarexportland und ich kenne genügend Leute wo man immer Lebensmittel auch in der größten Not her bekommt. bzw. Hier kann ich mir auch selber alles anbauen bei 6000m2 Fläche um mein Haus herum.Das einzige was mich hin und her zweifeln lässt,das ich meine Lebensgefährtin noch in Deutschland habe und sie nicht nach Paraguay kommen will,weil sie sagt,es wären ihr zu viele Mosquitos hier jajaja. Aber ok ich hoffe ich werde am Ende die richtige Entscheidung treffen,denn das Zentralkommitee in Berlin plant schon den Flugverkehr so auszudünnen,das man praktisch nirgendwo mehr hin kommt bzw. sogar das Reisen am besten verbieten will.

  6. @ impulant
    Jajaja das mit Merkel nach Paraguay kommen,sagen einige,da sie sich hier angeblich schon ihr Fluchtdomizil geschaffen hat.
    Aber erinnert mich auch an Nicaraguas Diktator Somoza,der nach der Machtübername der Sandinisten in Paraguay zuflucht fand und sich hier auch in politische Dinge einmischen wollte,mit dem Resultat das er bei einem Attentat hier liquidiert wurde.

  7. Anzeige
    • @materialist
      Precious metal, faithful guide
      https://www.youtube.com/watch?v=UYiuhC8vkUE

      Precious metal, faithful guide, ever near the goldbug’s side,
      gently lead us by the hand, pilgrims in the FIAT land.
      Weary souls fore’er rejoice when they see thy fallen price.
      Whisper softly: „Bullion, come! Follow me, I’ll guide you home.“

      Ever present, truest friend, ever near your weight to lend,
      leave us not in doubt and fear, also when the gold ban’s near.
      Wall Street’s final bell shall sound, shares grow faint, and bonds go down.
      Whisper softly: „Bullion, come! Follow me, I’ll guide you home.“

      Currencies on earth shall cease, guide us into sweet release.
      Nothing helps when banks don’t care, savers‘ wealth to bits they tear.
      Printed money’s dismal flood, dreadful streams of savers‘ blood.
      Whisper softly: „Bullion, come! Follow me, I’ll guide you home.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige