Montag,02.August 2021
Anzeige

Goldpreis: Basis für neuen Kursanstieg weiter gefestigt

Alles sieht danach aus, dass Gold auch  im zwölften Jahr in Folge steigen wird. Der Goldpreis hat sich zuletzt bei Kursen oberhalb von 1.700 gefestigt.

Am gestrigen Dienstag ging der Goldpreis mit 1.710,25 aus dem Handel (Deutsche-Bank-Indikation). Seit Anfang November hat der Goldchart zwei Kurstäler durchschritten. Zunächst bei 1.677 Dollar, zuletzt mit Kursen knapp unterhalb von 1.700 Dollar. In beiden Fällen hat sich der Goldkurs innerhalb kurzer Zeit wieder deutlich erholt.

Goldpreis in US-Dollar, 1 Jahr (Deutsche-Bank-Indikation)

 

Bei Kursen um 1.694 Dollar sehen wir  nun eine starke Unterstützung. Die kurzfristigen Kurswiderstände lauten $ 1.712, $1.719, $1.729. Sollte der Goldkurs darüber hinaus ansteigen – Anstieg über die Abwärtstrendlinie, ausgehend vom Zwischenhoch am 4. Oktober – so ist mit einem deutlicheren Kursschub bis zunächst 1.752 Dollar zu rechnen. Dieses Kursniveau markiert gleichzeitig den mit Abstand wichtigsten Widerstand in Richtung der Höchstkurse von Ende Februar und Anfang Oktober.

Insgesamt scheint Gold auf dem aktuellen Kursniveau gefestigt. Deutliche Abwärtsrisiken sehen wir erst beim Unterschreiten von 1.677 Dollar auf Tagesschlussbasis.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

2 KOMMENTARE

  1. Anzeige
  2. @AuA zu „“Goldpreis: Basis für neuen Kursanstieg weiter gefestigt”“
    Das ist halt die Chartgläubigkeit, wo man an solchen Charts alles mögliche zu sehen galubt: viele sahen unglaubliche „zwei Köpfe mit einer Schulter“ (wirklich ungewöhnliches Zeichen, das sehr gutes verspricht) andere aber „einfach“ die „Tasse mit zwei Henkeln“ (sehr gutes Zeichen für einen Anstieg…), ich glaubte aber ziemlich selbständig darin eher „eine fallende fleigende Untertasse“ zu erkennen… Sicherlich auch ziemlich verkehrt, trotzdem gut dass ich vorsorglich nicht so ganz an Charttechnik glaubend einen ziemlich engen Stopp-Loss gesetzt hatte…
    Aber bald ist doch 21.12.12… Vielleicht sollte man ganz knapp vorher wieder ins Gold!

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige