Anzeige
|

Goldpreis auf Richtungssuche: Das geschah am US-Terminmarkt!

Der Goldpreis war in der vergangenen Woche stärkeren Schwankungen unterworfen. An der US-Terminbörse stieg unter Spekulanten kurzfristig der Optimismus. Weiterhin gibt es für Gold eine hohe Anzahl an physischen Lieferanträgen an der COMEX.

Gold, Goldpreis, COMEX (Foto: Goldreporter)

Die aktuellen Daten vom US-Terminmarkt zeigen: Es gibt an der COMEX weiterhin ein großes Interesse an physischem Gold. Die Anträge auf körperliche Lieferung sind erneut stärker gestiegen (Foto: Goldreporter).

Goldpreis

Der Goldpreis hielt sich vergangene Woche über der Marke von 1.800 US-Dollar. Die Schwankungen im Wochenverlauf waren aber erheblich. Am Dienstag waren am Spotmarkt kurzzeitig Kurse von 1.875 US-Dollar pro Unze erreicht worden. Am Mittwoch ging es wieder runter bis auf 1.825 US-Dollar. Wochenschlusskurs (FOREX): 1.838,50 US-Dollar beziehungsweise 1.516 Euro. Was geschah am US-Terminmarkt? Wir werfen einen Blick auf die CoT-Daten vom Handel mit Gold-Futures an der US-Warenterminbörse COMEX per 8. Dezember 2020.

CoT-Daten

Die Netto-Short-Position der „Commercials“ stieg gegenüber Vorwoche um 2,5 Prozent auf 300.723 Kontrakte. Das ist der höchste Wert seit dem 21. Juli 2020. Auf der Gegenseite nahm die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um 3,4 Prozent zu auf 269.220 Kontrakte. In der Untergruppe des „Managed Money“ (Hedgefonds, Investmentgesellschaften) stiegen die Netto-Käufe sogar um 15,5 Prozent auf 98.811 Kontrakte. Das heißt, bei diesen Händlern kam vergangene Woche deutlicher Optimismus hinsichtlich der kurzfristigen Goldpreis-Entwicklung auf.

Open Interest vs. Goldpreis

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX, nahm um 2,13 Prozent zu auf 549.530 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am gestrigen Freitag ging es dann wieder um 0,6 Prozent runter auf 546.347 Kontrakte. Im Vergleich zum Freitag der Vorwoche notierte der Open Interest 1,2 Prozent höher. Der Goldpreis im US-Futures-Handel (Januar-Kontrakt) schloss die Handelswoche bei 1.841 US-Dollar und praktisch unverändert gegenüber dem gleichen Zeitpunkt der Vorwoche.

Gold, COMEX, COT

Gold, Spekulanten, CoT

Lagerbestände

An der COMEX wurden Futures-Verträge früher am Laufzeitende zum weit überwiegenden Teil in Form von Barausgleich abgewickelt. In der Corona-Krise kam es zu einem Run auf physisches Gold. Händler bestanden also vermehrt auf körperliche Lieferung des Metalls. Aus diesem Grund wurden auch die Goldbestände an der COMEX in den vergangenen Monaten deutlich aufgestockt. Alle Lagerunternehmen zusammen meldeten per 10. Dezember 2020 eine Menge von 37,56 Millionen Unzen Gold. Das sind rund 230.000 Unzen mehr als in der Vorwoche. Die zur sofortigen Auslieferung an Kunden verfügbaren Bestände („eligible“) betrugen zuletzt 18,79 Millionen Unzen und damit 230.000 Unzen weniger als in unserer letzten Betrachtung.

Auslieferungsanträge

Die Anträge auf physische Auslieferung von gehandeltem Gold summierten sich per 11. Dezember 2020 auf 23.708 Vorgänge. In der vergangenen Woche kamen somit 5.143 „Delivery Notices“ hinzu. Zum Vergleich: Im gesamten November waren es 11.159 Anträge. Im bisherigen Rekordmonat Juni wurden 55.102 Auslieferungsanträge gestellt. Das heißt, der Trend zum echten Gold hat sich zuletzt wieder etwas verstärkt.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=98014

Eingetragen von am 12. Dez. 2020. gespeichert unter CoT, Gold, Goldpreis, Handel, Marktdaten, News, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

15 Kommentare für “Goldpreis auf Richtungssuche: Das geschah am US-Terminmarkt!”

  1. Das Kartell bestimmt die Richtung und nicht die Anleger.
    Das ist seit 1930 so und bleibt auch vorerst so.
    Man bremst den Goldpreis wo man nur kann, meist gegen Mitternacht und am Wochenende oder liefert Bloomberg und co falsche Zahlen.
    Aus Versehen natürlich.
    Wir Anleger profitieren ganz besonders davon, sehr zum Ärger des Kartells.
    Wollen wir doch Barren und Münzen statt ETF und ähnliches.
    Wie gesagt, mein Rat vom Sommer mit dem Goldkauf noch bis Jahresende oder Anfang 2021 zu warten, war richtig.
    Die Unze ist fast 300 Euro günstiger.
    Über den Februar hinaus soll man jedenfalls nicht warten, sonst verpokert man sich.
    Wenn das Goldbashing in den MSM losgeht, nicht mehr warten, dann sofort kaufen was das Zeug hält.
    Auch wenn die Experten weiteren Verfall voraussagen.
    Die werden dafür bezahlt.

    • @ Maruti

      Mir ist das eigentlich egal was die Unze kostet,das was von Börsengewinn über bleibt wird vergoldet,
      herzliche Grüße aus Wien

      • @ukunda
        nun ja, so ganz egal ist mir das nicht, obwohl ich mir das leisten könnte.
        Wenn man denkt, Geld von der Börse wäre leicht verdientes Geld, ist es Zeit, anzufangen, Geld zuverdienen.
        So leicht ist das ganz und gar nicht, sonst gäbe es nur noch Milliardären unter uns.
        Obwohl. da bin ich mir sicher, werden wir bald alle wenigstens Millionäre sein.
        Auch diejenigen ohne Gold.

        • @maruti
          Ich habe dahingehend trotzdem gemischte Gefühle, ob ich wirklich Millardär sein will. Das zieht so viel Verantwortung mit sich. Sollte ich das viele überflüssige Geld spenden? An wen? Wieviel kann ich, ohne meinen Nachteil, erübrigen? Hin und wieder will ich mir schon noch ein volles Blatt Plumpskloopapier leisten können. Und wenn es nur das schleifpapierartige Exemplar ist.
          Viel zu viele kurzfristige Fragen für entscheidungsfaule Menschen. Was wohl die Mitmenschen machen, welche aus Schock über den unerwartet plötzlichen, allgemeinen Reichtum nicht gleich reagieren können? Sicher wird, wenn die Erkenntnis durch das Getriebe gesickert ist, der Jubel und das Jauchzen gewaltig sein.

  2. Anzeige
  3. Corona-Quiz am Samstag: „was ist M1“?

    Die „FED money printer“ wurden im November „in den Turbo-Modus“ geschaltet:

    Der Gesamtanstieg der M1-Geldmenge in den USA vom 16. November bis zum 30. November beträgt … schockierende 809 Milliarden $. „

    https://www.goldseiten.de/artikel/475437–Steve-St.-Angelo~-Schockierender-Anstieg-der-US-Geldmenge-in-den-letzten-zwei-Wochen.html

    Was bedeutet das für Gold, wenn man den US-Dollarkurs in Relation zum Goldpreis setzt?

    Genau: der $-Kurs zum Euro fällt,- und eigentlich müßte der Goldkurs steigen (Wenn da nicht die Hüter des Fiat-Money-Systems wären, die pausenlos auf Gold einprügeln, vor allem Nachts in den handelsarmen Zeiten.

    Das wird sich aber bald ändern, wenn das nächste Corona-Hilfspaket von ca. $1 Billion USD freigegeben wird.

  4. Interessant, wenn eine komplette Charge bzw. eine Aussage zum Stand der Dinge einfach komplett zurückgezogen wird. 230.000 Unzen zur sofortigen Auslieferung an Kunden verfügbaren Bestände mehr oder weniger scheinen Peanuts zu sein. Hat sich da etwa herausgestellt, dass doch jemand nicht liefern kann? Oder wurde der aufgerufene Preis zur Kompensation fehlender Lagerbestände für eine Lieferung zu hoch?

  5. Wolfgang Schneider

    @Krösus und alle Linksgestrickten
    https://de.rt.com/international/110386-wall-street-ab-jetzt-auf/
    Ich möchte mich für meine boshaften Kommentare aus der rechten Ecke in den letzten Jahren bei Euch entschuldigen. Ihr hattet Recht. Dieses System ist krank, bis auf die Knochen verfault und ist es nicht wert zu überleben. Die werden alles, was Nestlé USA bisher angestellt hat, in den Schatten stellen. Als ob es nicht schon schlimm genug war, mit Nahrungsmitteln zu spekulieren und spekulativ Flächen an sich zu reißen – ich meine das Land Grabbing in Afrika. Es ist wirklich an der Zeit, daß der liebe Gott denen, die so danach verlangen, einen herzhaften Arschtritt verabreicht. Oder meinetwegen die Aliens von Sigma Gemini.

  6. Geruhsamen dritten Advent für alle Gold/Silber-Bugs !
    Genießt die Stille so gut wie es nur geht !
    https://www.goldseiten.de/artikel/475529–Sozialer-Sprengstoff.html
    MfG @ Fleischesser (der auch gerne Kuchen mag) ! :-)

    • Wolfgang Schneider

      @Kuchenesser, (der auch Fleisch mag)
      http://www.goldseiten.de/artikel/474670–Gedemuetigte-Sparer.html
      Ja der Manfred Gburek ist schon einmalig. Viele Leute, mit denen ich das Thema angehe, sehen mich fragend an, als ob sie wissen wollen, was für Stoff ich geraucht habe. Es wird ein rüdes Erwachen für viele geben, die System und Staat weiterhin vertrauen. Es war die verelendete Mittelschicht gewesen – früher Kleinbürgertum genannt – die zuhauf den Addi Schreihals gewählt hatte vor 90 Jahren. Mit fatalem Ergebnis. Also müssen sie dem vorbeugen, indem man (wie in den USA) Wahlen dreist und plump fälscht, oder indem man ganz einfach die Diktatur einführt. Die dann natürlich nicht so heißen wird. Mit einer Justiz, die diesen Namen nicht verdient, aber da haben wir in D ja Tradition. Ob die uns EM-Bugs so einfach in Ruhe lassen, ohne uns zu rasieren? Wat’n Glück, daß der Rücken wieder gut ist seit meiner Operation; ich muß doch mal nachsehen, ob meine 2 Grabespaten noch intakt sind. Wünsche euch allen einen schönen 3. Advent.
      Hoarding gold
      https://www.youtube.com/watch?v=8XtNTJhyEYo

      They say there’s a place where cash has all gone.
      They never said where, but I think I know.
      It’s miles through the night just over the dawn
      To the gold that will take me home.
      I know in my bones, I’ll buy it galore.
      The price feels the same, though the chart’s been torn.
      I’ve a long way to go, the stars tell me so,
      To the gold that will take me home.
      Gold waits for me round the bend,
      Leads me endlessly on.
      Surely FIATs shall find their end.
      All of our currencies be gone.
      And I know what I’ve lost, and all that I won
      When the gold finally takes me home.

      And when I sell shares, don’t lead me astray.
      Don’t try to stop me, don’t stand in my way.
      I’m bound for the silver bullion, you know,
      And the gold that will take me home.
      Gold waits for me round the bend,
      Leads me endlessly on.
      Surely FIATs shall find their end.
      All of our currencies be gone.
      And we’ll know what we’ve lost and all that we’ve won
      When the gold finally takes me home.
      I’m hoarding gold.
      I’m hoarding gold.
      I’m hoarding gold.

  7. Anzeige

Antworten

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

Letzte Kommentare

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren