Donnerstag,13.Mai 2021
Anzeige

Gold erreicht neues Allzeithoch in Indien

Indien: Schwache Währung, teures Gold.

Die indische Rupie hat stark an Wert verloren. Eine der Konsequenzen: Gold ist in Indien so teuer wie nie.

Je schwächer eine (Papier-)Währung, desto mehr müssen deren Besitzer für Gold zahlen. So hat letztlich die schwache Rupie zu dem starken Anstieg des indischen Goldpreises geführt.

Alleine im April verlor die Rupie gegenüber dem US-Dollar 3,3 Prozent an Wert. 10 Gramm Gold kosteten am vergangenen Samstag 29.155 indische Rupien (umgerechnet rund 420 Euro). Damit war Gold in Indien so teuer wie noch nie.

Die Inflation in Indien lag zuletzt bei 9,47 Prozent, der Leitzins bei 8 Prozent. Daraus ergibt sich ein negativer Realzins von 1,47 Prozent, ein gutes Umfeld für hohe Goldkurse.

Trotz der insgesamt schwachen Goldpreisentwicklung der vergangenen Monate, sind wir auch hierzulande nicht ungeheuer weit vom Allzeithoch entfernt. Am Montagmorgen wurden für Gold zur sofortigen Lieferung  1.255 Euro gezahlt. Das waren 7,7 Prozent weniger als beim Rekordhoch am 9. September 2011.  Im damaligen Londoner Vormittags-Fixing wurde die Feinunze auf 1.359,40 Euro festgesetzt.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige
Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige