Anzeige
|

Goldpreis: Darum erwartet UBS einen guten Herbst!

Analysten der Schweizer Großbank UBS sehen gute Voraussetzungen für einen steigenden Goldpreis in den kommenden Monaten – wenn die saisonalen Effekte greifen und der Aufwärtstrend sich fortsetzt.

Goldpreis, Gold, Saison (Foto: Goldreporter)

Wenn die Blätter fallen, steigenden die Kurse? Wie stark ist die saisonale Komponente beim Goldpreis? (Foto: Goldreporter)

Goldpreis im Herbst

Als sich die Finanzwelt noch nicht permanent im Krisenmodus befand und die Zentralbanken zu keiner Dauerintervention an den Märkten gezwungen war, um den Laden am Laufen zu halten, spielte die saisonale Komponente bei der Goldpreis-Entwicklung noch eine übergeordnete Rolle. Auch heute noch steigt die Goldnachfrage in Asien ab Oktober meist deutlicher an. Indien stehen wichtige Festtage ins Haus, in denen traditionell viel Gold gekauft wird. Dazu gehört Diwali (das Lichterfest), das in diesem Jahr am 30. Oktober begangen wird und in Indien gesetzlicher Feiertag ist. Im November folgen weitere Festival-Highlights.

Indien als treibende Kraft

Im Vorfeld dieser Ereignisse stocken die indischen Goldhändler ihre Bestände auf. Auf den internationalen Märkten wird mehr Gold nachfragt. Das ist gut für den Goldpreis. Insbesondere dann, wenn sich satte Einnahmen der indischen Landbevölkerung ankündigen, die für bis zu 60 Prozent der indischen Goldnachfrage verantwortlich ist. Und derzeit sind die Voraussetzungen dafür gut, durch zuletzt ergiebigen Monsun-Regen. Der November gehört statistisch gesehen zu den besten Monaten in Sachen Goldpreis. Wenn der Kurs in dieser Phase etwas zurückkommt, wie derzeit, kann dies die Goldnachfrage zusätzlich stimulieren.

Goldpreis, Gold, Goldchart

Goldpreis in US-Dollar, 1 Jahr: 3- und 12-Monats-Trend noch intakt (Quelle: Guidants)

China und der Aufwärtstrend

Auch eine aktuelle Analyse der Schweizer Großbank UBS verweist auf diese Zusammenhänge. China spielt darin eine weitere wichtige Rolle. So erkenne man dort ein steigendes Interesse von Investoren am Gold. Man verweist auf starke Mittelzuflüsse in Gold- ETFs und Terminhandels-Aktivitäten in Rekordhohe an der Shanghai Gold Exchange. UBS-Analyst John Teves erklärt laut MiningNews: „Da sich der Goldpreis gut hält, steigen die Ängste, etwas zu verpassen. Dies ist ermutigend und bedeutet, dass jeder Abwärtsdruck, der im weiteren Verlauf des Jahres von makroökonomischen Faktoren ausgeht, wahrscheinlich von der fundamentalen Nachfrage aufgefangen wird.“ Er rechne damit, dass die Fortsetzung des Aufwärtstrends bei Gold mehr Anleger und spekulative Investoren anziehen werde. Und das stütze den Goldpreis.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!


Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=89130

Eingetragen von am 30. Sep. 2019. gespeichert unter China, Gold, Goldpreis, Indien, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

17 Kommentare für “Goldpreis: Darum erwartet UBS einen guten Herbst!”

  1. Die Fortsetzung des Aufwärtstrends bei Gold und Silber ist seit letzten Freitag (und heute) … nicht zu sehen.

    Was man deutlich sehen kann, sind günstige Nachkaufpreise – leider kann man nicht erkennen, ob es noch weiter nach unten geht oder ob Gold sich erneut in 1 (vom Gold-Shortseller-Kartell angeordneten) Konsolidierungsphase bzw. (vom berühmt berüchtigten PPT orchestrierten) Bodenbildung befindet.

    Ein typisches (PPT-) Bild einer „Bodenbildung“ (findet man hier:)

  2. Die UBS ist wohl ein guter Kontraindikator? Jedenfalls sieht das erst einmal danach aus!

    Es ist alles so unreal. Wir schreiben wir vom Ende des Systems, von Kurzarbeit und Massenentlassungen und gleichzeitig werden offiziell gute Arbeitsmarktzahlen gemeldet. Wer soll sich da noch zurecht finden?

    • Alles Fake News, die müssen den Karren am laufen halten mit aller Macht!
      Da kommen Meldungen von Massenentlassungen gar nicht gut an, deswegen dreht man hier und da ein bisschen an den Stellschrauben und schon sehen schlechte Nachrichten gut aus;-)

      • @saure

        „Schlechte Nachrichten“ aus der Wirtschaft sind immer gute
        Nachrichten für die Wallstreet und Börsenplätze…

        Der US-amerikanische Modehändler „Forever 21“ (betreibt weltweit über 800 Filialen) hat Insolvenzschutz nach US-Kapitel 11 beantragt und sich einer wachsenden Liste von Unternehmen angeschlossen, denen es nicht gelungen ist, den Wechsel zum Online-Einkauf zu bewältigen.

        Die Schwierigkeiten von „Forever 21“ spiegeln die Probleme der
        traditionellen Einzelhändler auf beiden Seiten des Atlantiks wider.
        Seit Anfang 2017 haben mehr als 20 große US-Einzelhändler, darunter Sears und Toys R Us, Insolvenz angemeldet, da immer mehr Kunden zu Online-Einzelhändlern wie Amazon wechseln.

        Forever 21“ wurde 1984 gegründet und verfügt über 815 Filialen
        in 57 Ländern. Letzte Woche kündigte der Einzelhändler an, den Handel in Japan einzustellen und dort Ende Oktober alle 14 Geschäfte zu schließen. Das Unternehmen plant, die meisten Standorte in Asien und Europa zu verlassen, wird aber weiterhin in Mexiko und Lateinamerika tätig sein.

        https://www.theguardian.com/business/2019/sep/30/forever-21-global-fast-fashion-retailer-files-for-bankruptcy

        Wie Donald Trump schon wiederholt twitterte, „geht es der US-Wirtschaft“ richtig gut.

  3. „Rrrrepo-Rrrrrate Übernacht-News“:

    wie schon vermutet stieg die Nachfrage nach Übernacht-Krediten am letzten
    Quartals-Tag noch einmal sprunghaft an ($63,5 Mrd.) und der Repo-Zinssatz
    stieg von 1,8% auf 2,85%,- also immer noch höher als der „US-Leidzins“ von
    1,75 – 2%.

    https://www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/2019-09-30.jpg

    Geht das jetzt bis 10. Oktober (und darüber hinaus) immer so weiter, daß die
    Fed den Patienten auf der Intensivstation „künstlich ernähren muß“?

    „Hier ist nichts zu sehen,- es brennt ja gar nicht

  4. Ab morgen feiern die Chinesen wieder einmal ihre „Goldene Woche“ und
    die Börsen bleiben in China bis Dienstag nächster Woche geschlossen.

    Das heißt für alle „Goldbugs“: diese Woche werden die bekannten „Shortseller“
    ausnutzen (Papiergold-Munition haben die Commercials genug geladen,
    siehe hier: https://www.wellenreiter-invest.de/cot-daten/gold)
    und die Preise der Edelmetalle erheblich „absenken“ –

    (Laut den „Entenhausenern Golden Week-Prognosen“ fällt Gold bis $1380,- Silber bis $16,25 für eine Unze.)

    WER also noch Cash herumliegen hat: für Nachkäufe ist bis Dienstag nächste
    Woche diese Woche eine „goldene Woche“.

  5. Ich glaube, ein wenig Aufmunterung wird uns heute gut tun.

    Wer kennt nicht den bekennenden Gold-Bären, Guru, Starinvestor und Master of Coupons Warren Buffett? Doch ist sein Investmentvehikel Berkshire Hathaway tatsächlich das Maß aller Dinge?

    Es ist angerichtet, Mr. „Büfett“: Mit unverhohlener Schadenfreude nehmen wir zur Kenntnis, dass sein Vehikel ausgerechnet vom „faulen“ und „unützen“ Gold outperformt wird. Zeitraum: Die letzten 20 Jahre.

    https://pbs.twimg.com/media/EBc9fIaWsAAf8F6.png

    Es gibt sie also doch noch, die Gerechtigkeit in der Geschichte. Entrückte Weltabgewandtheit rächt sich eben. Aber so sind sie, die Gurus.

    https://www.finanzen.net/nachricht/rohstoffe/starinvestor-vs-edelmetall-boersenguru-warren-buffett-wird-von-edelmetall-outperformt-8037114

  6. Die Lumpen von der Papiergoldabteilung aus Amiland sind wieder am Werke.
    Toll. So wird echtes Gold wieder preiswert.
    Die Asiaten und Putin lachen sich kaputt

    • Wolfgang Schneider

      @Frosch
      https://deutsch.rt.com/nordamerika/92946-usa-fbi-zwingt-unternehmen-zur/
      Ich frage mich, ob sie auch den Goldbesitz und die Goldbugs diskret erfassen.
      Und dabei peinliche Details über uns zwecks späterer Erpressung sammeln.
      Ist ja unter J. Edgar Hoover so gelaufen. Das FBI war eine halbe Gestapo.

      • @ws
        Ja, sie wollen auch mich erfassen.
        Es gibt nur ein Problem. Sie wollen sich nicht die Füsse nass machen und den Nadelstreif samt Budapester Schuhen ruinieren.
        Also, wer mich waschen will, muss sich nass machen.
        Gestern fand ich in 68 Metern Tiefe ein kleines Wrack.
        Ist auf keiner Karte verzeichnet.
        Die Richtung des Bugs zeigt auf eine Stelle in etwa 75 Metern, welche sich als Versteck eignen würde.
        Sobald das Wetter besser ist, gehe ich auf Erkundingstour.
        Mal sehen, was sich ergibt.

    • Wolfgang Schneider

      @Frosch
      https://sascha313.wordpress.com/2016/11/27/milliardenbetrug-die-goldfaelscher-in-den-usa/
      Und überhaupt geht mir dieses Pappnasenvolk nur noch aufs Gemächt.
      So schreien sie auch stets, wenn einer Gold fälscht, dann seien es die Chinesen.

      • @ws
        Erwähnenswert ist noch, dass in der Clinton Aera sich der Wolframpreis mehr als verdoppelte.Das ehemals billige Wolfram wurde sauteuer, sehr zum Ärger der Industrie.Warum wohl ?
        Damit man der Welt die Unmengen der Barren zeigen kann, welche die USA haben.
        Und weil es so teuer ist, das Wolfram, nimmt man nun Uran.
        Ähnliche Dichte, ähnliche Schallgeschwindigkeit und ähnlicher Magnetismus.
        Die Radioaktivität wird durch 3 mm Feingoldüberzug abgeschirmt.
        Was ist nun unter der 3mm Schicht ? Wolfram oder Uran ?
        Deshalb gehört zu meinen Goldprüfgeräten auch ein Geigerzähler der Marke
        Gammascout. Das Gammaspektrometer geht natürlich auch.
        Übrigens ist es ein Irrtum anzunehmen, ein Barren mit Wolframkern klingt beim Anpingen gleich wie ein Feingoldbarren.
        Das tut er nicht, es sei denn, man sitzt suf den Ohren.

    • @frosch
      Seien Sie froh.
      Es könnte noch billiger werden. Ausserdem tauchen bald unsere Trolle wie ex und grandmaster wieder auf.
      Letztlich gilt die Devise: Das Eurosystem wird crashen und dafür muss man soviel wie möglich Gold haben.
      Ob der Dollar diesmal überlebt, ist ebenfalls nicht sicher.
      Genau so wenig wie Aktien und Bonds. Diese gehen meist zuerst den Bach runter.
      Also Gold. Machen wir es den Chinesen und Russen nach.
      1 Milliarde Menschen in China allein. Das ist genug für 1000 Argumente.

    • Wolfgang Schneider

      @Frosch
      https://www.youtube.com/watch?v=f-IQRufehRI
      Schau mal auf das Zitat ganz am Anfang aus Art. 1 der Verfassung. „Kein Bundesstaat soll anderes Geld ausgeben außer Münzen aus Gold und Silber zur Zahlung von Verbindlichkeiten.“
      Ergo: Papiergeld ist zum Naseputzen.

  7. 1460 durchschlagen. Es geht im freien Fall abwärts, ähnlich 2013.
    Verkauft das Gold, ganz schnell und rauf auf den Aktienzug und die Dividendenrakete.
    Täglich telefoniere ich mit den Shortsellern und bitte um günstige Preise.
    Meine Bitten werden erhört.
    Noch vor Jahresende sehen wir die 1.000 Dollar.
    Der Europreis soll kräftig anziehen so dass mit 750 Euro die Unze zu rechnen ist.
    Wer unbedingt auf das nutzlose und bald nur noch Dreck werte Gold setzen will, soll Cash halten.Es wurden neue polnische Züge gefunden, im Meer gibt es eine Billion Tonnen Gold und die Asterioidenförderung kommt in Gang.
    Weg mit dem Zeugs.
    Toto rief mich an und hat zur Zeit tolle Entsorgungsangebote für Gold und Silber.
    Samt Umweltgerechter Entsorgungsbescheinigung.
    Wi ist ex und grandmaster ?
    Unterstützt mich.

Leave a Reply to Wolfgang Schneider

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • renegade: Der Grund für die Meldepflicht beim Goldkauf: https://www.t-online.de/finanz en/id_86798698/goldfinger-s...
  • renegade: Ich weiss nicht, ob ich es schon erzählt habe. Ich sprach mal mit einem Ing. einer Goldmine aus den USA. Er...
  • renegade: Aktienrückkäufe. Klar, die Notenbank sagt, seht zu, dass ihr was verdient. Durch die Rückkäufe treibt man...
  • Thanatos: @Klapperschlange Manche kommen gar als Höllenhunde daher und meinen, am Aktienmarkt das ganz große Rad...
  • materialist: @WS Das läuft doch alles nach dem Schema der bestellten Farbenrevolution ,erst ei paar bezahlte...
  • materialist: @Thanatos Der Morales ist genau so zurückgetreten worden wie seinerzeit 2014 der Janukowitsch in der...
  • Krösus: @Thanatos Freilich war es ein Putsch und es ging darum worum es immer geht. ( 300 Prozent, und es existiert...
  • materialist: @Kroesus Im Gedenken an Salvador Allende hätte der Evo Morales wohl doch Angst an einer Überdosis...
  • Akhenaten: @Krösus Gut analysiert. Daß von den Genannten, Allende, Putin, Gaddafi, nur noch Putin am Leben ist, ist...
  • Thanatos: @Krösus Ein Putsch ist ein Putsch ist ein Putsch. Entgegen der Darstellung im westlichen Mainstream vom...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren