Anzeige
|

Gold und Silber: Wie hoch können die Edelmetall-Kurse steigen?

Machen wir es kurz: Der Goldpreis kann unendlich steigen, wenn die Kreditwährungen crashen. Die Frage nach neuen Kurshochs bei Gold und Silber kann man aber auch ganz differenziert betrachten.

Gold, Silber, Goldmünzen, Silbermünzen (Foto: Goldreporter)

Der Boom bei Gold und Silber lässt die Nachfrage nach entsprechenden Anlageprodukten steigen. Physisches Edelmetall (Münzen, Barren) dürften aber schnell wieder vergriffen sein, wenn noch mehr Kapital in diesen Markt fließt (Foto: Goldreporter).

Gold rasant gestiegen

Die Dynamik bei Gold ist erstaunlich. In den vergangenen 14 Handelstagen endete der (Dollar-)Goldpreis bis auch eine Ausnahme (am 30. Juli) mit einem Kursplus. Am heutigen Vormittag um 9 Uhr kostete die Feinunze Gold am Spotmarkt 2.047 US-Dollar (1.725 Euro). Nach 11 Prozent Kursgewinn im Juli liegt der Goldpreis damit im August bereits wieder um 3,5 Prozent vorn. Silber ist weiter auf der Überholspur. Mit 27,58 US-Dollar (23,24 Euro) pro Unze ergibt sich seit Jahresbeginn bereits ein Kursanstieg von fast 53 Prozent.

Bank-Prognosen

Die Analysten vieler Großbanken haben ihre Gold-Prognose zuletzt angehoben. Bei Bank of America werden nicht erst seit dem jüngsten Aufschwung Kurse von 3.000 US-Dollar in nicht allzu langer Zukunft diskutiert: Bank of America: Gold kann in 18 Monaten auf $ 3.000 steigen. Und genau genommen, spielten diese Zahlen gar keine große Rolle. Der Goldpreis kann unendlich steigen, wenn die zugrunde liegende Währung Richtung null tendiert.

Marktdynamik

Charttechnisch gibt es bei Gold aufgrund der immer neuen Rekordhochs keine Begrenzung nach oben. Aber ein alter Börsenspruch lautet: Die Börse ist keine Einbahnstraße. Was hoch steigt, kann auch tief fallen. Die Euphorie auf dem Goldmarkt und das nachhaltig positive Umfeld für die Edelmetalle ist aber so ausgeprägt, dass man eine Korrektur aktuell gar nicht in Erwägung ziehen mag. Nach wie vor fließen große Mengen an spekulativem Kapital auf den Goldmarkt, aber auch generell Geld, das sichere Häfen sucht.

Umschichtungen in Gold

Und so stellt Bloomberg in einem Beitrag die Frage, was wohl passieren wird, wenn sich vermehrt Investitionen aus dem billionenschweren Anleihenmarkt auf den Bereich der Edelmetalle verlagern. Denn mittlerweile scheint es als abgemachte Sache zu gelten, dass der Goldpreis weiter steigt, wenn die Renditen bei den Bonds Richtung null und tiefer marschieren. In unserem Artikel vom 3. August („Papier-Gold-Verbot“: Chinas Finanz-Elite ist in Sorge!) haben wir dieses Gedankenspiel schon einmal auf den Aktienmarkt übertragen. Und immer wieder war in letzter Zeit von jungen, spekulationsfreudigen RobinHood-Investoren zu lesen, die auf alles Wetten, was sich im Steigflug befindet (Junge US-Investoren stürzen sich Silber und Gold). Das Gefährliche: Man kann im Grunde unendlich viel Papiergold drucken und auch diese Derivate nehmen Einfluss auf die offiziellen Goldpreise. Je mehr Gold und Silber boomen, desto qualitativ schlechter werden die noch angebotenen Gold-Anlageformen. Denn physisches Gold und Silber als Münzen und Barren für Privatanleger und physisch gedeckte Fonds für Institutionelle werden immer nur begrenzt verfügbar sein.

Goldpreis, Euro, Unzen

Goldpreis-Chart auf den Kopf gestellt: Wie viel Unzen Gold bekommt man für einen Euro? Die Gemeinschaftswährung hat seit dem Jahr 2000 gegenüber Gold um 83 Prozent abgewertet.

Keine Kursmanipulationen?

Einen Aspekt sollte man bei der Betrachtung des mächtigen Kursanstiegs nicht außer Acht lassen. Die in den vergangenen Jahren oft und offensichtlich geschehenen Kursmanipulationen blieben zuletzt lange aus. Im Umfeld mehrere Großbanken sind nach wie vor gerichtliche Untersuchungen anhängig hinsichtlich nachgewiesener Manipulation der Edelmetallpreise. Gegen eine Reihe ehemaliger Trader von JP Morgan wird ermittelt. Und auch zwei Ex-Händler der Deutschen Bank müssen sich noch vor Gericht verantworten. Man darf davon ausgehen, dass sich potenzielle Goldpreis-Drücker derzeit unter schärferer Beobachtung fühlen. Gegen einen so starken Aufwärtstrend wie auf dem Goldmarkt zu wetten, ist ohnehin riskant.

Krisen-Eskalation?

Es gibt ein Szenario, das die Hochgefühle der Goldbugs kurzfristig lähmen könnte. Sollte sich Corona-Krise in eine noch schwerere Wirtschaftskrise münden und darauf eine Finanzkrise folgen, dann dürfte in einer Flucht in Liquidität auf das börsengehandelte Gold unter Druck geraten. Denn dann wird vorübergehend alles verkauft, was noch Cash einbringt. Das haben wir 2008 und auch zu Beginn der Corona-Pandemie schon erlebt. Dann heißt es wieder: Gold sei doch kein wirklicher Schutz in der Krise und man könne es schließlich nicht essen. Zu diesem Zeitpunkt wird man im Edelmetall-Handel aber vermutlich keine Unze Gold und Silber mehr zu kaufen bekommen. Auch das ist erlebte Praxis.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=95805

Eingetragen von am 6. Aug. 2020. gespeichert unter Edelmetall, Gold, Goldpreis, Marktkommentare, News, Silber, Silberpreis. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

34 Kommentare für “Gold und Silber: Wie hoch können die Edelmetall-Kurse steigen?”

  1. Wenn man bedenkt wie hoch eine Amazon Aktie ist , wie hoch Immobilien sind, wie hoch der Bitcoinpreis ist etc ist das Gold und das Silber richtig billig!

  2. Anzeige
  3. Klapperschlange

    14:30 Uhr: erneut 1,4 Millionen neue US-Erstanträge zur Arbeitslosigkeit erwartet…

    Doch für Morgen kündigt Trump „tolle Jobzahlen an“:

    https://www.zerohedge.com/markets/trump-may-suspend-payroll-tax-recovery-stalls

    das wäre dann der Zeitpunkt, zu dem die Bergfahrt von Gold und Silber abrupt enden könnte.

    • Klapperschlange

      ok,- „nur“ 1,28 Millionen Neu-Anträge; also besser als erwartet …“.

      Grund genug, Gold & Silber in die Kniekehle zu treten.

      https://finanzmarktwelt.de/aktuell-us-erstantraege-auf-arbeitslosenhilfe-besser-als-befuerchtet-175287/

      • Klapperschlange

        Insgesamt 55,31 Millionen Amerikaner haben nun zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie-Sperren Arbeitslosenunterstützung beantragt (das sind über 330 Entlassungen für jeden Todesfall von COVID in Amerika), und damit massiv mehr als die 22,1 Millionen während der großen Finanzkrise.

        Der heutige, kleine Kurs-Einbruch (Gold & Silber) ist nur ein Vorgeschmack auf die morgen Nachmittag plötzlich einsetzende „Konsolidierungs-Phase“ (alias „heftige Gewinn-Mitnahmen“) der Edelmetalle.

        Mögliche Strategie: bei Optionsscheinen (Gold-/Silber-Calls) und Gold-/Silberminen am besten heute noch 50% Gewinn-Mitnahmen realisieren und bei größeren Rücksetzern neu einsteigen.

        Daß Trump schon gestern die „sehr sehr guten Zahlen“ vom US-Arbeitsmarkt (außerhalb der Landwirtschaft) für Morgen ankündigte, zeigt deutlich, daß das BLS (Büro der Lügenstatistiken) Trumps Vorgaben erhalten hat – dieses muß die „Wunschzahlen“ bis Morgen nur noch anhand des „Fake-Kataloges“ umsetzen.

  4. GAME OVER für die Zentralbankenmafia rückt immer näher dieses Finanzsystem hat FERTIG und der einzige EXIT daraus sind die physischen Edelmetalle (nur Gold und Silber) .Weltwirtschaft ist sogut TOT und Weltverschuldung ist Jenseits von Gut und Böse es gibt KEINE RETTUNG mehr für das System sie können es bestenfalls verzögern aber dazu muss das Regime die Bürger beklauen ähnlich wie in Zypern wenn nicht noch schlimmer . Egal was kommt mit physischem Gold und Silber steht man zumindest besser da als die die keines haben .

    • Wolfgang Schneider

      @Bernstein
      (2mal anklicken, weil 2×3 = 6 Strophen.) Die Goldarmee ist die stärkste
      https://www.youtube.com/watch?v=zgKazTrhXmI

      Fed Bonds und T-Bonds verkaufen sie schon, allmählich wackelt der Dollar-Thron.
      Und eine Goldwährung steht schon bereit, läutet sie ein eine neue Zeit.
      /Refrain:/ Sei es die goldene, sei es die silberne Zeit ohne Falschgeld sie genannt.
      Die Unterdrücker, Diebe und Lügner steh’n mit dem Rücken jetzt zur Wand.

      Silber und Gold wird jetzt repatriiert. Wer noch keines hat, der ist angeschmiert.
      Fällt erst der Öl-Dollar, ist es soweit, tönet der Ruf nach der neuen Zeit.
      /Refrain:/ Sei es die goldene …

      Krypto- und Bond-Halter sind ganz empört, sie haben einfach den Schuß nicht gehört.
      In einer Welt, die auf Schulden gebaut, wurden die Sparer noch stets beklaut.
      /Refrain:/ Sei es die goldene …

      Leute kauft Aktien, so sagt Friedrich Merz. Macht unser Blackrocker einen Scherz.
      Kommt bei der Fed einmal die Inventur, finden sie wertlose Zettel nur.
      /Refrain:/ Sei es die goldene …

      Kobalt und Kobold, die bringen uns Glück. Knallgrün reformiert ist das Fach Physik.
      Sonnen- und Windstrom, die speichert das Netz. Scheißt man auf jedes Naturgesetz.
      /Refrain:/ Sei es die goldene …

      Sparer und Anleger sind registriert. Wenn nicht der Nullzins sie schon düpiert,
      Kommt das Finanzamt und holt sich sein‘ Teil. Sucht man in edlem Metall sein Heil.
      /Refrain:/ Sei es die goldene …

  5. Unsere Schutzburg ist nur das Gold
    die Wälle müssen aus Silber sein
    sie werden bald unsere Burgen erstürmen
    der bankrotte Staat und seine Vasallen
    drum schützt euch mit edlen Metallen
    ihr Papiergeld fängt schon an zu schimmeln
    und steht bald vor dem Zerfall
    nach unserem Golde strebt ihr gieriger Blick
    unser Silber wollen sie in ihren Schatullen
    denn sie wissen, dass sie bald am Ende sind

    • Wolfgang Schneider

      @Goldfrettchen
      Ist genau meine Rede. (Schönen Gruß auch an @Sebastian Number One.)
      Ein‘ feste Burg ist unser Gold (Frei nach Martin Luther)
      https://www.youtube.com/watch?v=uBhVuCcz9GI

      Ein‘ feste Burg ist unser Gold, ein‘ gute Wehr und Waffen.
      Es hilft uns frei aus aller Not, die uns die Banken schaffen.
      Der alte, böse Feind die Sparer hat geleimt;
      Null Zins und auch viel List sein grausam Rüstung ist,
      auf Erd ist nicht seinsgleichen.

      Mit Bargeld ist es nicht getan, wir sind gar bald verloren;
      es streit‘ für sie Christine Lagarde, die Blankfein hat erkoren.
      Fragst du dich, wer sie ist? Sie baut gar manchen Mist,
      mit ihrer EZB und tut uns allen weh,
      uns‘ Gold möcht‘ sie erhalten.

      Und wenn die Welt voll Zinsen wär, die man leicht könnt‘ erringen,
      so fürchten wir uns nicht so sehr, es soll uns doch gelingen.
      Die Goldbugs dieser Welt, was Merkel nicht gefällt,
      die geben nicht klein bei, sie ist uns einerlei,
      Der Wähler mag sie fällen.

      Das Gold, das würden sie recht gern von uns, den Sparern haben.
      Mitsamt dem Silber gut versteckt, soll’n sich nicht dran erlaben.
      Und nehmen sie das Geld, die Kryptos, Kind und Weib:
      Laß fahren es dahin, sie habens kein‘ Gewinn,
      das Gold muß uns doch bleiben.

    • Wow, im Goldfrettchen steckt auch eine künstlerische Ader. So wie im Wolfi Schneider. Des gfoit ma.

      • @Löwenzahn
        schon immer hab ich dich verehrt
        du goldig glänzender Krügerrand
        tief im Herzen zitternd begehrt
        nun halt ich dich endlich in meiner Hand
        ich leg dich nun zu meinen anderen Talern
        die auch aus Gold und Silber gemacht
        niemals tausch ich für papiernes Geld
        in meinem Speicher sollt ihr ruhen
        und abends werd ich in euch baden
        an eurem Glanz mich laben
        und wenn ich aus den Fluten steige
        der ganze Leib vom Golde glänzt

        • Wolfgang Schneider

          @Goldfrettchen
          Das Denkpanzerlied (A Think Tank Song)
          https://www.youtube.com/watch?v=feg_h0iLwNw

          Ob’s stürmt oder schneit, ob der Soros uns lacht,
          die Bonds abgeschmiert, und der DAX ist gekracht,
          bedröppelte Gesichter, doch froh ist unser Sinn, Professor Sinn,
          es braust unser Goldwert im Sturmwind dahin.

          Wenn vor uns ein toxischer Junk-Bond erscheint,
          wird Feuer gegeben, Vernichtung dem Feind.
          Was zählt denn unser Euro, ist auch das Konto leer, das Konto leer.
          FINANZTIP und Maschmeyer traut keiner mehr.

          Mit donnerndem Knall, mit Effekt und viel Glück,
          bekommen die Strolche den Goldpreis gedrückt.
          Voraus den Ignora-hanten steh’n wir im Sturm allein, im Sturm allein.
          Giralgeld und Schulden bringt keinem was ein.

          Mit Charts und mit Tricks hält der Gegner uns auf.
          Die Doofen verfolgen den Aktienverlauf.
          Erzählt uns der Ten-haha-gen auch manche lust’ge Mär, manch lust’ge Mär,
          Wir geben das Gold und das Silber nicht her.

          Und läßt uns im Stich einst das treulose Glück,
          das Häuschen besteuert vom Peer Steinebrück,
          Trifft uns dereinst das Goldverbot, ereilt uns das Verbot, das Goldverbot,
          Dann lachen der Rothschild und Blankfein sich tot.

  6. @Klapperschlange

    Frage zu deiner „möglichen Strategie“! Woher willst Du das so genau wissen???
    Und eine weitere Frage in die Runde: ist es nicht erstaunlich, dass die Minenwerte nicht oder kaum den rasanten EM-Anstieg potentiell widerspiegeln? Aber gewiss, das ist ein weites Feld und ich bin froh, dass ich mein Feld hauptsächlich physisch bestellt habe….

  7. @stillhalter
    Minenaktien haben mit dem physischen Goldpreis wenig zu tun.
    Minen oder Rohstoffaktien sind etwas für absolute Spezialisten, der Banken meist.
    Normale Anleger gehen damit das höchste aller Aktienrisiken ein und verlieren zu 99%.
    Wenn, dann einen Rohstoffond, gemischt.

    • @renegade

      Die Einzelaktie mag sehr riskant sein. Wenn allerdings der Gesamtmarkt fällt (HUI), bei steigendem EM Preis, dann ist das trotzdem komisch.

      • @Stillhalter Da die meisten Minen gegen fallende Goldpriese quasi versichert sind wirkt auch ein steigender Goldpreis höchstens langfristig und niemals 1:1 auf den Minenkurs aus.

        • @materialist

          Das könnte ein pausibler Grund sein. Dann müssten aber die Short Positionen der Commercials entsprechend steigen, oder?

    • @renegade
      Das stimmt zu 100%
      Goldminenaktien verhalten sich voellig anders als Gold. So durchlebten sie von 2011 bis 2015 einen horrenden Baerenmarkt mit einem Verlust von ueber 80 Prozent. Goldminen werden immer als Turborenditebringer angepriesen, sind aber hoechst spekulativ.
      Ich bin mit ein paar Einzeltitel und einem Fond sehr lange sehr tief im Minus damit gewesen, sie sind inzwischen mit ca. 45% im Plus, ein paar Einzeltitel immer noch im Minus, und ich wuerde mir aus heutiger Sicht keine mehr kaufen. Lieber gleich ins Gold selber investieren. Aktien sind Aktien, und bleiben Aktien, das ändert auch bei Goldminen nix.

  8. @Klapperschlange

    Danke für die Antwort! Was die Frage der Minen angeht, da hab ich wohl diesmal
    daneben gegriffen. Ich war der Überzeugung, wenn eine solch starker Anstieg der EM stattfindet, dann müsste sich quasi die Gesamtheit der Minen nicht nur ebenfalls nach oben bewegen, sondern quasi durch die Decke gehen.
    Man lernt eben nie aus. Spielerpech, aber nur bei geringem Einsatz. Wie gesagt: Physischer Besitz bleibt für mich ausser Konkurrenz….

  9. Für mich bleiben Minenaktien >Aktien
    Aktien bei der Bank? nein danke.

  10. In Afrika oder dem Ural 3000 m tiefe Löcher zu buddeln, um Gold zu gewinnen, und es dann in Fort Knox oder dem eigenen Keller wieder zu vergraben, ist weltweiter Unfug, der nicht besser ist, als der Glaube an Papiergeld. „Sicher“ ist das nur, weil alle den gleichen Schwachsinn betreiben.
    Silber und Platin haben eine bedeutende wirtschaftliche Aufgabe. Da würde ich mich wohler fühlen.

    • Sebastian der Erste

      @Armin, es geht um das LOCH und womit dieses GESCHAFFEN worden ist! Es mußte nicht Gold sein, es hätte jedes seltene Etwas sein können. Solange Du das nicht verstehst kannst Du nicht mitreden, das wäre so als wenn ich mich mit einem Chinesen in seiner Sprache versuchen würde.Ich verstehe diese nicht! Ein Tip, es geht um Arbeit , Leben und VOR ALLEM ZEIT!

    • Wolfgang Schneider

      @Armin Pieroth
      https://de.wikipedia.org/wiki/Veitel_Heine_Ephraim
      Lies Dir mal den Eintrag hier durch. Dieses Vertrauen in Silber und Gold hat etwas Irrationales, Unerklärliches an sich, und darum ranken sich die wildesten Erklärungs-Versuche bis dahin, daß wir Menschen nichts anderes als von Aliens (Annunaki) speziell zum Zweck des Gold-Schürfens genetisch augmentierte Primaten sind. Die Beweise wie alte Tontafeln und Schriftrollen gibt es zuhauf, und sie werden allesamt weggeschlossen von CIA, Vatikan & Co.

    • @Armin Pieroth Dieses alle anderen sind bloed hoert man öfters…..

    • Hey @Armin,

      treiben Dich Deine Hormone wieder zu Höchstleistungen :-)) ??
      Mich machen ganz andere Löcher traurig :-(( Und zwar die ökonomischen Bombenkrater des FINANZKAPITALISMUS !! Erst wird alles umgepflügt, und dann werden die Löcher mit beliebig vermehrbaren FIAT-MONEY wieder zugeschüttet !!
      Gold ist da irgendwie anders ;-)) !!

    • @Armin Pieroth. Diese These vom Gold ein und ausbuddeln stammt meines
      Wissens von Warren Buffet, der dies schon seit einige Zeit so verbreitet.
      Der ist für den Normalbürger/ Kleinanleger vielleicht nicht wirklich ein guter
      Ratgeber.

      • @ Herrmann
        Richtig,der Spruch stammt von Warren Buffett. Der ehemals gute Investor muss halt davon ablenken, dass er die + 70 % Performance der letzten 2 Jahre bei Gold verpasst hat.
        Wenn ich Milliarden in Us Fluglinien investiert gehabt hätte und tatenlos der Geldverbrennung zugesehen hätte um die Aktien dann mitten in der Krise zu Tiefstkursen hätte verramschen müssen…….

        • @Meister Eder. Das ist vermutlich richtig. Aber einer, der mit 90 Jahren und 65 Milliarden Vermögen ein paar Milionen Verlust am Goldmarkt nachtrauert, was soll man dazu noch sagen..

          • @herrmann
            Wenn Warren nicht sein ganzes Leben lang 16 Stunden je Tag an Geld gedacht hätte, wäre er nicht so reich geworden.
            Diese Menschen können nicht anders.
            Ich kenne etliche davon aus meinem Job.
            Reich auf dem Konto, arm im echten Leben.
            Geld, noch mehr Geld, Gier, noch mehr…..noch mehr…

            Die wirklich Schlauen stehen nirgends in der Zeitung.
            Wenn die Dreimal so viel haben, wie sie in ihrer Restlebenszeit je ausgeben können, hören die auf und widmen sich ihren Hobbies oder einer Flasche Primitivo in der Toscana.

  11. Anzeige

Antworten

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

Letzte Kommentare

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren