Dienstag,21.September 2021
Anzeige

Goldpreis: Die Lage spitzt sich weiter zu

Der Goldpreis ist nach wie vor auf Richtungssuche. Kommt es jetzt zu einer Entscheidung? Wir betrachten die aktuell charttechnische Lage.

Gold, Goldpreis, Charttechnik
Goldpreis in US-Dollar, 1 Jahr, Basis: US-Futures; Tagesschlusskurs am 26.01.2020. Eine wichtige Richtungsentscheidung könnte anstehen.

Goldpreis seitwärts

Am Mittwochnachmittag um 14:30 Uhr notierte der Goldpreis am Spotmarkt bei 1.843 US-Dollar pro Unze (FOREX). Das entsprach 1.521 Euro. Seit etwa drei Wochen bewegt sich der Kurs des Edelmetalls in einer Bandbreite von etwa 2 Prozent seitwärts. Wir betrachten die charttechnische Lage per Schlusskurs am 26. Januar 2020 auf Basis der US-Futures. Am Dienstagabend ging der Goldpreis dort (meistgehandelter Kontrakt: Februar) bei 1.850 US-Dollar pro Unze aus dem Handel.

Charttechnik

Damit notierte der Kurs genau auf dem 200-Tage-Schnitt und etwas unterhalb der 50-Tage-Linie, die aktuell auf der Höhe von 1.861 US-Dollar Richtung Süden neigt. Mit einem RSI (Relative-Stärke-Index) kein extremes Sentiment. Zuletzt strich der Goldchart an der oberen Kante eines weit aufgespannten Dreiecks entlang. Die Formation spannt sich auf über das Allzeithoch am 6. August 2020 und dem Zwischentief von Anfang Juni 2020 bei 1.685 US-Dollar.

Ausblick

In welche Richtung wird der Goldpreis diese Figur verlassen? Gleich zu Jahresbeginn hatte es in ähnlicher Situation bereits einen unterdrückten Ausbruch gegeben. Kommt es in dieser Region zu einer nachhaltigen Kursbewegung, so könnte dies entscheidenden Einfluss auf die Kursentwicklung der kommenden sechs Monate haben. Ausgehend vom Ausbruchsniveau ließe sich aus charttechnischer Sicht eine Kursbewegung von gut 15 Prozent in die eine oder anderen Richtung ableiten. Richtung Süden liegt das potenzielle Ausbruchsniveau aktuell bei 1.810 US-Dollar. Für ein Kaufsignal müssten wir auf Tagesschlussbasis zumindest Kurse oberhalb von 1.875 US-Dollar erreichen.

Disclaimer: Die auf Goldreporter.de bereitgestellten Informationen stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Sie beinhalten keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Anlageprodukten.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

19 KOMMENTARE

  1. Die Lage spitzt sich auch wegen „Corona“ weiter zu:

    „Kleinweich“-Gründer „Wilhelm Tore“ in der Süddeutschen Zeitung:

    „Vergeßt Corona. Die nächste Pandemie kann 10 x schlimmer sein„. ( und der totale Lockdown mehrere Windows-Jahre dauern. )

    Er macht den Erd-Männchen und Erd-Weibchen (‚und Erd-Diversen‘) also richtig Mut und zeigt kaum Perspektiven auf.

    Ich werde demnächst meinen Windows-10-PC verschrotten und auf Äppel
    und Birnen umsteigen und mich bei der Mars-Mission bewerben, falls noch Plätze frei sein sollten.

    Der „Marsianer“ hat es ja auch geschafft, dort „oben“ Kartoffeln zu züchten.

      • Klapperschlange

        Da ist Billy nicht alleine. Die Anlageberater der wirklich Reichen sind seit mindestens 5 bis 7 Jahren verstärkt auf der Jagd nach Farmland.
        Hat schon zu massiven Preissteigerungen geführt (in D bis zu 300 %).
        Die Idee dahinter ist ganz einfach:
        1.) Nicht vermehrbar (wie Gold)
        2.) Steigender Bedarf an Nahrungsmitteln wg. steigender Bevölkerung
        3.) Tendenziell Abnahme des fruchtbaren Farmlandes wg. Klimawandel.
        4.) Subventionsabzocke (die Regierung födert Biogas mit wahnsinnigen Subventionen, dafür werden riesige Mais-Monokulturen angebaut. Die Subventionen sind so hoch, dass bei der Pacht keine normaler Bauer mithalten kann. Der Irrsinn dabei: Biogas hat eine negative CO2-Bilanz, man muss also mehr Energie zur Erzeugung reinstecken (insb. Kunstdünger Pestizide) als am Ende dabei rauskommt.

        Tja, wir kaufen Goldmünzen, die Reichen kaufen halbe Landkreise an Ackerland. Das Ziel ist aber dasselbe: die kommende Krise überleben.

    • @Klapperschlange
      https://www.cnbc.com/2021/01/27/millions-of-americans-boosted-their-credit-card-debt-because-of-covid.html
      Für viele ist es jetzt schon schlimm genug. Das schafft nicht jeder, aus so einer verdammten Schuldenfalle wieder heraus zu kommen.
      Der Klugscheißer hier toppt echt alles: “Getting out of debt is often more psychological than mathematical,” Rossman said. “A big part of the solution is to organize your budget so that you have more money coming in than going out each month.” Einfach mehr einnehmen als ausgeben. Warum hat Joe den noch nicht zum Finanzminister ernannt? Stattdessen diskutieren sie schon wieder über Bonds mit 50 oder 100 Jahren Laufzeit bei fast null Zins.
      Die Warschawjanka (etwas anders)
      https://www.youtube.com/watch?v=8-C-tjQK0TY

      Feindliche Stürme durchtoben die Lüfte,
      falsche Statistiken verdunkeln das Licht.
      Mag uns auch Preissturz und Drückung erwarten,
      gegen das Falschgeld ruft auf uns die Pflicht.
      Wir haben des Aurums leuchtende Flamme
      hoch über unseren Häuptern entfacht,
      die Fahne des Goldes, der Sparerbefreiung,
      die sicher uns führt in die letzte Schlacht.
      /Refrain:/ Auf nun zum blutigen, heiligen Kampfe.
      Verzagt nicht, der Crash kommt, es ist so gewollt.
      Laßt sie doch lügen und manipulieren,
      die Zukunft gehört uns dank Silber und Gold.

      Tod und Verderben all diesen Drückern,
      leidendem Sparer gilt unsere Tat,
      Weg mit den Bonds und den Mickymaus-Aktien,
      Auf daß sie ernten die eigene Saat!
      Mit Anlegerblut getränkt ist die Erde,
      deshalb jetzt Gold für den letzten Krieg,
      daß all den Zockern Erleuchtung bald werde!
      Feierlich naht der heilige Sieg.
      /Refrain:/ Auf nun zum blutigen, heiligen Kampfe.
      Verzagt nicht, der Crash kommt, es ist so gewollt.
      Laßt sie doch lügen und manipulieren,
      die Zukunft gehört uns dank Silber und Gold.

      Elend und Hunger erwarten uns alle,
      traut man Regierung und Behörden in der Not,
      Freiheit und Glück für die Sparer erstreiten!
      Kryptos und Blasen erwartet der Tod.
      Vermögen, die mit dem Nullzins gestorben,
      werden Millionen Warnung sein.
      Auf n-tv schwadroniert der Tenhagen,
      er und der Maschmeyer seiften euch ein.
      /Refrain:/ Auf nun zum blutigen, heiligen Kampfe.
      Verzagt nicht, der Crash kommt, es ist so gewollt.
      Laßt sie doch lügen und manipulieren,
      die Zukunft gehört uns dank Silber und Gold.

  2. Anzeige
  3. Auch bei BITCOIN spitzt sich die Lage weiter zu:

    BTC fällt unter die wichtige Marke von 30.000,- Dollar (aktuell bei ~ 29.875,-$) und hat damit gegenüber dem letzten Höchststand schon mehr als 30% an Wert verloren.

    Das dürfte erst der Anfang einer längerfristigen „Bodenbildung“ sein…

  4. Eben.Deshalb riet ich bereits vor 6 Monaten nicht zu kaufen, sondern zu warten.
    Damals bis Ende Jänner Anfang Februar 2021.
    Bei einer Seitwärtsbewegung ist es riskant, ds das Kartell zur Zeit massiv Shortpositionen aufbaut, mehr als alles Dagewesene.
    Damit kann, ob die es tun, weiss ich nicht, jedenfalls ein massiver Kurssturz ausgelöst werden.Einer, welcher so manchem Käufer vom Sommer die Tränen in die Augen treiben könnte.
    Ich jedenfalls warte bis Anfang Februar und werde dann weiter sehen.
    In der Zwischenzeit halte ich Kontakt mit Händlern über die Lieferprobleme u.ä.
    Eines ist klar, die jetzige Krise dürfte viele zum Goldverkauf treiben, so dass im privaten Sektor einiges zu holen ist.
    Da können deutlich niedrigere Preise ausgehandelt werden.
    Nach dem Motto, Cash sofort, in Bar und nicht aufs Konto.
    Ein BAT Geschäft, wie ich es liebe.
    Bar auf Tatze.
    In meine das Gelbe, in seine die Bunten.
    Anonym, diskret, sicher.
    Mit Würze eben.

    • Im Aktiencasino hatten einige Hedges auch auf Short gesetzt. Dann kam jemand und inszenierte einen Hype, auf den offenbar viele Schneeflöckchen aufsprangen. Jetzt wackeln die Hedges.
      Auch hier die Fragen: Wer hat das Potential dazu? Wird das auch beim Gold gemacht, sobald genügend auf Short steht?

      Mal etwas um die Ecke gedacht:
      Angenommen diese Strategie kommt aus China, um die US Clanwirtschaft zu schwächen, dann wird es auch für Gold wahrscheinlich.
      Chinas Gold würde aufgewertet und die Konkurrenz wäre dezimiert.

  5. abwarten, klein zukaufen…
    aber viele möglichkeiten eröffnen sich mir sowieso nicht, ich bin nur ein kleiner rentner, und ich kann nur geld ausgeben, das übrigbleibt und nur rumliegen würde…

  6. Anzeige
  7. https://www.independent.co.uk/life-style/gadgets-and-tech/bitcoin-gold-cryptocurrency-singapore-b1793313.html

    Bitcoin could replace gold as store of value, bank of Singapore says
    Bank of Singapore: Bitcoin könnte Gold als Wertspeicher ersetzen

    Bitcoin und andere digitale Kryptowährungen könnten nach Ansicht der Bank of Singapore traditionelle sichere Anlagen wie Gold ersetzen.

    Mansoor Mohi-uddin, der Chefvolkswirt der Bank, schrieb in einer Research Note, dass das begrenzte Angebot an Bitcoin bedeutet, dass Investoren zunehmend Bitcoin zur Absicherung ihrer Portfolios in Betracht ziehen, obwohl eine Reihe von Herausforderung bezüglich Regulierung und Reputation bestehen bleiben.

    Eine wichtige Bank nach der anderen springt auf den Zug auf.

    • impulsant
      Kleiner Hinweis aus der Praxis: was Banken/Banker der breiten Öffentlichkeit erzählen (was diese bitte tun soll) und das was sie selber machen, können 2 sehr verschiedene Dinge sein.

      • @MeisterEder

        Warum heißt das größte Nachrichtenmagazin wohl „SPIEGEL“?
        Die größte Berliner Zeitung (neben der Yellow-Press) „Tagesspiegel“?

        Wir bekommen die Dinge meistens gespiegelt zu sehen.

        „Niemand hat die Absicht,…“ (kennt jeder)
        „Wir wollen Frieden“ (G.W. Bush, 10 Tage vor dem Einmarsch in den Irak)
        „Deutschland ist ein reiches Land“ (stimmt, aber nur für die Eigentümer)
        „Lidl lohnt sich“ (Stimmt auch, ebenfalls aus Sicht der Eigentümer)

        usw.

        Wenn man mal genauer hinschaut wird man feststellen, dass nicht die Lüge in Anspruch genommen, sondern das Unwissen der naiven Fleißigen genutzt wird.

        Zu Ullbrichts Aussage: Gibt es eigentlich eine schriftliche Anweisung zum Mauerbau? Vielleicht gab es bei der Regierung jemanden, der Niemand hieß?

        • Christof777
          Uns hat man mal im Job beigebracht, wie man zielgerichtet NICHT lügt.

          Beispiel: Der Vorstand verfolgt derzeit keine Planungen, im Werk Berlin im Rahmen einer Umstrukturierung dieses Jahr 200 Arbeitsplätze abzubauen. (Klassisches Dementi)

          Klartext:
          – Die Pläne liegen derzeit bei der Bereichsleitung
          – Sie kommen erst nächsten Monat in die Vorstandssitzung
          – Das Werk wird nächstes Jahr ganz geschlossen.

          Die Aussage vor der Presse wäre nicht gelogen. Man muss diese Sätze nur „lesen“ können.

          Den meisten Medien glaube ich nur das Datum von heute.

      • Das stimmt. Den Faktor den ich sehe, wieso Gold bei solchen Investoren in Hintertreffen geraten könnte ist, dass sie die Wahl zwischen Müll-Gold-Zertifikaten und echten Shitcoins haben. Physisch Gold kaufen ist für größere investoren unpraktikabel. Wenn sich der liebe Shitcoin weiter etabliert und stabilisiert, wäre zumindest meine Wahl klar.

        • impulsant
          These: die Investoren investieren ja in Milliardenbeträgen „nur“ das Geld fremder Leute. Das ist das, was wir sehen (sollen).

          Was die Jungs privat in ihren Kellern bunkern muss kein Papiergold sein.
          Oder glauben Sie, dass ein Goldman-Sachs Banker so doof ist, privat Papiergold zu kaufen ?
          Die hatten privat auch 2007 keinen Cent in Hypotheken“Wertpapieren“.
          Das Zeug war nur zum Verkaufen da.

          • Was die in ihrem Keller bunkern interessiert mich nicht. Mich interessiert ob Gold in Sachen Wertspeicher für die großen Summen noch der Marktführer bleibt. Und die großen Summen werden nunmal bis jetzt hauptsächlich über den Papier-Schrott angelegt, falls ein Wertspeicher oder Sicherheit benötigt wird.

            Ich will nämlich nicht nur auf das Mad-Max-Szenario vorbereitet sein. Ein Szenario „gezielter langsamer Untergang“ ist immer noch möglich. Und ich gebe zu, ich mag den Shitcoin. Er ist nur durch echte Verkäufe und Käufe manipulierbar. Papiere machen keinen Sinn und werden nur sehr wenig nachgefragt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige