Anzeige
|

Gold startet turbulent ins neue Jahr

An der US-Warenterminbörse kam es in der ersten Woche des Jahres bei steigendem Goldpreis zu kräftigen Bewegungen im Handel mit Gold-Futures.

Im Handel mit Gold-Futures ging es gleich zu Jahresbeginn richtig rund. Die aktuellen wöchentlichen CoT-Daten vom Gold-Futures-Handel an der COMEX zeigen per 2. Januar folgende Veränderungen.

Die Netto-Short-Position der „Commercials“ stieg um knapp 19 Prozent auf 117.600 Kontrakte. Jene der „Swap Dealers“ (darunter die Großbanken) kletterte um 144 Prozent auf 19.381 Kontrakte.

Auf der anderen Seite nahm die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ zu um 20 Prozent auf 163.268 Kontrakte. Den größten Anteil daran hatte das „Managed Money“ (Hedgefonds, Investmentgesellschaften) mit einem Anstieg um 37 Prozent auf 148.174 Kontrakte.

 

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX, stieg um 9,7 Prozent auf 500.731 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am vergangenen Freitag ging es weiter kräftig rauf um 10,5 Prozent auf 553.240 Kontrakte.

Der Goldpreis legte in der ersten Woche des neuen Jahres um 1,3 Prozent zu auf 1.320,45 US-Dollar (FOREX).

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold sicher und günstig lagern! Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=71153

Eingetragen von am 6. Jan. 2018. gespeichert unter Banken, Gold, Handel, Marktdaten, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

53 Kommentare für “Gold startet turbulent ins neue Jahr”

  1. Performance 2018: EUR +1,10 % | USD +1,90 %

    Alles unter AZH ist leider kalter Kaffee …

    Aber dieses Jahr wirds, bestimmt, ganz bestimmt, ganz sicher, alles Kracht, Gold hebt ab …

    • @ex

      Hallo EX,

      Als Eigentümer von EM hat man es manchmal schwer. Immer wenn die Aktienmärkte brummen hat man als Besitzer von Aktien ehm als Besitzer von Forderungen gut lachen.

      Wenn die Aktien nicht mehr brummen hat man immer noch sein Gold aber die Forderungen sind dann weg. Bei den Kryptos kann man das nicht wissen, wie es ausgeht. Es fehlen da die Erfahrungswerte.

      Also, was ist jetzt die beste Vermögenssicherung? Kleiner Tip, mal Geschichtsbücher lesen.

      • @stillhalter
        Lassen Sie sich nicht provozieren. Soll er beim All Time High oder wie er das nennt, kaufen oder es bleiben lassen.
        Die Notenbanken fahren Experimente mit der Wirtschaft. Und zwar inmer die Gleichen.Gelddrucken.Was anderes können die gar nicht. Das ging regelmässig schief, führte glattweg ins Desaster und in den Krieg.
        Doch diesmal soll es anders ausgehen, sagen sie.
        Sie wollen Einstein widerlegen, welcher meinte:
        Die grösste Dummheit ist, immer wieder das gleiche Experiment durchzuführen und jedesmal auf ein besseres oder anderes Ergebnis zu hoffen.
        Nur, Einstein ist bisher noch nicht widerlegt. Seine Formel gilt noch immer.
        Was ist diesmal anders am Experiment ?
        Nun, der Kaiser selbst druckt Geld und kauft für sich selbst.Also, meint man, es könne nich crashen, da er selbst verkaufen muss und nicht die Masse. Er will sich dich nicht selbst ruinieren.
        Neu ?
        Ach, Nero hat es genau so gemacht.
        Zum Schluss musste er doch alles flambieren.
        Und genau das wird geschehen.
        Die Notenbanken werden den Crash einleiten wie die Feuersbrunst in Rom. Von einer Sekunde auf die andere. Schnell, schmerzlos. Und alle öffentlichen Schulden, alles Unnütze ist weg.
        Das hat auch der Adolf gesagt:
        Der brualste Krieg ist immer der humanste, weil er der kürzeste ist.

        • @ Taipan
          Die privaten Schulden bleiben natürlich bestehen.
          Ansonsten volle Zustimmung!

          • @Familienvater
            genau,das kann nicht genug betont werden.Für alle,welche glauben,im Falle eines Crashes ist man raus aus dem Schneider.
            Im Gegenteil.Da dann alles Geld braucht,wird man auch ganz schnell das Insolvenzrecht ändern.Privatinsolvenz wird dann so ohne weiteres nicht mehr möglich sein und das pfändungsfreie Existenzminimum wird entsprechend „angepasst“ werden.Nämlich sehr weit nach unten.

    • @Ex

      Nun ja, 2018 ist gerade mal zu 1,6 % Vergangenheit, 98,4 % liegen noch vor uns. Das ist so, als wenn beim Marathon nach 650 m der erste Zwischenstand durchgegeben wird. Kann man natürlich machen.

      Ansonsten volle Zustimmung. Schön wirds…

    • Also wenn man sich den 5 & 10 Jahreschart so anschaut ($) sieht der ziemlich Sahne aus wie ich finde. Höhere Tiefs Dez/Jan 16 17 18. Man Erkennt in welche Richtung er seit dem 01.01.16 Klettert. 2018 sollte der Widerstand wo immer der auch genau liegen mag brechen, und der Bullenmarkt Endgültig bestätigt werden. Den Druck nach oben sieht man im Chart. In € gabs das Tief schon 2014. Alles unter AZH ist leider kalter Kaffee … Ich dachte an der Börse geht es darum Niedrig zu Kaufen und Hoch zu Verkaufen ? Chancen abgleichen und Unterbewertete Assets aufsammeln. Was Macht das Smartmoney grade ? EM und EM Minen Aufsammeln wo es geht. Der Einzige Sektor, der Zurzeit unterbewertet ist.

      Das Schaaf Plöckt von der Seite denke ich bei Ihren Worten. In diesem Sinne: Buy The Fcking All Time High !!!

    • „Aber dieses Jahr wirds, bestimmt, ganz bestimmt, ganz sicher, alles Kracht, Gold hebt ab“

      Wie oft hat man diese und ähnliche Satze schon gelesen. Warum immer wieder derselbe kalte Kaffee?

      • @Hans

        Weil es irgendwann chrasht und man es schon erkennen kann. Nur den Zeitpunkt können wir nicht genau wissen. Aber was sind da schon zwei oder drei Jahre.

        Das er kommt ist aber sicher, weil Überbewertung, Gelddruckerei, Manipulation und Verschuldung immer gleich endet. 1929 wird sich wiederholen!

  2. Netto-Positionen der deutschen Bundesbank:

    TARGET2-Saldo

    Forderungen der Bundesbank aus TARGET2:
    Betrag: 906.941.417.444,22 Euro
    (Stand: 31. Dezember 2017)

    Quelle:

    https://www.bundesbank.de/Navigation/DE/Aufgaben/Unbarer_Zahlungsverkehr/TARGET2/TARGET2_Saldo/target2_saldo.html

    Wenn es in dem Tempo weitergeht, können wir Ende Februar die erste Billion feiern. Ein Prosit auf den Export oder wie man auch sagen könnte: Auf die Wohltätigkeit der Deutschen dem Rest der Welt gegenüber. Als Dank für die immensen Geschenke dürfen wir das Ausland permanent um Vergebung bitten für das, was die Deutschen der Welt in nur 12 Jahren angetan haben (sollen). Sowas nennt man ausgleichende Gerechtigkeit. Besonders die Bündnisgrünen finden das ganz toll. Viele Mitglieder dieser Partei (einem nicht rechtsfähigem Verein) haben lange studiert um viel zu lernen. Deswegen hatten sie auch keine Zeit zum Arbeiten.

    PS: Die o.g. Summe sind Forderungen der deutschen Bundesbank gegen die EZB. Die Bundesbank hat im EZB – Rat, dem obersten Beschlussgremium der EZB, in dem Entscheidungen mittels einfacher Mehrheit des Organs zustande kommen, eine Stimme. Genau wie Lettland, Slowenien, Malta oder Luxemburg.

    Dieses Prinzip heißt Demokratie oder wie manche auch sagen:
    Herrschaft der Arbeitsscheuen, legitimiert durch die fleißigen Dummen. Insofern kann sich eigentlich niemand ernsthaft beklagen.

    • @Christoff Am Eende ist es aber wirklich so dass durch den Target II Irrsinn Deutschland in den Exportländern Arbeitslosigkeit erzeugt,warum sollen sie für etwas arbeiten was sie aus Deutschland geschenkt bekommen.Schweinehunde sind die Deutschen.

    • Sie würden das um Vergebung bitten gut finden, wären Sie einer der geschundenen gequälten und unschuldigen Laiber was wir Deutsche nachweislich getan haben. Wir sollten nie aufhören zu hinterfragen. Meinungem nie 1:1 übernehmen.

      Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr als dass ein Mann der Vermögen anzuhäufen nicht müde wird das Himmelreich betritt.

      Mit freundlichen Grüssen

      • @ Prof Weingut
        Das musste ja wieder mal gesagt werden?
        Ich fühle mich als sogenannter „Biodeutscher“ nicht schlecht, ich habe auch nichts verbrochen!
        Was werfen Sie mir vor, indem Sie hier “ Sie würden das um Vergebung bitten gut finden, wären Sie einer der geschundenen gequälten und unschuldigen Laiber was wir Deutsche nachweislich getan haben. Wir sollten nie aufhören zu hinterfragen. Meinungem nie 1:1 übernehmen. …“ so etwas kolportieren, „hausieren gehen“?
        Außerdem frage ich mich, wie kommen Sie auf das „schmale Brett“, zu meinen, daß ich alles 1:1 übernehmen würde?
        Die Antwort können Sie sich sparen, denn Sie können sich sicher vorstellen, was ich von Leuten, die sich derart äußern, halte.

      • @Prof Weingut (toller Name!)
        Leider, leider, solange die Entsorger der deutschen Verbrechen sich aggressiv uneinsichtig zeigen, muss weiter Verantwortung gezeigt werden. Einzig und allein, damit sich dieser Teil der Geschichte nicht wiederholt.

  3. Warum warten alle so sehr auf steigende Kurse, wenn die hier anwesenden Goldbugs sowieso kein Au verkaufen?

    • Weil es es ein gutes Gefühl gibt, und dem eigenen Ego gut tut, wenn die getroffene Anlageentscheidung aufgeht.
      Andernfalls kommen ja auch mal Zweifel und Bedenken.
      Mit werthaltigem im Rücken lebt es sich viel beruhigter, als mit bedrucktem
      Papier, welches auf Versprechen basiert.

    • @ Haribo
      Falls ich Händler wäre, würde ich auch so trommeln.
      Klappern gehört zum Handwerk! ;o))
      Gruß MM

  4. @haribo
    Die menschliche Natur.Die will halt immer was am steigen haben.Egal was.

  5. Leuchtet ein, kann nur wegen dem Gefühl/Ego sein.
    Bin persönlich froh, dass die Preise „günstig“ bleiben, so kann ich step by step nachkaufen.
    April nachkaufen: weiß jemand einen Händler, welcher den 2 Unze Silber Krugerrand 50th Anniversary 2017 zu einem halbwegs günstigen Preis anbietet und auch lagernd hat, bin trotz Will-haben-Gefühl nicht bereit, das Doppelte des Spot-Preises zu bezahlen.

  6. die hat mtin sohn von seinem dedula zur geburt erhalten….

    supergeile münze.

    http://www.kazcoins.com/product/year-dog-500-tenge-kazakhstan-silver-coin/

  7. Ich lese nun täglich hier im Forum mit u. man merkt immer mehr das einige denken da sie nicht in Cryptos stecken das sie etwas verpassen.

    Glaubt mir dem ist nur zum Teil so. Ich bin seit fast 1 Monat in der Cryptolandschaft unterwegs.

    Es ist unheimlich schwierig gute ICOs zu finden.

    Es gibt massen an Cryptos u. hier ist es die Kunst gute Werte zu finden.

    z.B. Ripple ist aus meiner Sicht total überbewertet u. eigentlich machen sie noch gar nichts trotzdem spekulieren sehr viele das Visa, AmericanExpress u. Co. damit zukünftig arbeiten.

    Allerdings glaube ich auch, dass die Banken irgendwann selbst ihre eigene Cryptolösung raus bringen u. dann wars das mit Ripple. Vielleicht ist es auch nur um die Leute langsam daran zu gewöhnen u. zu forschen ob die Masse es akzeptieren würde.

    Auch IOTA z.B. hier ist auch seeeehr viel Spekulation dahinter wer mit wem wie was zukünftig anstrebt. Nichts in bestätigt.

    Daher absolute Vorsicht man kann sich auch ganz schnell die Finger verbrennen. Zumal einige Werte total überbewertet sind.

    Klar wenn es läuft mit einem Wert dann sind Prozente von 50% u. mehr an einem Tag locker drin aaaaber auch das Gegenteil kann passieren. Das vergessen viele da sehr viele nur $$$ Zeichen in den Augen haben.

    Ich selbst war bei 0,03 Cent in TRX Tron investiert.
    Bin nach langer Recherche auf diesen Neuling gestoßen u. das Projekt gefiel mir bist dato. Lest mal bei Google News über TRX Tron.

    Das Teil ging innerhalb 2 Wochen auf gut 20 Cent.
    Allerdings hat dieser Justin Sun seine Präsentation mit seinen angeblichen Entwicklern sowas von vergeigt das der Kurs schlagartig eingebrochen ist u. jetzt das Vertrauen in sein Projekt u. Vorhaben schwindet.
    Konnte zum Glück noch rechtzeitig verkaufen. Zumal die Chinesen diesen Justin Sun feiern aber ich weis nicht zu vieeel Hype drin der sich schnell auflösen kann siehe die letzten Tage. Das ist immer gefährlich.

    Es ist letztlich alles ein Großes Spielcasino wenn ihr mich fragt u. letztlich wird so denke ich am Ende nur eine oder max zwei Handvoll von allem übrig bleiben.

    Hier sollte man wirklich nur mit Geld unterwegs sein was man zur Not verschmerzen kann.

    Und was noch exterm auffällt überall verlangen die Wallets Gebühren sogenannte „Fees“.
    Auch wenn ihr auscasht immer wieder Gebühren. Letztlich ist es wie an der Börse die Banken gewinnen immer.

    Es war mal schön das mit zu machen aber ich denke mein Fokus wird jetzt wieder verstärkt auf EM gehen.

    Deswegen denkt nicht mal daran Euer EM deswegen zu verkaufen!!

    • Ich hab mich in den letzten Wochen intensiv mit Kryptos auseinander gesetzt.
      Der Markt ist unglaublich. Es ist sehr schwer auf die Schnelle in nennenswerten Umfang von Fiat auf Krypto zu gehen weil alle Börsen total überlastet sind und man gar nicht dazu kommt sich bei einer Börse komplett zu registrieren.
      Da ich noch ein altes Konto wieder aktivieren konnte war es mir möglich zu Testzwecken mal bißchen zu experimentieren. Was habe ich festgestellt:
      Wenn es in die eine Richtung klemmt wird es bei eine Crash genauso unmöglich sein auszucashen. Die Plattformen die existieren werden zusammenbrechen unter dem Ansturm.
      Die Leute die seit Beginn 2017 in den Markt strömen sind zum großen Teil unerfahrene Zocker, die noch nie im Leben an der Börse Geld verloren haben, man merkt das an der Stimmung die in den einschlägigen Foren herrscht. Die Coins mit der größten Marktkapitalisierung sind bis auf den Bitcoin (weil technisch überholt) meiner Meinung nach wirklich etwas wert, ob das aber wirklich in der aktuellen Höhe gerechtfertigt ist bezweifle ich.
      Die Banken haben vor den Kryptos richtig Bammel, einige der Coins haben das Zeug die Macht der Banken (die ja Jahrhunderte missbraucht wurde) zu vernichten. Ein Verbot von wem auch immer würde nur einen Zeitaufschub bringen, weil dadurch eventuell die Marktkapitalisierung des Sektors kurzweilig rapide sinkt. Die Marktkapitalisierung ist um die Weihnachtszeit auf 450 Mrd Dollar eingebrochen, beläuft sich aktuell aber wieder auf 820 Mrd Dollar, Tendenz steigend (proTag etwa 5 Mrd Dollar). Und das obwohl die early adopter zur gleichen Zeit Kasse machen und obwohl die Handelsplätze die Kapazitäten nicht bewältigen können. Da ist also auf jeden Fall etwas zugange.

      • @thomas70513
        Mittlerweile ist einigen klargeworden, dass die Kryptos in der, für Bezahlvorgänge ungeeignet sind.Es gibt kaum Händler, welche diese annehmen. Ausser die kriminellen im Darknet.Als legalen Spargroschen sind sie auch nicht zu verwenden. Was sind sie also.
        Erst mal, da das Bezahlen ausfällt, keine Währung und auch kein Währungsersatz.
        Sie sind ein Asset, eine Handelsware. Eine imaginäre.
        Man kann diese auf Handelsplattformen verschieben.
        Zum anderen, als Geldwaschmaschine.
        Wenn jemand sein Geld, egal mit welchem Verlust oder Gewinn, schnell ins Ausland verschieben möchte, dieses verstecken oder verschleiert.
        All das ist mit einem erheblichen Risiko verbunden, welches man nur eingeht, wenn man keine andere Wahl hat.
        Für Normalverbraucher liegt darin der Haase im Pfeffer.
        Denn, es ist nachvollziehbar, wenn man von seinem Konto an Bitcoin.de oder ähnliches 500 Euro überwiesen hat.
        Und da könnte die Fahndung eines Tages vor der Tür sehen und Fragen stellen.
        Dann muss derjenige beweisen können, dass er keine Geldwäsche, Steuerhinterziehung oder Terrorfinanzierung damit gemacht hat.
        Und alles nur wegen Spass am Zocken ?
        Die Behörden schiessen sich gerade ein, machen selbst Scheingeschäfte damit oder gründen selbst Bitcoinplattformen.
        Wer weiss, wer hinter Bitcoin.de steckt.
        Banken, alle, sind mittlerweile Erfüllungsgehilfen der Finanzbehörden. Sie melden alles dem Finanzamt, auch verdächtige Transaktionen.
        Und es ist anzunehmen, dass das auch für Broker und Bitcoinhändler gilt.
        Vielleicht ist die Registrierung deshalb so umständlich, weil denen dort schon die Behörden im Nacken sitzen.

    • Werte Kryptorianer. nicht vergessen werden sollte die unschöne nachgelagerte Besteuerung.
      Nach meinem Kenntnisstand fällt zwar keine Kapitalertragssteuer an (da es sich beim Verkauf um ein privates Veräußerungsgeschäft handelt), trotzdem muss ein etwaiger Gewinn in der Steuererklärung angegeben werden. Und zwar unter der Voraussetzung, dass Selbiger über 600 € liegt und innerhalb eines Jahres erzielt wurde. Böse: Die Versteuerung erfolgt dann über den persönlichen Steuersatz.
      Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege…

      Da lobe ich mir doch mein EM-Wallet.

  8. Meine Erfahrungen in der Krypto-Welt: Vor etwa 1/2 Jahr für 500 € Ethereum gekauft. Dafür 1,51 ETH bekommen. Bis heute mehr als verdoppelt. Aber: Seit 3 Wochen versuche ich, die ETH wieder zurück zu konvertieren in Euro oder auf eine andere Wallet zu transferieren (verkaufen). Keine Chance. Die Plattform Bity-com bringt mich zur Verzweiflung. Was man auch versucht – am Ende kommt man immer auf das Formular, wo man nur bei Bity einzahlen kann. Die ETH sind zwar nicht weg – sind ja auch sehr sicher vor Diebstahl. Aber ich kommen nicht ran.
    Da habe ich keinen Bock mehr drauf. Aber mein Geld will trotzdem nicht sausen lassen, und wenn ich das FBI einschalte.

    • @safir
      Hartnäckig beiben.Denken Sie daran,das kann auch bei Aktien oder Bonds oder auch,wie Zypern zeigte,bei der ganz normalen Bank passieren.
      Rein geht immer,raus geht oft nimmer.
      Immobilienfonds sind auch so ein Kapitel.
      Ich bin da auch mal reingefallen.Ein von der Bank herausgegebener Fond.Mit der Sicherheit der Bank,so stand es.Nur raus ging es nicht mehr.Er stieg im Wert,das Depot freute sich,nur ich kam nicht raus.Als es dann runter ging,konnte ich nur zusehen.
      Erst ein Gewinn von 8 und 16%, auf dem Papier,dann ein Verlust von Gott sei Dank nur 10 %, der aber real. Bei 50 Tausend nur 5 Tausend eingebüßt.
      Ach ja,und ein paar Siemens Aktien konte ich auch nicht verkaufen,als ich wollte.Erst als die wieder runter gingen,da klappte es plötzlich.Auch mit ein paar Prozent Verlust.
      Dafür gibt es so einen Ausdruck,nennt sich Schweinehunde.
      Tja,Spielgeld eben.Heute bin ich weit davon entfernt.Sicher,es gab auch schöne Gewinne,aber all das will ich mir nicht mehr antun.
      Deshalb immer wieder: Ehrliches physisches Gold und Cash und weg von den Banken.
      Und ich warne,immer wieder.
      Mehr kann ich nicht tun.

      • Why to hell sind so viele schlaue Leute hier so stringent in Ihrer Meinung!
        2-5% in Kryptos sind doch kein Problem, aus 3 ( mal x) Dollar wurden 35 (mal x) Dollar bei mir seit 10/17, versteueren muss man es, klar.
        aber sonst: nur eine neue Assetklasse.
        Einen höheren prozentualen Gewinn in Fiat money hatte ich noch nie, der Eintausch des eingesetzen Grundkapitals lief problemlos.
        Für allle die die Kryptos nicht wollen bleibt nur der gute Johnny Cash
        https://www.youtube.com/watch?v=kkWLNTaWvOs

        • @balte
          Das ist richtig,einen neue Assetklasse. Quasi ein neuer Markt.Nur mit dem hat man schon seine Erfahrung gemacht.Viele können sich daran nicht mehr erinnern.1997 ging es glaube ich los.Also vor 21 Jahren.Da lagen einige der Mitstreiter noch fast in den Windeln oder gingen noch zur Schule.
          Die Dot com Geschichte, 1995,ein ähnliches Bild.Massive Euphorie,da muss man mitmachen. 5 Jahre später, mit einem Knall,platzte das Ganze.
          Was ist schon Internet ?
          Ein bloßes Stück Draht,aufgebauscht zu einem Hype.Eine billige Telefonleitung fürs Volk.Und damit es billig wird,Aldi billig, für die Masse, schickt man statt Stimmen eben Daten durch.Das ist alles.Das Protokoll ist eher banal.Ein besseres RTTY aus dem WW2.
          Das hat den Vorteil,viele Leute ködern zu können,welche man früher nicht erreichte.Nur ganz wenige hatten ein Telefon, ein Telex oder einen Fernschreiber schon gar nicht.Und diejenigen,welche das hatten,gehörten sicher nicht zu den Dümmsten.Rothschild war einer von denen.Die konnte man nicht so leicht ködern,wie Otto Normalverbraucher.
          Bis der (Rothschild) seine Unterschrift unter die Kaufoption setzte,das dauerte schon etwas.
          Es ist ein Naturgesetz,dass:
          Wenige können nur reich werden,wenn viele dafür arbeiten.
          Heißt auch, wenn viele dafür Verluste machen.

          • Werter Taipan,
            Kann man alles so sehen,muss man aber nicht.
            An der dotcom bubble hab ich mir die Finger verbrannt, das schult.
            Deswegen nur 2-5% einsetzten und Einsatz bei bedarf „auscashen“.
            Klar, bricht das weltweite Internet zusammen, so ist Essig mit den Kryptos.
            Aber glaubst Du das ernsthaft? Ich nicht, und wenn, dann haben wir andere Sorgen, nämlich das nackte Überleben.
            Auf die Marktkapitalisierung im Vergleich zu allen anderen Assets hatte ich mehrfach verwiesen,http://www.visualcapitalist.com/worlds-money-markets-one-visualization-2017/
            Da wird nich viel mehr virtuelles Fiatmoney/Zertifikate-Dreck etc. reinfliessen, glaubs mir.
            Jim Rogers sagt immer, time to make some money!
            so seh ich das auch!
            Aber jeder wie er will!

            • Ja, man hätte tatsächlich in den einen oder anderen Coin investieren sollen.
              Der TittenCoin (mit zwei prallen Brüsten als Coinmotiv) ist in 24 Stunden um 209 Prozent gestiegen. Ich weiß nur noch nicht genau was ich damit genau bezahlen kann?
              Im Gegensatz dazu ist der SexCoin um 19 Prozent gefallen…
              Der Guncoin ist ebenfalls um 104 Prozent gestiegen. Kann ich mit diesem Coin jetzt einfacher Waffen im Schwarzmarkt kaufen oder warum heißt der so?
              Mich erinnert das alles irgendwie an Pokemon-Sammelkarten für Erwachsene. Es wird getauscht und gesammelt, jeden Tag freut man sich auf einen neuen Coin, welcher rausgebracht wird, mit einem bescheuerten Namen, den man unbedingt haben muss.

              Während ich das schreibe ist der TittenCoin wieder stark gefallen und ist aus der Top 30 Liste gefallen. Irgendwohin, zwischen die anderen 1400 Coins…

              • Und jetzt?
                sorry dieses bashing gegen krypto ist echt nicht zu ertragen…
                der krypto markt ist verdammt klein, viel kleiner als der gold markt und noch vieeeeeeeeeeel kleiner als der silber markt, ich lese ständig von blase? schon als bitcoin bei 800 stand.
                fragt auf der straße 100 leute 99 werden sagen nein davon lass ich die finger (sieht sowas nach blase aus?)
                die börsen sind komplett überlastet weil sie die neuanmeldungen nicht verarbeiten können… das beudeutet es geht dieses jahr erst richtig los, ich kann euch nur raten, lasst euch das nicht entgehen und nehmt mit was ihr mitnehmen könnt.
                meine tipps für 2018
                omisego
                iota
                req

                gruß

                • nicht falsch verstehen, ich bin ein absoluter fan von edelmetallen.
                  der großteil liegt immer noch in gold und silber, aber man sollte nicht so ignorant sein und aller verteufeln was mach nicht kennt.
                  habe mich die letzten wochen viel eingelesen und bin überzeugt von den kryptos.
                  das wird meiner meinung nach die zukunft sein, also mitmachen solange der markt noch klein ist und somit das potenzial groß.

                • achja bin momentan 15% im plus, nach einem monat.
                  ich bin echt blöd, bei der sparkasse würde ich doch 1% bekommen, pro jahr

                • @Simon

                  Kein Problem. Wenn sie von Kryptos überzeugt sind, dann liegen sie damit sicherlich richtig. Die offiziellen Coins der Banken werden nämlich noch kommen, wir befinden uns im Moment nur in der Experimentierphase. Und wenn die Kryptos der Banken kommen, und sie werden zu 100 Prozent kommen, früher oder später, dann wird gleichzeitig das Bargeld abgeschafft und der Bürger wird Totalüberwacht. Alle ihre Zahlungen werden ab diesem Tag am Zenralrechner der staatlichen Bank reibungslos angezeigt.
                  Die Coins sind nur ein weiterer Schritt Richtung Polizeistaat.

                  Und bitte, bitte, schminkt es euch ab, das ihr die Banker bekämpft indem ihr ein paar Bitcoins hällt. Das ist derart lächerlich…Was kann es für die Banker und den Staat besseres geben als „Staatsfeinde“ die ein paar Bits auf einer Wallet haben und sonst fleißig arbeiten gehen, steuern zahlen und abends vor der Glotze oder am Rechner sitzen? Für eine Revolution braucht man einiges mehr.
                  Als ob der Staat und die Banken nicht in der Lage wären eigene Coins zu erfinden…
                  Und diese Vergleiche Kryptos und Gold sind sich ähnlich, etc. wie manch Kryptojünger behaupten. Das sind die mit Abstand dümmsten Aussagen die ich jemals gehört habe.

                  Ich freue mich aber ernsthaft für sie und ihren Gewinn von 15 Prozent in einer Woche. Mut sollte belohnt werden und wer sein Geld in Kryptos investiert, muss einiges an Mut aufbringen.
                  Ich persönlich verdiene mein Geld hauptberuflich an der Börse. Wenn man davon was versteht, kann man mit Cfds, Futures, Aktien und Zertifikaten problemlos auch mal 15, 30, 60 und mehr Prozent im Monat verdienen. Daher brauche ich auch keine Kryptos. Irgendwann wird mich der Staat sowieso dazu zwingen deren Coins anzunehmen.

                  Gold und Silber bringt mir keine derartige Rendite wie der Börsenhandel. Aber kein Asset verschafft mir eine solche Ruhe wie das Geld Gottes, so wie ich es nenne. Den alles Menschengemachte bleibt nicht von dauer.

                  Ich hoffe vom Herzen, sie verpassen den Ausstieg aus den Kryptos nicht, wenn der Tag X kommt, das selbe gilt natürlich auch für mich an der Börse. Den auch hier ist der große Tag X wohl nicht mehr weit.

                • Simon, könntest Du hier regelmäßig Empfehlungen posten? Es ist schwierig, den Durchblick zu behalten.

                • @simon
                  Na, da lohnt es sich doch bei der Sparkasse einen günstigen Ratenkredit zu ergattern und in diese Kryptos zu tauschen.
                  Vom satten Gewinn dann prall leben.
                  So kann man durchaus Millionär werden.
                  Arbeiten gehen nur deshalb, damit man bei der Bank den Angestelltenvertrag als Sicherheit hinterlegen kann, sonst ist nichts mit Kredit.Zusätzlich noch den Spargroschen und Omas klein Häuschen rein, denn, wozu kleckern ? Klotzen, solange die Musik spielt.
                  Wer sich ärgert, Gold oder Silber zu teuer gekauft zu haben, schnell verkaufen, in einer Woche ist der Verlust ausgeglichen und dann rauschen die Gewinne.

                • @Safir
                  Dann darf ich aber auch regelmäßig meine Empfehlungen zu Sportwetten posten, oder? Bei Fussball- und Pferdewetten ist es schwer den Durchblick zu behalten. Da könnte ich wertvolle Tipps geben.

              • @Goldnugget
                Lustige Geschichte, danke. Jedem Tierchen sein Plaisierchen, sagt man. Ich spiele auch Lotto, obwohl ich weiß… Nun aber ernst: Wie hoch Risiko und Rendite sein darf, hängt von jedem selbst ab. Wer jung ist oder Spielgeld hat, mag Kryptos kaufen. Er hat ja noch seine Arbeitskraft, um die Verluste abzuarbeiten. Aus Schaden wird man klug: Ich habe ca. 20.000 DM aus Arcandor bezahlt. Hätte ich nicht auf den Rat der Hype gehört, sondern wäre mal in ein Kaufhaus gegangen, wäre ich schon klüger gewesen. Tipp: Investition auf Logik überprüfen. Da die Kryptos weder Geldersatz sind, noch ein Wert an sich dahinter steht: Will ich so etwas? An alle viel Glück in dem System, wo der Gewinn des einen der Verlust des Anderen ist (natürlich anonym). Das System ginge noch zu vereinfachen: Auf der Straße Leute ansprechen, ob sie einen Geld schenken…

  9. Man hat es bei der letzten Bitcoin Korrektur (oder war es doch ein kleiner Crash) gesehen. Was passiert ist.
    Die Leute wurden extrem panisch u. einige Wallets wie u.a. Coinbase hat eine Sperre eingebaut welche verhindert hat das mehr wie 2 oder 3k ausgezahlt werden können.
    Wenn es hart auf hart kommt sei es Terror oder sonstiges böses in der Welt eintritt dann war’s das. Auscashen dauert entweder dann ewig oder geht gar nicht mehr.
    Da lobe ich mir lieber EM die ich im direkten Zugriff habe.

    • Bei Bitcoin.de kann man sogar Gold (Barren und Münzen) kaufen und mit Bitcoin, Bitcoin Cash oder Ether bezahlen. Leicht überteuert die Preise da und ich bezweifle, dass es möglich sein wird Gold zu kaufen wenns grad knallt, ansonsten eine gute Idee von denen meine ich. So kriegen die Zocker nebenbei mit dass es auch noch andere Möglichkeiten gibt sein Erspartes zu sichern.
      Ja bei dem Hype handelt es sich um ein ähnliches Phänomen wie der Neue Markt. Aber nicht alle Unternehmen des Neuen Marktes waren Betrug oder Luftnummern. So gibt es auch bei den Kryptos neben seriösen Angeboten jede Menge Luftnummern. Wenn die Blase platzt werden alle unter die Räder kommen. Dann sollte man genug Mumm und Cash haben die Qualitätscoins zu kaufen. Im Moment ist es wie Stühlerücken, irgendwann geht die Musik aus und dann sitzen einige auf dem Boden.

      • @thomas70513
        Wir Goldliebhaber, lieben Gold, weil es ein echter Sachwert ist.
        Wir haben schon diskutiert, ob Aktienpapiere Sachwerte sind oder lediglich
        abgewandelte Schuldverschreibungen.
        Darüber kann man streiten.
        Doch was sind Kryptos ?
        Ich bin sicher, dass das keine Sachwerte sind, sondern auch Schuldscheine,
        abgewandelte Gutscheine, wie die von Amazon oder ehemals Karstadt.
        Wie dem auch sei, ich bevorzuge echte Sachwerte.
        Warum ?
        Weil wir in einer Welt voll von Schulden und verkappten Schuldscheinen leben und Gold eben keine Schulden hat.Mein Phili schuldet niemandem etwas und ist auch niemandes Gläubiger.
        Von welchen dieser Börsen Assets kan man das behaupten ?
        Gold benötigt nicht mal eine Börse, allerhöchstens eine Geldbörse, aber nicht mal die.

  10. Da hält jemand den Zusammenbruch des Dollars für realistisch. Das würde eine Kettenreaktion auslösen. Aber nur „ein wenig“ Gold als Absicherung?
    http://www.deraktionaer.de/aktie/experte-thomas-gebert—vielleicht-ein-wenig-gold–352940.htm

    • @Falco
      Das stimmt,mit dem Dollarzyklus.Und es hat einen Grund.
      Immer,wenn die USA verkaufen wollen,drücken sie den Dollar runter und wenn sie Rohstoffe einkaufen müssen,treiben sieihn vorher hoch.Das kann man nachvollziehen.Es ist ein einfacher Schweinezyklus.allerdings auf Kosten der anderen.
      Wetten,dass bald die Bild schreibt,wie billig der USA Urlaub doch ist und wie preiswert man da einkaufen kann (Am Zoll vorbei ?).
      Nur ein total Debiler macht in den USA Urlaub.Bildleser eben.

  11. Zitat:

    „In der großen Lüge liegt immer eine gewisse Glaubwürdigkeit; weil die breite Masse … viel leichter der großen Lüge zum Opfer fällt, als der kleinen, da sie oft selbst kleine Lügen in kleineren Angelegenheiten benutzt. In großem Maßstab zu Unwahrheiten zu greifen, darüber würde sie sich jedoch schämen. Es würde ihr nie in den Sinn kommen, gigantische Unwahrheiten aufzubauen, und sie würde nicht glauben, dass andere die Frechheit haben könnten, die Wahrheit so schändlich zu verzerren.

    Selbst wenn ihnen die Tatsachen, die es beweisen, klar gezeigt würden, würden sie trotzdem immer noch daran zweifeln und würden auch weiterhin denken, dass es möglicherweise eine andere Erklärung gibt. Denn die grobe, unverschämte Lüge hinterlässt immer Spuren, auch nachdem sie aufgedeckt wurde. Dies ist eine Tatsache, die allen Lügenexperten der Welt bekannt ist und all denen, die sich in der Kunst der Lüge verschworen haben.“

    Wer hat das geschrieben (bzw. schreiben lassen) ?

    a) Karl Marx

    b) Abraham Lincoln

    c) Adolf Schicklgruber

    d) Lothar Matthäus

    • @Christoff777
      Und deine alte Agentenregel lautet:
      Je dreister man die Lüge auftischt,desto mehr wird sie gelaubt.
      Ich habe es slbst mal ausprobiert:
      Zoll,Sperrgebiet,runderhum Bewaffnete.Jeder wurde gefilzt,Pass,Durchsuchung,
      Daneben war ein Durchgang für die Wachposten.
      Da ging ich durch,mit Sonnenhut,Brille und Kamera.Salutierte stramm vor den Wachen und ging durch !
      Ich saß drüben in der Kaffebude imSchatten und wartete 3 Stunden auf die schwitzende Gruppe.
      Die Reiseleiterin meinte,so etwas habe sie noch nicht gesehen.
      Ich sagte,klar,wenn man erst Anfang 20 ist.

  12. Die Kryptos sind doch super! Ich lasse noch die Finger davon, die anderen dürfen das antesten (und auch gerne Gewinne machen!). Die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen liegt bei etwas über 400 Milliarden US Dollar?! LOL wenn lächerliche 2% (=8 Milliarden) in den Silbermarkt gehen (Gesamtkapital 19 Milliarden pro Jahr) ist es aus, dann geht der Silberpreis durch die Decke. Außerdem gibt es Anzeichen dass Peak Silber bereits überschritten wurde, zukünftig wird definitiv immer weniger EM gefördert werden.

  13. Die Industrieaufträge gehen überraschend zurück.
    Im Dezember sogar minus.
    Gut, dann können die Aktien weiter steigen.
    https://mobil.n-tv.de/wirtschaft/Industrie-verliert-unerwartet-Auftraege-article20218747.html
    Und die Kryptos steigen sowieso von alleine.Wer bei 20.000 Dollar gekauft hat, verbucht nun satte Gewinne.
    Also, dem Draghi es nachmachen.
    Einfach alles kaufen, jeden Tag alles.
    Es gibt keinen Morgen.

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • rolandb: Geile Idee. Investieren in Plastik. Gott sei Dank forschen viele Unternehmen an Mikroben welche Plastik...
  • Familienvater: für alle, die den Link noch nicht kennen: http://www.cmegroup.com/delive ry_reports/Silver_stocks....
  • Familienvater: In diesem Zuge sollte nicht unerwähnt bleiben, das JPM heute mal wieder 610k Unzen Silber nachgelegt...
  • f.s.: von MDM halte ich nicht so viel geschweige denn von der NR2 oder NR3 dieser Münzen. Es geht nichts über NR1 das...
  • Goldnugget: @stan Die Blockchain ist die Zukunft, da besteht kein Zweifel. Wer nicht risikoscheu ist, aber dennoch...
  • Klartext Maschine: So wollen die Eliten das gesamte Internet unter ihre Kontrolle bringen: was der neue BRD...
  • stan: Jo Gold ist Pflichtprogramm. BTC ist Spielerei, in der Hoffnung das es nochmal nach oben geht. Wenn nicht werde...
  • stan: Naja, immer nur so viel investieren das es keine Schmerzen bereitet. Wenn der BTC Preis erstmal auf einem...
  • Goldnugget: @Stan Dann werden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit noch sehr viel Geduld mitbringen müssen....
  • f.s.: @stan habe ich verkauft und in physisches umgeschichtet ;) btc ist mir zu unsicher. kannst Glück oder Pech...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

▷ NEU Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren