Anzeige
|

Goldmarkt: USA geben weiter physisches Metall ab

40 Monate in Folge lieferten die USA mehr Gold ins Ausland als eingeführt wurde, auch im Januar. Dieser Trend könnte sich kurzfristig umkehren.

Gold, Exporte, USA

Seit August 2016 lieferten die USA kontinuierlich mehr Gold ins Ausland als sie einführten. Ausnahme: Dezember 2019.

Gold verlässt die USA

Die Vereinigten Staaten haben im vergangenen Januar 22,8 Tonnen Gold exportiert. Gegenüber dem Vorjahresmonat ging die Gold-Einfuhr um 27 Prozent zurück, gegenüber Vormonat um 32 Prozent. Demgegenüber standen Gold-Importe im Umfang von 12,9 Tonnen (minus 67 Prozent gegenüber Vormonat). Daraus resultieren Netto-Exporte von 9,9 Tonnen. Mit einer Ausnahme, im vergangenen Dezember, waren die USA damit 41 Monate lang Netto-Gold-Exporteur. Die Daten stammen aus dem jüngsten Monatsbericht des U.S. Geological Survey (USGS).

Goldnachfrage gestiegen

Die Situation dürfte sich in den kommenden Berichten umkehren, nachdem in den vergangenen Wochen große Mengen an Gold aus Europa nach New York geliefert wurden. Schließlich kam es im Zuge Corona-Pandemie zu einem Engpass auf dem internationalen Goldmarkt. Die die physischen Auslieferungsanträge von Händlern am US-Terminmarkt stark an (jüngster Beitrag dazu: Goldmarkt: Das passierte an der US-Terminbörse!). Die Londoner Goldmarkt half mit 400-Unzen-Goldbarren aus.

ETF-Gold

Im Januar waren alleine noch 14,1 Tonnen an verarbeitetem Gold nach Großbritannien geliefert worden. Denn auch dort wurde Gold benötigt, um die stark gestiegenen Investitionen in Gold-ETFs mit physischem Gold zu hinterlegen. Das westliche ETF-Gold wird zu großen Teilen in London eingelagert.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=94385

Eingetragen von am 11. Mai. 2020. gespeichert unter Gold, Marktdaten, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

18 Kommentare für “Goldmarkt: USA geben weiter physisches Metall ab”

  1. ntv, Börsentag, heute:
    Anleger setzen auf Gold: Gold im minus
    Dax hält sich wacker: Dax -1%
    Bitcoin stürzt ab: + 2.2%
    Öl steigt deutlich, Saudis kürzen Förderung:
    – 2%
    Klasse, die Methode der Verdummung.
    Ich bin voller Bewunderung.

  2. Anzeige
  3. NTV = Bildzeitung !

  4. Manchmal zweifele ich daran, dass EM und Bargeld mich über die Kriese und darüber hinaus rettet. Geht Euch das auch so?

    Nehmen wir mal an, die Maskenpflicht hält noch länger an. Dann gehen alle örtlichen Einzelhändler pleiite. Nur die Grundversorgung geht dann noch. Die machen danach auch nicht wieder auf. Viel zu hohe Investitionskosten.

    Dann bestellt doch jeder nur noch im Internet. Selbst Feinde des Internet Shoppings, wie ich. Wie erfolgt dann die Bezahlung? Per Bar oder EM? Ne, nur digital.

    Bargeld ist dann Geschichte! Wer interessiert sich dann noch für Gold und Silber?

  5. Wolfgang Schneider

    https://deutsch.rt.com/amerika/102256-blockierte-goldreserven-venezuela-bittet-uno-um-hilfe/
    Ich hab gehört, der Voßkuhle geht gar nicht in Rente. Er wird an den IGH berufen und soll die Sache entscheiden. Kleiner Scherz am Rande. Wollen wir nicht Prinz Andrew überreden, Flinten-Uschi zu seiner Konkubi … äh, offiziellen Beraterin zu machen? Die gibt dann gleich den passen Kommentar zum Gerichtsentscheid ab. Los, wir erzählen ihm, Uschi sei 14 Jahre alt.

  6. Wolfgang Schneider

    https://wolfstreet.com/2020/05/09/the-state-of-the-american-debt-slaves-q1-2020/
    Den Schuldsklaven kann nur noch der liebe Gott helfen, und zwar wenn er die sozialistische Revolution selbst anführt.

  7. Wolfgang Schneider

    https://www.zerohedge.com/economics/another-covid-unthinkable-americans-being-turned-away-trying-buy-life-insurance
    In den USA kann man jetzt keine Lebensversicherung mehr abschließen.
    Nicht daß die Abgewiesenen jetzt auf die Idee kommen, Gold zu kaufen.
    Wenn das genug Leute tun, dann funktioniert das Drücken nicht mehr.

  8. Anzeige

Antworten

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

Letzte Kommentare

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren