Anzeige
|

Gold: Warten auf den nächsten Impuls

In der vergangenen Woche gab es am Ende nur kleine Veränderungen im Goldhandel an der US-Warenterminbörse COMEX. Kommende Woche stehen bei Gold und Silber die Verfallstermine an.  

Gold, Goldpreis, Futures (Foto: Goldreporter)

Gold zeigte sich in dieser Woche nur wenig verändert. Das gilt auch für die Daten vom US-Terminmarkt. Händler befinden sich in Wartestellung. Kommende Woche werden die August-Futures fällig (Foto: Goldreporter).

Gold-Futures

Der Goldpreis hat vergangene Woche nur leicht nachgegeben. An der US-Warenterminbörse sind die Anzahl der laufenden Futures-Kontrakte erneut zurückgegangen. Die Anträge auf physische Auslieferung sind nur noch leicht angestiegen. Kommende Woche ist Verfallstermin bei den Gold- und Silber-Futures. Betrachten wir die jüngsten CoT-Daten mit den Positionen der größten Händlergruppen im Geschäft mit Gold-Futures an der US-Warenterminbörse COMEX.

CoT-Daten

Die Netto-Short-Position der „Commercials“ sank gegenüber Vorwoche um weitere 0,21 Prozent auf 267.771 Kontrakte. Es war die vierte Woche in Folge mit rückläufigen Netto-Verkäufen in dieser Händlergruppe. Auf der Gegenseite ging die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um 0,24 Prozent zurück auf 223.518 Kontrakte. Es ist der niedrigste Wert seit dem 9. Juni 2020.

Open Interest

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX, sank gegenüber Vorwoche noch einmal um 1,69 Prozent auf 544.010 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am Freitag ging es um 1,2 Prozent nach oben auf 550.566 Kontrakte. Es wurden an der COMEX also insgesamt 550,56 Millionen Unzen beziehungsweise 1.712 Tonnen Gold in Form von Standard-Futures zu je 100 Unzen gehandelt.

Gold, Goldmarkt, CoT

Gold, CoT-Daten

COMEX-Gold-Lager

Wie haben sich die COMEX-Lagerbestände entwickelt? Das Gold-Inventar umfasste per 20. August 2020 insgesamt 37 Millionen Unzen und damit 40.495 Unzen mehr als vor einer Woche. Die zur sofortigen Auslieferung an Kunden verfügbaren Bestände („eligible“) summierten sich zuletzt auf 20,41 Millionen Unzen. Diese Bestände sind wie in der Vorwoche gesunken, nun um 397.569 Unzen.

Lieferwünsche

Die Anträge auf physische Auslieferung im Rahmen der am 27.08.20 auslaufenden August-Kontrakte sind um 648 auf nun insgesamt 48.778 Anträge angestiegen. Im bisherigen Rekordmonat Juni waren es 55.102 Anträge.

Goldpreis-Entwicklung

Der Goldpreis beendete die Handelswoche im US-Futures-Handel (August-Kontrakt) unter teils deutlichen Schwankungen bei 1.934 US-Dollar.  Im Spot-Handel (FOREX) wurden zuletzt 1.940 US-Dollar gezahlt. Gegenüber Vorwoche ergibt sich jeweils ein Kursrückgang um 0,3 Prozent. Zwischen Wochenhoch (2.015 Dollar) und Wochentief (1.911 Dollar) lagen allerdings rund 100 Dollar.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=96101

Eingetragen von am 22. Aug. 2020. gespeichert unter CoT, Gold, Goldpreis, Handel, Marktdaten, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

36 Kommentare für “Gold: Warten auf den nächsten Impuls”

  1. Anzeige
  2. Wolfgang Schneider

    https://www.pbs.org/newshour/politics/joe-bidens-5-trillion-climate-plan-net-zero-emissions-by-2050
    Oder ist das hier der erwartete Impuls? Da wäre selbst Alfred Tetzlaff sprachlos. Denn die Strompreise im erneuerbar-brutalverblödeten Kalifornien wachsen jetzt schon ins Unendliche, und die Mineralien (seltenen Erden) dazu kommen aus China.
    https://deutsch.rt.com/nordamerika/105689-china-ist-groesster-gewinner-booms-usa-saubere-energie/

  3. Die Zeichen verdichten sich, dass wir – frei nach Kondratjew – am Beginn eines neuen Superzyklus stehen. Ein Zyklus der massiven Insolvenzen mit den USA als Epizentrum. Quasi die perfekte Welle.

    Der Kreditversicherer Euler Hermes hatte bereits vor kurzem eine Studie zur globalen Pleitewelle veröffentlicht, in der die USA das Negativranking der Länder anführen, die bereits 2020 unter einem dramatischen Anstieg der Insolvenzen leiden (Anstieg der Insolvenzen bislang +47%). Und das, obwohl die Dystopie nach Euler-Hermes erst ab dem Herbst ihre ganze Wucht entfalten wird.

    https://www.interview-welt.de/2020/07/20/studie-weltweite-pleitewelle-setzt-ab-herbst-ein-usa-das-epizentrum-der-insolvenzen/

    Und nun berichtet die „Financial Times“ [die mit den rosa Seiten!], dass die Insolvenzanträge großer US-Konzerne ein Rekordniveau erreicht haben. Bis Mitte August hätten 45 Unternehmen mit Bilanzaktiva von mehr als einer Milliarde Dollar Insolvenz angemeldet. 2009 auf dem Höhepunkt der globalen Finanzkrise wären es zu diesem Zeitpunkt deutlich weniger gewesen.

    „Wir stehen am Beginn eines großen Insolvenz-Zyklus“, sagte Ben Schlafman [!], Chef des Analysehauses New Generation Research der „FT“. Dieser Zyklus werde sich über viele Branchen ausdehnen.

    • @Thanatos

      Die Frage ist, ob ein neuer Zyklus nach Kondratjew Gewinne abwerfen kann.
      Muss die Frage verneint werden – was nach Kurzens Wertkritik der Fall sein wird – muss auch der ein neuer Kondratjew zur Pleite werden.

      2 Beispiele

      Es ist noch gar nicht so lange her, da war in allen Gezetten, auf allen Kanälen,
      von Digital 4.0 die Rede, heute ist davon nichts mehr zu hören.

      Beispiel 2 – E-Mobilität. Mit einer Monate anhaltenden Medienkampagne – ähnlich wie heute bei Corona – wurden Tausende Tote durch Dieselmotoren gezählt. Fahrverbote auisgesprochen, fahrtüchtige noch gut brauchbare Autos mit staatlicher Gewalt still gelegt. Der Staat als Dienstleister um mittels E-Mobilität neue Kapitalverwertungsoptionen durchzusetzen. Es zeichnet sich heute ab, dass daraus wohl nichts werden wird. E-KFZ sind unpraktisch, haben extreme kurze Reichweiten, das Tanken ksotet Stunden, Der Preis ist für die große Mehrheit der Verbraucher zu hoch und an der Infrastruktur spricht Ladestationen fehlt es auch.

      E-Mobilität als Technologie für die breite Masse, erfordert vorerst einen Kapitalaufwand, der wohl nicht bereit gestellt werden kann. Tesla ist praktisch Pleite und der Höhenflug der Aktie beruht – ähnlich wie seinerzeit DotCom – auf der Hoffnung künftiger Gewinne, von den dann freilich weit und breit nix zu sehen ist.

      • @Krösus

        In der Tat, ein Blick auf das Theorem der „langen Konjunkturwellen“ von Kondratjew (für das Joseph Schumpeter [den Namen sollte man sich ebenfalls merken] den Begriff „Kondratjew-Zyklen“ formte) lohnt sich allemal, um die aktuellen Krisenprozesse einordnen zu können.

        Nikolai Dmitrijewitsch Kondratjew analysierte dekadenübergreifende konjunkturelle Metazyklen, die jeweils von neuen Schlüsselindustrien getragen wurden. Und, das ist entscheidend, immer wieder neue Massenbeschäftigung garantieren konnten.

        Die arbeitsplatzintensiven Aufschwungphasen wurden jeweils durch Phasen der Produktivitätssteigerung in den jeweiligen Schlüsselindustrien abgelöst, die wiedser zu Lasten der Beschäftigung gingen (Abschwung). Industrieller Strukturwandel von der Textilindustrie über die Schwerindustrie und die Elektro- und Chemieindustrie bis hin zur Massenmotorisierung.

        Nur funktioniert dieses Paradigma irgendwie nicht mehr. Und was wir nun erleben, ist die Krise der Arbeitsgesellschaft.

        Immanuel Wallerstein beschrieb das Dilemma folgendermaßen:
        „Die Welt kam 1945 aus der letzten Kondratjew-B-Phase [Abschwung, Anm. d. Red.], um dann in die stärkste A-Phase in der Geschichte des Weltsystems einzutreten [Nachkriegs-Konjunktur]. Diese erreichte ihren Höhepunkt 1967-73, und dann begann der erneute Abschwung. Diese B-Phase dauert viel länger, als alle früheren B-Phasen, und wir befinden uns immer noch in ihr.“

        Bisher wurden schwere Systemkrisen immer durch ein neues Akkumulationsregime [scheinbar] überwunden. Mit der mikroelektronischen Revolution kam alles anders: Der Produktivitätsschub war [und ist] so enorm, dass sich keine neuen Felder der Massenbeschäftigung mehr auftun.

        Aber wem sage ich das??

        E-Mobilität, der „Grüne Kapitalismus“ ist da nur noch eine klägliche Antwort auf die schwere, systemimmanente Verwertungs- und Wachstumskrise.

        • Wolfgang Schneider

          @Thanatos
          https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-stories/bedingungsloses-grundeinkommen-ab-2021-so-k%C3%B6nnt-ihr-euch-f%C3%BCr-die-studie-bewerben-und-1200-euro-im-monat-bekommen/ar-BB18drkK
          Komm, nun laß mal den Kopf nicht hängen. Wie bewerben uns beide hier.
          Dann haben wir genug Zeit, Spottlieder zu schreiben und zu singen.
          Steig in den Tesla heut nacht, Annalena
          https://www.youtube.com/watch?v=oYADEb1m4PM

          Dein Kopf ist gefüllt mit lauter grünen Träumen, und da hab‘ ich dich geseh’n.
          Und im Bundestag begann für dich ein Märchen, das soll nie mehr vergeh’n.

          Steig‘ in den Tesla heut nacht, Annalena, er ist in Grünheide gemacht.
          Fahr mit ihm bis zu den Sternen – in der Nacht, wenn der Kobold erwacht.

          Steig in den Tesla, mein Schatz, immer wieder, den hat der Elon gemacht.
          Lithium-Antrieb ist klasse, so viel Gigabyte sind eine Pracht.

          Jedes AKW wird jetzt gesprengt auf Erden, nur noch Wind und Sonnenschein.
          Wird das deutsche Land Kartoffelacker werden, durch die Grünen allein.

          Steig‘ in den Tesla heut nacht, Annalena, er ist in Grünheide gemacht.
          Fahr mit ihm bis zu den Sternen – in der Nacht, wenn der Kobold erwacht.

          Steig in den Tesla, mein Schatz, immer wieder, den hat der Elon gemacht.
          Lithium-Antrieb ist klasse, so viel Gigabyte sind eine Pracht.

          Steig‘ in den Tesla heut nacht, Annalena, er ist in Grünheide gemacht.
          Fahr mit ihm bis zu den Sternen – in der Nacht, wenn der Kobold erwacht.

          • @Translator

            Warum nicht? Die 1200 Euro im Monat x 3 Jahre könnte man gut umrubeln. Und selbst Kritiker des Bedingungslosen Grundeinkommens können sich so ̶k̶̶ä̶̶u̶̶f̶̶l̶̶i̶̶c̶̶h̶ flexibel zeigen.

            https://www.pilotprojekt-grundeinkommen.de/

            Korruption ist nur ein Schimpfwort für die Herbstzeiten eines Volkes.
            Friedrich Nietzsche

        • @Thanatos

          Die dritte industrielle Revolution vernichtet massenhaft Arbeitsplätze, ohne dass diese durch neue hinreichend kompensiert werden können. Der Grundwiderspruch des Kapitalverhältnisses besteht darin, dass dds einzelne Unternehmen ( Betriebswirtschaft ) gezwungen durch die Konkurrenz seine Arbeitskosten beständig minimieren muss, was auf der Metaebene des Gesamtkapitals ( Volkswirtschaft ) die menschliche Arbeitskraft als einzige Quelle der Wertschöpfung tenzenziell austrocknet.

          …..

          Das Kapital ist selbst der prozessierende Widerspruch [dadurch], daß es die Arbeitszeit aufein Minimum zu reduzieren sucht, w ̈ahrend es andrerseits die Arbeitszeit als einziges Maßund Quelle des Reichtums setzt.“ / schrieb Marx im Maschinenfragment der Grundrisse

          Von diesem Widerspruch meint Marx in denGrundrissenimmerhin, er sei geeignet, die bornierteGrundlage der kapitalistischen Produktionsweise”in die Luft zu sprengen“

          Die Grundrisse waren allerdings eher eine Art Arbeitsjournal das der Vorbereitung des Kapitals diente. Im Kapital selbst taucht dieser Gedanke bestenfalls nochmals in abgeschwächter Form auf. Das Ganze ist bei Marx ergo Fragment geblieben.

          Es ist ein Verdienst von Robert Kurz diese Thematik mit seinem Essay “ Die Krise des Tauschwerts “ ( 1986 ) nochmals aufgegriffen und daraus das Theorem der Wertkritik entwickelt zu haben. Kurz wurde darauf – weniger von der Bürgerlichen sondern eher von den sogenannten Traditionsmarxisten – heftig angegriffen. Eine besonders fragwürdige Rolle spielt hierbei Michael Heinrich.

          Wie auch immer die Möglichkeiten des Kapitalverhältnisses haben sich historisch erschöpft, dies scheint man in den bürgerlichen Führungsetagen zumindest zu ahnen. Weshalb – angeblich wegen eines gemeingefährlichen Virus – die bürgerlichen Rechte schleichend abgeschafft werden. Letzteres ist natürlich blanke Spekulation, scheint allerdings nicht ganz unlogisch zu sein.

          Wir Ossis mussten früh lernen, zwischen den Zeilen zu lesen. Wir mussten uns ergo auf in Erwartung des Kommenden auf Spekulationen, Vermutungen usw. usw. stützen und in der Regel ist dann auch alles eingetroffen was wir befürchteten.

          • @Krösus

            Auf die Schnelle: Als ich am OSI war (Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin), schwirrte Michael Heinrich dort auch herum. Er gehörte zum Umfeld von Prof. Elmar Altvater. Bin aber mit ihm nur am Rande in Berührung gekommen.

            Ich schau mal, ob ich meine Erinnerungen auffrischen kann und melde mich zu dieser Personalie bei Zeiten nochmal.

    • Klapperschlange

      @Thanatos

      Immer dann, wenn ich mir am Ausgang des Supermarktes die Monatsbinde vom Gesicht reiße , um frische Luft zu schnappen, habe ich das Gefühl, ein sehr, sehr schlecht bezahlter Laienschauspieler in einer weltweit orchestrierten Kronen-Komödie zu sein.“

      (vor allem dann, wenn Bilder unseres Bundespräsidenten (als Vorbild) aus seinem Urlaub in Südtirol in der Presse auftauchen, die ihn – ohne „Kinnbacken-Nasen-Mundschutz-Maske“ – inmitten einer volkstümlichen Musikgruppe lachend und ohne angemahnten Mindestabstand von ~ 151 cm auf einer Bühne zeigten).

      „ Die Corona-Panik soll die Schuld am Kollaps der Weltwirtschaft verschieben“ ?

      Fast jeder macht, was er soll, und Fast alle machen mit ?

      https://www.goldseiten.de/artikel/462131–Die-Corona-Panik-soll-die-Schuld-am-Kollaps-der-Weltwirtschaft-verschieben.html

        • @Klapperschlange

          Soviel Doppelmoral bedarf einer soliden Datengrundlage. Steht die Bevölkerung noch hinter dem Corona-fürsorglichen Staat?

          [Die traditionelle Sonntagsumfrage sei heute Dir gewidmet, liebe Klapperschlange!]
          https://www.der-postillon.com/2020/08/sonntagsfrage-corona-impfung.html

          • Klapperschlange

            @TarnNatus

            Dank – immer wieder: Dank.

            Meine Antwort zur Umfrage kennst Du ja:

            Ich würde erstmal nur meine ( Katzen gestrichen, aus Rücksicht auf @0177transen-Imperator) GOLDhamster impfen lassen. Wenn sie es gut verkraften, dann würde ich es evtl. [Spenden von Bill Gates, WHO, RKI, Johann Hopkins Institut, G. Soros, …J. Spahn in Höhe von 2 Goldunzenpreisen vorausgesetzt ] auch riskieren.

      • Klapperschlange

        Das erste, deutliche Warnsignal, daß das Finanzsystem zusammenbrechen wird, konnte man am 17. September 2019 am US-Repo-Markt sehen:
        in einer bisher nie gesehenen „Rettungsaktion“ mußten die Notenbanken in nur einer Woche über 700 Milliarden USD in das Finanzsystem pumpen, um „einen Kurzschluß“ zu verhindern.

        https://www.zeit.de/2019/41/us-notenbank-zinssatz-repo-markt-finanzsystem

        Deshalb gilt heute immer noch: „aufgeschoben ist nicht aufgehoben“ –
        in den Elfenbein-Türmen der Notenbanken hofft man immer noch auf ein Wunder.

        • Wolfgang Schneider

          @Klapperschlange
          Es bedarf keines Wunders. Uns Goldbugs reicht schon der rechte Glauben.
          Martin Luther sei Dank. Lieber @Sebastian, Du mußt jetzt ganz tapfer sein.
          Wer nur das edle Gold möcht halten
          https://www.youtube.com/watch?v=zFPe_G-Lqcc

          1) Wer nur das edle Gold möcht halten und kaufet ein es allezeit,
          den wird es wunderbar erhalten in aller Not und Traurigkeit.
          Wer Gold, dem Allerfeinsten, traut, der hat auf keinen Sand gebaut.

          2) Was helfen uns die Wertpapiere, Tenhagen, der wirft sie uns nach.
          Wer glaubet des Jay Powells Schwüre, der hat nur Streß und Ungemach.
          Wir schaffen Gold und Silber an, weil doch ihr Wert nicht schwinden kann.

          3) Sing, bet und geh auf Goldes Wegen, kauf deine Unzen nur getreu
          und trau des Silbers reichem Segen, so hast du morgen Geld wie Heu;
          denn welcher seine Zuversicht auf Gold setzt, den verläßt es nicht.

      • @Klapperschlange Haargenau so geht es mir auch immer ich komme mir vera scht vor weil ich in einem aber immerhin weltweit organisierten Theaterstück ohne Gage mitspielen muss. Dieses Theaterstueck dient einzig und allein dazu von den wahren Ursachen der gegenwärtigen /kommenden Krise abzulenken und das funktioniert dann auch geradezu phantastisch.Als man dem schon vorhandenen Virus im Dezember extra einen neuen Namen( Corona)verpasste schwante mir irgenwie gleich dass man damit mehr vorhat.

        • Klapperschlange

          @materialist

          Dieselben Ansichten und kritischen Stimmen mehren sich: „COVID-19 ist zweifelsohne ein zertifiziertes Chaos.“

          Und nebenbei betrachtet gibt es eine gewaltige Umschichtung beim Vermögen von unten nach oben – die Notenbanken lassen ihre Kumpel ordentlich „Kasse machen“

          bei der die Yachten der Milliardäre höher und höher getrieben werden, während Otto Normalverbraucher unter dem steigenden Meeresspiegel ertrinkt:
          Zwischen März und April 2020 fügte die Fed unglaubliche 282 Milliarden Dollar zum Gesamtreichtum der US-Milliardäre hinzu:

          https://www.goldseiten.de/artikel/460864–Es-ist-Zeit-sich-auf-das-Ende-vorzubereiten.html

          Wieviel Zeit bleibt noch, um wertlose Papierfetzen in „echtes Geld“ umzutauschen?

  4. Der GOLD-Preis wird nach wie vor vom Papiermark bestimmt!
    Das GOLD über 2000 stieg war von mir aus gesehen eine Unaufmerksamkeit/ Lapsus der Manipulatoren. Wurde aber schnell korrigiert.
    Die wenigsten haben Interesse an physischem GOLD und Silber.
    Silber steigt nur wenn GOLD steigt. Vonwegen Silber sei besser als GOLD. Da lachen die Hühner
    Alle wollen nur auf die schnelle KOHLE machen. Geht ganz einfach über den PC.
    Man muss nicht mal den A…h bewegen. Barzahlungen bald ein Relikt vergangener Zeit. Digital und nur noch Digital! Jawohl, das ist Fakt.
    Wenn das ganze den Bach runtergeht, kommt die Rettung wie immer vom Staat.
    Also, wen juckt es denn. Die geprellten sind die Sparer. Schuldenmacher haben es da besser. Ihnen wird unverzüglich geholfen.
    Verfolge das ganze Geschehen seit 2013. Habe auch ein paar Ünzchen ZWISCHEN 1’100 UND 1400 EURONEN GEKUAUFT. Die Geschichten mit Hyperinflation und Untergangs-Meldungen wie zB. Herr E. Von Greyerz M. Krall Polleit Friedrich und Co, Lese ich auch seit 2013. Es steht immer noch alles. Ok. GOLD ist gestiegen, das war 2009….. auch so. Berg und Talbahn eben. Aha, bald vergessen, diesen HERBST sollte die Hyperinflation kommen, alles kracht zusammen. Mal schauen. Ich nehms gelassen, sollte GOLD wieder über 2050 gehen, wird ein Teil verkauft. Im Laden kann ich leider nicht mit GOLD oder Silber / ETF bezahlen! Bald nicht mal mehr BAR! DIGITAL ist gefragt: Wünsche allen Foristen ein entspanntes Wochenende.

    • Es liegt an uns on Bargeld abgeschafft wird. Lassen wir es widerstandslos zu, sind wir entgueltig glaeserne Sklaven. Wollen wir das? Ich nicht! Wo ich wohne kann man mit Gold und Silver bezahlen.

    • @Kondor

      Wenn der Goldpreis vom Papiermarkt bestimmt wird, dann erhebt sich die Frage, Wer und was bestimmt den Papiermarkt ? Antwort; Die normative Macht des Faktischen, auch die Akteure am Papiermarkt hecheln lediglich den Ereignissen deren Zustandekommen Sie nicht begreifen köönen, hinterher.
      Ich verfolge das ganze Theater in Übrigen seit ca 2003.

      Bei dem Versuch das Ganze in serinen Zusammenhängen und Strukturen zu verstehen bin ich zuerst Robert Kurz und dann in Folge auf Karl Marx gestoßen. Diese bieten die bisher einzig logische Erklärung des Ganzen . Besseres habe ich bisher nicht finden können.

      Alle anderen sogenannten Experten seien es Markus Knall oder der Professor Sinn oder, oder, oder …sind doch nur allzu simpel widerlegbar.

      Und so konnte man am 18 April des Jahres 2018 auf der Titelseite des Leib und Magenblattes der Wallsrteet d.h. der New York Times lesen;

      Happy Birthday, Karl Marx. You Were Right!

      https://www.nytimes.com/2018/04/30/opinion/karl-marx-at-200-influence.html

  5. Umverteilung von UNTEN nach OBEN – So gehts nicht weiter!.(Markus Krall)…..21.08.2020
    https://www.youtube.com/watch?v=8kSeZ4_PuKc

    • So gehts nicht weiter!.(Markus >>> Geht eben doch weiter so <<<<<
      Und das wohlverstanden seit 2008.
      Man könnte meinen die wissen nicht was sie tun. Oh doch wissen sie das.
      Es ist alles so gewollt.
      Etwas GOLD zu halten erachte ich als sinnvoll und auch notwendig.

  6. Mal sehen, wie lange sich dieses immernoch alte System hält.

    Bis jetzt wurden nur „primitive/alte“ Technologien geduldet, die den Oberen Profit einbringen. (Die Unteren arbeiten dafür)
    Vieles undenkbar, wird ewig zurück gehalten oder sofort gestoppt.
    Immernoch der uralte Verbrennungsmotor, wie alt schon?
    Elektro Stabmixer mit Rädern, nein danke.

    Ändert sich das, wird sich die Gesellschaft komplett umkrempeln.

    • @Copa
      Man darf dabei jedoch nicht vergessen, dass die Technik des Elektromotors in dem Stabmixer älter als der Ottomotor ist. Auch ein Ottomotor würde ohne Generator und Batterie (Umgekehrtes Prinzip des Elektromotors nur mit Bleibatterie) nicht funktionieren. Inzwischen wird noch schnell schnell versucht auf das Pferd „Wasserstoff“ umgesattelt. Aber was ist der „Wasserstoffantrieb“? Eine Brennstoffzelle, welche den Strom für einen Elektromotor bereitstellt.
      Was Sie verteufeln ist eigentlich die Stromspeichertechnologie. Für den schlechten, mobilen Speicherwirkungsgrad kann der Elektromotor nichts. Im Gegenteil. Der Elektromotor setzt 90% des eingesetzten Stroms sehr effizient in Bewegung um. Bei Otto- und Diesel-Motoren ist es nicht einmal 15% des in Öl gespeicherten Energie!

      Ich tippe ja stark darauf, dass die Automobillobby die Regierung mit zig tausenden wegfallenden Jobs bei einer Umrüstung weg von Otto-Motoren „gebeten“ hat etwas beizusteuern die aufwendigere Technologie am Leben zu belassen. Da wurde doch gleich geholfen, bevor zig Wählerstimmen in einem Schwung wegfallen. Das fällt uns jetzt auf die Füsse. Effizienz- und Provitsteigerung ist ohne Zuschuss/Subvention nur noch über die radikale Kürzung der teuren Arbeitskräfte erzielbar (oder neumodischer Sklaverei mit Werksverträgen/Zeitarbeitsfirmen in Kombination mit „Gastarbeitern“).

  7. Zentralbanken werden meiner Meinung nach dafür sorgen, daß der Goldpreis immer einem bestimmten Differenzbereich abdeckt, unabhängig von kurzfristigen
    Impulsen, die Zocker gern und erfolgreich nutzen. Im vordergrund steht immer, das Vertrauen an dem Spielgeld aufrecht zu erhalten. Und wenn es einmal schlecht läuft, werden schnell einmal ein paar Tonnen Gold in den Markt geworfen (möglichst mit Vorankünsigung), das hilft dann immer. Bis jetzt.

  8. @materialist
    Da sitzt du an deim Müritzsee
    die Angel in der Hand
    der Geist ist wirr, von Verschwörung umnebelt
    die Fische beißen auch nicht an
    doch die Schuldigen sind schnell gefunden
    Gretl, Anna-Lena und die Angela
    die haben den See leergetrunken

    • @Goldfrettchen Wirkt irgendwie sehr bemüht aber machen sie sich nichts draus.Jeder ist zu etwas gut und sei es als abschreckendes Beispiel….

      • @materialist
        Bemühungen sehen anders aus.
        Wer es nicht kann, sollte reimen besser lassen. Darum versuche ich es erst gar nicht.

        • @Hermann
          immer wenn dem materialisten die Luft ausgeht, meldet sich ein Hermann,
          witzig.

          • @Goldfrettchen
            Glaube nicht, das ein Materialist meiner Hilfe bedarf
            Habe doch nur angemerkt, das weder ich noch Sie die größten Dichter sein werden.
            Ich kann dabei keinen Witz herauslesen. Ist doch eher schade.

      • @materialist
        Wohnst du denn an der Ostsee? Woow dort muss es ja irre schoen sein, was die Leute so erzaehlen. Muss ich mal rauf. Anstatt alles in Gold zu bunkern muss man sich auch die Welt anschauen. All die herrlichen Facetten.

        • @Loewenzahn An der Ostsee wohnen waere als Rentner sich nicht schlecht.Wobei die zur Zeit überlaufenen Seebaeder dort jetzt auch nicht der Bringer sind,wenn dann der nördliche oder oestliche Teil der Insel Ruegen .Ich wohne am südöstlichen Randgebiet von Berlin und habe dort auch mitten im Wald am Wasser meine Datsche die mir viel Freude und auch Arbeit macht.Das Ding hat oberste Prioritaet ,Gold macht das Leben gewiss nicht besser aber man hat dadurch die Chance die Fruechte seiner Arbeit vor dem Zugriff durchgeknallter Politiker zu retten nicht mehr und auch nicht weniger.

          • Wolfgang Schneider

            @materialist
            https://deutsch.rt.com/europa/105888-corona-krise-laut-schauble-chance/
            Es gibt keine durchgeknallten Politiker! Kriegst gleich ’nen Aluhut verpaßt.

            • @WS Ich versteh ja manchmal selbst nicht warum ich nicht erkenne was Bar-Geldkoffer-Wolfgang ,Gigabite-Cem und Kobold-Annalena fuer hochkompetente ,integre und vor allem grundehrliche Menschen sind.Ich werde mich aber bemühen durch viel Konsum vom ARD/ZDF ,Spiegelbild und N24 meine Bildungsdefizite aufzuarbeiten..Ich schaffe das.

          • @materialist
            Ja die Bilder von dort (Ostsee) sind ein Traum. War ich noch nie. Das mit den verstopften Bädern kenn ich auch. Habe die ganzen alpinen Seen samt Berge vor meiner Haustuere, bin in 35 Minuten dort aber im Sommer ist dort die Strasse rundum verstopft, sodass du fast keine Chance hast, irgendwo einen Platz zu erwischen. Man muesste ein Privatgrundstueck direkt am See haben. Aber frage nicht, was das kostet. Schoen, wenn du dort was geerbt hast.

  9. Anzeige

Antworten

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren