Montag,27.September 2021
Anzeige

Goldpreis: Das sind die Aussichten nach dem Rückschlag!

Mit dem verspäteten Wocheneinstieg der US-Trader kam der Goldpreis am Dienstag erneut ordentlich unter Druck. So ist die charttechnische Lage beim Euro-Goldchart.

Goldpreis gedrückt

Am vergangenen Montag wurde in den USA aufgrund eines Feiertags nicht gehandelt. Dabei hielt sich der Goldpreis zunächst recht komfortabel über der Marke von 1.800 US-Dollar. Allerdings änderte sich die Lage schlagartig mit der Eröffnung der amerikanischen Börsen am Dienstag. Denn die Edelmetalle gerieten plötzlich wieder gehörig unter Druck. Schließlich notierte der Goldpreis gestern nach Handelsschluss am US-Futures-Markt nur noch mit 1.798 US-Dollar pro Unze. Das entsprach 1.518 Euro.

Charttechnik

Damit verstummten auch die positiven Signale, die die Charttechnik für Gold vorübergehend geliefert hatte. Wir betrachten den Euro-Goldchart per 7. August 2021. Hier ist erkennbar, wie die Kurslinie an der Widerstandszone auf der Höhe von 1.545 Euro nach unten abprallte.

Gold, Goldpreis, Goldchart
Goldpreis in Euro, 6 Monate, Tagesschlusskurse, Basis: US-Futures per 07.09.2021

Damit kehrte der Chart zurück in den seit Mitte Mai bestehenden Abwärtstrend, zurück in die langgezogene Dreiecksformation. Deren untere Kante bildet den übergeordneten, 6-monatigen Aufwärtstrend. Der Goldpreis notierte gestern bereist unter dem 50-Tage-Schnitt (1.522 Euro).

Fortgesetzte Goldpreis-Schwäche?

Die charttechnische Lage würde ich erneut deutlich eintrüben, sollte dieser Mechanismus verletzt werden. Mit Tagesschlusskursen unterhalb von 1.515 Euro bestünde genau diese Gefahr. Die Marktstimmung ist aktuell bei einem RSI (Relative-Stärke-Indikator) von 47 noch nicht überverkauft. Starke Unterstützung erfährt der Goldchart im Bereich unterhalb von 1.490 Euro. Im Flash-Crash von Angang August war der Goldkurs zwischenzeitlich schon auf 1.470 Euro abgerutscht.

Ausblick

Nach wie vor gibt es keine nachhaltige Verbesserung der technischen Lage beim Goldpreis. Ein echter Befreiungsschlag, wäre erst bei Kursen oberhalb von 1.565 Euro zu erwarten. Dieser Bereich liegt 3 Prozent über dem jüngsten Niveau. Das entspricht auch dem aktuellen Abstand nach unten zum oben genannten Augusttief. Somit spricht für die nächsten Wochen vieles für eine fortgesetzte Seitwärtsbewegung innerhalb dieser Bandbreite von rund 100 Euro.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

25 KOMMENTARE

  1. Nun, das ist eigentlich verständlich nach dem Höchststand vor einem Jahr und derWarnung eines
    FED Mitgliedes. ( weiblich)
    wörtlich: „Die Leute sollen aufhören in Gold zu investieren, denn das Hoch wird nicht halten“
    Und so kam es dann auch. Gold mit 260 – 300 Euro darunter.
    Noch ist die Lage ambiguity und deshalb ist Vorsicht bei grösseren Investments angesagt.
    Ich meine, man muss ja, trotz Inflation von 5% nicht noch weitere 5% zu teuer kaufen und dann letztlich 10% seines Einsatzes in den Rachen der Banker geworfen zu haben.
    Ich bin der Meinung, die haben genug Kapital um nicht auf unser Erarbeitetes in Form einer wohl gemeinten Spende angewiesen zu sein.
    Dies allerdings betrifft nur Aufstocker.
    Einsteiger sollen unbedingt jetzt kaufen, obwohl es eigentlich bereits Jahre zu spät dafür ist.Denn das Risiko nimmt zu und das Schiff hat schon beträchtliche Schlagseite und kann jederzeit bei der nächsten Welle unerwartet umkippen und zur Todesfalle werden.
    ( Siehe Salem Express, Costa, Estonia, Jan Heweliusz)

  2. Anzeige
  3. @Maruti:
    Dann haben aber derzeit faktisch alle Schiffe (Assets) auf den Weltmeeren mit beträchlichen Schlagseiten zu kämpfen. Welches shity Asset ist denn derzeit günstig bewertet in Anbetracht der meiner Meinung nach bald anziehenden Zinsen ? Der Markt wird bald höhere Zinsen (am langen Ende erzwingen) und dann saufen viele Bötte ab ! Wobei ich Gold und Silber nicht so korrekturanfällig sehe wie Aktien, Anleihen und Immobilien. Diese werden zum Teil in nicht unerhebliche Tiefen sinken (der Mariannengraben lässt grüßen) – und im Anschluss nicht mehr geborgen werden können ! Mit den Aktien wird auch die einer oder andere Kryptwährung mit in die Tiefe gezogen – sicherlich auch Gold und Silber am Anfang der Marktkorrekturen.
    Jedoch bin ich langfristig für Gold und Silber relativ positiv gestimmt, da diese immer den Kaufkraftverlust der FIAT-Währungen ausgeglichen haben und als Versicherung im Worst Case dienen (Thema: ruhig schlafen).
    Blöd wäre nur, wenn im Zuge einer Währungsreform Aurum und Argentum verboten werden – deswegen immer zu historischem Gold und Silber greifen (zumindest zum Teil der Vorräte).

    • @Kryptomane
      Wie schön die Stund‘
      https://www.youtube.com/watch?v=xg282my5QyU

      Wie schön die Stund‘, wenn freitags spät
      mich hehrer FIAT-Duft umweht!
      Dann flieh ich an des Drückers Herz
      und klag ihm allen meinen Schmerz.
      Und wenn der Zweifel mich umfängt,
      das Gold vom Preisverfall bedrängt,
      so kauf ich schnell dazu, wenn’s geht,
      bevor der Goldpreis aufersteht.

      Wie schön die Stund‘, wenn freitags spät
      das Gold zum neuen Besitzer geht,
      zu ihm, zu dem all Segen fließt,
      was EZB und Fed verdrießt.
      Weil mich verlangt, zu euch zu fleh’n,
      Vom Drücken niemals abzuseh’n.
      Die Bürde nehm‘ ich, die bedrückt,
      entlaßt mich, durch mehr Gold beglückt.

      Wie schön die Stund‘, wenn freitags brav
      geschoren wird so manches Schaf,
      das gleich, sobald der Preis abknickt
      beim Juwelier all sein Gold vertickt.
      In Panik hin zum Trödler rennt,
      die Wirklichkeit am Markt verkennt,
      sieht nicht die Manipulation.
      Rasiert zu werden, das ist sein Lohn.

      Wie schön die Stund‘, wenn einstmals rot
      von Blut der Aktienindex tot,
      der Markt für Staatspapiere kracht –
      der Goldbug, der hat nichts falsch gemacht.
      Hilft sich und ander’n in der Not
      und sitzet aus das Goldverbot.
      Die Aktienhalter ganz verstört,
      auf Hermann-Josef hat man gehört.

    • @Kryptomane
      Vielleicht ein Trugschluß, dass Ihr historisches Gold verschont biiebe, falls der Staat einmal am
      Einsammeln ist. Was gestern so war, muß morgen nicht wieder so sein.

    • @kryptomane
      Herrmann hat recht. Der Staat wird sich wohl nicht die Mühe machen, an jeder Haustüre zu klopfen, aber eine Vermögenssteuer auf Luxusgüter wird kommen.
      Und dann sind Sie gezwungen, ihr historisches Gold anzugeben oder die Unwahrheit zu sagen und damit Steuerbetrug zu begehen. Mit allen Konsequenzen, falls Sie erwischt werden.
      Ich bin ebenfalls langfristig für Gold positiv, jedoch sei so mancher gewarnt. Ein Goldverbot oder die hohe Besteuerung auf Goldbesitz wird kommen, 100%.
      Und selbstredend auch Silber, Diamanten oder alles andere von Wert, ausser das Lebensnötige.
      Also, alle Luxusgüter.
      Und da ist es besser, rechtzeitig vorzusorgen, damit man dann weiss, was zu tun ist.
      Denken Sie ruhig an die perfidesten Szenarien, welche einem Staat einfallen können. Vorlagen gibt es genug.

      • @Maruti
        Leider muss ich Ihnen Recht geben.
        Im Worst Case wird der Bürge des Staates rasiert (sprich der Bürger).
        Vielleicht hilft doch die Flucht in den Kryptobereich – halt, wenn der Strom weg ist, ist auch da zappeduster.

        • @kryptomane
          Aus sehr zuverlässiger Quelle weiss ich, dass der Bitcoin und andere Kryptos keineswegs mehr so anonym sind, wie diese mal waren.
          Kryptokonten und Wallets können jederzeit gesperrt werden und jedes dem Inhaber zugeordnet werden.
          Das pikante ist noch dazu, dass alle getätigten Transaktionen infolge des Blockchain damit auch noch offengelegt sind.
          Damit sind Drogenkriminalität und Geldwäsche mit Bitcoins zur Zeit unmöglich.

      • @GR
        Das war gut.
        Sollte das mit der Manipulation nicht eine Verschwörungstheorie sein. ?
        Hat sich der Wind gedreht und jetzt doch nicht ? :)

      • @Goldreporter

        Was ist nur aus dieser Webseite geworden?
        Nena, der Wendler, XN, Til Schweiger und jetzt auch noch hier der Abschied aus der Realität.
        Die Relevanz des GR geht so rasant gegen Null…
        Meine Meinung. Traurig.

          • Lieber GR, was machen Sie, wenn @Dolittle damit anfängt, so dusselige Gedichte von der Art zu verfassen, wie dieses hier?
            Der Maschkönig

            Wer reitet so spät durch Nacht und Revier?
            Es ist der Translator mit dem Wertpapier;
            er hat den Fonds wohl in dem Arm,
            er faßt ihn sicher, er hält ihn warm,
            Und dennoch birgt er so bang sein Gesicht.
            „Siehst Translator, du den Maschmeyer nicht?
            Den Maschkönig dort vom AWD? –
            Sein Grinsen tut mir in der Seele weh.“
            „Du liebes Geld, komm, geh mit mir!
            Gar schöne Spiele spiel‘ ich mit dir;
            manch schillernde Blasen, manch drolligen Tand,
            der Tenhagen verleiht dir ein gülden Gewand.“
            „Translator, Translator, so hörest du nicht,
            was der Maschkönig da leise verspricht?“
            „Sei ruhig, bleibe ruhig, mein Wertpapier.
            Auch in harten Zeiten halt ich zu dir.“
            „Willst, liebes Geld, du mit mir gehn?
            Meine Anlageberater dich pflegen schön;
            meine Broker führen den nächtlichen Reih’n,
            und wiegen und tanzen und singen dich ein.“
            „Translator, Translator und siehst du nicht dort
            Maschkönigs Broker am düsteren Ort?“
            „Mein Wertpapier, ich seh‘ es genau.
            Es nörgeln die alten Goldbugs so grau.“
            „Ich liebe dich, mich reizt deine schöne Gestalt;
            und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt.“
            „Translator, Translator, jetzt faßt er mich an!
            Maschkönig hat mir ein Leids getan!“
            Dem Translator grauset’s, er mißtrauet der Welt,
            er fühlt es schwinden das ächzende Geld,
            erreicht den Hof mit Mühe und Not;
            in seinen Händen der Fonds war tot.

        • Dolittle:
          Was 2021 zur Realität geworden ist, hätte ich vor einigen Jahren nicht für möglich gehalten. Und ich befürchte, ich werde mich künftig in das Jahr 2021 zurücksehnen.
          Das Künstlerische ist Geschmackssache, aber die von Ihnen Genannten umarme ich, weil sie eigene Nachteile in Kauf nehmen und trotzdem ihre Meinung vertreten. Das ist Haltung in Anbetracht der Masse von Mitläufern und Jasagern!

        • @Dolittl
          Na gut, wieder einmal ein politisches Statement
          losgworden. Hat aber doch mit EM nichts zu tun.
          Sie leben also in Ihrer Realität, die da wäre?

          • @ Hermann,@GR
            Schließe mich ausnahmslos ihrer Meinung an.
            Ich Frage mich was einen Motiviert die Webseite zu Diskreditieren obwohl er die Kommentare meint ?
            Knicken Lochen abheften

        • @Dolittl
          ist es nicht Realität, daß man in teilweiser Abwesenheit von Abgeordneten bei vermeintlich klaren Themen wie Hochwasserhilfen in Teilen der Anhänge des dazugehörigen Gesetzes die Auskunftspflicht bestimmter Berufsgruppen zum Impfstatus durchgewinkt und damit wieder ein Stück Grundgesetz ausgehebelt hat? Ja es ist traurig, aber dies hat nichts mit der Webseite hier zu tun, sondern Realität, die schon von vielen und auch Prominenten erkannt und ausgesprochen wurde. Und genau diese Realitätsbezogenheit wird diffamiert als Verschw.+Aluh….Deutschland, mir graut vor dir…Welt, mir graut vor dir…

        • @Dolittle

          Es ist nicht Deine Meinung, sondern die Meinung, die Du wollen sollst.
          Zu diesem Zwecke hält sich die Herrschafft Ihre Qualitätsmedien. Wer es jedoch vorzieht den eigenen Verstand zu gebrauchen, wird sich kritisch informieren und zu anderen Ergebnissen komme, als zu jenen die Du hier unhinterfragt, für die eigenen hälst.
          Wo die Profitrate fällt, fällt auch das bürgerliche Recht ins Bodenlose, und der bürgerliche Staat, theoretisch zumindest im Prinzip der Gewaltenteilung verfasst, schafft sich ab. Wer es wagt zu wiedersprechen, macht sich verdächtig und hat mit den Konsequenzen zu leben. Dies Alle ist nichts Neues, sondern ergeben sich hier historische Paralellen. Wer vom Kapitalismus nicht reden will, der soll auch zum Faschismus schweigen, sagte seinerzeit der Philosoph ( Marx Horkheimer ) und Martin Niemöller predigte……….

          Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.

          Als sie die Gewerkschaftler holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschaftler.

          Als sie die Juden holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Jude.

          Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.

          Der Tag wird kommen, da auch die Käufer und Eigentümer von EM als Volksschädlinge gebrandmarkt werden. Wie auch immer, vor uns liegen interessante Zeiten, manche aber sagen, wir sind schon mittendrin.

  4. @Dolittle
    Wir haben einen göttlichen Auftrag. Guckst Du.
    Go Down Goldbug
    https://www.youtube.com/watch?v=vf6jBP4YXwo
    Go down Goldbug.
    Way down in Brokerland.
    Tell old brokers to
    Let our savings go!

    When savings were in Wallstreetland…
    Let our savings go!
    Oppressed so hard
    They could not stand.
    Let our savings go!

    So the Lord said: ‚Go down, Goldbug,
    Way down in Brokerland.
    Tell old brokers to
    Let our savings go!‘

    So Goldbug went to Wallstreetland…
    Let our savings go!
    He made these rascals understand…
    Let our savings go!

    Yes, the Lord said ‚Go down, Goldbug,
    Way down in Brokerland.
    Tell all brokers to
    Let our savings go!

    Thus spoke the Lord, bold Goldbug said:
    Let our savings go!
    ‚If not, I’ll smite your FIAT dead.‘
    Let our savings go!

    God the Lord said ‚Go down, Goldbug,
    Way down in Brokerland.
    Tell old brokers to
    Let our savings go!‘

    • @translator
      eines meiner absoluten Lieblingssongs aus meiner Gospelchorzeit. Aber wohin sollen wir mit unserem EM gehen und wer könnte noch als Moses taugen?

      • @T.Raven
        https://www.youtube.com/results?search_query=should+math+be+taught+in+schools
        Es hat keinen Sinn. Ob Amerika oder Gründeutschland …
        https://www.cnbc.com/2021/09/09/stimulus-payments-triggered-millions-of-irs-math-error-notices.html
        Wenn die Leute die Naturwissenschaften wieder erlernen, statt ihren Namen zu tanzen, werden sind von allein die richtigen Schlüsse ziehen. Meine 2013 verstorbene Mutter hatte einen Lieblings-Spruch: „Man kann den Ochsen bis zum Wasser führen, saufen muß er jedoch selber.“ Ich bekam heute Post. Mein Anteil an dem geplatzten Immo-Fonds – meine Einlage (31.500 DM) ist futsch – hat 2018 noch einen Gewinn von 3,22 € erbracht, der durch die Fonds-Verwaltungs-Gesellschaft i.L. dem Finanzamt mitgeteilt wird. Das war über Maschmeyers AWD gelaufen. Meine Altersvorsorge sollte das sein. Verzweiflung, Irrwege und Reue sind nötig, um zu Gott zu finden. Verlust, Betrug und Wut darüber sind nötig, um das mit dem Ag und Au zu kapieren. Es ist auch ein psychologisches Ding. Mark Twain merkte einmal an, daß es leichter ist, Leute zu betrügen, als ihnen begreiflich zu machen, daß sie betrogen werden. Hab vor paar Wochen einer süßen, jungen Subway-Verkäuferin, die ab Oktober studieren wird, das mit den Bienen und den Unzen zu erklären versucht – alles vom Bocker Erlernte – und ihr einfach so eine Unze Feinsilber (Maple) geschenkt. Und ihr eingetrichtert, daß sie auch und gerade als Studentin sich jeden Monat 1-2 von den Dingern kaufen soll. Seitdem hat sie Angst vor mir, als wäre ich ein Unhold oder sonstwas. Wahrscheinlich haben ihr die Eltern gesagt, der Kerl ist ein gutmütiger Irrer. Vielleicht erwarte ich, erwarten wir einfach zu viel. Meinereiner hat die Erfahrung als ehemaliger DDR-Bürger und Unteroffizier der NVA (3 Jahre) hinter sich, dazu (1990/91) ein Jahr Moskau. Es war bitter, mit anzusehen, wie dieses Volk sich nach dem wirtschaftlichen Absturz ab 1991 selbst erniedrigte. In den 90ern hieß es mal, daß jährlich 100.000 junge Frauen aus der ehem. UdSSR den Fleischwolf der Prostitution in Mitteleuropa durchlaufen. Mann oh Mann, was habe ich als Dolmetscher bei Justiz und Polizei alles so mitbekommen, was denen hier angetan wurde! Aber das kann keiner in komprimierter Form wie eine Impfung einer 18jährigen ins Hirn drücken. Ist wie bei den Opas, die von Stalingrad erzählten, die waren einsam – ihnen wollte keiner zuhören. Morgen fahre ich wieder 170kg gesammeltes Straßenobst zur Mosterei. Die Apfel-Ernte ist bescheiden dieses Jahr – der kalte Frühling – und eigentlich sollte ich froh darüber sein, daß alle anderen Menschen zu bequem sind, in „meinem“ Revier Äpfel zu sammeln und Mirabellen zu pflücken. Wenn sie es täten, wär für mich nichts mehr da. Dafür erachte ich es als meine moralische Pflicht, etliche der 5-Liter-Saftbomben, die ich einheimse, an liebenswerte Menschenkinder zu verschenken.

  5. Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige