Mittwoch,23.Juni 2021
Anzeige

Gold-Futures: Spekulanten stocken weiter auf

Gold, Spekulanten, Gold-Futures (Foto: Goldreporter)
Die „Großen Spekulanten“ stockten bei den Gold-Futures ihre Long-Positionen weiter auf. Und die auch Gruppe der physischen Goldverwender (Produzenten, Großhändler, Verarbeiter etc.) reduzierte ihre Terminverkäufe (Foto: Goldreporter).

Am US-Terminmarkt herrscht unter Gold-Spekulanten bullische Stimmung. Auch die die eigentlichen Goldverwender reduzierten im Gold-Futures-Handel ihre Kursabsicherung.

CoT-Daten Gold

Wir betrachten die Positionen der größten Händlergruppen im Geschäft mit Gold-Futures an der US-Warenterminbörse COMEX per 18. Mai 2021.

So stieg die Netto-Short-Position der „Commercials“ gegenüber Vorwoche um weitere 2,5 Prozent auf 232.901 Kontrakte. Allerdings reduzierte die Untergruppe der „Prod/Merch/Proc/User“ (eigentliche Goldverwender) um fast 8 Prozent auf 65.164 Kontrakte. Diese Händler nutzen Futures vor allem als Hedging, also zur Absicherung der Abnahmepreise. Somit ist innerhalb dieser, auch als „Smart Money“ bezeichneten Gruppe ein gewisser Goldpreis-Optimismus abzulesen.

Spekulanten legen nach

Auf der Gegenseite stieg die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um 3,4 Prozent auf 198.889 Kontrakte. Einmal mehr hat die Untergruppe des „Managed Money“ (Hedgefonds, Investmentgesellschaften) seine Terminkäufe ausgebaut. Denn deren Netto-Long-Position stieg gegenüber Vorwoche um 12 Prozent auf 91.990 Kontrakte. Somit wurde ein neuer Höchstwert seit 9. Februar 2021 erreicht.

Open Interest

Auch der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX, nahm weiter zu. Hier ging es um 4 Prozent rauf auf ein 13-Wochen-Hoch von 520.410 Kontrakten. Bis zum Handelsschluss am gestrigen Freitag ergab sich ein erneuter Anstieg um 4 Prozent auf 534.936 Kontrakte.

Gold, Gold-Futures, COMEX, CoT

Gold-Futures, COMEX, CoT-Daten

Gold steigt weiter

Der Goldpreis auf Basis der US-Futures beendete die Handelswoche mit 1.881,80 US-Dollar pro Feinunze (Juni-Kontrakt). Damit schloss der Goldkurs 2 Prozent höher als vor einer Woche. Steigender Open Interest, steigender Goldpreis: Das heißt, am US-Terminmarkt haben die Bullen eindeutig das Ruder übernommen.

COMEX-Lager

Währenddessen summierten sich die Gold-Bestände in den COMEX-Vaults per 20. Mai 2021 auf 34,57 Millionen Unzen. Damit ergibt sich eine leichte Zunahme des Inventars um rund 90.000 Unzen. Dabei stiegen die zur sofortigen Auslieferung an Kunden verfügbaren Bestände („eligible“) um eben diese 90.000 Unzen auf insgesamt 17,10 Millionen Unzen.

Auslieferungsanträge

Im Rahmen des Juni-Kontrakt lagen zuletzt 1.737 Anträge auf physische Warenlieferung vor. Das sind 245 mehr als in der Vorwoche. Zum Vergleich: Im gesamten Vormonat waren es 9.711 „Delivery Notices“. Im bisherigen Rekordmonat Juni 2020 nahm die COMEX 55.102 Auslieferungsanträge von Händlern entgegen – als Alternative zum reinen Barausgleich am Vertragsende.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

35 KOMMENTARE

  1. Die einen bauen aus, die anderen ab. Letztere wie meistens die Grossbanken und damit die Notenbank, welche man scheinheilig Commercials nennt.Oder wie soll man die sonst nennen ?
    Unter dem Strich bleibt alles gleich, da ja Bilanzen sich immer auf Null addiert. Meinte schon Kirchoff in seiner Knoten/ und Maschenregel.
    ( Die Summe aller zuführenden und abfliessenden Ströme in einem Knoten addieren sich gegen Null).
    Ein Naturgesetz, welches auch die Comex nicht ausser Kraft setzen kann. Leider.
    Da aber physisches Gold naturgesetzmässig limitiert ist, sehr zum Bedauern der Schulden Banken, muss man Bauernfängerei betreiben und
    Gold auf goldenes Hochglanzpapier drucken.
    Beim Bitcoin hat man das erkannt und druckt den genau so.
    An Gold vorhanden ist natürlich nichts, wie sollte es auch.Auch wenn man das Gegenteil zu glauben verpflichtet ist. Glaube auf Befehl sozusagen.
    100 mal Glauben und ein Befehl von der FED.
    Die Zeit kommt, wo man auch nur ein paar Gramm Gold eine ganze Häuserzeile übertragen wird bekommen, wenn nicht mehr.
    An einer echten Alters Absicherung führt schon jetzt und in der Stunde an Gold kein weg vorbei.
    Ob man es glauben mag oder nicht, aber es ist ein Naturgesetz.
    Lasst Euch nicht von Zahlen, Papieren oder Meinungen von Banken oder Firmen beeinflussen.
    Davon stimmt nichts.
    Und Meinungen der Analysten ?
    Meinungen sind wie A Löcher, jeder hat meistens eines, sagte mal ein Abteilungsleiter von ConOps.

    • „Die Zeit kommt, wo man auch nur ein paar Gramm Gold eine ganze Häuserzeile übertragen wird bekommen, wenn nicht mehr.“

      Walter Eichelburg, sind Sie es wirklich?
      Wann geht’s bei Hartgeld weiter?

      • @waltwhite
        Die Häuserzeilen sind sicher übertrieben ( absichtlich), aber es wird genug sein, das können Sie glauben.
        Oder meinen Sie wirklich, dass das Finanzwesen samt Währung so weiter wursteln kann ?
        Alle Schuldenpapiere werden den Bach runter gehen, wie in der Geschichte schon immer.
        Und dazu gehören nebst Aktien, Bonds, Fiatmoney auch die Grund und Boden Nachweise.
        Warum ? Weil Grund und Boden von der Gemeinschaft als Schuldner dem Gläubiger, alias Besitzer übertragen wurden.
        Und geht der Schuldner pleite, fällt das Grundstück wieder an selbigen zurück.
        So war es immer wieder.
        Staatsbankrott, Immobilien Zwangshypothek bezahlen oder Pfändung der Immobilie.
        Fragen Sie mal Ihre Grosseltern.

        • @Matthias
          Hat der im Herbst verstorbene Prof. Hans Bocker mal so berichtet, daß man in Berlin-Grunewald kurz nach dem WK1 für eine Unze Gold eine Villa bekam mit Grundstück. Mußt Du mal auf Youtube suchen. „Bocker Silber“ oder „Bocker Gold“ dort in die Suchliste eingeben. Du findest interessante Berichte. Die Leute waren verzweifelt, weil es nichts zu essen gab, und gaben für bißchen was zu mampfen ihr letztes Hemd her. Weil nur für Gold die Bauern einem noch Lebensmittel gaben. Vor 100 Jahren. Beten wir, daß sowas nie wiederkommt.

    • @Maruti
      Dass man für eine Unze ein Haus bekommen wird glaube ich wohl, aber was mich umtreibt ist die Frage ob man dann das Haus wirklich haben will.

  2. Anzeige
    • @Fleisch ist mein Gemüse

      Dein Wunsch ist mein Auftrag:
      Dem schließe ich mich gerne an und bin froh, dass Du Dich mal wieder blicken lässt.
      Mach Dich nicht so rar!

  3. @Maruti Der Spruch „Meinungen sind wie A-Löcher…“ stammt ursprünglich von Clint Eastwood (als Inspektor Harry Callaghan in „Dirty Harry“)! Sorry, als Fan weiß ich das; da kann man die Filme fast mitsprechen… So ähnlich wie „..do you feel lucky, punk? Do you???“
    In diesem Sinne: „Go ahead – make my day…“
    Dr. dirty GoldenEye

    • @Dr. Harry Goldauge
      Ja, Clint Eastwood ist schon eine Hausnummer.
      Shall we gather gold and silver
      https://www.youtube.com/watch?v=8VjUhzSH_rc

      Shall we gather gold and silver, though the mainstream says it’s odd?
      Shall we let Lloyd Blankfein pilfer, who does see himself as God?
      Yes, we’ll gather gold and silver, the aurum and the beautiful silver;
      Gather in the safe gold and silver, for the system now glows red-hot.

      On the margin of the Fed bonds washing up their foamy spray,
      We’ll turn back and worship ever all the happy golden day.
      Yes, we’ll gather gold and silver, the aurum and the beautiful silver;
      Gather in the safe gold and silver, for the system now glows red-hot.

      Ere we buy the shining silver, lay we every paper down.
      Grace such metals will deliver, and they’ll bring all FIAT down.
      Yes, we’ll gather gold and silver, the aurum and the beautiful silver;
      Gather in the safe gold and silver, for the system now glows red-hot.

      Now we’re hoarding gold and silver, soon our pilgrimage will cease.
      Soon our happy hearts will quiver with the melody of peace.
      Yes, we’ll gather gold and silver, the aurum and the beautiful silver;
      Gather in the safe gold and silver, for the system now glows red-hot.

      https://www.youtube.com/watch?v=83qxmqAI768
      Bei der Gelegenheit werden wir alle mitsingen. Und den Bankstern ein Ständchen bringen. Wenn sie mit des Seilers Tochter Hochzeit halten. Es gab mal einen Hollywood-Regisseur, der hat dieses Lied in 7 seiner Filme bei genau solchen Szenen eingebaut und verwendet. Dadurch ist es in den USA leider in Verruf geraten.

    • @Golden Eye Olle Clint ist nicht nur ein Top Schauspieler er auch viel Grips im Kopf : Schon zur ersten Schuldenkrise 2008 sagte er dass er nicht verstehen kann dass man aus zu hohen Schulden resultierende Probleme wohl kaum durch noch mehr Schulden ließen kann.Bei gewissen Laienschauspielern in Washington,Bruessel und Berlin ist diese Erkenntnis auch 13 Jahre spaeter und schlimmer noch nicht angekommen.

  4. (♥ᴥ♥)
    Normalerweise folgt hier (für alle 2-fach Geimpften ❣ ,Genesenen ❤
    und Impf-Verweigerer ٩(*❛⊰❛)~) das „Wort zum Sonntag“,- aber aus aktuellem Anlaß…

    „Am Donnerstag sagte ‚Robert Kaplan‘, Präsident der Dallas Fed, überraschend
    vor der Presse,dass er es gerne sehen würde, wenn die Zentralbank ihre monatlichen Anleihen-
    Käufe im Wert von 120 Mrd. Dollar reduzieren würde.

    Wenn die Fed also mitteilt, dass sie mit dem ‚Tapering‘ beginnen könnte, gerade wenn
    die Wirtschaftsdaten nicht mehr nach oben zeigen, könnte dies ein ominöses Zeichen
    für bevorstehende Schwierigkeiten sein, bei denen sich die Aktienbewertungen an eine
    sich verlangsamende Realwirtschaft anpassen könnten (
    oh je, Mr. Powell: „zurück
    an die Arbeit“). „

    Die Warnlampen im „Over Night Reverse Repo Programm-Büro“ *) zeigen Wirkung:

    *)
    Nächtliche Anleihen-Verkäufe (Reverse Repo; am Freitag ein Umsatz von
    $369 Mrd. Dollar)- in Verbindung mit den täglichen Anleihen-Käufen Repo-
    Programm; täglich ~ $6 Mrd. Dollar) … werden auch „versteckte“ Schuldenmonetarisierung
    genannt, wenn beide Aktionen permanent im Kreisverkehr ablaufen…und
    unaufhörlich an Geschwindigkeit zunehmen.

    Was ist „Schuldenmonetarisierung“?
    „Monetarisierung“ ist die permanente Erhöhung der Geldbasis mit dem Ziel, die laufenden
    Schulden eines Staates zu finanzieren [ Hmmhh ! Anm. d. Red.)].

    Mit anderen Worten: „Monetarisierung“ findet statt, wenn die Zentralbanken verzinsliche
    Schulden
    mit unverzinslichem Geld kaufen.
    Die FED (Mr. Powell) tauscht also per Knopfdruck „$Geld aus dem NICHTS“
    gegen immer neue Schulden . .

    (normalerweise greifen Notenbanken nur zu diesem verzweifelten Trick, wenn sie sie
    schon einen „Insolvenzantrag“ gestellt und das Ergebnis eines drohenden „Bail-In“
    kalkuliert haben: dann ist nicht der Staat, sondern seine „Bürgen“ sind pleite…
    )

    ❤ ᕙ(⇀‸↼‶)ᕗ ❣

    • Unermüdlicher Genosse, Kamerad und Kollege [alphabetisch geordnet!] @Klapperschlange,

      ausgerechnet zu Pfingsten erlaube mir eine Unbotmäßigkeit sondergleichen. Ich habe nämlich eine etwas andere Akzentuierung des ‚Taperings‘ anzubieten.

      Claro, die Existenzberechtigung der Fed hängt vom Einsatz an der Schuldenmonetarisierungs-Front ab. Nur zur Zeit scheint es weniger einen Circulus Vitiosus mit sich immer schneller drehenden An- und Verkaufsoperationen zu geben, als eine Einbahnstraße [Sackgasse? Anm. d. Red.] der Liquiditätsreduktion.

      Es findet doch zur Zeit ein unglaublicher Eiertanz um die ‚Verjüngung von QE‘, also die Normalisierung der Geldpolitik statt. Als Janet Yellen, ihres Zeichens US-Finanzministerin, vor 2 Wochen fahrlässig das Wörtchen ‚Zinserhöhung‘ geflüstert hatte, wurden die Finanzmärkte von einer enormen Welle der ‚Unsicherheit‘ durchgeschüttelt – und Janet musste sogleich widerrufen: Alles zurück, da sei überhaupt nicht dran, eigentlich kenne sie das Unwort gar nicht.

      Aber offenbar wird daran gearbeitet, die ‚Verjüngung‘ durch die Hintertür und damit hinter dem Rücken der geneigten Marktteilnehmer zu beginnen. Und zwar über die Reverse Repos: Teilweise werden nun täglich Hunderte Milliarden US-Dollar an Liquidität über Overnight-RRP-Operationen entfernt. Was im auffälligen Gegensatz zu den Äußerungen von Fed-Chefchen Powell steht: No way, dazu käme es zur Zeit noch nicht.

      „Powells Kommentar steht jedoch im Widerspruch zu den Maßnahmen, an denen die Fed Anfang dieser Woche beteiligt war. Tatsächlich hat die Fed damit begonnen, die quantitative Lockerung zurück zu verjüngen, ohne die Öffentlichkeit lautstark über die Mainstream-Medien zu informieren.“

      https://news.bitcoin.com/fed-begins-to-taper-qe-us-central-bank-removes-351-billion-in-liquidity-via-reverse-repos/

      Pass auf, mit den Zinsen machen die das genauso: Eines Morgen/Montags wachen wir auf und die Zinsen sind Up To The Moon. Aus dem „Volcker-Schock“ Ende der 70er, Anfang der 80er wird dann der „Powell-Schock“.

      Dem Vorarbeiter des Kanalarbeiter-Kollektivs [Zuständigkeit: die Inspektion der Fed-Abwässer] ein dreifach ‚Freundschaft‘ – Дружба !

      • @Thanatos

        Ich zitiere mal („copy, translate & paste“):

        Ein Leser von „The IRA“ („The Institutional Risk Analyst“) fragte gestern:

        „Bruder, vielleicht kannst du mir helfen zu verstehen: Reverse Repo
        351 $BIllion, die 5. größte jemals. Was ist da los? Irgendwelche Gedanken?
        Keine Eile, aber ich habe noch niemanden darüber reden hören. Ich verstehe
        bei all dem Überfluss nicht, warum die Banken das tun müssen. Ich habe es
        seit März 2020 nicht mehr gesehen.“

        Das ist die richtige Frage. Wie wir Keith McCullough bei Hedgeye kürzlich
        sagten, geht es der Fed in erster Linie nicht um Beschäftigung oder
        Inflation, sondern darum, den Markt für Staatsanleihen am Laufen zu
        halten. In diesem Punkt stimmen wir völlig mit unserem Freund Ralph
        Delguidice überein, der schon seit einigen Jahren glaubt, dass die Fed
        sich darauf vorbereitet, die direkte Kontrolle über den Markt für Schatzpapiere
        zu übernehmen. Er schrieb kürzlich in einem Beitrag für Pavilion Global Markets:

        „Bevor die Fed auch nur daran denken kann, die Zinsen anzuheben oder
        das Tempo von QE zu reduzieren, muss sie eine Reihe von dringenden
        Reparaturen an der Großhandelsfinanzinfrastruktur vornehmen, die die
        US-Kapitalmärkte unterstützt. In seinem Bericht an den Kongress zum
        Jahresende 2020 hat der Financial Services Oversight Council (FSOC)
        mehrere spezifische Bereiche hervorgehoben, die weiterhin Anlass zu
        systemischen Bedenken geben. Der erste – und bei weitem dringlichste –
        ist das Problem an den Repo-Märkten, auch bekannt als ‚Die üblichen
        Verdächtigen‘, die im Herbst 2019 katastrophal versagt haben.“

        The IRA…:

        https://www.theinstitutionalriskanalyst.com/post/fed-prepares-to-go-direct-with-liquidity

        Ich beobachte mit demonstrativer Gelassenheit.

        Auch den BTC-Tauchgang unter 27.000,-€

        ╰(◉ᾥ◉)╯

  5. @Maruti Ja, oder die Praktiken / Methoden sind bei denen so ähnlich wie bei Inspektor Harry Callaghan…??? :-)))
    Dr. GoldenEye

  6. @ukunda

    Danke für die INFO! Um die 15000 bis 17000 würde ich mich auch trauen. Würde da aber erst einen Boden abwarten.

    • @stillhalter
      Seien wir doch ehrlich. Bei billigen Kursen warten wir alle auf noch billiger.
      Selbst bei 15.000 wird kaum einer hier kaufen. Besonders dann, wenn die Medien schreiben, es könnte bis 10.000 gehen.
      Das ist das Problem.
      Wer jetzt nicht kauft, wird selbst bei 420,83 auch nicht kaufen.
      Ganz besonders bei den eigentlich wertlosen Bitcoin.
      Selbst bei Aktien ist das so, obwohl man den Leuten mit der Keule eintrichtert, dass das Firmenkapital sei und damit ein physischer Wert.
      Was natürlich genau so wenig stimmt, wie beim Bitcoin.

    • @ Stillhalter

      Maruti hat da natürlich vollkommen Recht !!!!
      Ich bin absoluter Gold und Silberbulle und das seit 2004 und ich warne hier alle…nur wer seinen Einsatz in Bitcoin auch real verlieren kann ohne Schaden zu haben der sollte sich eine kleine Position bei mir sind das 5 % zum spekulieren kaufen. Ich nehme dafür diesen Schein A27Z30 da ich den Cryptobörsen nicht wirklich traue

      • @ukunda
        Richtig. Beim Bitcoin muss man verlieren können, denn er ist keine sichere Anlage
        ( um das böse Wort Zockerei zu vermeiden).
        Jedoch, so sagte mal jemand, ist man in Casino besser aufgehoben, weil da, anders als an der Börse, das Ambiente besser und die Frauen schöner sind.

          • @kraken
            Nicht genau so.
            Gold müssen Sie nicht verkaufen.
            Den Bitcoin jedoch schon, den können Sie eben nicht liegen lassen, vergraben und nicht mehr daran denken.
            Falls Sie nicht letztendlich mit leeren Händen dastehen wollen.
            Daraus folgt:
            Gold ist die Ruhe selbst.
            Der Bitcoin ein einziger Stress.
            Was für Adrenalin Junkies.

      • Achso, ja ich traue auch niemanden. Deswegen ziehe ich die Cryptos sofort nach Kauf von den Börsen ab. Diesem Schein würde ich genauso wenig trauen.

  7. @Materialist Danke für die Zusatz-Info über Dirty Harry! Das wußte selbst ich als echter Fan noch nicht…
    You made my day!
    Dr. GoldenEye

  8. Anzeige
  9. Als ich letzte Woche schrieb, wer jetzt nicht den Bitcoin kauft, wird es bereuen.
    Nun, heute ist er rauf, 10%.
    Das liegt daran, dass Musk wieder eingestiegen ist und verkündet hat, so hat er das alles nicht gemeint.
    Wenn er den Bitcoin hochgetrieben hat, verkauft er und possaunt hinaus, dass er vom Bitcoin nichts hält. So kann man auch sein Defizit vermindern.
    Wie gesagt, Dax wieder auf Höchststand, der Bitcoin dahin unterwegs und Gold eiert seitwärts.
    Morgen kaufe ich weitere 10 Unzen.

    • @Maruti

      Die positiven Signale von Lael Brainard, ihres Zeichens Mitglied[*Kunstpause*]In des Federal Reserve Board of Governors, dürften auch eine Rolle gespielt haben.

      Auf einer ‚Coindesk‘-Konferenz umarmte sie den KryptoShit®, indem sie der darbenden Community eine von der Fed unterstütze krytonische „Währung“ in Aussicht stellte. Ziel sei die Bereitstellung von Finanzdienstleistungen für fast jeden 5. US-Amerikaner, der als „unterbankiert“ [©Google-Translator] gilt. Die Unterstützung durch die Fed würde die „Sicherheit“ deutlich erhöhen.

      Offenbar wurde diese liebevolle Umarmung durch die Zentralbank als ‚hilfreich‘ gewertet – der Crash hinterlässt eben waidwunde Psychen.

      https://www.cnbc.com/2021/05/24/feds-lael-brainard-pushes-digital-dollar-as-central-bank-currency-race-heats-up.html

      Disclaimer: Also ich [bauch-]fühle mich eher ÜBER-‚bankiert‘. Meine Bankberaterin möge mir verzeihen.

      • @thanatos
        Den Zentralbanken, allen voran die FED, natürlich 3 mal lieber, die Fondmanager rennen in den Bitcoin und verschmähen Gold.
        Und so wird eben der Krypto umarmt.
        Dass nebenbei staatlich Geldwäsche, Terrorfinanzierung und Schwarzgeld gleich mit hofiert und umarmt wird, ist nebensächlich. Eben bloss kein Gold, dann schon lieber Terrorfinanzierung und Geldwäsche.
        Gibt es eigentlich noch irgendein Gesetz oder eine Vorschrift, welche in diesem unseren Lande auch nur einer ernst nimmt ?
        Ich glaube nicht.

        • @Maruti
          Terrorfinanzierung mit Bitcoin?
          Bitcoin wurde sogar im Darknet von anderen Währungen verdrängt, da es nachverfolgbar ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige