Menu
Goldpreis gewinnt wieder an Stärke
2. November 2010 Charttechnik

Vom letzten Rekordhoch Mitte Oktober ist der Goldpreis zwischenzeitlich um gut 65 Dollar zurückgefallen. Zuletzt erhielt der Kurs des Edelmetalls aber wieder deutlich Auftrieb. Steht jetzt ein neuer Angriff auf das Allzeithoch bevor?

Der Goldpreis ist Mitte September aus einer trendbestätigenden Tasse-Henkel-Formation nach oben ausgebrochen. In der Folge kam es zu einem beschleunigten Kursanstieg zunächst bis auf 1.380 Dollar.

Ein Versuch, das Allzeithoch kurz danach erneut zu überbieten, scheiterte bei 1.376 Dollar. In der Folge kam es  zu einem Kursrücksetzer, der den Goldpreis im Handelsverlauf des 22. Oktober bis auf das Niveau von 1.315 Dollar zurückführte. Auf Tagesschlussbasis fiel der Goldpreis jedoch nicht unter die Marke von 1.325 Dollar.

Ausgehend vom Allzeithoch am 14. Oktober, im Rahmen unserer Chartbetrachtung bei 1.380,74 Dollar, verlief der Goldchart am Dienstagmorgen noch entlang des kurzfristigen Abwärtstrends.

Abb.: Goldpreis in USD, 3 Monate (Deutsche-Bank-Indikation)

Nun gilt es, auf Tagesschlussbasis den Kreuzwiderstand bei  1.354 Dollar zu durchbrechen. Sollte dies gelingen, so stehen bei $ 1.368 und $ 1.375 die letzten Hürden in Richtung des alten Rekordhochs.

Nach unten erhält der Goldpreis Unterstützung bei  $ 1.345, $ 1.335 und insbesondere auf dem Niveau von $ 1.325.

50- und 200Tage-Linie liegen mit $ 1.308 bzw. $ 1.212 weit vom aktuellen Kursniveau entfernt.

Fazit: Aus charttechnischer Sicht bestehen jetzt gute Chancen, dass sich der Lang- und mittelfristige Aufwärtstrend bei Gold  auch wieder kurzfristig durchsetzt und schon bald ein neuer Angriff auf das aktuelle Allzeithoch erfolgt.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Kommentare deaktivert
Anzeige
*