Anzeige
|

Goldmarkt: Verkaufsposition der „Commercials“ stark gestiegen

Im Zuge des Goldpreis-Anstiegs haben auch die kommerziellen Futures-Händler zuletzt ihre Netto-Short-Position kontinuierlich erhöht. Sie befand sich in der vergangenen Woche auf dem höchsten Stand seit September 2016.

Aufgrund des Feiertags in den USA (Independence Day) sind der jüngste CoT-Bericht vom Futures-Handel an der US-Warenterminbörse COMEX erst am Montag nach Börsenschluss veröffentlicht worden. Der Vollständigkeit halber zeigen wir die Positionen der größten Händlergruppen im Handel mit Gold-Futures per 2. Juli 2019.

Die Netto-Short-Position der „Commercials“ ist gegenüber der Vorwoche noch einmal um 10 Prozent angestiegen auf 286.822 Kontrakte. Das war der höchste Wert seit September 2016. Auf der anderen Seite nahm die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um 9 Prozent zu auf 258.946 Kontrakte. In beiden Fällen hatten die jeweiligen Untergruppen ähnlich starken Einfluss auf die Entwicklung.

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX stieg gegenüber Vorwoche um knapp 5 Prozent auf 605.949 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am gestrigen Dienstag gab es einen Rückgang um 0,7 Prozent auf 601.734 Kontrakte. Der Goldpreis kam im Zeitraum vom 2. Juli bis 9. Juli (gestern) um 1,5 Prozent zurück auf 1.397 US-Dollar/Unze (COMEX).

Einordnung: Mit der erhöhten Short-Position der „Commercials“ steigt innerhalb dieser Gruppe auch das Interesse an einem niedrigeren Goldpreis. Und einige Spekulanten haben zuletzt Gewinne mitgenommen.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!


Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=86247

Eingetragen von am 10. Jul. 2019. gespeichert unter Banken, Gold, Goldpreis, Handel, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

53 Kommentare für “Goldmarkt: Verkaufsposition der „Commercials“ stark gestiegen”

  1. Es ist zum Mäusemelken. Der Goldpreis will nicht runter. Und ich will noch auf meine 50 Maples etwa. Also noch 10 Stück.
    Zur Zeit sind die mir zu teuer.
    1100 Euro und ich kaufe 10.
    Es ist nicht ganz angenehm, zuviel Bargeld auf Reisen rumliegen zu haben.
    Ich bitte hiermit ganz offiziell die Shortseller, aber auch ukunda und andere, massiv zu shorten, damit ich meine Maples günstig kaufen kann.
    Ein Preis wieder über 1400 wäre doch unanständig.

    • Träum weiter, die Zeit der Manipulationen ist bald vorbei. Ihr Papiergold können sie sich dann weiß Gott wohin stecken.

      • @exonym
        Ja, aber bis dahin träume ich weiter und busher waren es keine schlechten Träume. Der Grossteil wurde nämlich Wirklichkeit.
        Beim Goldkauf allemal. Und dafür bedanke ich mich bei den Shortsellern und den Banken.
        Ich finde, das gehört sich einfach.

        • @renegade: Deine Gebete werden scheinbar erhört: Heute 14:30 innerhalb von 5 Minuten um 16 USD rauf auf 1.408 USD hehehehe….

          • @exonym

            Das war die verdammte Druckerei um 14 Uhr 30! Verflucht nochmal!
            Drücken, drücken, drücken und schon fliegt der „verzweifelt verteidigte“ Deckel weg!

    • renegade
      Will nicht runter, kann aber auch nicht nach oben.
      Gefangen unter 1400. Gewaltige Mächte sind da permanent dran.
      Gruss nach Corleone. Dort ist schweigen, GOLD.

      • Wolfgang Schneider

        @kondor
        https://www.youtube.com/watch?v=gs5CjhqGZBw
        Wenn Du nur wüßtest!

      • @kondor
        Ja, manche hier behaupten jedoch noch immer, das sei markttechnisch oder charttechnisch bedingt.
        Ich will gar nicht wissen, was es den Mächtigen kostet, diesen neuen Deckel zu halten. Der wird natürlich auch wegfliegen.
        Bis unendlich kann man noch viele Deckel bezahlen.
        Lustig ist auch, dass immer wieder behauptet wird, die verdienen daran.
        Um zu verdienen muss es jedoch einen geben, bei dem man verdienen kann. Und diese sind auch nicht so ganz blöd.
        In der letzten Zeit treiben diese nämlich regelmässig die Shortseller in den Sqeeze. Verkaufen Put und lassen die danach wertlos werden.
        Doch, echte Goldbuyer profitieren von diesen Hahnenkämpfen enorm.

        • @Rumpelstilzchen

          An die Allmacht der COMEX zu glauben, hat was tröstliches, nicht wahr? Dadurch wird alles so einfach und übersichtlich.
          Was ich feststelle: Es gibt im Irrglauben an die Allmacht der Notenbanken usw. eine überraschende Übereinstimmung von Politikern mit Teilen der Gold-Community. Schön hier im Forum vertreten.

          • @DerKosmonaut

            Ganz genau. Es geht doch darum, wie lange man den Notenbanken oder der COMEX ihre Allmacht noch zugesteht bzw. IHNEN GLAUBT.
            Noch haben sie die Mathematik und andere (ökonomische)Naturgesetze nicht bezwingen können. Was aber, wenn ihnen das auch nicht mehr gelingen wird?

          • @Kosmonaut
            Sie sind doch selber ein Rumpelstielzchen. Mit Ihrer pausbäckigen Wut.
            Mein Rat: Cool bleiben und nicht provozieren lassen.
            Und Lesen. ZB Bücher von B Traven.
            Die weisse Rose oder das Totenschiff. Zb.
            Dann erfahren Sie etwas über diese und jene Dinge an Börsen oder
            über Arbeitsplätze.Und die Magnaten grosser Konzerne.

            • @Toto

              Ein selbst erklärter erzreaktionärer Neoliberaler liest Romane des Kapitalismus-Kritikers B.Traven. Sachen gibts…….

              • Studiere die Schriften deiner Feinde ! :-)

              • @krösus
                Was kritisieren Sie denn nun schon wieder.
                Sie hätten auch sagen können, davon kann ein Kapitalist nur lernen. Nämlich, wie man es richtig macht.
                Schwamm darüber.
                Die weisse Rose wiederholt sich täglich an der Börse.Hedge Finds machen Firmen platt und filetieren sie dann. In Berlin werden Mieter rausgeschmissen für Luxussanierungen und Renditeoptimierung. Und weiteres. Kennen Sie ja.
                Das Totenschiff wiederholt sich gerade auf dem Mittelmeer.
                Wenn Sie nicht wissen, was ich meine, ich schreibe es Ihnen gerne. Eigene Beobachtung.
                Und ich meine nicht das Schlauchboot. Es ist das andere.

                • @Toto

                  Es ging mir – zumindest in diesem Fall – nicht um Kritik.
                  Traven war ja eher auf Seiten der Entrechteten, Verarmten, Enteigneten usw. usw. Dies lässt sich von Ihnen – zumindest Ihren eigenen Worten nach – nun wirklich nicht behaupten. Ich sehe hier einen Widerspruch, das hat mich neugierig gemacht. Ansonsten gratuliere ich zu dieser Lektüre.

              • Ganz schön. Es wird ja laufend daraus zitiert. Aber damit wird man die Mehrheit der Menschen nicht erreichen.
                Und jetzt kannst du deinen Puls wieder runter fahren.

                • @Fleischesser

                  Mein Puls liegt zwischen 55 und 60, noch tiefer gehts nicht.
                  Nett dass Du Dir Sorgen machst, dafür gibt es allerdings keinen Grund.

  2. Die „Shorts“ werden die Commercials i.A. der FED heute Abend Paletten-weise auf den Verkaufstresen der COMEX werfen müssen, wenn Powell Trumps Druck nachgibt und die Zinsen senkt.

    Am besten gleich um 2,25%, damit in der Wallstreet die Sektkorken knallen können: US-Börsen auf neuen Allzeithochs…

    Oder kommt es doch wieder ganz anders?

    • Watchdog
      Da bin ich aber sehr gespannt wie es nachher aussieht. Der Deckel von 1400
      sollte logischerweise wegfliegen.

      • @kondor

        Lass Dir doch nichts einreden: Es gibt keinen „Deckel“! Es gab keinen bei 1100, keinen bei 1150, 1200, 1250, 1300, 1350, und es gibt keinen bei 1400.
        Lass doch die Großbanken zwischendurch absahnen, sollen sie doch ab und an ihre Papiere abstoßen, das wird nichts an den zugrundeliegenden Krisen ändern.

        • @kosmonaut
          In jedem Börsenhandel gibt es Linien, Margen, Limits, welche verzweifelt verteidigt werden. Lassen Sie sich mal von @ unkunda aufklären, was es mit diesen Linien auf den Charts an sich hat. Elliot, Fibronacci, 200 Tagelinien etc.
          Die Algorithmen der Rechnet sind darauf programmiert. Beim Kaufen als auch beim Verkauf.
          Und wie man Wahlen durch Umfragen oder Fake News manipulieren kann,
          kann man das auch unter Ausnutzung dieser magischen Linien tun.
          Das steht ausser Frage. Es ist so, ob Sie das nun ablehnen oder nicht.
          Es hat auch keinen Sinn darüber zu schimpfen oder es völlig auszublenden.
          Kurzum: Es ist so.

      • Liebesprediger

        @kondor
        Ja genau, lass Dir doch nichts einreden (was ein Blödsinn, als wenn Sie sich von jemand was einreden lassen müssten). Natürlich gibt es einen „Deckel“, ob der jetzt genau bei 1400 liegt oder 1403 oder 1405 oder … ist doch egal – siehe auch die Antwort von renegade…

    • @watchdog
      Vielleicht, wenn Erdogan das teuer verkaufte Gold verhökert, pardon, swappt, um ein paar frisch gedruckte Dollarscheine einzuheimsen ?
      Das kommt eben davon, wenn man den US Cirkeln die Füsse küssen will.
      Denen, in den Logen mit dem Freimaurer Emblem.
      Wieso werden die eigentlich nicht vom Verfassungsschutz überwacht ?
      Egal, die eben.

  3. Der Weltwirtschaftsindikator BASF auf Talfahrt.
    „Dabei stehen 21.577 Calls 30.667 Puts gegenüber. Die Händler wetten also mehrheitlich auf kommende Kursverluste bei BASF. Einziger Trost für den Chemiekonzern: Eine Put-Call-Quote von etwa 1,4 ist noch ein vergleichsweise niedriges Verhältnis. “
    Aha, und wie ist bei Gold das Put/Callverhältnis ?
    Kann jemand das mal ausrechnen ?
    Wahrscheinlich 10 mal so iel Put wie Call.
    Jeder verkauft Gold, immer, überall und jederzeit.
    Ich frage mich, wo das Gold aber herkommt ?
    Gebuddelt aus der Erde zu 1300 Dollar, geputtet zu 1200 Dollar.
    Ein bombengeschäft. Noch besser, als die DB auf die Calliste zu setzen.

  4. Gold 1408 !
    Bitte sofort Drücken und die Shorts vom Balkon, Bündelweise.
    Die Barren gleich hinterher.
    Ich warte schon unten !!

  5. renegade
    Wunder geschehen doch… über 1400

    Der Kosmonaut
    Doch doch, es wird immer versucht zu deckeln..

    • @kondor

      Aber ja doch, natürlich wird es versucht.
      Das ist aber was ganz anderes, als denen mehr oder weniger offen Allmächtigkeit einzuräumen. Die Großbanken, die COMEX, die Fed sind nämlich selber Getriebene.

  6. Jetzt wird es aber langsam Zeit, daß die EZB-Auftrags-Lügenpresse die Kapitalanlage „GOLD“ schlecht redet („kann man nicht essen, bringt keine Zinsen, …), sonst kommen Mrd.-schwere Hedgefondmanager noch auf die Idee, ihr Portfolio mit Edelmetallen abzusichern…

    https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/vermoegensfragen/warum-rohstoffe-als-kapitalanlage-ungeeignet-sind-16270585.html

    Eine Neu-Auflage des Handelsblattes mit Oliver Stock fehlt noch: „Verkaufen Sie jetzt Ihr Gold, bevor es nichts mehr Wert ist…“

    https://www.youtube.com/watch?v=A0bBSCpVZNI

    • @Watchdog

      Ein Hamburger Revolverblatt trommelt heute wieder für die private papierne Altersvorsorge, wegen dem angeblichen demographischen Wandel. Das heißt freilich nix Anderes, als das globale Spielcasino bzw. der kapitalistische Kettenbrief, neue Penunzen braucht.

      https://www.spiegel.de/wirtschaft/service/private-rente-so-viel-geld-sollten-sie-fuer-die-rente-zuruecklegen-a-1275996.html

      • @krösus

        Der etwas „ehrlichere“ Finanztipp für eine Altersvorsorge lautet:

        Schließen Sie keine Kapitallebens- oder Rentenversicherung neu ab.

        https://www.finanztip.de/lebensversicherung/kapitallebensversicherung/

        „Es lohnt sich nicht mehr, klassische Lebens- und Rentenversicherungen neu abzuschließen. Das liegt an den niedrigen Zinsen und hohen Kosten. Von 0,9 Prozent Garantiezins verbleiben im Durchschnitt nur 0,14 Prozent an garantiertem Wertzuwachs.“

        Ein Hoch auf den Hohl-Spiegel!

        • @watchdog
          Festgeld, Sparbuch geht auch nicht.
          Bargeld demnächst auch nicht.
          Ja, was dann ?
          Schnapps und Zigaretten vielleicht ?
          Dann fängt man aber zu Zittern an.
          Geht also auch nicht.
          Sagte ich es ja schon immer:
          Golddukaten, die kann man zurücklegen und halten ewig.
          Kein Zittern zudem, garantiert.

          • @renegade

            Schnaps und Zigaretten werden nach der kommenden Finanzkrise als Tauschobjekte gegen Lebensmittel, Medikamente, Sprit usw. sehr gefragt sein.

            Insider – wie z.B. unser Egon von Greyerz – verweisen auch immer auf Länder wie Venezuela/Argentinien usw., in denen ein paar Silber-/Goldmünzen echte „Lebensretter“ waren (und noch sind).

            • Kilian Zumwinckel

              @renegade/watchdog ,kam gerade wohl icht durch . Das Bartern und Feng Hui wären eine ideale und soziale Lösung . Das Vererben von Schuld im Fng Hui,sowie diese zu erlassen, brachte in China hohe Anerkennung und Status. Einer der Feng Hui mißbrauchte war geächtet und konnte nicht mehr teilnehmen . Bartern kam bei der Griechenlandkrise wieder in „Mode“ !

  7. Sie luegen bei der Inflationsrate und sie luegen bei der Gesundheit.Wenn ich beim stillstehen zittern wuerde wie Espenlaub wuerden ich zum Arzt gehen bei Frau Merkel ist es die „Verarbeitungsphase militärischen Ehren“.

  8. @materialist

    Die Lügerei könnte man sich sparen. Das glaubt doch eh keiner. Also irgendwie unsinnig.

    • Lorazepam !
      Bitte lesen sie den Beipackzettel.

      • @fleischesser
        Lorazepam ( Diazepine), zusammen mit C2H5OH ?
        Potenziert die Wirkung. Dann wird das Zittern noch stärker.
        Ausserdem haben Diazepine ein hohes Suchtpotential.
        Hier muss Haloperidol und Distra verabreicht werden.Sonst rutscht man noch ins Delirium tremens mit noch mehr Zittern.
        Endstadium dann Korsakow Syndrom.

        • Nur Lorazepam gegen Angstzustände !
          Nicht nicht alle Pillen durcheinander das hält ja keiner aus.:-)

          • @fleischesser
            Ok, Lorazepam gegen Angstzustände.
            Aber auf keinen Fall mit Alkohol zusammen.
            Auch nicht bei einer bestehenden Alkoholkrankheit ( Sucht).
            Ich glaube, jetzt sind wir uns einig.
            Hat die Kanzlerin Angstzustände ? Von wen, wovor ?
            Oder bloss Schlaflosigkeit ?

            • Möglichkeiten gibt es ja reichlich aber es muss ja nicht immer gleich
              Parkinson sein.
              So wie Rudi Carrell immer sang , lass dich Überraschen.

  9. hoppla? Goldpreis zieht an? wieso denn der Gold Asteroid ist doch in greifbarer Nähe! Wir müssen doch nur hinfliegen und es abbauen… was dauert da so lange?!

    • @f.s.

      Ich mag die Geschichte vom Gold-Asteroiden. Bin ein alter Science-Fiction-Fan. Ein bisschen weit hergeholt, aber das ist hier vieles. Würde den Asteroiden nach Lars von Trier Melancholia nennen.

  10. Wer manipuliert eigentlich den Goldpreis immer höher? Alle DECKEL fliegen weg! Das können doch nur die Longseller sein! Verdammte COMEX! Verdammte Drückerbande!

    • @Goldfisch

      Mal sehen, wie weit Gold heute wieder hochgeprügelt wird. Das wird die kapitalstarken Shortseller abermals Milliarden kosten!

      Ach, könnte ich nur so lachen wie der gute @Air.

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Saxman Gold: Was für ein Glück, die Rezession ist verschoben. ^^
  • Klapperschlange: Die letzte Grafik in dem nachfolgenden Artikel zeigt den rasanten Anstieg des Fed-Balance-Sheet...
  • Klapperschlange: Im November ist der Repo-Notkredit-Bedarf großer US-Banken auch angestiegen… Welche „ smarte“...
  • Wolfgang Schneider: @materialist Für Dich Gepeinigten auch eine frohe Botschaft zur guten Nacht. Precious gold...
  • Wolfgang Schneider: @Thanatos Verlier mal nicht den Glauben. Vertrauen mußt Du! Und folgsam sein. Trust and obey...
  • materialist: @Dummkopf^2 Wenn in diesem Land etwas funktioniert dann ist es die Geldentwerung welche bei allen...
  • Thanatos: @Translator Lieben Dank, immerhin eine Stimme, die ich bekommen werde. Dafür hast Du Dir ein lustiges...
  • Familienvater: @dummkopf^3 ähnliches habe ich auch mal getan, allerdings seit 1971. Ich kann dir leider nicht mehr...
  • Wolfgang Schneider: @dummkopf^0 Kein Grund zur Selbstkasteiung – Gold hat Dich begnadet und erwählt! I know...
  • Kronos: @dummkopf^3 Mit den 8% gehe ich mit. Sind etwa 100 €/Jahr/Unze. Deshalb gilt für mich die diesjährige...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren