Menu
Gold-Förderung in der Türkei nahezu verdoppelt
6. Februar 2012 Gold

Die Türkei gehört zu vier größten Gold-Konsumenten der Welt.

24,4 Tonnen Gold haben Bergbau-Unternehmen in der Türkei im vergangenen Jahr zu Tage gefördert. Der größte Teil des benötigten Goldes wird aber weiterhin importiert.

Die Türkei besitzt zahlreiche Goldminen. Die dort geförderte Goldmenge reicht zwar bei weitem nicht aus, um die Inlandsnachfrage zu befriedigen, dennoch nimmt die Goldproduktion im Land weiter zu.

Wie die Nachrichtenagentur Anatolia berichtet, wurden in der Türkei im vergangenen Jahr 24,4 Tonnen Gold aus dem Erdreich geholt. Gegenüber dem Vorjahr entsprach dies einer Steigerung der Fördermenge um 43 Prozent. Wertmäßig haben sich die Förderzahlen mit insgesamt 1,36 Milliarden Dollar annähernd verdoppelt. Die Fördermengen der Vorjahre: 2008 = 11 Tonnen; 2009 = 14,5 Tonnen; 2010 = 17 Tonnen.

[Türkische 1-Gramm-Goldbarren günstig]

Die türkische Goldnachfrage beträgt jährlich zwischen 150 Tonnen und 250 Tonnen. Zuletzt musste die Türkei 151 Tonnen Gold im Ausland kaufen, um den Bedarf im Inland zu decken.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Finanzielle Freiheit im Ruhestand: Altersvorsorge mit Gold

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

"1" Comment
  1. Yeah alta, freut mich für die Türkei. Die sollen aber nicht mehr so viel Lira drucken!

Kommentare deaktivert
Anzeige
*