Sonntag,01.August 2021
Anzeige

Gold: „Swap Dealers“ gehen jetzt long!

Die aktuellen CoT-Daten vom Gold-Futures-Handel an der COMEX weisen auf eine kurzfristige Stärke auf dem Goldmarkt hin.

Die jüngsten Daten vom US-amerikanischen Handel mit Gold-Futures senden positive Signale. Per 12. Dezember 2017 zeigt der wöchentlichen CoT-Bericht von der COMEX folgende Veränderungen in den Positionen der großen Händlergruppen.

„Swap Dealers“ auf der Käuferseite

Die Netto-Short-Position der „Commercials“ ist um 37 Prozent gesunken auf 119.463 Kontrakte. Das ist der niedrigste Wert seit dem 25. Juli 2017. Besonders interessant ist aber die Position der „Swap Dealers“. Dazu zählen auch die Großbanken. Diese Händlergruppe wechselten vergangenen Woche auf die Käuferseite – das erste Mal seit Anfang August. Sie besitzen nun eine Netto-Long-Position von 12.278 Kontrakten. Innerhalb dieser Gruppe besteht somit kein gesteigertes Interesse an weiter fallenden Goldpreisen.

Auf der Gegenseite haben die „Großen Spekulanten“ ihre Netto-Long-Position um 38 Prozent heruntergefahren. Die Untergruppe des „Managed Money“ baute seine Netto-Käufe sogar um 43 Prozent ab. Zu diesen Händlern gehören Hedgefonds und Investmentgesellschaften.

CoT Gold

CoT-Daten Gold

Steigender Kurs und Open Interest

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX, sank gegenüber Vorwoche um mehr als 5 Prozent auf 446.618 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am gestrigen Freitag stieg der Open Interest wieder um 2 Prozent auf 455.675 Kontrakte.

Der Goldpreis stieg vergangene Woche um 0,6 Prozent auf 1.255,90 US-Dollar pro Unze (FOREX).

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

23 KOMMENTARE

  1. Anzeige
  2. Und was machen die Swap Dealers beim Bitcoin ?
    Auch long ?
    Eine neue Zeit, alles geht long, niemand kommt kurz.
    Kurz wird einfach abgeschafft.
    Man hält uns jeden Tag für noch blöder, als wir gestern noch waren.

  3. Eigentlich logisch.

    Die „Schwipp-Schwapp-Drogen-Dealer“ haben ihre Weihnachtsgeschenke für ihre Familien zu vorher gedrückten Preisen eingekauft (GOLD-Kettchen, GOLD-Ringe, GOLD-Münzen/Barren, GOLD-Wässerchen (40%), GOLD-Hamster (für die Kleinen), GOLD-Zertifikate ,

    und nun darf der Goldkurs sich wieder „transparent für jedermann“ „frei dem Gesetz von „G&S-Gebot“ und Hingabe“ entwickeln…

  4. Goldreporter sollte wissen, der Unzenpreis liegt bei 1269,36 Euro und nicht wie abgebildet bei 1265.
    Ist aber nicht so wichtig.

  5. Man wird schon ganz wuschig mit den charts und Preisen.
    Also habe ich nachgerechnet, was kostet die Unze.
    Unzenpreis Spot: 1069,36 EUR
    Als 1Unzenbarren: 1096,10 EUR
    As Phili: 1105 EUR
    Als Kilobarren, 1 Unze abgeschnitten: 1079,81
    Und als 400 Unzenbarren, 1 Unze abgeschnitten:
    1089,79.
    Der 400oz Barren ist die teurer Variante der Barren.
    Der Phili 50 Euro teurer als die Unze vom Spot und
    25 Euro teurer als die Unze vom Kilobarren.
    Fazit: Den Spotpreis von 1069 Euro bekommt man nirgends physisch.
    Vielleicht ist das ein Papierpreis ?
    Am günstigsten scheint somit der Kilobarren physisch.
    Quelle: Goldvorsorge heute 18:00

    • @ukunda
      Danke. Nur bekommen muss man die Angebote auch,meist heisst es, vergriffen, zur Zeit nicht lieferbar oder wir müssen die Bestellung erst prüfen.
      Jedoch, meist hatte ich Glück und bekam das Bestellte innerhalb 3 Wochen.

      • PS
        Da ich im Ausland lebe, kann ich nicht so einfach bei einem Händler reinschneien und gucken, was es so gibt.
        Ich muss einen finden, der auch ins Ausland sendet, versichert, oder im Ausland einen seriösen finden.
        Nun hat sich aber mein Goldbedarf erledigt, zum Glück, ich brauche nichts mehr.Die restlichen 2/3 etwa des verfügbaren Kapitals werden gerade investiert. Wo ?
        In ein Boot.Jepp, das brauche ich.Haus, brauche ich nicht, wird gemietet, muss nicht toll sein, die meiste Zeit bin ich draussen, in der Natur oder auf dem Meer.Dazu ein Landrover Defender. Das genügt.
        Der kommt überall hin und das Boot ist stabil und unverwüstlich.
        Krise ? Welche Krise ?
        Der Vulkan bricht doch niemals aus, die Leute leben darauf und bauen Wein an.

        • @Taipan

          Was man aber in Sizilien dringend braucht, ist ein Versicherungsschutz wegen der „ehrenwerten Herren, oder der Men in Black.

          Schließlich muß jemand nachts auf den Jeep und tagsüber auf das Boot aufpassen, damit dort nichts abgefackelt wird.
          “Ich machen gute Preis!“

    • @Force Majeure
      Das ist gut und bedeutet marktwirtschaftlich immer günstigere Preise.Je mehr Leute nachfragen, desto billiger wird das Zeug.
      Ist wie bei den Schokoweihnachtsmännern. Die werden bei Lidl auch immer billiger.

  6. Anzeige
  7. Normales Geld wird in noch viel beeinruckenderen Ausmassen für Diebstähle/ Geld-
    wäsche und sonstige Liebhabereien benutzt.Auch abschaffen!

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige