Anzeige
|

Goldpreis: Diese Woche wird extrem spannend!

In dieser Woche stehen zahlreiche wichtige Termine auf dem Programm, die auch den Goldpreis bewegen können. Unter anderem geben Fed und EZB das Ergebnis ihrer geldpolitischen Sitzungen bekannt. Außerdem erleben wir in den USA die Verfallstermine bei Gold und Silber.  

Gold, Goldpreis, Termine, Woche (Foto: Goldreporter)

Beschleunigte Goldpreis-Rally oder Konsolidierung? In dieser Woche erscheinen zahlreiche, richtungsweisende Konjunktur- und Unternehmenszahlen (Foto: Goldreporter).

Goldpreis auf Allzeithoch

Der in Euro notierte Goldpreis hat vergangene Woche ein neues Allzeithoch erreicht. Erstmals kostete die Feinunze Gold mehr als 1.600 Euro. Wie lange wird dieser Höhenflug weitergehen? Die aktuelle Goldpreis-Rally steht unter dem Eindruck der Corona-Krise. Insbesondere hinsichtlich der potenziell stark inflationären Geld- und Fiskalpolitik, die zu deren Bekämpfung aufgelegt wurde.  In einem Beitrag haben wir aber bereits auf kurzfristige Korrektur-Risiken bei den Edelmetallen hingewiesen: Goldpreis: Wenn DAS passiert, dürfte er fallen! Nach wie vor gibt es genügend gute Gründe, physisches Gold zu kaufen und zu besitzen, auch wenn der Goldpreis oft stärker schwankt.

Spannende Berichtswoche

Die kommende Woche könnte in Sachen Goldpreis-Entwicklung interessante Einsichten liefern.  Gleich zu Beginn erleben wir die Verfallstermine an der US-Warenterminbörse COMEX. Am Montag ist letzter Handelstag der Gold- und Silber-Optionen für den Monat Mai. Einen Tag später werden die April-Kontrakte am Futures-Markt letztmalig gehandelt. Über die aktuellen Spannungen im amerikanischen Papiergold-Handel haben wir zuletzt mehrfach berichtet (Goldmarkt: Die Lage ist weiter angespannt).

Fed-Sitzung am Mittwoch

Bedeutende Wirtschaftszahlen aus den USA folgen ab Mitte der Woche. Am Mittwoch erscheint die erste Schätzung des amerikanischen Bruttoinlandsproduktes im ersten Quartal. In diesen Daten werden die Folgen der Corona-Krise aber nur ansatzweise einfließen. Am Abend gibt die US-Notenbank dann das Ergebnis ihrer geldpolitischen Sitzung bekannt. Mit einer weiteren Zinssenkung wird nicht gerechnet. Die Federal Funds Rate liegt auch bereits bei 0,00 bis 0,25 Prozent. Möglicherweise lösen die Äußerungen von Fed-Präsident in der nachfolgenden Pressekonferenz (um 20:30 Uhr) aber erneut Marktbewegungen aus.

EZB-Sitzung am Donnerstag

Am Donnerstagmorgen werden die deutschen Einzelhandelsumsätze für März veröffentlicht. Außerdem erscheinen die Q1-Wachstumszahlen für die Eurozone. Analysten erwarten einen BIP-Rückgang um rund 3 Prozent gegenüber Vorjahr. Um 13:45 Uhr meldet sich dann die EZB zu Wort, um 14:30 Uhr folgt die Pressekonferenz mit EZB-Chefin Christine Lagarde. Denn auch in Frankfurt findet diese Woche die Zentralbank-Sitzung statt. Zum gleichen Zeitpunkt erscheinen die Angaben zu den persönlichen Einkünften und Ausgaben der US-Amerikaner im März sowie die jüngsten wöchentlichen US-Arbeitsmarktzahlen (Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe). Am Freitag gibt es noch einmal Wirtschaftsdaten aus den Vereinigten Staaten: ISM- und Markit-Einkaufsmanager-Index, Bauausgaben im März.

Unternehmens-Zahlen

Unter anderem legen folgende Konzerne ihre Quartalszahlen vor: Adidas, Bayer (alle am Montag); 3M, Alphabet/Google, AMD, Caterpillar, Ford, HSBC, Novartis, Pfizer, Starbucks, UBS, United Airlines, UPS (Dienstag); Airbus, Boeing, Daimler, Deutsche Bank, Facebook, General Electric, Mastercard, Microsoft, Tesla, Volkswagen (Mittwoch); Amazon, Apple, BASF, Gilead Sciences, McDonalds, Shell, Sixt, Twitter, VISA, Vossloh und Wirecard (Donnerstag); American Airlines, Chevron, ExxonMobil, Honeywell (Freitag). Am Freitag wird in Deutschland nicht gehandelt (Mai-Feiertag). Alle Angaben ohne Gewähr! Es dürfte eine spannende Woche werden.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=94175

Eingetragen von am 26. Apr. 2020. gespeichert unter EZB, Fed, Gold, Goldpreis, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

18 Kommentare für “Goldpreis: Diese Woche wird extrem spannend!”

  1. Der POTUS: Diese Woche wird extrem spannend!

    Der wahr gewordene feuchte Traum unserer rechtsdrehenden Joghurtkulturen hat ja bereits vorgelegt – inkl. einschlägiger Kollateralschäden

    https://www.merkur.de/politik/corona-donald-trump-usa-desinfektionsmittel-medikament-lebensgefahr-news-twitter-idee-zr-13711936.html

    aber was wird Klein-Donald als Nächstes zur Bekämpfung des Kronenvirus vorschlagen? Die traditionelle Postillon-Sonntagsumfrage.

    https://www.der-postillon.com/2020/04/sonntagsfrage-trump-corona.html
    Ich hoffe doch sehr auf „Alle infizierten Körperteile amputieren.“

    Hm, müsste eigentlich funktionieren.

    • Wolfgang Schneider

      @Thanatos
      https://www.youtube.com/watch?v=6QbQC0h4bsQ
      Conducator nannte er sich. Das heißt übersetzt „Führer“. Rumänien sollte autark sein. Auch von den Russen unabhängig. Nationaler Sozialismus also. Nichts anderes. Mit Verachtung der Minderheiten in Rumänien als Prinzip. Ein 30Mio.-Volk wollte er ums Verrecken haben, deshalb waren Geburtenkontrolle und Abtreibung strikt verboten. Pille, Pessare, Kondome etc. pp. Alle 4 Wochen gynäklogische Zwangsuntersuchungen bei allen gebärfähigen Frauen und Mädchen ab 14 um festzustellen, daß nicht wer illegal abtreibt. Hat mir alles ein Dolmetscher-Kollege erzählt, der in den 80ern aus Siebenbürgen in die DDR kam. Als A.IDS aufkam, blieben Gummis verboten. Sämtliche A.IDS-Forschung im Land wurde verboten, denn A.IDS hat es im sozialistischen Rumänien nicht zu geben. Obschon es in den späten 80ern in Rumänien echt schlimm war mit H.IV. Das ist das Problem von euch linksdrehenden Westlern. Die Geschichte von DDR, UdSSR und Ostblock interessiert euch einen feuchten Käse. So wie die GEZ-Schweinemedien über Doping in Rußland geifern und die Geschichte des von der Stasi geführten Dopings in der DDR, die nun eingemeindet ist, fein ausblenden. In Rumänien fingen sie alle Frösche weg, um aus den Viechern genug Hormone zu extrahieren, um die gynäkologischen Tests durchführen zu können. Frag doch mal einen übergesiedelten Rumänen-Deutschen, wie geil das Leben unter den Kommunisten war und ist. Oder ist Ignoranz bei Euch Lebens-Maxime?

      • Unvergleichlicher @Translator,

        leider hast Du wieder nicht die Kurve gekriegt, dabei begann Deine Moritat von den „sozialistischen“ Greueln doch so vielversprechend. Das meine ich ohne jede Ironie – auch wenn Dein Schauerlied nur auf Hörensagen beruht. Zuzutrauen war es dem verschrobenen Nicolae Ceaușescu allemal.

        Leider geht dann wieder der märkische Ackergaul mit Dir durch. Schau, ich habe mich ein Jahrzehnt lang mit der Geschichte der Sowjetunion und ihrer Satelliten beschäftigt. Immer auf der Suche nach den Ursachen der durchgreifenden Dysfunktionalität des staatssozialistischen Modells nachholender Industrialisierung/Modernisierung.

        Vor allem interessierte mich die Diskrepanz zwischen dem ideologischen Überbau und der Arbeitsrealität in den Betrieben. Denn leider heiligte der Zweck „Einholen und Überholen des Kapitalismus“ jedes Mittel. Und die Mittel entstammten gerade in der frühen Sowjetunion der Arbeitsorganisation und dem Arbeitsregime des Westens. Ausgerechnet.

        Aber Du kennst doch mein Steckenpferd. Was ist denn zur Zeit mit Dir los? Nimmt Dich die Krise der Partei so mit?

        https://www.n-tv.de/21740856

        • Wolfgang Schneider

          @Thanatos
          https://www.youtube.com/watch?v=OfVgPncE4uk
          Meine Infos stammen nicht aus zweiter Hand, das hast Du irgendwie falsch verstanden. Der Dolmetscher Franz Göbl, mein Kollege, wuchs in Rumänien auf und verbrachte dort Jahrzehnte seines Lebens. Ich habe 1990/91 in der UdSSR 1 Jahr studiert, lebte dort, fuhr bis 2000 regelmäßig immer wieder hin, war von 2000 bis 2008 mit einer Russin verheiratet. Dann meine Arbeit. Mit Leuten, die hier in Konflikt mit dem Gesetz geraten oder auf irgendeine Weise gestrauchelt sind. Meine „Schauermärchen“ sind aus erster Hand und aus eigener Erfahrung, so beim Besuch eines russischen Krankenhauses 1993 entstanden. Teil mal lieber mit, aus welcher „Quelle“ Deine Infos stammen. Meine sind eigene und die von Leuten aus direktem Erleben. In diesem Falle nicht aus Büchern. Auch nicht aus der TAZ oder der Jungen Welt. Dieser Dolmetscher hatte viel mit den Rumänen-Banden zu tun, die in den 90ern Deutschland heimsuchten, und die wegen ihrer Brutalität gefürchtet waren. Das waren zum größten Teil ehemalige Angehörige der Securitate, des Geheimdienstes gewesen. Dieser hatte sie aus den Kinderheimen rekrutiert und wie Janitscharen aufgezogen, nur daß der Sultan eben Ceaușescu hieß. Erinnert an die Knabenlese, die Devsirme. Es gab infolge der Politik des Führers (Conducator) mit Abtreibungsverbot etc. in Rumänien unheimlich viele ausgesetzte Kinder, die in Heimen landeten, wo es wie bei Charles Dickens zuging. Wo sie „ohne größere Belästigung durch Nahrung oder Kleidung“ vegetierten und krepierten. Oder halt für die Rumänen-Stasi brauchbar waren. War ja schon seit 1990 so, daß, nachdem der Morgenthau-Pan zur Vernichtung Deutschlands nun doch aus der Schublade gezogen wurde, die Masse hier gar nicht erfahren sollte, was für bösartiges Geschmeiß an ausländischen Verbrechern hier bei uns aufschlägt. Und dabei habt Ihr linken Komsomolzen mit dem Deutschland-verrecke-Gebrüll euren Part gespielt. Als nützliche Trottel der Wall Street. Ihr habt nicht nur in der nationalen Frage versagt und euch am deutschen Volk vergangen, ihr steht für Ceaușescu und Enver Hoxha, habt nichts dazugelernt – meine Ehre heißt Treue – und wollt jetzt die Vergangenheit orwellmäßig „korrigieren“ und die direkte Erinnerung der Leute ins Lächerliche ziehen. Oder auslöschen. Sorry, aber ihr müßt erst abwarten, bis die letzten weißen, bösen, alten Männer der Corona anheim fielen, dann erst könnt ihr, auf die vergenderte und verblödete Greta-Jugend aufbauend, mit eurem Werk beginnen. „Die einzige privilegierte Klasse in unserem Staat sind unsere Kinder.“ Diese Parole hab ich in der Stadt Jaroslawl, wo die Panzermotoren herkamen, 120km hinter Moskau in gigantischen Lettern auf einem Häuserblock gesehen. In der Gesellschaft, wo „der Mensch im Mittelpunkt steht“.

      • @ WS
        Werter Wolfgang,
        Diese Doku kennst vielleicht schon ,wenn das nicht so ist dann ist sie auf jeden Fall sehenswert ! Das Kernproblem ist doch sehr viel älter als ein Zepterhannes aus Rumänien oder dem faschistischen Grimassenschneider aus Italien.
        Bei dem Vergleich West/Ost ,so finde ich geht so langsam der Lack ab !
        Es darf ein jeder dazu eine andere Meinung haben und hat auch das Recht darauf !
        https://m.youtube.com/watch?v=EPFh3TaxG88
        MfG @ Fleischesser der auch mal über sich selbst lachen kann !

      • W.S., Beitrag gern gelesen… Was macht man nun mit dem Restl. Bargeld??

  2. Anzeige
  3. Wolfgang Schneider

    Also diese bösen Russen verbreiten wieder nichts als falsche Fehlinformationen.
    https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20200425326956436-gold-nachfrage-oel-krise/
    Dürft Ihr nix von glauben. Trumps Mauer wird noch 50 oder 100 Jahre lang stehen. Weil die mexikanischen Landarbeiter für die Obst- und Gemüseernte in Jehova’s Own Country nämlich durch Tunnel einreisen.

  4. Gleich zum Wochenbeginn haben Gold und Silber ab 08:00 Uhr ein „Notenbank-Tuning-Paket“ bekommen: der Basispreis für die Edelmetalle wurde „tiefergelegt“.

    Gibt es dafür wesentliche Gründe?

    Vielleicht deshalb, weil die japanische Notenbank ab heute (wie die anderen Notenbanken auch) unbegrenztes QE einführt, die Notenpressen ab sofort im Turbo-Modus laufen läßt ( daher [ ! ] auch der Mangel an Toilettpapier [ ! ]) und den Kauf von Unternehmensanleihen bis zum Erbrechen ausweitet ?

  5. Peinlich verzweifelte Preisdrückungsorgien der ZBs. Gemessen an der Geldmengenausweitung der letzten 100 Jahre müsste der Goldpreis bei $12000 und der Silberpreis bei $1500 stehen. Allein schon die Geldmengenausweitung der letzten 6 Wochen in Kombination mit der explodierenden Nachfrage hätte die Preise um 75% vom jetzigen Niveau heben müssen. Weck mich bitte einer wenn es soweit ist.

  6. Sachen gibt‘s.

    Luft Hansa prüft Insolvenz.

    (wohl auch deshalb, um Druck auf die ReGIERung auszuüben).

    https://www.t-online.de/finanzen/boerse/news/id_87781624/corona-krise-lufthansa-prueft-insolvenz-in-eigenregie-was-bedeutet-das-.html

  7. Anzeige

Antworten

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

Letzte Kommentare

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren