Freitag,24.September 2021
Anzeige

Goldpreis: ETF-Investoren nutzen Erholung zum Kapitalabzug

Gold, Gold-ETF, GLD (Foto: Goldreporter)
Seit Jahresbeginn haben Investoren mittlerweile mehr als 9 Milliarden US-Dollar aus dem Gold-ETF SDPR Gold Shares (GLD) abgezogen (Foto: Goldreporter).

Während der Goldpreis sich zuletzt etwas erholte, verzeichnete der weltgrößte Gold-ETF innerhalb einer Woche den größten Kapitalabfluss seit März.

Silber- und Goldpreis

Der Goldpreis tut sich weiterhin schwer mit der Marke von 1.800 US-Dollar. Am Donnerstagvormittag um 8:30 Uhr kostete die Feinunze Gold am Spotmarkt 1.784 US-Dollar. Das entsprach 1.517 Euro. In beiden Fällen notierte das Edelmetall rund 0,25 Prozent unter Vortag. Der Silberpreis gab rund 0,6 Prozent ab auf 23,66 US-Dollar beziehungsweise 20,13 Euro pro Unze.

Gold-ETF GLD

Die jüngste Erholung beim Goldpreis haben ETF-Investoren genutzt, um Anteile am SPDR Gold Shares (GLD) abzustoßen. Denn die Bestände des weltgrößten Gold-ETFs sind innerhalb einer Woche um 1,3 Prozent oder 13,38 Tonnen zurückgegangen. Dieser Rückgang entsprach Netto-Kapitalabflüssen von 600,97 Millionen US-Dollar. Die gemeldeten Goldbestände per 25. August 2021 beliefen sich zuletzt auf 1.001,72 Tonnen.

Und damit verzeichnete der Fonds im Zuge unserer wöchentlichen Datenerfassung den größten Abzug von Investorengeldern seit dem 10. März 2021. Zugleich flossen seit Jahresbeginn mittlerweile netto 9,23 Milliarden US-Dollar aus dem Gold-ETF ab. Pro Anteilsschein muss der Betreiber 1/10 Unze Gold physisch hinterlegen.

Silber-ETF SLV

Die gleiche Entwicklung sehen wir beim größten Silber-ETF, dem iShares Silver Trust. Denn hier schmolzen die gemeldeten Silber-Bestände binnen Wochenfrist um 231,96 Tonnen oder 1,35 Prozent ab auf 16.978,71 Tonnen. Das war unserer Erhebung gemäß der größte wöchentliche Bestandsrückgang seit dem 23. Juni 2012 (damals -452 Tonnen). Jeder SLV-Anteil ist offiziell mit einer Unze Silber physisch gedeckt.

GDL, SLV, Gold-ETF, Silber-ETF, Bestände

Dagegen stiegen die Bestände des alternativen Silber-ETFs Sprott Physical Silver Trust (PSLV) erstmals seit sechs Woche wieder an. Und zwar um umgerechnet 6,23 Tonnen auf 4.700,63 Tonnen.

Einordnung / Goldpreis

Vergangener Kursrallys bei Gold und Silber waren regelmäßig von deutlich steigenden Beständen bei den Edelmetall-ETFs begleitet. Allerdings sind die ETF-Bestände eher Nachläufer, die einem steigenden Silber- und Goldpreis mit zunehmendem Inventar folgen. Dann nämlich, wenn sich vor allem institutionelle Investoren über dieses Instrument („Papiergold“) auf dem Silber- und Goldmarkt positionieren.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

17 KOMMENTARE

  1. Heute Nachmittag beginnt das „Tam-Tam“-Symposium im „Jackson Loch“ –
    und wir wissen ALLE, daß während solcher Veranstaltungen die Gold- und
    Silber-Kurse von den „ziemlich besten Kumpeln der FED“, den
    „Boullion-Banken“ („schlürf“) nicht nur eingefroren, sondern
    tiefergelegt werden. (•ө•)♡

    Die „Bank of Korea“ erhöht inzwischen die Leitzinsen um 25 Basispunkte
    auf 0,75 %; eine Maßnahme, von der die FED noch Jahre entfernt sein dürfte.

    https://www.goldseiten.de/artikel/507266–BOK-erhoeht-Zinsen-Abwaertskonsolidierung-in-Gold-bis-nach-JH.html
    ✿♥‿♥✿

  2. Anzeige
  3. Während man den Dax und andere Indizes bis Börsenschluss heute mächtig in den grünen Bereich manipuliert, flüchtet das Investment aus dem Gold.
    Morgen Freitag, wird wieder draufgehauen werden müssen und man wird versuchen, den Preis unter 1750 zu powern.
    Ich sehe momentan weit und breit noch keine Kaufgelegenheiten für Gold und Silber.
    Bei etwa 1600 schon eher.

      • @Odin
        Precious metal, faithful guide
        https://www.youtube.com/watch?v=UYiuhC8vkUE

        Precious metal, faithful guide,
        ever near the goldbug’s side,
        gently lead us by the hand,
        pilgrims in the FIAT land.
        Weary souls fore’er rejoice
        when they see thy fallen price.
        Whisper softly: „Bullion, come!
        Follow me, I’ll guide you home.“

        Ever present, truest friend,
        ever near your weight to lend,
        leave us not in doubt and fear,
        also when the gold ban’s near.
        Wall Street’s final bell shall sound,
        shares grow faint, and bonds go down.
        Whisper softly: „Bullion, come!
        Follow me, I’ll guide you home.“

        Currencies on earth shall cease,
        Guide us into sweet release.
        Nothing helps when banks don’t care,
        savers‘ wealth to bits they tear.
        Printed money’s dismal flood,
        Dreadful streams of savers‘ blood.
        Whisper softly: „Bullion, come!
        Follow me, I’ll guide you home.“

  4. Guten Tag, Mal wieder,
    Link: https://www.welt.de/wirtschaft/article233360929/Bitcoin-Immobilien-Gold-Kritik-an-Idee-eines-EU-Vermoegensregisters.html

    Auf dieser Welt+ Seite wird erörtert, dass die EU Kommission ein Vermögensregister einführen will, was sämtliche Vermögenswerte außerhalb bestehender anzapfbarer Datenbanken in den Privathäusern ist: Kunstgegenstände, Edelmetalle, Bitcoins … Es ist zu vermuten, dass jeder Privathaushalt im nächsten Schritt jährlich seine Bestände updaten muss. Zusammen mit den Zugriffen auf das Bankkonto kann dann ein Plaus- Check gemacht werden.

    In diesem Welt+ Artikel

    https://www.welt.de/finanzen/plus232552787/Die-EZB-plant-die-Geld-Revolution-oder-sogar-den-Tod-der-Banken.html

    wird beschrieben, dass die EU den Wechsel zum E- Euro sehr deutlich plant. Freiheitsgrade: „Denn wahrscheinlich wird jeder Bürger nur einen bestimmten Maximalbetrag an digitalen Euro besitzen dürfen, beispielsweise 3000 Euro. Alles, was über 3000 Euro hinausginge, würde automatisch auf ein Bankkonto überwiesen“.

    Wenn man beide Artikel zusammen sieht, wird der Plan, der dahinter steckt, deutlich: WÄHRUNGSREFORM. Wie einfach ist es dann für die EU, Gelder einzuziehen und marode Staaten im Finanzausgleich zu entlasten.

    Gelder ins Ausland? Das bringt nichts. Hardware wird richtig teuer und mit höchster Sicherheit werden empfindliche Strafen für die Hinterziehung ausgesprochen.

    Wie seht Ihr das? Alles nur Spinnerei von mir?

  5. @Bernhard MV:
    Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten………..

    1.) Vermögensregister: warum sollte man sich diese riesen Arbeit machen, wenn man es nicht nutzen will ?
    Wenn es kommt, dann kommen kurz darauf Vermögensteuer/Lastenausgleich/Enteignung.

    Der Vorteil für alle, die brav EM online gekauft haben: man muss sich die ganzen Daten nicht selber
    zusammensuchen. Das Bundesamt für Finanzen kennt jede Münze mit Preis und Datum des Kaufs.
    Die helfen sicher gerne bei der Plausibilisierung.

    2.) CBDC: das ist dann noch besser als bei Orwell. Jede Zahlung ist kontrollierbar.
    Und freche unbequeme Menschen kann man ganz einfach „abschalten“, bis sie wieder brav werden.
    Dann gibt es kein Benzin mehr, keine Bahntickets und nur noch 50 Euro die Woche für Lebensmittel bis
    man seine freche Klappe hält.
    Flucht vor Negativzinsen und Enteignung ist ausgeschlossen.
    Dann sind wir auf dem Status von Käfigratten. Die gefüttert werden, oder eben nicht.

    Fazit: wenn das kommt, muss das Geld schon vorher weg sein und man muss dann eben auch selbst weg.
    Es werden nicht alle Länder mitmachen.
    Dummland wird aber wieder versuchen der schärfste Kontrolleur zu sein.
    Da haben wir ja eine super Historie seit Gestapo und Stasi.

    Excurs: durch die Corona-Politik samt Lockdowns werden ja viele Kleinunternehmer und Selbständige in die Pleite getrieben. Alle die, die jetzt schon arm sind oder gerade „verarmt werden“ , stehen nicht mehr an unserer Seite.
    Heute gelesen: 5,8 Millionen Harzt4-Empfänger, dazu sauber gerechnet 4 Mio. Arbeitslose, 4 Mio. Kurzarbeiter……….
    Viele haben nix zu verlieren/abzugeben: die werden dem zustimmen.

    Gute Nacht !
    Erichs letzter Erfolg: Angela und Uschi haben die DDR wieder eingeführt !.

    • @Pumuckl
      Guten Morgen
      im großen stimme ich ihnen zu. Ich denke aber das die Personalie Merkel oder Uschi nur die Überbringer der Nachrichten sind. Diese Menschen sind alles Austauschbar! Deswegen sind sie ja „fähig“ jede Position auszufüllen. Die einen mit Körperfülle die anderen mit Medienpräsenz.
      Die waren Entscheidungsträger sitzen ganz woanders.
      Das Endziel dieser Metamorphose wird nicht der Sozialismus sein!
      Die Gelder die momentan Bedürftigen zugutekommen nenne ich Schweigegeld und das wird als bald versiegen.

    • @ Herrmann
      Und das 4 Mal in Folge hintereinander.
      Unfassbar.
      Ein Volk das so dumm ist, hat es wirklich nicht besser verdient.
      Null Mitleid.

      Rette sich, wer kann.
      Wieder ein Grund EM…….

      • @Pumuckl
        Wem der Herrgott gibt ein Amt, dem gibt er auch Verstand. Das galt früher.
        https://www.krone.at/2492428
        Würdest Du es in Betracht ziehen, nach GB auszuwandern?
        https://www.anonymousnews.org/2021/08/26/der-dekadente-westen-einhorntruppe-in-regenbogenfarben/
        Ich weiß schon längst nicht mehr, ob bei unseren Entscheidungsträgern die Dummheit oder die Bosheit stärker ausgeprägt ist. Jeder Autofahrer, der sich solche Sperenzien erlaubt, würde zur MPU geschickt, im Volksmund Idiotentest genannt. Es ist für den gestreßten Autofahrer im Feierabend-Verkehr evtl. nicht sofort erkennbar, daß es sich noch um einen Fußgänger-Schutzweg handelt. Also gibt er Gas und nietet jemanden um. Eingriff bzw. Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr ist in Deutschland als Delikt-Tatbestand im Strafgesetzbuch gelistet. Das teure Gepinsel ist auf jeden Fall justiziabel, ein Fall für den Staatsanwalt. Spätestens wenn sie jemandes Reste vom Asphalt kratzen. Stammt der Homo austropithecus etwa vom Homo germanensis ab? Darf ich ein Lied dazu dichten? Auf Hochdeutsch oder auf Englisch?
        Sorry, lieber Goldreporter, aber ich wollte zum Ausdruck bringen, daß man solchen Polit-Kaspern weder das Wohl eines Landes, eines Volkes anvertrauen kann, noch die Fürsorge bzw. Vorsorge für die eigenen Leute. Eltern würde man, wenn sie freidrehen, das Sorgerecht für die Kinder aberkennen. Das Narrenstück von Klagenfurt kann Leben kosten. Wer angesichts solcher Possen nicht auf „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gold.“ umschaltet, ist ein hoffnungsloser Fall. Auf was wartet diese BILD lesende Masse eigentlich noch?

  6. @Herrmann
    https://www.youtube.com/watch?v=PGoGPea0HO8
    Sag als Politiker mal unverblümt die Wahrheit (über die Deutsche Bank), und Dein Auto landet mit Dir am Baum. Schau Dir mal die peinlichen Figuren an, denen der JH gegenübersitzt.
    https://www.youtube.com/watch?v=TswNLBnAPjU
    Erklärbär Harald Lesch rechnet vor: Derzeit sind in Deutschland 54 Mio. Wagen mit Verbrennungs-Motor zugelassen. Wenn 1 Mio. Tesla-Autos am Freitag nach Feierabend aufgeladen werden, muß eine ausreichende Spannung im Stromnetz anliegen, für die das SECHSFACHE der in D vorhandenen Kraftwerks-Kapazitäten nötig ist. Zuletzt haben sie das Kohlekraftwerk Hamburg-Moorburg vom Netz genommen. War erst 2015 in Betrieb gegangen, also hochmodern. Ich bleibe dabei. Ich fordere eine Medizinisch-psychologische Untersuchung für erwiesene Deppen in der Politik. Dummheit muß ein Ausschluß-Kriterium sein.
    https://www.youtube.com/watch?v=_4oE6pkGJ4Q
    Von sowas wie Internet und Youtube konnte man als DDR-Bürger nur träumen. Noch nie gab es solche Möglichkeiten, sich umfassend für wenig Geld zu informieren, und noch nie war die Bevölkerung so kindlich ahnungslos von den Dingen wie heute. In memoriam Prof. Bocker: „Alles Gold der Welt ist da, alles Silber ist weg.“ „80% des Silbers wird in der Industrie dringend gebraucht.“ „So lange es noch eine Industrie gibt, wird Silber in großen Mengen gebraucht und verbraucht.“
    Hätte ich was zu sagen in dieser herrlichen Bunzreplik, würde ich dafür sorgen, daß sowas schon Kindern vermittelt wird im Chemie- und Physik-Unterricht. Anstatt ihnen beizubringen, wie man seinen Namen tanzt.

  7. Anzeige
  8. WS:
    Die künftigen Folgen der Energiepolitik sind keine dusselige Saumseligkeit, sondern Programm. Der Autoverkehr soll auf einen Bruchteil reduziert werden. Künftig wird nur eine überschaubare Elite das Privileg haben, ein Kfz zu besitzen.
    Er war z.B. ein Gesetz in Arbeit, dass die Glättung von Energiespitzen zum Gegenstand hatte. Inhalt: kommt es zu Versorgungsengpässen, sollten ganze Gebiete oder Großverbraucher vom Netz genommen werden können. Mit anderen Worten: der Strom sollte rationiert werden können. Dies bietet natürlich phantastische Möglichkeiten. Wer nicht spurt, der bekommt keinen Strom. Der Haken: die energieintensiven Ladestationen müssten auch vom Netz genommen werden. Auf der einen Seite baut, bewirbt und subventioniert der Staat das Luftschloss der E-Mobilität und auf der anderen Seite schafft er sich die Möglichkeit der weiträumigen Abschaltung der Ladestationen. Man muss nicht alles verstehen in diesem Land. Das Gesetzesvorhaben wurde meines Wissens zurückgenommen. Aufgegeben wurde es aber nicht.
    Wer Platz und Geld hat, wäre vielleicht gut beraten, wenn er sich einen alten, möglichst gut erhaltenen Diesel ohne elektronischen Firlefanz kauft, um diesen einzumotten. Geht es hier weiter wie bisher, werden wir in Sachen Mobilität dort stehen, wo Rumänien vor 25 Jahren stand.
    Heute Abend in vier Wochen wissen wir wohl ein wenig mehr, in welche Richtung es gehen wird.

    • @Racew
      Das
      SPITZENLASTGLÄTTUNGSGESETZ liegt nur bis nach der Wahl in der Schublade.
      Reine Taktik, sowas traut man sich nie vor der Wahl.
      Bis Weihnachten haben wir es.

      Wieder ein Grund .. sich ein Notstromaggregat zu kaufen.

      • Pumuckl:
        Die (vorläufige) Rücknahme des Enwurfs zum Steuerbare-Verbrauchseinrichtungsgesetz (SteuVerG) wurde damit begründet, dass man die Interessen des Gesetzgebers, der Automobilindustrie und der Netzbetreiber nicht auf einen Nenner habe bringen können. Ausnahmsweise erscheint diese Begründung plausibel. Die Automobilindustrie wechselt gerade um von der Verbrenner- auf die E-Mobilität. Aus Sicht der Netzbetreiber geht es ebenfalls um viel Geld, da man vorhatte, § 14a des Energiewirtschaftsgesetzes zu reformieren. Hier geht es um Preisermäßigungen u.a. für Ladestationen.
        Hätte man das Vorhaben im Januar nicht gestoppt, wäre diese Problematik vielleicht ins Licht der Öffentlichkeit gelangt. Das hätte eine schlechte Presse bedeutet. Dann wären u.U. mehr als ein paar Leute aufmerksam geworden.
        Und ja, das Gesetz wird kommen. Man wird sich einigen. Ich weiß schon jetzt, wer die A-Karte ziehen wird: der Verbraucher.
        Dann wird man das Gesetz ohne viel Tamtam durchs Parlament bringen. Still und möglichst schnell. So, wie man es vor einigen Jahren mit dem SAG machte. Da wurde quasi eine schlafende Bombe durchgewunken und niemand hatte sich groß dafür interessiert.
        Das mit dem Generator ist natürlich eine gute Idee. Ansonsten würde ich sagen, man sollte das Kreuz einfach an der richtigen Stelle machen. Das kostet nur einen Spaziergang zum Wahlbüro. Vorausgesetzt natürlich, dass die Wahlen so ablaufen, wie es sein sollte.

        • @Racew
          Alles richtig, volle Zustimmung.
          Aber: wir glauben nicht mehr daran, dass man bei diesen Wahlen den Niedergang dieses Landes noch aufhalten, ja nicht einmal verzögern kann.
          Die Masse der Lemminge rennt ungebremst in Richtung Meer.
          Sollen sie.
          U.E. geht es nur noch darum sich selbst und die Seinen in eine aussichtsreiche/sichere Position zu bringen.
          Fatalistisch aber wohl leider richtig.

          Einzig guter Punkt ist: man kann den Niedergang sehen und sich darauf vorbereiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige