Anzeige
|

Goldpreis – Dieses Ereignis könnte alles ändern

In dieser Woche stehen wichtige Termine auf dem Programm, die sich entscheidend auch auf Silber- und Goldpreis auswirken könnten. Dazu gehört das jährliche Jackson-Hole-Meeting.

Gold, Goldpreis, Termine (Foto: Goldreporter)

Goldpreis im Fokus: Am Donnerstag spricht Fed-Präsident Jerome Powell und die Gold- und Silber-Futures werden fällig (Foto: Goldreporter).

Goldpreis-Perspektive

Der Goldpreis scheint nach dem Erreichen seines jüngsten Allzeithochs weiterhin empfänglich für Korrekturbewegungen zu sein. In den vergangenen Wochen floss eine große Menge an spekulativem Geld in Gold und Silber. Gewinnmitnahmen hat es bereits gegeben. Gold rutschte vergangene Woche nach einem zwischenzeitlichen Erholungslauf erneut unter die Marke von 2.000 US-Dollar pro Unze. Und in dieser Woche steht ein bedeutendes Ereignis an, dass schon in der Vergangenheit nachhaltige Auswirkungen auf den Goldpreis hatte.

Jackson-Hole-Meeting

Die Rede ist vom Economic Policy Symposium, dem jährlichen Zentralbanker-Gipfel, der seit 1978 in einem Ressort im US-Bergdörfchen Jackson Hole (Wyoming) unter der Schirmherrschaft der Federal Reserve Bank of Kansas City veranstaltet wird. In diesem Jahr findet das Jackson-Hole-Meeting nur virtuell statt. Es steht unter dem Motto “Navigating the Decade Ahead: Implications for Monetary Policy”, auf Deutsch: „Navigieren durch das vor uns liegende Jahrzehnt: Folgen für die Geldpolitik“.

Powell-Rede

Am Donnerstag, den 27. August um 9:10 Uhr Estern Time (15:10 Uhr MESZ) steht eine Rede von US-Notenbank-Chef Jerome Powell auf dem Programm. In den vergangenen Monaten sorgten öffentliche Auftritte des Fed-Präsidenten immer wieder für Bewegung an den Märkten. 2010 kündigte der ehemalige Fed-Präsident Ben Bernanke nach der Weltfinanzkrise von 2008/2009 beispielsweise die zweite Runde der Quantitativen Lockerung an.

Verfallstermine

Man darf gespannt sein, wie Goldpreis in diesem Umfeld reagiert. Denn hinzu kommt, dass in dieser Woche Verfallstermine an der US-Warenterminbörse COMEX anstehen. Am Donnerstag werden die August-Kontrakte bei den Gold- und Silber-Futures letztmalig gehandelt. Schon am Mittwoch werden die September-Optionen fällig.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=96117

Eingetragen von am 24. Aug. 2020. gespeichert unter Banken, Fed, Gold, Goldpreis, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

57 Kommentare für “Goldpreis – Dieses Ereignis könnte alles ändern”

  1. Klapperschlange

    Liebe Banken,

    bitte, bitte (!) in dieser kritischen Zeit keine Dividenden ausschütten,-
    jetzt Notfall-Reserven aufbauen!

    https://finanzmarktwelt.de/banken-auch-dank-staatlicher-passivitaet-mit-volldampf-in-die-katastrophe-176461/

    Denn die kommenden Kreditausfälle werden gewaltig sein.

    Egon v. Greyerz:

    „WIRD DIE DEUTSCHE BANK EINEN SYSTEMISCHEN ZUSAMMENBRUCH VERURSACHEN?
    Nehmen wir nur die Deutsche Bank (DB), die die „gefährlichste“ Bank im Derivate-Markt ist (Wortlaut IWF).
    Sie hat eine Bilanzsumme von 1,3 Billionen € und ein Eigenkapital von 62 Milliarden Euro. Das Eigenkapital beträgt 4,7 % ihres Gesamtvermögens. Kreditverluste von 5% würden also ihr Kapital vernichten. Ich wäre überrascht, wenn die kommenden Kreditverluste weniger als 25% und wahrscheinlich viel mehr betragen würden. Und wenn wir das Bruttorisiko aus Derivaten in Höhe von 50 Billionen $ hinzufügen, würde ein Verlust von 0,1% ausreichen, um die [ \ ] DB in den Bankrott zu treiben.

    Nun wird man argumentieren, dass das Bruttorisiko auf einen viel niedrigeren Nettobetrag reduziert werden sollte. Das Problem in einer Krise ist, dass das Bruttorisiko brutto bleibt, wenn die Gegenparteien ausfallen. Es ist also unwahrscheinlich, dass die DB in der nächsten Krise überleben wird. Als eine der größten Banken der Welt wird die DB Positionen bei allen großen Banken weltweit haben. Ein Rückgang der DB würde also höchstwahrscheinlich zu einem systemischen Zusammenbruch führen, wobei das gesamte System implodieren würde.“

    Gibts noch GOLD & SILBER beim Händler?

    • @Klapperschlange

      Konfuzius sagt: Vorsorge ist besser als Nachsorge. Die flottierenden Risiken verzeihen keine Prokrastination [Aufschieberitis] mehr.

      Eine Studie des Weltwirtschaftsforums hat gerade die größten Risiken und deren Eintrittswahrscheinlichkeiten in den nächsten 18 Monaten untersucht. Und wen verwundert’s, die wirtschaftlichen Risiken dominieren das angstbesetzte Terrain:

      https://www.der-bank-blog.de/wp-content/uploads/2020/07/post-sorona-risiken-infografik.jpg

      Die Dreifaltigkeit aus Rezession, Insolvenzen und hoher Arbeitslosigkeit sollte indes besonders die Finanzindustrie und hier das Bankgewerbe aufschrecken. Die Einschläge kommen nämlich immer näher:

      https://de.reuters.com/article/deutschland-banken-gewerbeimmobilien-idDEKBN25K0NP

      Konfuzius sagt: No risk, no fun.

    • @ Klapperschlange

      Sehr zutreffende Analyse.

      Ich denke ja immer im Bild der Titanic und dem Eisberg.
      Es hat schon Rumms gemacht, die Politik verbietet den Banken aber im Keller nachzusehen, wie hoch das Wasser schon steht. Keine Insolvenzantragspflicht,
      Keine Wertberichtigungen notleidenden Kredite etc…
      Die DB ist schon seit Jahren tot, hat aber genauso gute Wirtschaftsprüfer wie Wirecard.

      Wir alle hier kennen ja die Videos von Dr. Krall und Marc Friedrich.
      Die Krise kommt schneller und brutaler als prognostiziert.

      Wer jetzt noch Guthaben grösser 3 Monatslöhne auf dem Bankkonto hat handelt grob fahrlässig.
      Das gilt auch für LVs und alle möglichen Fonds.

      Schöne Grüsse insbesondere an alle Besitzer von Flugzeugfonds oder auf Gewerbeimmobilien spezialisierten Immobilienfonds (all die schönen Büropaläste in der Zukunft des Home – Office, die Kaufhäuser und völlig überteuerten Shopping-Paläste in den Innenstädten. Alle natürlich mit hoher Leverage finanziert.
      Viele schöne Dominosteinchen……

      Auch Aktien sind nur Papier und was damit in Krisen passieren kann, konnte man schon mehrfach besichtigen (1928, 2000, 2008..)

      Selbst wenn Sie die Verluste bei einem Absturz per Stopp-Loss-Orders begrenzen können, haben Sie danach wieder nur einen Kontoauszug mit einigen Nullen
      In der Hand.
      Wenn dann die Bank kippt……kommt das SAG.

      Es gibt NOCH EM zu kaufen. Irgendwer ist so nett uns sorgt gerade für Nachkaufkurse.
      In Holland und Österreich und CH man man auch noch zu mehr als 2.000 Euros einkaufen.

      Sehr viele Leute räumen seit einigen Monaten ihre Bankkonten leer.
      Seit Oktober kommen zu 99 ℅ nur noch ganz frisch gedruckte 100er aus den Automaten. An vielen Automaten sind schon Samstag Nachmittag die grossen Scheine alle.
      Kleine Geschichte aus meiner Bank: als ich vor 8 Wochen mal wieder Scheinchen an der Kasse abgeholt habe gab es von der Dame hinter dem Glas folgenden Kommentar:
      Ich bring sie um, diese Lagarde, wir bestellen jeden Tag kiloweise 100er und werden jeden Tag leergeräumt…… Das kostet und kostet…….
      Echt in 3D passiert.

      Viel Glück an die Schlauen und Vorsichtigen!

      • Wolfgang Schneider

        @MeisterEder
        Glaubst Du etwa nicht an das göttliche Wunder der Auferstehung?
        Geschehen hier bei mir im schönen Land Brandenburg. Guckst Du.

        Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Target-Land,
        Ein Geldbaum in seinem Garten stand,
        Und kam die goldene Wochenendzeit
        Und Gold und Silber stiegen weltweit,
        Da stopfte, wenn’s Mitternacht vom Turme scholl,
        Er dem PPT alle Taschen voll,
        Und kam nach Börsenschluß ein Junge, ganz blond,
        So rief er: »Junge, willste ’nen Bond?«
        Und kam ein Mädel, so rief er: »Komm her,
        kauf Aktien und Fonds, und ich hab noch viel mehr.«
        So ging es viel Jahre, bis lobesam
        Der Aktienindex zu sterben kam.
        Man fühlte sein Ende. ’s war Herbsteszeit,
        Wieder lachte der Goldpreis zur Wochenendzeit;
        Da sagte der Index: »Ich scheide nun ab.
        Legt mir einen Druckerstempel mit ins Grab.«
        Und drei Tage drauf, aus dem Frankfurter Haus,
        Trugen Aktienleichen sie hinaus,
        Alle Broker und Zocker mit Feiergesicht
        Sangen »Tenhagen meine Zuversicht«,
        Und die Anleger klagten, das Herze schwer:
        »He is dod nu. Wer erzählt uns nu ’ne Mär?«
        So klagten die Anleger. Das war nicht recht –
        Ach, sie kannten den alten Ribbeck schlecht;
        Der neue freilich, der knausert und spart,
        Hält Gold und Silber im Keller verwahrt.
        Aber der alte, vorahnend schon
        Und voll Mißtraun gegen den eigenen Sohn,
        Der wußte genau, was damals er tat,
        Als um einen Druckerstempel ins Grab er bat,
        Und im dritten Jahr aus dem stillen Haus
        Ein Geldbaumsprößling sproßt heraus.
        Und die Jahre gingen wohl auf und ab,
        Längst wölbt sich ein FIAT-Baum über dem Grab,
        Und in der goldenen Wochenendszeit
        Leuchtet der Goldpreis weit und breit.
        Und kommt ein Jung‘ übern Kirchhof, ganz blond,
        So flüstert’s im Baume: »Willste ’nen Bond?«
        Und kommt ein Mädel, so flüstert’s: »Komm her,
        Hab Aktien und Fonds wie Sand am Meer.«
        So verteilet Papierkram noch immer die Hand
        Des von Ribbeck auf Ribbeck im Target-Land.

        • Hochverehrter Wolfgang Schneider !

          wieder ein Meisterwerk Ihrerseits.
          Sie sollten darüber nachdenken, einen Gedichtband herauszugeben !
          Vielleicht können Sie ja Christine, Mario , Angela oder Olaf für ein Grusswort gewinnen.
          Zumindest würde ich denen das Büchlein widmen.

          Tja, mit dem Wunder der Auferstehung ist es so eine Sache:

          1.) Als tiefgläubiger Agnostiker hab ich ganz leichte Zweifel am
          göttlichen Wunder der Auferstehung.
          Habe es schon mal mit einer Bratwurst versucht, die versehentlich
          auf dem Grill vergessen wurde. Es hat nicht geklappt.

          2.) An die wirtschaftliche Auferstehung glaube ich schon.
          Hierfür gibt es ja empirisch eine Vielzahl von Beispielen.
          Selbst nach dem 30-jährigen Krieg ging es weiter, auch am 9. April
          1945 ging wieder die Sonne auf (wenn auch nicht für alle Menschen).

          Es wird auch nach dieser allumfassenden Katharsis weitergehen.
          Nur für jeden unterschiedlich.
          Wer nur einen Kontoauszug (oder ein Papiergoldblättchen) in Händen hält wird sehr „erleichtert“ bei Null starten.
          Anders wird der Weg der „schwer Beladenen“ sein.

          In diesem Sinne !
          Viel Glück !

          • Wolfgang Schneider

            @MeisterEder
            Die Goldlosen werden dann ein ganz trauriges Lied singen. Guckst Du.
            Ich lieb‘ Gold überhaupt nicht mehr
            https://www.youtube.com/watch?v=SMvhgeENomg

            Es tut nicht mehr weh, endlich nicht mehr weh,
            wenn ich dich zufällig in der Vitrine seh‘.
            Es ist mit egal, sowas von egal, und mein Puls geht ganz normal.
            Mußt nicht glauben, daß ich ohne dich nicht klarkomm‘
            ich komm‘ sehr gut zurecht.
            Kannst ruhig glauben: All die Aktienfonds, die sind auch nicht schlecht.

            Ich lieb‘ Gold überhaupt nicht mehr, das ist aus, vorbei und – lange her.
            Endlich geht’s mir wieder gut, macht das Zinsversprechen Mut,
            und ich steh‘ da richtig drüber.

            Vom Silberkram, den ich abgestoßen hab‘,
            damit hab ich den Fondsanteil voll bezahlt.
            Das Portfolio sieht jetzt anders aus, nichts erinnert mehr an Gold.
            ich hab‘ knallbuntes Papier gekauft.
            Wenn ich manchmal nachts nicht schlafen kann,
            schau ich in die Charts und sauf‘ mir einen an.
            Du sagst, da wär‘ ’ne Trauer in meinem Gesicht –
            was für’n Quatsch! Das ist doch nur das Crash-Gerücht.

            Ich lieb‘ Gold überhaupt nicht mehr, das ist aus, vorbei und lange her.
            Ruft mich bitte nicht mehr hier an, ich faß keine Reklame an,
            das zieht bei mir nicht mehr, steig doch einfach weiter, es hat keinen Zweck.
            Ey du weißt doch, sonst komm‘ ich da niemals drüber weg,
            ich komm‘ da niemals drüber weg, steig doch einfach weiter.

  2. Anzeige
  3. Wolfgang Schneider

    https://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/dax-aktueller-bericht-von-der-boerse-mit-aktien-und-euro-kurs-a-504aecf8-9b4e-46ba-a04f-1d8482892acd

    Federkleid
    https://www.youtube.com/watch?v=zOvsyamoEDg

    Hier an der Börse, im ersten morgendlichen Schein
    steigen die Kurse, wo mögen sie wohl morgen sein?
    Die Anleger lauschen, dem Tenhagen leiht man sein Ohr.
    Uralte Lügen, die Wirklichkeit kommt nicht mehr vor.

    Komm und fliege mit uns fort! Laß den Kurs dich tragen weit fort von diesem Ort.
    Komm und flieg so hoch du kannst, laß uns den Index jagen
    Im Tanz!

    Renditen wie Seide streifen meine Haut so kühl.
    Höher und höher, wo find ich meiner Sehnsucht Ziel?
    Ich schließe die Augen und mir sprießt ein Federkleid.
    Schon spür ich QE und mache meine Flügel weit.

    Komm und fliege mit uns fort! Laß den Kurs dich tragen weit fort von diesem Ort.
    Komm und flieg so hoch du kannst, laß uns den Index jagen
    Im Tanz!

    Prognosen und Charts, wie kann ich sie wissen, kann sie sehn?
    Sie tanzen im Fluge, die Kurse, die ihrer Wege zieh`n.

    Komm und fliege mit uns fort! Laß den Kurs dich tragen weit fort von diesem Ort.
    Komm und flieg so hoch du kannst, laß uns den Index jagen
    Im Tanz!

  4. Heute kann man wieder sehen, wie falsch und verlogen die Aussage ist,
    der DAX oder DOW ist die letzten 30 Jahre immer gestiegen.
    Genau so falsch, wie Spinat gesund ist.
    Man manipuliert nur einfach die Punkte.
    Nun hat man Wirecard entfernt und eine Pizzabude reingeholt.
    Wie gesagt, die Börse ist und bleibt eine Betrugsmaschinerie, bandenmässig und hoch kriminell obendrauf.

    • Klapperschlange

      @renegade

      Den Helden des tages“ darf man natürlich nicht mit „Pizza Hut“ oder Zalando („an meine Füße lasse ich nur leichtes, luftiges Leder…“ vergleichen.

      https://boerse.ard.de/aktien/delivery-hero-der-held-des-tages100.html

      Was aber machen die Lieferanten von „Vitamin-reichen Salatboxen“, wenn Corona endlich ‚ausgeniest‘ hat und Restaurants/Gasthöfe 0hne Einschränkungen beim Speisen zu Tische rufen?

      Ist das Geschäftsmodell von „Hello Fresh“ und „Delivery Hero“ dann am Ende und der nächste BlackRock-DAX-Platz wird frei?

    • Wolfgang Schneider

      @renegade
      http://filmzitate.jobaloha.de/text/92/pizza!/
      Zitat Alfred Tetzlaff: „Pizza! Weiß doch kein Mensch, woraus die besteht. Da wird so ein Stück Kuhfladen ausgerollt, dann kommt ein Klecks Tomatensoße drauf und das Ganze kostet dann fünf Mark. Und schmecken tut’s wie toter Frisör.“

    • Sebastian der Erste

      @renegade, jede Frittenhütte ist legitimer als ein Geldunternehmen. Außer man ist Misanthrop wie K.Marx .;)

      • @Sebastian

        Wo Du zwischen Frittenbude, Geldunternehmen und Marx siehst, wäre schon mal interessant zu erfahren. Jede Wette Du kennst die Theorien des alten Besserwissers lediglich aus fragwürdigen Zweit und Drittquellen. Macht aber nichts, dieses Makel teilst Du mit der Majorität derer die sich über Marx auslassen.

        Dein Zitat über die Legitimität von Frittenbude und Geldunternehmen könnte im Übrigen – nicht wortwörtlich, der Alte hätte es wesentlich eleganter formuliert – dafür aber inhaltlich von Marx stammen.

        ……………….

        Auf dem Gebiete der politischen Ökonomie begegnet die freie wissenschaftliche Forschung nicht nur demselben Feinde wie auf allen anderen Gebieten. Die eigentümliche Natur des Stoffes, den sie behandelt, ruft wider sie die heftigsten, kleinlichsten und gehässigsten Leidenschaften der menschlichen Brust, die Furien des Privatinteresses, auf den Kampfplatz. Die englische Hochkirche z.B. verzeiht eher den Angriff auf 38 von ihren 39 Glaubensartikeln als auf 1/39 ihres Geldeinkommens.

        Aus dem Vorwort vom Kapital Band I.

  5. Klapperschlange

    Der Abstand zwischen „Wallstreet“ und „Mainstreet“ in den USA wird immer größer

    https://www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/2020-08-21.jpg

    und der Umsatz bei Handfeuerwaffen und 9mm-Munition ebenso.

    Am Donnerstag und Freitag letzter Woche starben allein in der größten Stadt der USA (Neu York) 49 Personen durch Schießereien.

    Die November-Wahlen stehen unter keinem guten Stern.

  6. Wolfgang Schneider

    https://www.theepochtimes.com/americans-continue-to-flee-states-with-higher-taxes_3472385.html
    Und da wo die Politik mit Hilfe der Steuerschraube aus dem Sumpf zu steigen gedenkt, stimmen die Leute einfach mit den Füßen ab.

  7. Wolfgang Schneider

    https://technocodex.com/us-public-pension-plans-face-vicious-cycle-as-funding-gap-soars/
    Wohl dem, dessen Alters- und Risikovorsorge auf EM basiert. Die Deckungslücken der US-Rentenkassen werden immer größer. Zitat: „The five states with the largest unfunded liabilities – California, Illinois, New Jersey, Texas and Pennsylvania – together have a shortfall of $693bn, which is larger than the rest of the country combined at $655bn.“ Um dem Kollaps zu entgehen, müssen die Rentenkassen also die Renten-Auszahlungen an die Berechtigten senken.

  8. Das gleiche Muster.
    Man hält den Goldpreis 1-2 Wochen seitwärts und nimmt dann die nächsten 150 Dollar in Angriff.Nach unten.Dann wären wir bei 1780.
    Dann wieder ein oder 2 Wochen seitwärts bis leicht abwärts, so bis 1730 und dann wieder 150 runter. Ergäbe 1280.
    Dann ist es bis 1.000 nicht mehr weit.
    Nur, bei 1.000 kauft natürlich keiner, da jedermann nun weiss, es geht weiter runter.
    Natürlich passiert das nicht und weitere 8 Jahre bis es wieder 1.900 werden,
    Der Deckel liegt bei 2.050 festgezurrt.
    Inzwischen ist der DAX bei 20.000 und der DOW bei 50.000 Punkten und Bitcoin bei 100.000

    • renegade: Sie stellen regelmäßig die Behauptung auf, die Kurse würden stark fallen. Es wäre schon, wenn Sie Ihre Annahme einmal mit belastbaren Gründen untermauern würden.

    • @renegade

      Warum so negativ? Die Schulden wachsen und Fiat wird reichlich gedruckt. Wenn der Preis so stark fällt, dann wird physisches Material knapp.

      • @stillhalter
        @racew
        Gold steht in Konkurrenz zur Währung und keine Notenbank
        kann sich erlauben, dass Gold zu stark wird.
        Das war 1981 so, 2013 so und wird auch diesmal so sein.
        Apropos Schulden.
        Weder der Staat noch die Notenbanken haben Schulden.
        Allenfalls der Bürger.
        Denn Notenbanken und Staat haben einen entsprechenden Gegenwert.
        In Form von Anleihen, Bonds und Aktienwerten.
        Welche man gekauft hat und nun besitzt.
        Oder wie wollen Sie Staaten und Notenbanken dazu zwingen, diese Werte wieder herauszugeben und vor allem, wie wollen Sie das bezahlen ?
        Vielleicht mit Gold ?
        Eben deshalb. Auch ein Grund, weshalb Gold nicht zu stark sein darf.
        Deshalb wird Gold zurückkommen und zwar drastisch.

        • renegade: Natürlich haben Staaten Schulden. Diese werden auch nicht automatisch Schulden des Bürgers. Das dieser letztlich die Zeche zu zahlen hat, ist eine andere Frage.
          Ein Gegenwert für die Staatsschulden in Form von Anleihen, Aktien und Fonds ist m.E. gerade nicht vorhanden. Mit griechischen Anleihen oder italienischen Bankentiteln kann man sich vielleicht den Keller tapezieren, mehr aber auch nicht. Gegenwerte sind hiermit nicht verbunden. Und bei den neu gedruckten Euro-Milliarden ist das Gegengewicht nur in dem noch vorhandenen Vertrauen der Bürger zu sehen. Ist dieses nicht mehr vorhanden, ist der Euro nicht mehr zu halten.
          Die einzigen Möglichkeiten der Staaten zur Regulierung ihrer Schulden sind die Inflation bzw. die Währungsreform. Hierzu wird es m.E. sicher kommen. Die Frage ist nur, wann das geschehen wird. Denn die Politik wird alles unternehmen, um das Ende des Euro möglichst weit in die Zukunft zu schieben. Denn dieses Ende bedeutet einen massiven, wenn nicht gar endgültigen Machtverlust der Regierenden. Deswegen werden jetzt auch Maßnahmen ergriffen, damit das Haus nicht bis zur nächsten BT-Wahl zusammenkracht. Hierbei denke ich an die Verlängerung des Kurzarbeitergeldes bis 24 Monate, die weitere Aussetzung der Insolvenzantragspflicht und die Beibehaltung der Abschreibungs-“Erleichterungen“ für die Banken. Man kann es drehen und wenden wie man will, der Tag x wird kommen. Und wenn der Euro im freien Fall ist, dann gibt es nichts, mit dem man den Goldkurs im Sinne Ihrer Auffassung auffangen oder deckeln könnte. Und der Dollar wird dann mit einiger Wahrscheinlichkeit nicht besser dastehen als der Euro.
          Die einzige Möglichkeit, die dem Staat bleibt, wären repressive Maßnahmen. Nämlich ein Goldverbot verbunden mit einem Handel nur unter staatlicher Aufsicht zu festgelegten Kursen, einer Besteuerung und ggf. einer Ablieferungspflicht.
          Und auf entsprechende Eingriffe wäre der Staat auch angewiesen, sollte es zu einer Währungsreform kommen. Denn so könnte eine neue Währung mit realen Werten unterlegt werden.
          Kurzum: meiner Meinung nach werden wir die von Ihnen prognostizierten Kursziele niemals sehen. Wir werden bis zum Reset sicherlich immer mal wieder fallende Kurse haben. Dabei mögen auch Manipulationen ursächlich sein. Allerdings denke ich, dass währungspolitische Ziele dabei eher nachrangig sein werden. Viele Menschen haben ein Interesse an der Preisdrückung, weil sie sich selbst günstig versorgen wollen. Nicht alle Zeitgenossen befinden sich im Tiefschlaf.

          • @ RACEW

            Völlig Ihrer Meinung.
            Seit 2008 läuft die grösste Konkursverschleppung der (jüngeren) Menschheitsgeschichte.

            Bei Goldpreis prognostiziere ich:

            1.) Der Papiergoldpreis und der Preis für physische Ware werden sich
            trennen, es wird 2 Goldpreise geben.
            Wenn nicht formal, dann eben faktisch.

            Mit den Papiergoldscheinchen wird man das machen können, was
            Sie schon für Italienische Staatsanleihen vorhersehen, wobei der
            Tapetenkleister teurer sein wird als die zu tapezierende
            Staatsanleihe.

            2.) Der Preis für physische Ware wird nicht von den Notenbanken
            manipulierbar sein, da er sich aus faktischem Angebot und
            faktischer Nachfrage nach METALL bilden wird.

            Dann werden die COMEX, die FED in New York und die Freunde in
            Fort Knox etc. mal zeigen können, was wirklich in den Tresoren
            liegt.
            Zitat: wenn die Ebbe kommt, sieht man wer ohne Hose baden
            gegangen ist.
            Und das wird in der Krise richtig hart werden.

            3.) Es wird in absehbarer Zeit darauf ankommen, überhaupt noch an
            physische Ware heranzukommen.
            Nehmen Sie mein Titanic-Beispiel: als sich das Schiff dann doch
            stärker geneigt hat, waren die Rettungsboote voll und weg.

            4.) Von dem was im harten Teil der Krise mit unseren Gesellschaften
            und unserer Demokratie passieren wird macht mir schwerste
            Sorgen.

            Auch bei einem Unzenpreis von 5.000 Dollar und mehr (für METALL) werden wir nicht viel Grund für ausgelassene Freude haben.

            Geniessen wir jeden Tag , es ist der erste vom Rest unseres Lebens !

    • @renegade
      Mit Bitcoin bei 100.000 könnte ich leben.

    • @reegade: Das könnte durchaus anders verlaufen. Es gibt die Vermutung,das das Jackson-Hole-Meeting eine massive Dollarabwertung bringen kömmte.. Amerikaner haben in ihrer Geschichte gerne abgewertet, wenn die Schulden zu hoch wurden. Die Verlierer waren dann immer die ausländischen Schuldner, die damit einen Teil ihrer Forderungen ersatzlos verlieren .
      Aber dem Goldpreis müßte es helfen.

    • Klapperschlange

      „Wer“ könnte Recht behalten: @renegade oder Mr. Wagner?

      Warten wir noch „Jackson Hole“ ab?

      https://www.goldseiten.de/artikel/462400–Was-bringt-Jackson-Hole-mit-sich-Wagner-erwartet-starke-Dollarabwertung.html

  9. welch späte Erkenntnis…wie überrascht sind wir doch von solchen Meldungen:
    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Corona-Krise-reisst-Loch-in-Staatshaushalt-article21993095.html

    Wer wird wohl die Löcher jetzt stopfen? Wir ahnen es…

  10. Klapperschlange

    „Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im 2. Quartal 2020 gegenüber dem 1. Quartal 2020 um 9,7 % gesunken.“

    Diese schlechte gute Börsen-Nachricht sollte doch dem DAX einen ordentlichen „Warp Speed Anschub“ in Richtung 20.000-Marke geben?

    https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/08/PD20_323_811.html

    • @Klapperschlange In der drahionomischen Wirtschaft ist ohne weiteres moeglic h dass die Zahl der Arbeitslosen plus Kurzarbeiter und der DAX am genau gleichen Tag ein Allzeithoch erreichen.

      • Klapperschlange

        @materialist

        Hätte das BIP nur um 0,66% zugelegt, wäre der BlackRock- Dax schon bei 1666 Punkten…

        Wo aber war ich heute Vormittag, aus lauter BIP-Verzweiflung?

        Auch im überfüllten Wartesaal des Goldhändlers meiner ersten Wahl ist „Maul-Nüstern-Maskenpflicht“ angesagt.

        Wenn ich jedoch meinen Hausarzt (Prof. Bhakdi ?) oder meinen Apotheker (Prof. Veit ?) nach den …Risiken und Nebenwirkungen der Maskerade… frage, dann …

        https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2020/daz-33-2020/hauptsache-maske

        Verstöße gegen die Always Ultra Tagesbinden- Maskenpflicht (im „fortschrittlichen Bayern“) kosten mehr als 1/10 Goldunze (250 €), und wer gegen Corona-Hygiene- Quarantäneauflagen verstößt, zahlt schon mal den Gegenwert von 1 Goldunze ( 2.000 Euro Bußgeld ).

        („I can‘t breathe…“).

        • @Klapperschlange Noch mal ganz tief in das Gewissen: Die Maske rettet Menschenleben zumindest seit dem Tag an dem sie in D.in ausreichender Menge zur Verfügung steht.

          • Klapperschlange

            @materialist

            Nicht d i e (billige, hellblaue Einwegmaske) Maske, sondern die höherwertigen Masken, die auch das Virus mit einer Größe von 0,16 Mikrometer filtern, weil die Poren der Maske <0,16 Mikrometer groß sind.
            Bei den billigen Masken ist die Porengröße ~ 0,32 Mikrometer, soll heißen: die Viren fliegen durch Maske wie durch offene Fenster…

            Im OP-Saal filtern diese Masken Bakterien und schützen den Arzt & Schwestern.

            Ich hoffe, Du hast den Artikel in der Apo-Zeitung gelesen – da steht es auch geschrieben.

            • @Klapperschlange Ich fand ja vor allem dem Meinungsumschwung in den Medien betreffend der Wirksamkeit beachtlich als die Dinger dann verfügbar waren.

  11. Wenn jetzt die 1900 fallen, sind wir ganz schnell bei 1300 Dollar die Unze und beim Silber bei 12 Dollar.
    Ich warne nochmals vor voreiligen Käufen und in ein fallendes Messer zu greifen.
    Die Bären übernehmen die EM.
    Buffet hat schon lange seine SPDR Anteile verkauft, lange bevor er mitteilte, er kaufe diese.
    Man sollte jetzt seine ETF und Xetra Gold sowie die Minen schnellstmöglich los werden.
    Und auf den Aktienzug springen, denn der geht ab wie die Rakete.
    Für die Altersvorsorge Dividenden starke Blue Chips, breit gestreut, Immobilien Anteile ( Mieteinnahmen) und vernünftig Riestern.
    Das sind die 3 Säulen.

    • Wolfgang Schneider

      @renegade

      Gearschtes Geld
      https://www.youtube.com/watch?v=4KNs7vLXFCo

      „Links, Links, Links, ein Lied!“
      – Heideröslein … Lied durch!
      – Auf der Heide blüht ein kleines Blümelein, und das heißt …
      „Lied aus! Was ist das für’n Scheißhaufen hier? Ein Lied!“
      – Westerwald! … Lied durch!
      – Oh, du schöner Westerwald …
      „Lied aus! Wartet bis daß wir im Gelände sind, dann wird euch die Muffe noch eins zu tausend gehn! Lied, ein Lied!“
      – Gearschtes Geld, gearschtes Geld, gearschtes Geld … Lied durch!
      Drei, Vier …

      /Refrain:/
      Gearschtes Geld,
      Gearschtes Geld,
      ham wir für ewig die D-Mark abgestellt.
      Gearschtes Geld,
      Gearschtes Geld,
      Gibt es nur noch FIAT in uns’rer Welt.
      Doch willst du dich, oh willst du dich,
      Oh willst du dich im Notfall retten,
      Bunkerst Gold und Zigaretten,
      Bunkerst Gold und Zigaretten.
      Doch willst du dich, oh willst du dich,
      Oh willst du dich im Notfall retten,
      Bunkerst Gold und Zigaretten,
      Ein Leben lang.

      Die Pficht für jeden Depp von achtzehn Jahr,
      zu riestern, ist auch das Konto leer.
      Manch einer ist stolz darauf und lernt es einfach nie,
      Der andere meint, scheiße, ich spar nie!
      Doch sparst Du lange mit, juchhei, kommt am Ende nix bei rus;
      Der Schulden-Reset nützt nur dem Staat, und FIAT-Geld ist Stuß.

      /Refrain:/
      Gearschtes Geld,
      Gearschtes Geld,
      ham wir für ewig die D-Mark abgestellt.
      Gearschtes Geld,
      Gearschtes Geld,
      Gibt es nur noch FIAT in uns’rer Welt.
      Doch willst du dich, oh willst du dich,
      Oh willst du dich im Notfall retten,
      Bunkerst Gold und Zigaretten,
      Bunkerst Gold und Zigaretten.
      Doch willst du dich, oh willst du dich,
      Oh willst du dich im Notfall retten,
      Bunkerst Gold und Zigaretten,
      Ein Leben lang.

      „Lied aus! Na dat geht doch! Links, links zwo drei vier …“

    • Wolfgang Schneider

      @renegade
      https://www.bbc.com/news/world-middle-east-53889695
      Archäologischer Fund von 425 Goldmünzen in Israel, 1.100 Jahre alt die Dinger.

    • Klapperschlange

      @renegade

      Vor allem wegen der vielen, neuen RobinHood-Leser im Forum möchte ich Dich bitten, den Kommentar noch einmal zu überarbeiten und an den passenden Stellen mit „SATIRE: EIN/AUS “ zu kennzeichnen,
      damit es nicht zu verheerenden Fehlinvestments kommt.

      Man(n) stelle sich vor, die älteren, schon grauhaarigen, aber treuen Mitleser von @anakonda und @Taipan holen alle ihren E-Rollator aus der Garage und verscherbeln ihre Altersvorsorge (ETF und Xetra Gold sowie die Minenaktien).
      Und am Freitag – nach dem großen Powell-„Jackson Hole-Flop“ schießt Gold wieder durch die Styropor-Decke.

      (Mein Kommentar: wie immer ohne Gewehr, und keine Anlage-Empfehlung)

      ¯\_(ツ)_/¯

    • @ Renegade

      Danke und nochmals Danke für Ihre wertvollen Anlagetipps.
      Fast so gut wie die von Freund Tenhagen.
      Die Aktien aber bitte in Fonds (dann verdient meine Bank mehr und kann den Schrott aus dem Eigenhandel, den uns kein anderer Profi mehr abkauft, schön und umweltfreundlich in diesen Publikumsfonds entsorgen).

      Unbedingt auch die Immobilienfonds (im Optimalfall geschlossene Fonds), wir haben da eine erstklassige Auswahl an wunderbaren Hotels, Kaufhäusern und Büroobjekten, die unsere Risikokreditabteilungen schweren Herzens an Privatanleger abtreten würden.
      Alles handverlesene Objekte aus erstklassigem Vorbesitz (Rene Benkos Kaufhäuser, Wirecard, schönste Bankfilialen, Hotels an Messegeländen und und .., jetzt kommen auch die ersten wunderbaren Autohäuser rein…….

      Und Rieser war ja schon immer der Klassiker für den AD-Kunden.

      Weiter so !
      Und gute Nacht.

      • Wolfgang Schneider

        @MeisterEder
        Ich verdanke dem AWD des Carsten Maschmeyer den Verlust von 31.500 DM in Form eines Anteils an einem geschl. Immo-Fonds (Einkaufstempel).
        https://www.youtube.com/watch?v=VjInnM8JZUk

        Über’s Parkett die Aktien gleiten, die Broker ziehen in die Schlacht.
        Das Geld von vielen guten Leuten wird heut von ihnen durchgebracht.
        Das Geld von vielen guten Leuten wird heut von ihnen durchgebracht.

        Dem Treffer muß die Panz’rung weichen, leb wohl Rendite, heißt es mild.
        Ein abgestürzter Dax, Aktien-Leichen, Schuld hat der Russe, schreibt die BILD.
        Ein abgestürzter Dax, Aktien-Leichen, Schuld hat Corona, schreibt die BILD.

        Und grinsend frech am nächsten Morgen, die dunkle Seele schwarz wie Ruß,
        winkt der Ten-haha-gen ohne Sorgen euch einen letzten Abschiedsgruß,
        winkt der Ten-haha-gen ohne Sorgen euch einen letzten Abschiedsgruß.

        Die Absturz-Nachrichten sich mehrend, trifft es die Sparer wie ein Fluch.
        Das Geld wird nie mehr wiederkehren und kommt auch nicht mehr zu Besuch.
        Das Geld wird nie mehr wiederkehren und kommt auch nicht mehr zu Besuch.

        Das alte Mütterchen weint Tränen, der alte Herr wischt seine fort.
        Der Sparer, der wird nie-mals erfahren des Geldes Todesart und -ort.
        Der Sparer, der wird nie-mals erfahren des Geldes Todesart und -ort.

        Ein Auszug bleibt, einziges Zeichen. In einem Ordner, lang ist’s her.
        Die mag’re Rente, die – wird kaum reichen, ihr Kapital ist nun nicht mehr.
        Die mag’re Rente, die – wird kaum reichen, ihr Kapital ist nun nicht mehr.
        Die mag’re Rente, die – wird kaum reichen, ihr Kapital ist nun nicht mehr.

        • @ Wolfgang Schneider

          Was Sie mit AWD erlebt haben läuft gerade in XL zu neuen Höhepunkten.
          Ich wohne ja nahe einer Süddeutschen Grosstadt.
          Wenn ich meine Motorrad-Runde in der Natur drehe, dann sehe ich seit 3 Jahren wie in jeden noch so kleinen Bauernkaff riesige neue Supermärkte hochgezogen werden.
          Die haben eine Verkaufsfläche, dass dort alle Einwohner gleichzeitig Minigolf spielen könnten.
          Auf den Parkplätzen max. 6 oder 7 Autos. (davon 3 vom Personal).

          Finanziert komplett mit dem Geld dummer Anleger.
          Geschlossener Fonds mit „erstklassigen Einzelhandelsimmobilien, vermietet an einen der MArktführer im Umfeld einer Boomenden Grosstadt bla, blah……

          1.) Mieter ist nicht die Supermarktkette selber, sondern eine kleine
          Briefkastenfirma. Max für 10 Jahre mit Option.
          Wenn der Markt nicht läuft ist Ende, oder notfalls lässt man die
          dazwischen gehängte Briefkastenfirma pleite gehen.

          2.) Das Umfeld der „Boomenden Grosstadt“ ist ein Bauerndorf ohne
          öffentliche Inftrastruktur mit massiver Abwanderung der Jungen.
          Nach Feierabend wummern bei schönem Wetter einige Harley-Fahrer
          daran vorbei.

          3.) Wenn der Supermarkt dann in 5 Jahren zumacht ist die Immobilie
          völlig wertlos, es sei denn ein Bauer zahlt 100 Euro im Monat um da
          seinen Kunstdünger zu lagern.

          Irrsinn reloaded.
          Aber wo ist das nicht so ?

          • @Meister Eder Hier im Osten der gleiche Irrsinnin 100m neben eiem vorhandenem Supermarkt wird ein neuer gebaut einer immer mülliger und hasslicher als der Andere.Einer von beiden wird dann geschlossen und gammelt noch kaum 10 Jahre nach Baubeginn seinem Ende netgegen denn die Dinger sind auch für nichts Sonstiges zu gebrauchen.Alle diese tollen Bauten sind wahrscheinlich zu 100 % auf Pump gebaut eventuell noch mit reichlichen Zuschüssen vom Land.Auch gepumpt!

  12. Anzeige

Leave a Reply to renegade

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

Letzte Kommentare

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren