Sonntag,26.September 2021
Anzeige

Gold-Importe der Türkei eingebrochen

Die Türkei hat im April deutlich weniger Gold ins Land geholt als in den Vormonaten. Die Inflation ist hoch, die Lira schwach.

Türkische Gold-Importe

Die Türkei hat im vergangenen April lediglich 4,28 Tonnen Gold importiert. Das meldet die Borsa Istanbul. Es ist die geringste monatliche Importmenge seit Mai 2019 (damals 3,36 Tonnen).

Gegenüber Vormonat sanken die türkischen Goldimporte um 64 Prozent. Und im Vergleich zum Vorjahresmonat ergibt sich ein Minus von 41 Prozent.

Gold, Türkei, Importe

Schwache Lira

Währenddessen ist auch die Inflation im Land mit 17,14 Prozent auf den höchsten Stand seit Mai 2019 gestiegen. Hinzu kommt: Wenn die Lira gegen den US-Dollar abwertet, verteuert sich der Goldkauf für türkische Importeure auf dem internationalen Markt.

So verbilligte sich die türkische Währung gegenüber dem US-Dollar seit Februar um mehr als 20 Prozent.

Silber-Importe

Dagegen brachen die Silber-Importe der Türkei nicht ganz so stark ein. Mit 59,77 Tonnen ergibt sich gegenüber Vormonat ein Minus von 14 Prozent. Im Vergleich zum April 2020 hat sich die Silber-Importmenge sogar mehr als verzehnfacht. Seinerzeit führte das Land nur 5 Tonnen Silber ein.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

9 KOMMENTARE

  1. Wie seit Jahren üblich … ist am Freitagnachmittag der Gold-/Silberpreis pünktlich um 14:00 Uhr
    „eingebrochen“.
    Danach kann man sich tatsächlich die Uhren stellen.
    Auf MMNews sieht man den Preis-Kollaps beider „Assets“ zur selben Sekunde -„Man made“, bzw.
    „made by PPT“.
    https://www.mmnews.de/

  2. Anzeige
  3. Aha,- jetzt wird klar warum der Gold-/Silberpreis unbedingt vor Eröffnung der
    US-Börsen „verprügelt“ wurde:

    die Inflationsdaten aus den USA … sind viel schlechter ausgefallen, als erwartet…

    ⸍⚙̥❣⚙̥⸌

    „Der „Lieblings“-Inflationsindikator der Fed explodiert
    mit der schnellsten Rate seit 1992

    , während die Einkommen um einen Rekord abstürzen“.

    Das ist bestimmt nur eine „vorübergehende“ Erscheinung…

    „Während die Einkommen und Ausgaben der Amerikaner normalerweise für Schlagzeilen
    sorgen, werden sich heute Morgen alle Augen auf den beliebtesten Inflationsindikator der
    Fed richten – den PCE-Deflator *)

    Der PCE-Deflator ist im Jahresvergleich um 3,6 % gestiegen, die höchste
    Preissteigerungsrate seit 2008 !

    Noch bemerkenswerter ist, dass der PCE-Kerndeflator um 3,1% YoY gestiegen ist (heißer
    als die erwarteten +2,9% zum Vorjahr) und die größte Zunahme seit Mai 1992…“

    Also – fassen wir zusammen – die Preise steigen so schnell wie seit fast 30 Jahren nicht
    mehr und die Einkommen sind gerade so stark gesunken wie noch nie!

    Hilfe, Mr. Powell – wir brauchen mehr Helikopter Money!“

    *) Das ist der „Konsumentenpreisindex“; PCE steht für ‚Personal Consumption Expenditure‘,
    ‚Core’ für Kernrate und ‚Deflator‘ bedeutet, dass es sich hier um den Index handelt, mit dem
    man die nominalen in die realen Konsumausgaben umrechnet.

    • @Klapperschlange

      Was macht das alles, also die
      – gesellschaftlichen Umstände, das
      – Elternhaus, die
      – Neighborhood
      mit unserem Gold?

      Die Geldmenge, die in die Reverse-Repurchase-Fazilität [RRP] fließt, erreicht absolute Höchststände. Gestern erreichte das Reverse-Repo-Volumen nahezu 500 Milliarden UD-Dollar, wie Reuters zu vermelden beliebte.

      Das setzte wiederum die kurzfristigen Leitzinsen unter Druck und schürt Befürchtungen, das die Zinsen doch noch unter Null fallen könnten. Die für Gold entscheidenden Realzinsen, also die Nominalzinsen minus Inflation, könnten damit weiter deutlich ins Negative abdriften.

      Und Gold einfach fabelhaft aussehen lassen.

      https://www.reuters.com/article/usa-fed-reverse-repo-idUSL2N2NE2FH

      • @Thanatos

        Du weißt ja, daß ich täglich einen schnellen Blick auf die Repo-Daten werfe,
        und gestern waren es tatsächlich $485,329 Billionen USD, welche von 50 Banken
        bei der FED zu (mittlerweile) 0,0% Zinsen über Nacht „geparkt“ wurden.
        (keine Strafzinsen wie bei der EZB).

        Da aber gestern zeitgleich eine große Auktion 7-jähriger US-Treasuries
        gelaufen war, drängt sich natürlich der Verdacht auf, daß die 50 Banken
        die Schuldscheine i.A. der FED aufkaufen müssen , weil sonst
        niemand mehr den „erodierenden Schoder“ haben will.

        (Zinsen der 7-jährigen US-Tbonds bei 1,24%, minus Inflation von 4,2% = 2,96% Verlustgeschäft – trotzdem war die Auktion ein „Knaller“!).

        Ich „echauffierte“ mich köstlich (siehe hier) und erwarte natürlich, daß wir heute Abend einen neuen
        Höchststand bei den ON-RRP sehen werden (> $500 Mrd.), was zwangsweise
        das Thema „Tapering“ (bzgl. Anleihenkäufe der FED) auf die Top-Themenliste
        der Fed katapultieren wird.

        Und dann? Muß die Wallstreet auf $$$-Entzug und die Börsen crashen?

        Nächste Woche nimmt Gold die $1900,- mit Würde und ganz locker „en passant“,
        da bin ich mir sicher.
        ⸍⚙̥❣⚙̥⸌

  4. @Thanatos

    ON-RRP: heute Abend $479,5 Mrd.
    Und die $1900,– hat Gold schon durchrissen.

    (·̿Ĺ̯·̿ ̿)

  5. Formidable @Klapperschlange

    Claro, weiß ich doch, Du bist auch tatsächlich ganz nah am Thema dran – und wer sollte es besser können, als Du. Gelernt ist eben gelernt.

    Ich bin nur mit mir selber in einem inneren Widerstreit gefangen [diese leidigen Stimmen in meinem Kopf!], wie die Vorgänge auf dem RRP-Markt wirklich einzuordnen sind.

    Ist das ‚Einfangen‘ von Liquidität nun das Präludium in Sachen Tapering und überhaupt das Vorspiel von Zinserhöhungen auf breiter Front oder doch nur der verzweifelte Versuch, das Karussell der Refinanzierungen über US-Treasuries am Laufen zu halten?

    Oder, eine weitere Interpretation, der Rückgriff der Wallstreet-Banken auf die „Geldanlage der letzten Instanz“. Die fußlahme Schuldverschreibung quasi als Offenbarungseid angesichts sinkender Profitmargen?

    Kannst Du mir helfen?

    https://www.marketwatch.com/story/fed-reverse-repo-facility-sees-record-485-3-billion-of-overnight-demand-from-wall-street-awash-in-cash-11622144331

    • @Thanatos

      Ohne lange auszuholen hier meine Meinung:

      Die Fed nimmt Treasurys durch QE-Käufe aus dem Markt und führt sie über
      das ON-RRP wieder ein, weil die Zentralbank nun ihren eigenen Schwanz
      jagt, da sie so viele US-Schulden monetarisiert, dass sie keinen Platz hat,
      wo sie die Reserven parken kann, die sie aus dem Nichts schafft.“

      „Eine Hauptschlagader der globalen Finanzmärkte (die „Reverse-Repo-Fazilität“)
      könnte der Federal Reserve sagen: genug ist genug:

      – der in Umlauf gebrachten $Geldmenge stehen zu wenig „Sicherheiten“ gegenüber!“

      (▀̿Ĺ̯▀̿ ̿)

    • Und ich füge den Chart der FED vom 28.5.2021 zum „Füllstand“ des
      ONRRP hinzu: $479,498 Milliarden, (siehe hier).

      Den Finanzmärkten droht daher das nächste „Taper Tantrum“. *)

      *) „ Taper-Wutanfall:

      Die panische Reaktion an den internationalen Anleihemärkten, als die US-Notenbank
      2013 begann, das Niveau ihrer Politik der quantitativen Lockerung zu reduzieren.“

      (ᵔᴥᵔ)

  6. Anzeige
  7. Nachtrag

    ~~Das „Claro, weiß ich doch.“ bezieht sich auf Deinen Kommentar von 18:50 Uhr, versteht sich.~~

    Wie dem auch sei, wenigstens eins ist schon mal geklärt:
    https://www.der-postillon.com/2021/05/coronavirus-labortheorie.html

    Und klar scheint auch, dass die Fed händeringend bemüht ist, nicht die Kontrolle über die Zinsentwicklung zu verlieren. Das ist wohl allen Szenarien gemein.

    Gleichsam die kosmische Hintergrundstrahlung der Geldpolitik.

    A guats Nächtle.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige