Freitag,05.März 2021
Anzeige

Goldpreis-Prognose: Diese Bank ist pessimistisch

Morgan Stanley hat in Sachen Goldpreis einen pessimistischen Ausblick vorlegt, trotz der Erwartung steigender Inflationsraten.

Gold, Goldpreis (Foto: Goldreporter)
Keine Goldbullen: Sinkender Goldpreis, trotz steigender Inflation. Bei Morgan Stanley rechnet man nicht mit einer ausufernden Teuerung (Foto: Goldreporter).

Goldpreis

Der Goldpreis am Spotmarkt notierte am Dienstagnachmittag bei 1.820 US-Dollar. Das entsprach 1.495 Euro. Seit Jahresbeginn hat der Kurs des Edelmetalls rund 4 Prozent eingebüßt. Der Silberpreis legte seither immerhin rund 4,5 Prozent zu.

Allerdings erwartet die US-Investmentbank Morgan Stanley vorläufig auch keine deutliche Erholung für das goldene Edelmetalle.

Inflationserwartungen

Trotz der Erwartung anziehender Inflationsraten werde der Goldpreis erst einmal fallen, erklärt Andrew Sheets, Chef-Stratege bei der US-Investmentbank laut Kitco News.

„Die Ökonomen von Morgan Stanley prognostizieren einen Anstieg der US-Inflation von etwas mehr als 2 % in den nächsten zwei Jahren. Dies ist also kaum das Szenario einer ausufernden Inflation, für das Gold am besten geeignet zu sein scheint“, so der Analyst.

Verbesserte Konjunkturlage?

Und weiter: „Gold ist ein Vermögenswert, bei dem es auf das Narrativ ankommt. Im Jahr 2021 sieht es so aus, als würde die Pandemie besser werden. Die Wirtschaftsdaten verbessern sich. Die Politik ist ruhiger geworden. Und die Zinssätze beginnen zu steigen.“

Gold-Prognose

Wie lautet seine Prognose? Man erwarte bis Jahresende Notierungen von etwas unter 1.800 US-Dollar pro Unze.

Und Sheets erklärt weiter: „Gold schneidet bei den eher quantitativen, vermögensübergreifenden Ansätzen, die mein Team verfolgt, schlecht ab. Die Rendite von Gold ist niedrig, insbesondere im Vergleich zu anderen Rohstoffen. Seine Bewertung ist nicht besonders attraktiv. Die Preisdynamik ist schlecht, was bedeutet, dass Rohstoffe, die fallen, oft dazu neigen, weiter zu fallen. Und die aktuellen Wirtschaftsdaten, die sich verbessern, haben oft dazu geführt, dass Gold schlechter abschneidet als andere Vermögenswerte.“

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

29 KOMMENTARE

  1. Langsam kann es wieder berhauf gehen mit dem Goldpreis. Die ersten Grossbanken senken ihre EM Prognosen ins Negative. Das erst zwar erst der Anfang, aber das wird schon!

    • Mein Bauchgefühl fühlt sich an 2018 erinnert.
      Miese Stimmung für EM, sinkende Preise, keine Kunden in den Läden.
      Und super Nachkaufkurse.

      Und das war ohne die Wirtschftskrise.
      Gerade im Radio: Deutsche Autoindustrie im Januar minus 30 %.
      In Spanien – 50 % . China läuft aber.
      Sieht trotzdem nicht nach Peterchens V-förmiger Erholung aus.

  2. Wie gesagt Gold ist der TODFEIND des Finanzsystem es konkurriert mit dem Falschgeld (= Dollar,Euro usw) und mit den ganzen Produkten der Finanzmafia (Aktien,Versicherungen usw ) deshalb ist alles was die Finanzmafia über Gold schwafelt für die Tonne .

  3. Ach ja,
    das „Sprachrohr von Morgan Stanley“, der „Zinshändler Giacomo Draghi“ hat wohl i. A. seines Vaters eine „schlechte Prognose“ für den Goldpreis abgegeben, quasi als Dankeschön für die vielen „Insider-Tipps“, die er von seinem Vater im Tages-Takt bekam, als dieser noch EZB-„Cheffe“ war?

    „Erstaunlich zuverlässige Vorhersagen

    “Es ist zwar nicht bekannt, wie nahe sich Vater und Sohn stehen, aber es mutet familiär an, wenn die Bank Morgan Stanley in den vergangenen Jahren jeweils die Zinsänderungen der EZB sehr gut prognostizieren konnte, wie der britische «Telegraph» und auch das deutsche «Handelsblatt» schon berichteten. Mit exakten Prognosen und Zinsderivaten können Investmentbanken Milliarden verdienen.“
    (sì, la vita può essere così bella).

    Der nächste Schritt wird sein, daß auch „Insider-Tipps“ aus italienischen Regierungskreisen die Bank Morgan Stanley in die Lage versetzt, den Kurs des €uro und exakte „Wasserstandsmeldungen“ des Target2-Saldos in „bare Münze“ umzusetzen.

    How nice! [auf Deutsch: uöɥɔs ɹɥǝɯ ʇɥɔıu ǝɹɐɐɥ ǝıp ‘qɐɥ ɥɔı]

    Daß man inzwischen in den Chef-Etagen der Großbanken „Corona-Gedenkstunden“ eingeführt hat, sind sicher keine Gerüchte:
    – explodierende Schulden,
    – die anhaltende €uro-Krise,
    – drohende Staatsbankrotte,
    – das Inflationsgespenst,
    – der Klimawandel

    sind wegen laufender und extrem ermüdender ARD-Sonder-/Eilmeldungen zu Covid-19 erst einmal aus dem Fokus der „Lücken-Presse“ verschwunden.

    Fazit: auf die Goldpreis-Prognosen der Banken, die allesamt zum Lager der Gold-/Silber-Shortseller gehören, gebe ich keinen „Heller und Pfennig“!

  4. Kommen sie nun doch noch, die inkriminierten Negativzinsen? Wurden selbige nicht für die US-Finanzmärkte kategorisch ausgeschlossen? Man kann sich einfach auf nix mehr verlassen in dieser Welt.

    Das US-Finanzministerium unter Yellen hat offenbar angekündigt, die großen Cash-Bestände bei der Notenbank Fed deutlich zu reduzieren, um abermals zusätzliche Liquidität in die darbende Ökonomie pumpen zu können. Befürchtet wird, dass diese „Überflutung“ des Finanzsystems mit Liquidität Powells Bemühungen erheblich erschweren werden, die [behauptete] Kontrolle über die sowieso schon niedrigen kurzfristigen Zinssätze behalten zu können.

    Dir Credit Suisse spricht in diesem Kontext etwas melodramatisch von einem dräuenden „Tsunami“, der die Geldmärkte heimsuchen könnte und insbesondere dem Dollar weiter zusetzen würde.

    https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-02-16/yellen-shift-on-vast-treasury-cash-pile-poses-problem-for-powell

    • @Thanatos Heut kam im Autoradio dass immer mehr Banken auch auf normale Bankkonten und Tagesgeld negative Zinsen erheben minus 0,5% und zwar schon ab 5000 Guthaben. Wenn da einer noch 10000 für die Beerdigung spart darf er nicht mehr allzu lange leben.Alles Verbrecher wobei die Verbrecher die sind die ganz oben sitzen wie der Mario,nicht die kleinen Angestellten.Macht aber nichts muss man halt noch einmal bei Ag oder preisgesentem Au zuschlagen.

      • @Materialist

        Ich meine, das muss man sich mal vorstellen: Das Konzept bzw. überhaupt die Möglichkeit negativer Zinsen wurde von der ‚bürgerlichen‘ Volkswirtschaftslehre lange Zeit als so absonderlich erachtet, dass es in den Unis bis in die 1970er Jahre nicht einmal eine Erwähnung wert war. Und Zinsen, die ein Gläubiger an den Schuldner entrichtet, schienen ja im Nachkriegs-Wirtschafswunderland tatsächlich undenkbar.

        Die klassische Kapitalverwertung mit dem Ziel der Profitgenerierung lief eveb auf Hochtouren. Und über Zinsen forderte das Geldkapital quasi seinen Anteil am Mehrwert. Bis es zur totalen „Verselbstständigung des Zinses gegenüber dem Profit“ [Marx] kam, ausgelöst durch das Ende der Wachstumsschimäre. Negativzinsen sind da natürlich der exzessivste Ausdruck der Krise.

        Claro, und die Lasten sollen nun die Endverbraucher des Finanzsystems tragen. Wer auch sonst. An die Transmissionsriemen des Finanzkapitalismus – die Banken – zu denken, grenzt leider schon an Häresie.

        Nur, liebe Leser*Innen [und Diverse], lasst Euch bitte nicht ins Bockshorn jagen: Die Einforderung von Negativzinsen stellt eine Vertragsänderung dar. Daher bedarf es der Zustimmung der Kontoinhaber*Innen [und LGBTQIA – Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, Queer, Intersexual und Asexual etc.].

      • @Thanatos
        Ich lasse mich nicht ins Bockshorn jagen. Der Erlöser ist längst erschienen.
        My Redeemer
        https://www.youtube.com/watch?v=V676nkHXUqE

        Sing, oh, sing of my Redeemer, with his gold he purchased me,
        In my vault he sealed my pardon, paid the debt, and made me free.

        I will sing of my Redeemer, and his wondrous love to me;
        From the media lies he suffered, from the curse, and set me free.

        I will tell the wondrous story, how my lost estate to save,
        In his boundless love and mercy, he the ransom freely gave.

        Sing, oh, sing of my Redeemer, with his gold he purchased me,
        In my vault he sealed my pardon, paid the debt, and made me free.

        I will praise my dear Redeemer, his triumphant power I’ll tell,
        How the victory he giveth over FIAT, death, and hell.

        He lives, he lives; yes, bullion lives today.
        He walks with me, and talks with me along as they are away.
        He lives, he lives, salvation to his walk.
        You ask me how adrove he lives, he lives here in my hoard.

        Sing, oh, sing of my Redeemer, with his gold he purchased me,
        In my vault he sealed my pardon, paid the debt, and made me free. Me free.

        • @Translator

          Die Erlösung kommt auf jeden Fall von oben. Aber Dir als Kenner der Soteriologie muss ich das ja nicht [2x oder 3x?] sagen. Nur die linksversiffte Mainstream-Presse [© by Besorgte Bürger] macht aus jedem göttlichen Zeichen einen profanen Klumpen.

          https://www.businessinsider.de/wissenschaft/natur/mann-haelt-meteorit-jahrelang-fuer-gold-wertvoller-r3/

          „Die fast unlösbare Aufgabe besteht darin, weder von der Macht der anderen, noch von der eigenen Ohnmacht sich dumm machen zu lassen.“
          Theodor W. Adorno
          Minima Moralia. Reflexionen aus dem beschädigten Leben.

          • @Thanatos
            https://www.cnbc.com/2021/02/17/household-debt-rises-to-14point6-trillion-due-to-record-breaking-rise-in-mortgage-loans.html
            Manchen Leuten hilft nur noch Beten. Praise the Hoard
            https://www.youtube.com/watch?v=5WmQmL77WkE

            To gold be the glory, great things it has done.
            So loved in this world that the race now is on,
            Of banks´ and of hedge funds´ atonement for sin,
            And opened the life-gate that all may go in.
            Praise the hoard, praise the hoard, let yourself hear its voice;
            Praise the hoard, praise the hoard, let the gold-bugs rejoice;
            Oh, come to the bullion, its purchase is fun,
            and give it the glory, great things it has done.

            Oh, perfect redemption, the purchase of gold,
            To every believer the promise is told;
            The vilest stockbroker who truly believes,
            That moment from bullion a pardon receives.
            Praise the hoard, praise the hoard, let yourself hear its voice;
            Praise the hoard, praise the hoard, let the gold-bugs rejoice;
            Oh, come to the bullion, its purchase is fun,
            and give it the glory, great things it has done.

            Great things it has taught us, great things it has done,
            And great our rejoicing through Maple Leaves´ fun;
            But purer, and higher, and greater will be
            Our wonder when bars from Valcambi we see.
            Praise the hoard, praise the hoard, let yourself hear its voice;
            Praise the hoard, praise the hoard, let the gold-bugs rejoice;
            Oh, come to the bullion, its purchase is fun,
            and give it the glory, great things it has done;
            oh give it the glory, great things it has done.

      • Materialist.
        Schon bei den alten Griechen und Ägyptern hat man beim letzten Weg der Menschen nicht auf Papiergeld gesetzt, sondern dem Verblichenen eine Goldmünze in den Mund gelegt, damit Anubis und sein Fährmann ihn gut und sicher über den Fluss in das Totenreich übersetzen.

        Auch der letzte Weg geht also bei guter Vorbereitung ohne Negativzinsen. Seit 5.000 Jahren erprobt.

  5. Die Volatilität heute ist bemerkenswert.
    Bleibt die Frage: Wer sind die Käufer und wer die Verkäufer?
    Und was könnte das für die nächsten Tage und Wochen bedeuten?
    Ich belasse es wie @maruti- ein nicht unerheblicher Teil in Cash.
    Genug in Edelmetalle und warten bis die Kanonen donnern.
    Doch ob ich das noch erlebe……

  6. Wenn die 10 jährigen US Zinsen weiter so steigen, dann knallt das in Kürze ganz erheblich an den Börsen. Ich schätze mal, dass man spätestens nach der nächsten FED Sitzung reagieren wird. Vielleicht aber uch schon in den nächsten Tagen. Heute Zinsen plus 6 Prozent. Das ist schon heftig!!!! Das kann auf keinen Fall so weiter gehen!!!!

  7. Die Inflation wird kommen. Und es war niemals eine Wirtschaftskrise oder Depression oder Deflation, welche eine Währung zerstörte, sondern immer eine Inflation.
    Jene bekämpfte man mit einer neuen reformierten Währung, mit noch bunteren, glänzenden Scheinen.
    Der neue Zloty, die neue Westmark, die Neue DM statt der Reichsmark und so weiter. Auch die neue Lira, der Franc war dabei.
    Die Leute sollen nach der Abwertung denken, endlich echtes Geld zu haben.
    Dachten nicht die Ostdeutschen so, als die DM kam ?
    Echtes Geld ? Doch es war Falschgeld wie die Ostmark zuvor und ist es jetzt wie der Euro auch.
    Nur Gold hat man selten in den Händen gehalten, all die Jahre.
    Denn dieses fürchten die Bänker wie der Teufel das Weihwasser.
    Deshalb wird auch der Euro reformiert werden. Noch glänzender, bunter, leuchtender und mit viel Propaganda werthaltiger erscheinen gelassen.
    Wie gesagt, bisher hat noch jede Generation ihr Erspartes verloren und wurde mit bunten Scheinen betrogen.
    Wir jedoch sollten lernen, deshalb Gold. Je billiger wir es zur Zeit einheimsen können, desto mehr haben wir am Ende der Tage.Nur das zählt, sonst nichts.
    Seien wir Stanley Morgan deshalb dankbar.

    • @Maruti
      Morgan Stanley hat doch Silber eingelagert wie verrückt. Der polnische Staat hat 100.000 Tonnen Silber-Reserven. Ich selbst stehe auch mehr in Ag. Allein schon die Aussicht auf Verbrauch durch noch mehr Solar-Platten und E-Autos – ist zwar eine irre Vergeudung, hält aber den Preis oben.
      What a Friend We Have in Silver
      https://www.youtube.com/watch?v=ZdBVBLxEDJ0

      What a friend we have in silver, good-bye to the bull and bear!
      What a privilege to hoard it, precious gold is also there!
      All certificates we forfeit, and abandon every share.
      All because we need not worry, paper stuff to bits we tear!
      Speculation and temptation? Is there interest anywhere?
      We should never be discouraged, take it to the hoard in prayer.
      Can we find a friend so faithful, there’s a price hike in the air.
      Cash is now our only weakness; sell some gold, and it is there.

      Are we weak and heavy-laden, stacking cash we cannot dare.
      Precious silver, still our refuge. Take it to the hoard in prayer.

      Did some dummies just forsake it? Take it to the hoard in prayer!
      Hide it from the world, and shield it, once your kids will find it there.

    • Maruti:
      Ein noch schönerer und noch bunterer Euro , damit er den Leuten gefällt ?
      So bunt wie die Schweizer Fränkli ?

      OK, könnte mir auch gefallen, aber nur wenn auch „Schweizer Franken“ draufsteht !

  8. Was haltet ihr von der These, dass Barrick Freeport übernimmt und sich bereits stetig einkauft? Der Kurs von Freeport sieht verdächtig auf und Barrick hat ja davon gestrochen dass sie in Kupfergeschäft einsteigen wollen!

  9. Gold ist einfach so ein schwaches Investment. Natürlich wird dieser kurze Moment kommen, wo es vielleicht profitiert – aber aktuell ist es einfach uninteressant.
    Und wenn die Zinsen steigen, dann fällt Gold erst so richtig…

      • @Ukunda
        Ich sehe, daß Du den rechten Glauben hast.
        In the heart of bullion
        https://www.youtube.com/watch?v=oZ49_oVK-vA

        In the heart of bullion
        There is love for you,
        Love most pure and tender,
        Love most deep and true.
        Why should you be lonely,
        Why for friendship sigh,
        When the bullion dealer
        Has a full supply?

        In the mind of silver
        There is thought for you,
        Warm as summer sunshine,
        Sweet as morning dew;
        Why should you be fearful,
        Why take anxious thought,
        Since the mind of silver
        Cares for those who bought?

        In the heart of bullion
        There is space for you;
        Such as even angels
        Might rejoice to do;
        Why stand idly sighing
        For some life-work grand,
        While the zero interest
        takes a firmer stand?

        In the hoard of bullion
        There’s a place for you;
        Glorious, bright, and joyous,
        Right and peaceful too;
        Why then, like a wand’rer,
        Roam with weary pace,
        If the hoard of bullion
        Holds for you a place?

    • @MAB
      Wenn Gold ein so schwaches Investment ist,frage ich mich wie es seit 5000 Jahren bestehen kann?
      Vielleicht bist du so freundlich es zu erklären.

      • Mein Verständnis von Investment ist, eine Investition die Rendite bringt.
        Gold ist eine Crashwährung, das heißt: Wenn es schlimme Erwartungen an die Zukunft gibt, dann ist es gefragt. Wenn Ihr Lust habt euer Leben mit dem permanenten negativen Crashszenarios zu verbringen, na dann bitte…
        Ich halte auch noch einen kleinen Teil in Gold, für den Fall der Fälle – aber man muss sich bewusst machen, dass es Rendite kostet, diese Sicherheit zu halten.

        Guck dir einfach mal die Entwicklung des Goldpreises und des Aktienmarktes seit 2008 an.
        Kommt Inflation? Ja, eine Moderate. Profitiert davon Gold? Ja, Profitieren Aktien? Ja. Wer profitiert stärker? Aktien, da eine Inflation zudem die Nachfrage ankurbelt.

        Und dann gibt es noch den BTC, der Gold als Wertspeicher völlig obsolet macht. Und ich bin mir sicher, dass Gold vom BTC Boom nicht profitert, sondern viel umschichten werden (so wie ich) und das Gold verkaufen – was wiederum den Preis drückt.

        Was vor 5000 Jahren war, muss nicht zwingend für die Zukunft gelten. Damals gab es kein Internet, keine Microchips, etc. Wir leben 2021!

        • @MAB
          Ok in dieser Sache der Investition nach Rendite magst du wirklich Recht haben. Das ist nun mal so. Ich kenne auch jemanden der vor 4 Wochen sein Gold verkauft hat in Paraguay um sich davon Bitcoin zu kaufen. Mir persönlich ist das zu riskant. Aber ich drücke jeden die Daumen,wenn er damit Geld verdient. Ich warte auch nicht auf den Crash oder bin pessimistisch eingestellt. Aber ich glaube impulsant oder Maruti hatte mal den Satz gesagt das Gold wie eine Waffe im Notfall ist. Man sollte hoffen das man sienie einsetzen muss. Aber vorbereitet sein auf den Moment. Vielleicht hast du Recht umd ich lege mir mal etwas an Bitcoin zu. Nicht exorbitant,aber eine Kleinigkeit vielleicht.Darüber muß ich nun mal nachdenken nach deinen Worten.
          Wünsche noch einen schönen Tag

        • @MAB
          Vieles in Ihrem Beitrag lässt sich nicht bestreiten., Aber von einem Asset ins andere zu wechseln, nur weil die Masse der Anleger das im Moment auch tut, macht der Durchschnittanleger vermutlich nicht. Ich halte es da mit Beständigkeit, obwohl Aktien im genannten Zeitraum um die doppelte Performance vorn lagen
          C’est la vie.
          Hoffen wir einfach, das es noch länger als 5000 Jahre gut läuft.
          Und ob Bitcoin nicht ein Kartenhaus ist, die Zukunft wirds`s zeigen.
          Was passiert eigentlich, wenn sehr viele BTC Besitzer sich beim heutigen Kurs ihre BTC auszahlen lassen. Gebe das nicht einen Crash.

          • Es gibt immer einen Crash, wenn alle gleichzeitig verkaufen, in allen Assets ;-)
            Der Unterschied aktuell beim BTC ist, dass institutionelle Anleger reingehen. Diese sind im Gegensatz zu Privatanlegern nicht so sehr „raus und rein geher wenn der Kurs mal 10% schwankt“ – sondern lassen ihr Invest erstmal liegen. Das ist denke ich auch der Grund warum BTC wenn er einmal seinen Preis gefunden hat, nicht mehr so volatil sein wird. Analog zu Gold, das kauft man eigentlich nicht um es 2 Tage später wieder zu verkaufen.
            @Dachhopser: Genau so ist es, man sollte den BTC einfach nicht ignorieren – das habe ich persönlich auch zu lange gemacht. Weil man als Goldbug (bin seit 2007 investiert) schwer aus der Weltsicht herauskommt. Man muss unbedingt den Markt im Blick haben und sich diesem Entgegenzustellen bringt nicht wirklich was.
            Aber ja: In dieser noch nie dagewesenen Krise sind Prognosen schwierig. Deswegen ist eine gesunde Diversifizierung sinnvoll.
            Aber ich halte eine verdopplung des BTC für Wahrscheinlich (im Gegensatz zu aktuell Gold), da kann man immer noch seinen Einsatz rausholen und es dann einfach laufen lassen.

  10. Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige