Anzeige
|

Goldpreis: Das sind die neuen Prognosen der Banken!

Der Goldpreis ist seit Jahresbeginn um 17 Prozent angestiegen. Viele Großbanken haben nun ihre Gold-Prognosen angepasst.

Gold, Goldpreis, Bank of America (Foto: Goldreporter)

Analysten der Bank of America sehen den Goldpreis auf einem guten Weg Richtung 2.000 US-Dollar pro Unze (Foto: Goldreporter)

Goldpreis stark gestiegen

Der Goldpreis notierte am heutigen Vormittag um 10 Uhr am Spotmarkt bei 1.502 US-Dollar pro Unze. Das entsprach 1.342 Euro. Seit Jahresbeginn hat der Goldkurs damit um 17 Prozent zugelegt (+20 % in Euro). In den vergangenen Monaten wurden bei Gold zahlreiche bedeutende Widerstände überbrückt und unter institutionellen Investoren hat eine Neubewertung stattgefunden. Auch die Analysten der Großbanken passen nun reihenweise ihre Prognosen an.

Bank of America

Bank of America sieht den Goldpreis auf einem guten Weg Richtung 2.000 US-Dollar. Für das kommende Jahr erwarte man als Basisannahme aber noch Kurse von 1.500 US-Dollar, wie BoA-Analyst Michael Widmer in einem Interview gegenüber Bloomberg erklärt. Wachstumsrisiken und die Erwartungen einer erneuten Lockerung der Geldpolitik stehen hier im Zentrum der Analyse.

Goldman Sachs

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat ihre Goldpreis-Prognosen deutlich anhoben. Innerhalb der kommenden drei Monate erwartet man einen Anstieg des Kurses auf 1.575 US-Dollar/Unze (vorher 1.450 USD). Die 6- und 12-Monats-Prognise lautet nun 1.600 US-Dollar/Unze (vorher 1.475 USD). „Wenn die Wachstumsängste anhalten, möglicherweise durch eine Eskalation im Handelskrieg, dann könnte der Goldpreis noch viel höher steigen, getrieben von einer höheren Investition in ETFs furch Portfolio Manager, die Gold noch immer untergewichtet haben“, heißt es in der Analyse.

ANZ

Die Analysten von ANZ (Australia and New Zealand Banking Group) erklären, fallende US-Zinsen, die inverse Zinskurve (höhere Zinsen für Kurzläufer) und die Rezessionsängste seien ein ideales Umfeld für einen höherer Goldpreis. „Wir glauben, das Gold im Zuge der konjunkturellen und geopolitischen Risiken relevant bleiben wird. Investoren werden ihre Portfolios strategisch zu Gunsten von Gold verlagern“, lautet die Einschätzung.

JP Morgan

JP Morgan hatte sich erst kürzlich positiv über Gold geäußert und eine höhere Goldgewichtung in Portfolios empfohlen (Goldreporter berichtete). Konkrete Kursziele wurden dabei nicht ausgegeben. Man propagierte aber einen Depotanteil von etwa 5 Prozent in Gold.

Wells Fargo

Es gibt aber auch kritische Stimmen. So hielt Wells Fargo Gold schon auf dem Niveau von 1.425 US-Dollar für zu teuer. Man solle den Blick eher auf Silber und Platin werfen. „Gold hat innerhalb des vergangenen Jahres einen großartigen Aufschwung erlebt, um 17 Prozent rauf. Es war ein perfekter Sturm für Gold, besonders an der Zinsfront. Da die langfristigen Zinssätze weltweit sinken, war Gold eine attraktive Alternative zu Schulden“, erklärt Rohstoffstratege John LaForge laut Kitco News. Er sagt: „Ja, die Welt hat in letzter Zeit mehr negative Belastungen erlebt, und weitere werden wahrscheinlich folgen. Aber wir haben das Gefühl, dass 1.425 US-Dollar all dies bereits berücksichtigt und noch einiges mehr. Vor einem Jahr, kurz vor bevor die Renditen zu fallen begannen, wurde Gold näher bei 1.200 US-Dollar gehandelt“. Diese Prognose scheint sich mit dem jüngsten Anstieg beim Goldpreis aber vorerst erledigt zu haben.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!


Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=87771

Eingetragen von am 9. Aug. 2019. gespeichert unter Banken, Gold, Goldpreis, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

38 Kommentare für “Goldpreis: Das sind die neuen Prognosen der Banken!”

  1. Gold wird seinen Weg gehen, wie seit tausenden von Jahren und es schert sich nicht über Prognosen, Analysen, Manipulationen oder Verbote.
    Ich behaupte, ja weiss sogar sehr genau, dass Gold all diese begriffe nicht kennt.
    Ich habe immer ein paar Unzerln dabei, im Ledergürtel drinnen.
    Und ich habe die gefragt, wie die Prognose ist:
    Ich sage es Euch: Keine Antwort, gleichgültig, goldwarm und stoisch.
    Nur, eine Unze bleibt eine Unze.
    Die Banken sollten sich lieber mit den heillos überbewerteten Aktien, dieser gigantischen Aktien und Schuldenblase beschäftigen, anstelle mit Gold. Da gibt es genug zu tun.
    Wo sind unsere Trolle grandmaster und ex ?
    Haben die noch immer kein Unzerl ?
    Naja, jetzt ist es ohnedies zu spät.
    Die meisten hier haben ihre Vorräte im Trockenen ( ich im Feuchten).
    Dank ukunda und anderen Shortbullen konnte ich eine gute Menge anhäufen.
    Mein Körpergewicht, genau 80,5 Kg.
    Aber oh Schreck, heute morgen 81,3 Kg.
    Gold kaufe ich keines, erst wieder wenn ukundas Bemühungen und Kapital den Goldpreis erträglich macht. ( An dieser Stelle sei ihm Dank).
    Also, Diät.Short auf 80 Kg.

    • @ Renegade

      Servus also Respekt von solch Mengen kann ich nur träumen.Aber was solls ich hab 71 Unzen und sollte es doch nochmals runter kommen dann wird eben wieder gekauft.
      So lange 1600.- per Wocheschluß nicht überschritten werden,kann es auch nochmals kräftig runter gehen.Denn eines sollte man schon im Hintergedanken halten,Das Alle die bei 1525-50 ihr Schieflagen seit 2013 dort glatt stellen können,also Vorsicht noch ist nicht alle Tage Abend !!!!
      Grüße aus Wien

      • @ukunda
        Ich sammle eben schon lange.
        Ob es sich lohnt ?
        Ehrlich, mir egal.
        Sicher können manche ihre Futures glattstellen, die meisten halt mit Verlust, die wenigsten mit einem blauen Auge. Das können aber auch die Aktieninhaber vom Alltime High oder haben es schon getan, weil die Indizes runter rauschen.
        Also glattstellen. Prima. Gold weg, buntes Papier auf dem Girokonto.
        Nun kommt Lagarde und kassiert davon 10%. Rückwirkend natürlich.
        Dann ist das andere Auge auch blau.
        Aber danke für die Vorsicht. Ich kaufe zur Zeit sicher keinen einzigwn Phili oder Maple. Nicht zu 1385 Euro.
        Ich halte bar und habe den Finger am Abzug. Wie immer.
        Beobachten, anvisieren und abdrücken.
        Von den 80 Kg habe ich 20 Kg geerbt, 25 Kg von meinem Erb Anteil erhalten.
        Die anderen haben jetzt das Haus an Hals, ich das Gold)
        etwa 15 Kg wurden mir im Laufe des Lebens geschenkt und den Rest habe ich, wenn es mir billig erschien, so nach und nach gekauft, ins Schliessfach geworfen und nicht mehr nachgedacht.Sogar vergessen.
        2008 habe ich angefangen zu zählen und dann wieder vermehrt nachgekauft.
        Den Safe aufgelöst und alles in eigenen verstecken ausserhalb gelagert.
        2010, 2013, 2014, 2015, bis heute. Zuletzt etwa 40 Maples.
        30 davon im Tausch gegen Rand.
        80 Kg ist nicht allzu viel vom Volumen her, in einem Versteck.
        Ich wundere mich jedesmal, wie wenig das ist.
        Viele Grüsse nach Wien, wo ich mal 5 Jahre lebte. Im 7. Bezirk, Wimbergergasse, nahe am Gürtel.
        War eine schöne Zeit, damals in Wien. Man konnte die Kärtnerstrasse noch mit dem Auto befahren und vorm Sacher parken.

  2. Der Bund prüft, wie er aus der Beteilung an der Commerzbank rauskommt. Wenn sich da nicht was zusammenbraut? Siehe ntv

  3. @Stillhaler

    Ja, das habe ich auch schon geprüft, wie ich da raus komme. Entweder Aktienpaket halten gerade mit -51%, oder abstoßen und den Verlust schlucken. Nur, das alles habe ich ohne Beraterverträge ausbaldovert, das ist das einzig gute daran. Jetzt schaue ich mal was da so steht im ntv. Vielleicht kann ich ja noch was lernen.

    Ist eigentlich das PPTeam immUrlaub . Mal sehen um 14.30;Uhr.

    Grüße an die paar verbliebenen Schreiberlinge hier im Forum, es ist langweilig geworden.

    Grüße

    Pinocchio

    • @Pinocchio

      Die „Drücker“? Das war doch klar, dass die es, sobald die Krise so richtig anläuft, nicht mehr gebacken kriegen. Völlig überbewertet.

      Ansonsten: Selber liefern, anstatt zu meckern und auf die anderen zu hoffen!

      Grüße zurück und
      Mach Dir nichts draus..;-).

      • Wolfgang Schneider

        @Goldi
        Wir müssen ihnen wieder Mut machen, den Drückern. Und Optimismus.
        Zu Ehren des PPT (Plunge Protection Team)
        https://www.youtube.com/watch?v=9ETrr-XHBjE

        Oh, say can you see by the DOW’s early light
        How the gold-price we pressed at the twilight’s last gleaming?
        Gold-bugs‘ eyes popping out from the gold prices‘ plight,
        O’er the ounce price we watched, naked shorts are all streaming.
        Ev’ry bond, ev’ry share, bubbles bursting in air,
        Gave proof through the night that „The Team“ was still there.
        Oh, say does that PPT banner yet wave
        O’er the land of the freak and the home of the slave?

    • Klapperschlange

      @Pinocchio

      Der Chef der obersten Drückerkolonne im New Yorker PPT hat diese Woche seinen Job frustriert „hingeschmissen“, und nun herrscht Chaos im Plunge Protection Team;

      daher sucht die Fed verzweifelt
      einen neuen (und natürlich skrupellosen) Oberdrücker, der Erfahrungen in schnellen „Markteingriffen“ mit unbegrenztem Kapital hat.

      Für so einen Job muß man schon im Ganges gebadet haben; also mit allen Wassern gewaschen sein.

      • Wolfgang Schneider

        @Klapperschlange
        Irgendwann ist 8. Mai, und man muß kapitulieren. Vor der Realität. Und hoffen.
        Die Geldwacht hielt im Westen
        https://www.youtube.com/watch?v=iUWAccx_XYg

        Die Geldwacht hielt im Westen dem Golde lange stand,
        Heut hält man uns zum Besten im FIAT-Vaterland.

        Erschöpft und aufgerieben, der Aktienkurs erschlafft,
        Ein Auszug ist geblieben, den Börsen brach die Kraft.

        Doch halten wir zur Fahne, die wehend vor uns stritt,
        Dank Soros‘ blut’gem Plane in einem Höllenritt.

        Die sturmbewährt sich nimmer sich vor der Vernunft geneigt,
        Und heute noch viel schlimmer den Weg zum Abgrund zeigt.

        Es rauscht dorthin zu mahnen, zu ihr, der D-Mark Geist,
        Trotz aller Not ein Ahnen, daß Soros uns bescheißt.

        Sind wir bankrott geworden, und sind die Birnen weich,
        In West und Süd und Norden, der Nepp, der blieb sich gleich.

        Ob wir auch hier verderben, das kümmerte sie nicht,
        Die Schulden zu vererben, ist ihre letzte Pflicht.

        Ich darf nicht länger zagen, es mahnt Professor Sinn,
        Den Goldkauf jetzt zu wagen, der Euro ist bald hin.
        Den Goldkauf jetzt zu wagen, der Euro ist bald hin.

    • @ Pinoccio
      bedankt dich bei den hiesigen Sittenwächtern. Kaum Vernünftiges kann man mehr schreiben ohne gleich wegzensiert zu werden.
      @ Goldreporter
      Danke nochmals für die vielen „Kommentarfreigaben“!!

  4. Banken mit ihren Forecasts sind wie die Premiummedien mit großer Reichweite: Sie hinken der realen Entwicklung immer etwas hinterher. Sie verlautbaren nur, was sich jedem, der gewillt ist, etwas genauer hinzuschauen, schon längst offenbart hat. So darf das inkriminierte R-Wort („Rezession!“) nur in Frageform und in einer ungewissen Zukunft angesiedelt erscheinen: „Wird Deutschland in die Rezession rutschen?“ Am besten, man bringt euphemistische Energie auf und verklausuliert die kapitalistische Krise – sicher ist sicher – gleich ganz als vorübergehende Wachstumsschwäche.

    Gold wird von dem Kladderadatsch weiter profitieren. Allerdings steht es aus der Sicht des geneigten Investors in Konkurrenz zu anderen „sicheren Häfen“. Dazu gehören leider auch Staatsanleihen, versprechen sie doch Sicherheit, selbst wenn draufgezahlt werden muss.
    https://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/anleihen/zinspapiere-vier-gruende-fuer-die-gigantische-blase-am-anleihemarkt/24883446.html?ticket=ST-4873348-JAnvcnKKV1Gih0b4aZNp-ap3

    Der Quell aller Unsicherheiten sind natürlich die Finanzmärkte, die das Schwarze Loch (den Schwarzen Schwan?) „Börse“ lauernd umkreisen. Doch selbst die Aktienmärkte werden zunächst weiterhin von der kapitulatorischen Geldpolitik in Richtung Negativzinsen zehren können. Wie meinte Robert Halver gerade: „Große Vermögensverwalter kommen also trotz fundamentaler Krise an Aktien nicht vorbei.“ Bis es eben in der Kiste rumpelt. Der Tanz auf dem Vulkan ist keiner für die Ewigkeit.

    Gold muss sich also den Kuchen teilen. Aber da bisher nur 1% der globalen Investitionen in selbiges geflossen sind, bedeuten auch bescheidene Umschichtungen ein enormes Potential – in Richtung Nordpol!

    • Äh, „Mond!“ UP TO THE MOON!

      • Klapperschlange

        @Thanatos

        Banker sollten das tun, was sie am besten können:

        „Strafanzeige gegen 17 Goldman-Sachs-Mitarbeiter“: 2 BIG to Jail gilt nicht mehr?

        https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/1mdb-affaere-in-malaysia-anzeige-gegen-17-goldman-mitarbeiter-16325469.html

        Dabei haben die Goldmänner doch nur 4,5 Mrd. US-Dollar veruntreut (…also Business as usual… .

        • Wolfgang Schneider

          @Klapperschlange
          Diesen Bankangestellten sei ein Lied gewidmet.
          Bankberaterlied
          https://www.youtube.com/watch?v=YuRM7XJdjWw

          Euer Dienst ist die Aufklärung, Risiko bleibt geheim.
          Aufgebauscht sind die Leistungen, und die Tricks sind gemein.
          Das Gespräch als Berater, viel zu selten daheim.
          Für das Zählen der Boni bleibt oft nicht mehr die Zeit.
          /Refrain:/ Wachsam sein, immerzu, – Wachsam sein!
          Und der Dax ohne Ruh‘ – Wachsam sein!
          Auch in zinsloser Zeit – Wachsam sein! – nie geschont.
          Bankisten, Beschützer des Geldes der Menschen,
          Soldaten der monetären Front.

          Selbst beim Zocken und Fröhlichsein bleibt die Sehnsucht sehr groß
          Nach dem ewigen Geldstrom, QE abgerungen.
          Gar zu oft war der Draghi viel zu kühl, fast wortlos.
          Kam auch der Helikopter, war doch der Geldabwurf mißlungen.
          /Refrain:/ Wachsam sein, immerzu, – Wachsam sein!
          Und der Dax ohne Ruh‘ – Wachsam sein!
          Auch in zinsloser Zeit – Wachsam sein! – nie geschont.
          Bankisten, Vermehrer des Geldes der Menschen,
          Soldaten der monetären Front.

          Jeder dieser Schwachmaten klaut am Frontabschnitt allein.
          Und doch weiß jeder Staatsanwalt kraft der Vielen zu erkennen.
          Auf den Seiten der Urteilsschrift werden die Namen sein,
          All der Schuldigen, die wir nicht, heute noch nicht nennen.
          /Refrain:/ Wachsam sein, immerzu, – Wachsam sein!
          Und der Dax ohne Ruh‘ – Wachsam sein!
          Auch in zinsloser Zeit – Wachsam sein! – nie geschont.
          Bankisten, Vernichter des Geldes der Menschen,
          Soldaten der monetären Front.

        • @Klapperschlange & @Translator

          Ich überlege die ganze Zeit, wie wir unsere Leib- und Magenthemen auch für die jüngere Generation attraktiver machen können. Auch beim Goldreporter droht die Überalterung!

          Doch die Alten Weißen Männer (AWM) haben es drauf!

          Bankster Attack !!
          https://youtu.be/9m9lKnBlMXA

          • Wolfgang Schneider

            @Thanatos
            Zu Beginn des WK2 soll Churchill seinen Engländern gesagt haben, ich kann euch nichts versprechen außer Blut, Schweiß und Tränen.
            https://www.youtube.com/watch?v=RxA0PQoPow8

            Börsenparkett um Mitternacht.
            Das PPT steht auf der Wacht.
            Der Goldpreis hoch am Himmel stand.
            Starrt jeder Broker wie vor Angst gebannt.

            Und mit dem Falschgeld bei der Hand
            Er vorne am Computer stand.
            Die Aktien-Rallye war ihm lieb.
            Ob er sie wohl noch einmal wiedersieht?

            Und donnernd dröhnt die Artill’rie.
            Man buttert rein so viel wie nie.
            Den Goldpreis haut er kurz und klein,
            Daß Goldbug sich verbrennt die Fingerlein.

            Der Goldbug ruft: Pardon Monsieur!
            So viel Betrug, das tut schon weh.
            Er fleht ihn nicht um Gnade an,
            Weil man als Zocker nur verlieren kann.

            Und droht der Drücker noch so sehr,
            Wir Goldbugs fürchten ihn nicht mehr.
            Ob er auch mag finanzstark sein,
            Auf Buntpapier läßt sich kein Goldbug ein.

            Börsenparkett im Aktienwald,
            Ein stiller Friedhof wirst du bald!
            In deinem Leichenkeller ruht
            So vieles ausgesaugte Sparerblut.

  5. Wolfgang Schneider

    https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20190809325590291-russland-goldschoepfung-rekord-angestrebt/
    War interessant zu lesen, was in Rußland an Gold noch im Boden liegt.

    • @ws
      Da es nun fast alle Zentralbanken geschafft haben, durch den Abwertungswettlauf und Inflation das Vertrauen ins Papiergeld völlig zu zerrütten, muss man das neue Papiergeld auf eine solide Basis stellen. Zumindest erstmals, so 20 Jahre lang.
      Und diese Basis kann nur Gold sein.
      Eine goldgedeckte Währung. und die Russen wissen das, die Chinesen, Türken und andere auch.
      Deshalb hortet man und sucht verzweifelt nach mehr Gold.
      Nur die USA behauptet, der Dollar sei durch die Wirtschaftskraft der USA gedeckt.Leider aber befindet sich diese auf Talfahrt.Seit Jahren schon.
      Trump weiss das, deshalb seine Rundumschläge.

      • Wolfgang Schneider

        Was wird sein, fragt der Schlumpf
        https://www.youtube.com/watch?v=uNS1U6jiBNE

        Was wird sein, wenn der Goldpreis für uns nicht mehr lacht,
        und der Tag ist so dunkel, wie sonst nur die Nacht?
        Dann siehst du zum Himmel mit Tränen im Blick,
        und aus Liebe zu dir kommt der Goldpreis zurück.

        Was wird sein, wenn der Draghi die Märkte nicht gießt,
        wenn kein Geld mehr gedruckt wird, und auch QE nicht mehr fließt?
        Dann besorgt es der Dax, daß du bald wieder lachst,
        weil wenn Gold Du erwirbst, keinen Fehler Du machst.

        Aber was wird sein, wenn es kommt, das Goldverbot?
        Ja, mein lieber Schlumpfi, nur Gold hilft in der Not.

        Was wird sein, wenn ich abends den DOW nicht mehr seh‘,
        wenn er nicht für mich lächelt, wenn ich schlafen geh?
        Dann schaust du voll Freude zum Goldchart hinauf,
        und beim Goldkurs in ihm geht dein Herz wieder auf.

        Was wird sein, wenn die Rente kein‘ Zins mehr erbringt,
        wenn mit Riester und Rürup kein Wunder gelingt?
        Dann lachst du, weil den Zockern, den‘ tut es dann weh,
        und dein Silber im Schrank glitzert schöner denn je.

        Aber was wird sein, wenn erst alles fällt und kracht?
        Gib dein Gold den Kindern, das wäre doch gelacht.

        Aber, was wird sein, wenn EM in den Keller geht?
        Glaub‘ mir, mein lieber Schlumpf, das wird niemals gescheh’n.
        Glaub‘ mir, lieber Schlumpfi, das wird niemals gescheh’n.

  6. was für eine interessante Zeit.
    Anstieg des Goldpreises, viele meinen ihr Gold verkaufen zu müssen.
    Irgendwie kommen meine Kommentare nicht mehr durch…

    • @familienvater
      Alle, welche 2011 ein paar Krügerrand gekauft haben ( den Rand zu 1400 Euro) und 2013 anfingen zu zittern ( Goldzitterer, der über 70), hat 2015/2016 schon verkauft.
      Den Rand zu zu 950 Euro.Und danach nie wieder Gold.
      Das Geld dann mit Aktien und Bitcoins verspielt. Ich kenne genug davon.
      Alle anderen, die echten Goldbugs, die verkaufen nie und nimmer, im Gegenteil, warten die Entwicklung ab und kaufen zu.
      Wenn die Notenbanken den Shortsellern noch mal Geld leihen und physisches Gold. Mal sehen.
      Habe ich doch von so einem Zitterer vor wenigen Wochen 30 Krügerrand zu 830 Euro gekauft.Der wollte einen gebrauchten Tesla, weil er zitterte, mit seinem Sharan in Stuttgart draussen bleiben zu müssen.

        • @goldfisch
          Kann sein, sehen für mich alle gleich aus. So eine Familienkutsche eben.
          Aber, Sie haben recht, es klang mehr nach einer Katze. Tiguan oder Tiger.
          Jedenfalls war es ein Diesel.Der mit der Mogelpackung.
          Ich fahre selbst, wie jeder bodenständige, rechtschaffene und grundsolide afrikanische Terrorist einen alten angerosteten Highlux 3 Liter Diesel.
          Der ist mir vertraut. Ich habe ihn aber nicht von der UNO oder Ärzte ohne Grenzen gemopst, sondern gekauft.

      • Systemverweigerer

        @renegade, richtig. Bei Korrekturen nachkaufen. Nichtsdestotrotz wird in noch ferner Zukunft es richtig sein, sich von einem Teil des Goldes zu verabschieden. Vorher müssen die Aktienindizes 90% und mehr an Wert einbüßen.

        • @systemverweigerer
          Ich verabschiede mich erst vom Gold, wenn die Staatenlenker allesamt klug und weise agieren und mit fast göttlicher Voraussicht gesegnet sind.
          Sicher nicht, wenn Trump und Merkel oder Macron und Junker sich mit Staatenlenkung versuchen und redlich bemühen.
          Solange bleibe ich bei Gold und sammle weiter Gold.

          • Wolfgang Schneider

            @renegade
            Nun sei aber mal nicht so garstig. @Thanatos anerkennt wenigstens den Unterhaltungswert dieser Schießbudenfiguren.
            Nicole – Papillon Songtext (neu)
            https://www.youtube.com/watch?v=F8Z2pYxZmns

            Er saß still auf einer Parkbank, der Macron Emmanuel,
            und sie nahm ihn ganz behutsam bei der Hand.
            Doch da spürte sie sein Zittern, und sie ließ ihn wieder frei,
            und Angela rief: Komm in ein schönes Land.
            Denn für dich gibt’s keine Grenzen, und dich hält auch niemand auf,
            und du bist so frech, du lügst im Windeshauch.
            Und sie war ein bißchen neidisch, denn er log nur so drauf los,
            und sie wünschte sich so sehr, sie könnt‘ das auch.

            Oh Macron, oh Macron, oh Macron, flieg mit all uns’ren Geldern davon,
            trag‘ den Funken der Hoffnung ins Frankenreich hinein,
            laß‘ die Menschen wieder froh und flüssig sein.
            Oh Macron, oh Macron, oh Macron, kommst mit all deinen Schulden davon,
            denn du lügst unverschämt, daß sich jeder Balken biegt,
            und du schaffst es, daß der Geldstrom nie versiegt.

            Und im Geist sah ich die Leute, Deutschlands Sparer munt’res Heer,
            und die Menschen sah’n ihm freundlich lächelnd zu.
            Und sie fingen an zu löhnen, und sie riefen: Für Macron –
            wir sind gerne für Emmanuel die Kuh.
            Plünderst Hollands Tulpenfelder, dafür Rosen in Versailles
            und in Deutschland blühte das Bezahlmichnicht.
            Englands blaue Blume Brexit, in Athen der rote Mohn,
            alle Euro-Blüten frisch im Sonnenlicht.

            Oh Macron, oh Macron, oh Macron, …

            Plötzlich sah ich den Schatten über ihm,
            und ein schwarzer Schwan, der stieß herab,
            doch mein Freund schwebte unversehrt davon.
            Glück gehabt, mein Macron!

            Oh Macron, oh Macron, oh Macron, …

            Manchmal wünsch‘ ich mir so sehr, ich könnt‘ für immer bei dir sein,
            flieg davon, mein Macron, mein Macron.

  7. Das darf ich Euch nicht vorenthalten. 3 in 1:
    – Deutschlandfunk
    – Greta
    – Martin Sonneborn
    https://www.deutschlandfunk.de/die-partei-martin-sonneborn-sieht-in-fridays-for-future.2849.de.html?drn:news_id=1036706
    Na, wenn das mal nicht die Gemüter aufwallt..;-).

    • Wolfgang Schneider

      @Falco
      http://www.science-skeptical.de/klimawandel/das-geschaeftsmodell-fridays-for-future-der-plant-for-the-plantet-foundation-des-club-of-rome/0017914/
      Und ich kann Dir das nicht vorenthalten. Kinderkreuzzug 2.0
      Das Zitat von der Katzenberger fand ich interessant.

      • @ws
        Natürlich hat eine 16 Jährige das nicht erfunden. Da steckt jemand anders dahinter, und der weiss, dass ein 16 jähriges Mädchen, gerade weil die etwas naiv aussieht und nicht sonderlich hübsch ist, bei den Medien ankommt.Als sogenannte Unschuld vom Lande. Das zieht.
        Karl Lagerfeld hat das manchmal ähnlich gemacht, mit seinen klapperdürren Modellen.
        Und da stellt sich schon die Frage, wer steckt dahinter und wem nürzt das vom Profit her gesehen.
        Die alte Frage “ cui bono “ führt immer direkt zum Verbrecher.

    • Der Sonneborn schlägt sich demnächst noch auf die Seite der Nacktänzer und Nacktradfahrer um ein paar Mitglieder mehr zu bekommen.
      Er kapiert nicht, dass das CO2 nicht von den Autofahrern, Bürgern oder Urlaubern mit dem Flieger stammt, sondern von der Grossindustrie.
      Er sollte dort ansetzen. Bei VW, Siemens, Wirecard, Bayer und Thyssen
      Bei Apple, Amazon und Microsoft oder auch Aloa.
      Das sind die Verursacher des Klimawandels, nicht der Bali Reisende.
      Aber das wagt der Schisser nicht.
      Er soll auf der Bühne auftreten und dort weiter den Kasper machen, samt der Thunfisch Gräte.

    • @Falco

      Das funktioniert ja wie auf Knopfdruck ;).
      https://youtu.be/G4BG6YbBMOw

      • Wolfgang Schneider

        @Rotfeuerfisch
        https://www.ebay.de/b/Fdj-Hemd/bn_7005660669
        Ich hoffe, Ihr seid inzwischen nicht zu dick, und die Hemden passen noch.
        Und hier dazu ein passendes Lied. Für die Hanfparade heut ein Berlin.
        Das Lied von der grünen Parteijugend
        https://www.youtube.com/watch?v=EWMYleDxwWo

        1. Wir hassen der Heimat Wälder, die Berge, Ströme und Felder.
        Daß bald unser Land verrecke, soll all unser Sorgen sein.
        /Refrain:/ Verhindert Lernen! Kein IQ hält uns zurück.
        Mit Hanf und Kasernen bau’n wir uns’rer Heimat Glück.

        2. Der Sachse wird uns nichts schenken, drum sollst du immer dran denken:
        Mag Geldnot das Land bedrohen, Berlin findet seinen Weg.
        /Refrain/

        3. Solang’ Papas Scheck wir sehen, solang’ wir atmen und gehen,
        entdecken wir neuen Schwachsinn, und jeder führt uns voran.
        /Refrain/

        4. Statt freitags den Schulraum sehen, hab’ Mut, zur Demo zu gehen!
        Die Greta wird dich begleiten, und niemals bist du allein.
        /Refrain/

        5. Noch bleibt uns manch’ Lied zu singen, Vernunft ist niederzuringen,
        doch seh’n wir schon klar vor Augen das leuchtende, grüne Ziel.
        /Refrain/

  8. @renegade Na ja solche Spinner die zum Beispiel zum Weihnachtsshoping nach New YORK oder zum Urlaub unbedingt nach Australien fliegen müssen tragen auch ihren Teil zum Ruin der Umwelt bei.Was mich immer wieder wundert ist dass keiner ueber das CO2 aus tausenden dicken Ausfuffrohren von in -und ausländischen LKW redet.Man beschäftigt sich lieber mit der Melkkuh Pkw- Fahrer.

    • Und nicht zu vergessen die vielen Handels- und Luxusdampfer

    • @materialist
      Das liegt aber daran, dass man mit Steuergeldern und Subvention diese Flüge für jedermann erschwinglich macht. Oder muss unbedingt jeder Student in die USA oder nach Bali fliegen ?
      Der korrekte Preis für einen Flug nach New York wäre 3.000 Euro.
      und 3.000 zurück.

  9. Die grosse Goldschwemme naht.
    Schmeisst das Gold weg, toto kommt mit der Entsorgung nicht mehr hinterher.
    https://www.goldseiten.de/artikel/420793–Heutige-weltweite-Goldproduktion-an-einem-Tag-hoeher-als-im-16.-Jahrhundert-in-einem-Jahr.html?seite=1
    Demnächst wird nicht der CO2 Anstieg des Klimas ein Problem, sondern die Menge des Goldes.
    Ich werde als Goldaktivist für die Reduktion der Goldförderung und für die Endlagerung des Goldes auftreten.
    Gold ist pfui, umweltschädlich und asozial.
    Schmeisst das Gold weg, für die Zukunft eurer Kinder.
    Kauft stattdessen klimafreundliche Aktien:
    Boing, Thyssen Krupp, RWE und Wirecard oder setzt auf Bitcoins.

Leave a Reply to ukunda

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Wolfgang Schneider: https://de.sputniknews.com/kom mentare/20190916325739218-gold -silber-wahl-experte/ Noch so ein...
  • KH: Dank für fundierte Reaktionen. Ihr habt wohl recht. So richtig beruhigend ist das auch nicht. Diese Drohnen...
  • Thanatos: @Translator Schau mal, diese gefällige Melodei möchte ich Dir heute Abend widmen....
  • dummkopf^2: Oh, ich weis es, ich weis es. Ich löse auf: IIIIIiiiiiItalieeeeen ;-P Was bekomme ich als Gewinn?
  • Wolfgang Schneider: @Thanatos https://schauungen.de/wiki/ind ex.php?title=Alois_Irlmaier Stichwort Visionäre –...
  • Stillhalter: Verfallstermine: https://www.suricate-trading.d e/verfallstermine/
  • Wolfgang Schneider: @materialist https://www.wr.de/wirtschaft/d eutschland-versagt-laut-oec...
  • Thanatos: @materialist Ja, ich weiß, ich sollte der Trumpeltier-Administration mit mehr Demut begegnen. Wenn der Chef...
  • Wolfgang Schneider: @Klapperschlange https://www.youtube.com/watch? v=uMtOIdvCxbQ Das hat Prof. Bocker doch vor...
  • Wolfgang Schneider: @materialist Da fragt der Polizist den verfolgten Christen mit dem MIS (Multiple Identity...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren