Anzeige
|

Goldpreis: So verrückt kann es noch werden!

Goldpreis und Aktienmärkte sind in Aufruhr. Was wir in diesen Tagen erleben, ist in so vieler Hinsicht unbeschrittenes Territorium. Was mag da wohl noch kommen? Es geht bald nur noch um Vertrauen und Werthaltigkeit.    

Gold, Goldmünzen, Krügerrand (Foto: Goldreporter)

Krügerrand-Goldmünzen: Derzeit kaum mehr zu bekommen. Am Ende zählt, was Vertrauen schenkt und mit Händen greifbar ist – zum Beispiel Gold (Foto: Goldreporter).

Goldpreis und Aktienkurse

An den Finanzmärkten herrschte in den vergangenen Wochen blanke Panik. Auf der verzweifelten Suche nach Liquidität wurde in der Corona-Krise alles verkauft, was an den Börsen handelbar ist. Dazu gehörte auch Gold und Silber. Wir haben Marktbewegungen erlebt wie niemals zuvor. Alleine der aktuelle Goldchart spricht Bände (siehe unten). Nach einem Kurssturz von 13 Prozent in der Woche vom 9. März auf 1.477 US-Dollar (COMEX-Futures) rauschte der Goldpreis innerhalb weniger Tage wieder um 12 Prozent nach oben auf 1.660 US-Dollar. Dabei klaffte zwischen den Goldpreisen in New York (Terminmarkt) und dem Preis in London (Spotkurs) teilweise eine Lücke von 100 US-Dollar. Mehr dazu hier: Steht der Goldmarkt vor dem Kollaps?

Hohe Volatilität

Eine ähnliche Entwicklung haben wir an den Aktienmärkten erlebt. Der Dow-Jones-Index brach an einem Tag um 12 Prozent ein und verbuchte danach einen Tagesgewinn in gleichem Ausmaß. Die Märkte sind nervös, angesichts der Unsicherheiten bezüglich der Corona-Pandemie. Deren Folgen werden wohl für die schwerste Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg sorgen. Und dennoch ist die Gier nicht fern, sobald neue staatliche Rettungspakete bekanntgegeben werden (die USA planen ein Hilfspaket von 2 Billionen US-Dollar) und es Hoffnung gibt, dass der wirtschaftliche Schaden eingegrenzt werden kann.

Gold, Goldpreis, Goldchart

Goldpreis in US-Dollar, 1 Jahr, Basis: COMEX-Futures am 25.03.2020.

Gold bringt Gelassenheit

Was bedeutet das für Gold? Den wahren Wert des Edelmetalls kann man nur adäquat spüren, wenn man es in der Hand hält. Gold ist mehr denn je ein knappes Gut. Das erleben wird zum wiederholten Male in den Shops der Goldhändler. Erstmals zeigt sich dieses Phänomen aber auch an den Papiergold-Börsen (siehe oben verlinkter Artikel). Denn während die Zentralbanken beliebig viel Geld drucken können, um die Gemüter zu beruhigen, liegt die wahre Gelassenheit im Gold.

Handelsstopp und Hyperinflation?

Man muss sich darauf einstellen, dass die Kurse an den Börsen keine verlässliche Basis mehr sind, für (1) Gleichgewichtspreise hinsichtlich Angebot und Nachfrage und (2) für den wahren Wert der physischen Ware, die den gehandelten Papiere ihren Namen gibt. Der Papiermarkt und der physische Markt entkoppeln sich. Das zeigt sich auch an dem stark gestiegenen Aufgeld für die Anlageprodukte. Vielleicht wird der Papiergold-Handel sogar ausgesetzt. Wenn der deflationäre Schock vorüber ist und der neue Geldregen sich in steigenden Preisen manifestiert, dann dürften an den Börsentafeln aber auch beim Goldpreis schnell neue Höchstkurse zu sehen sein. In diesen Tagen kursiert in Finanzkreisen immer wieder das Wörtchen Hyperinflation. Wenn der Geldwert bei begrenzter Warenverfügbarkeit durch übermäßiges Gelddrucken vernichtet wird, dann knallen die Preise durch die Decke. Am Ende wird es keine Rolle mehr spielen, wie hoch der Goldpreis bemessen wird (unendlich?), die Menschen werden zum Tauschhandel übergehen. Und dann ist werthaltig nur das, was man Vertrauen schenkt und mit Händen greifen kann. Und am Ende wird Gold wieder Geld werden. Mehr dazu hier: „Wenn Gold wieder Geld wird“

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=93505

Eingetragen von am 26. Mrz. 2020. gespeichert unter Gold, Goldpreis, Inflation, Krise, Krügerrand, Marktkommentare, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

16 Kommentare für “Goldpreis: So verrückt kann es noch werden!”

  1. So, Daimler schickt jetzt nach VW nächste Woche zehntausende AN in Kurzarbeit. Das nimmt Ausmaße an, da wird einem Angst und Bange…

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/503091/Daimler-schickt-Grossteil-seiner-Mitarbeiter-im-April-in-Kurzarbeit?src=live

  2. Anzeige
  3. Helmut Josef Weber

    Ich muss eingestehen, dass ich von Aktien oder irgendwelchen anderen Wertpapieren überhaupt keine Ahnung habe. Mangels Wissen habe ich daher schon vor sehr vielen Jahren meine gesamte Altersversorgung in physisches Gold und auch ein bisschen Silber gesteckt.
    Ich könnte jetzt nicht mehr schlafen wenn ich es nicht gemacht hätte.

    ENTWICKLUNG GOLD IN EURO
    Zeitraum Wert EUR % EUR
    seit 01.01.2020 +128,58 EUR +9,51 %
    30 Tage – 33,96 EUR – 2,24 %
    6 Monate +107,18 EUR +7,80 %
    1 Jahr +312,86 EUR +26,77 %
    5 Jahre +391,47 EUR +35,92 %
    10 Jahre +662,95 EUR +81,01 %
    Und alles ganz legal steuerfrei und ohne Sozialabgaben.

    Das können meine liebe Frau und ich in unserem Leben gar nicht mehr ausgeben unsere Kinderchen werden sich freuen.

    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut

    • @ Herr Weber
      Glückwunsch ! Ganz ehrlich und neidlos !

    • Wolfgang Schneider

      @HJW
      Hier an dieser Stelle das Lied von einem Maschmeyer-Geschädigten (AWD).
      Himmelherrgott, das dänische Carlsberg schmeckt aber auch zu gut.
      Hab vor paar Tagen den Getränkemarkt leergekauft.
      Ich wollte nie ein Goldbug sein (Frei nach Peter Maffay)
      https://www.youtube.com/watch?v=bvRH6ZDBUNw

      Ich wollte nie ein Goldbug sein, hab‘ immer mich zur Wehr gesetzt.
      Ich kaufte Fonds und Aktien ein, hab oft auf’s falsche Pferd gesetzt.
      Irgendwo tief in mir war ich ein Rind geblieben.
      erst dann, als zu denken ich begann,
      wußt‘ ich, es ist noch nicht zu spät,
      zu spät, zu spät.

      Unten auf dem Bärengrund, wo Dividende ewig schweigt,
      kann ich noch mein Erspartes seh’n, wie Luft, die aus der Tiefe steigt.
      Damals beim AWD war all mein Geld geblieben.
      erst dann, als mit Goldkauf ich begann,
      wußt‘ ich, es ist noch nicht zu spät,
      zu spät, zu spät.

      Ich gleite durch die Zinslos-Zeit und warte auf das Morgenlicht.
      Dann zähl ich meine Kilobarr’n, an Silber es mir nicht gebricht.
      Irgendwie ist die Welt um mich stockblind geblieben.
      erst dann, wenn man’s nicht mehr kaufen kann,
      weiß ich, es ist für sie zu spät,
      zu spät, zu spät.

  4. @H.J. Weber. Wieviel Freude haben die fleißigen, anständigen und sparsamen Deutschen denn die letzten 10 Jahre noch gehabt? Diese Nomenklatura steht nicht für das vorgenannte sondern das exakte Gegenteil. Und die werden versuchen uns, was wir hart erarbeitet haben, wegzunehmen (sprich: „gerecht umverteilen“), dass nur alles, so wie‘ s ist mit Gender,Klima,0-Zins, Auflösung von Familie und Staaten etcetc. weitergehen kann.

    • Wolfgang Schneider

      @Henry
      Das Gedicht entsprang meinem verfaulten Hirn nach Einführung der CO2-Steuer.
      Goethe möge mir verzeihen.
      Fausts letzte Worte (etwas anders)

      Ein Sumpf zieht am Gebirge hin,
      Verdauet alles schon Verschlungene;
      Den dummen Michel abzuzieh’n,
      Das letzte war das Höchsterrungene.
      Verschwenden wir dann viele Millionen,
      Nicht offenbar, doch heimlich, keinen schonend.
      Grün das Gelaber, furchtbar; Mensch und Herde.
      Sogleich verdrießlich auf der heißgeword’nen Erde.
      Gleich angewidert von der Steuern Kraft,
      Die aufgewälzt kühn – emsige Beamtenschaft.
      Im Innern hier ein paradiesisch Land,
      Da rase draußen Target bis auf zum Rand,
      Und wie man lügt, gewaltsam einzuschießen,
      Finanzamt eilt, die Bürger zu verdrießen.
      Ja, diesem Unsinn bin ich ganz ergeben,
      Das ist der Bosheit letzter Schluß.
      Nur der verdient sich Steuern wie das Leben,
      Der täglich sie erhöhen muß.

    • Alternativlos, wenn man am System so lange wie möglich festhalten möchte…

    • Wolfgang Schneider

      @AntikeGold
      Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil. Hier nun das Fahnenlied für diese ruchlosen Finanzfaschisten. Zum Singen von mir freigegeben.
      Das Bernie-Madoff-Lied. (Für einen Märtyrer der Bewegung.)
      https://www.youtube.com/watch?v=fyjGIOZMfXM

      Die Blase hoch! Druckt Euros unverdrossen!
      QE marschiert in ruhig festem Schritt.
      Kameraden, die wie Bernie Madoff weggeschlossen,
      marschier’n im Geist in unser’n Reihen mit.
      Kameraden, die wie Bernie Madoff weggeschlossen,
      zocken im Geist in unser’n Reihen mit.

      Die Straße frei für Draghi und Genossen!
      Die Straße frei dem Druckerpressen-Mann!
      Weil vielen Unsinn Fed und EZB beschlossen,
      die Zeit von Not und Inflation bricht an.
      Weil vielen Unsinn Fed und EZB beschlossen,
      die Zeit von Not und Inflation bricht an.

      Die Grenzen auf für Halbmond und für Mohren!
      Die Grenzen auf für AIDS und Bürgerkrieg.
      Fliegt auch Europa bald mit Knall uns um die Ohren,
      Radio, TV und Zeitung, alles lügt.
      Fliegt auch Europa bald mit Knall uns um die Ohren,
      Am besten noch mit Rußland einen Krieg.

      Deutschland wird grün, sie können es nicht lassen.
      Mit Greta Thunberg quatschen sie uns krank.
      Bald fahren Tesla-Autos über allen Straßen,
      die Zeit der Freiheit dauert nicht mehr lang.
      Bald fahren Tesla-Autos über allen Straßen,
      die Zeit der Freiheit dauert nicht mehr lang.

      Die Kurse hoch. Dank Draghi seinen Possen.
      Der Dax marschiert in ruhig festem Schritt.
      Wenn auch das letzte Quentchen Pulver ist verschossen,
      der Sparer zahlt und kriegt noch einen Tritt.
      Wenn auch das letzte Quentchen Pulver ist verschossen,
      der Sparer zahlt und kriegt noch einen Tritt.

      • @Translator
        deine Phantasie möchte ich haben.

        • Wolfgang Schneider

          @Löwin
          Meinst Du? Hier nun das Target-Lied
          https://www.youtube.com/watch?v=jOHBWbJq1VA

          Kehr’n wir einst zur D-Mark wieder,
          früh am Morgen, wenn die Sonn‘ aufgeht,
          schau’n aufs Target-Land hernieder,
          wo im Internet ’ne Ziffer steht.
          Da seufzt man still, ja still und flüstert leise:
          „Mein Target-Land, mein Heimatland!
          So voll Betrug, Betrug in alter Weise,
          wir sehn uns wieder, mein D-Mark-Land,
          denn unser Euro ist abgebrannt!“

          „Lieber Sparer, laß das Weinen,
          lieber Sparer, laß das Weinen sein.
          Wenn die Zinsen wieder blühen,
          ja, dann kehrt Rendite bei uns ein!“
          Da seufzt man still, ja still und flüstert leise:
          „Mein D-Mark-Land, mein Heimatland!
          So mit Nation, Nation in alter Weise,
          wir sehn uns wieder, mein D-Mark-Land,
          Der Globalismus ist abgebrannt!

  5. Was ist eigentlich aus didthesystemcollapse.com geworden?
    Wollte aus aktuellem Anlass mal sehen, wie die die Situation visualisieren. Die Seite scheint es aber nicht mehr zu geben. Zufall?

    • @ Chris

      Zu deiner Frage obs die Seite noch gibt,nein ist der Sponsorvertrag abgelaufen ist in Singapur registriert gewesen.

      HINWEIS: Das in diesem Datensatz angezeigte Ablaufdatum ist das Datum des
      Das Sponsoring des Registrars für die Registrierung des Domainnamens in der Registrierung ist derzeit auf Ablauf eingestellt. Dieses Datum spiegelt nicht unbedingt den Ablauf wider
      Datum der Vereinbarung des Domainnamen-Registranten mit dem Sponsoring
      Registrator. Benutzer können die Whois-Datenbank des Sponsor-Registrars konsultieren
      Zeigen Sie das vom Registrar gemeldete Ablaufdatum für diese Registrierung an.

  6. In China wird wieder ganz normal produziert. Ein Deutscher Professor hat gesagt, wenn wir nicht wüssten das es corona ist, würden wir es für eine Grippe halten. Die Nachrichten stammen von Focus usw. Also für viele Menschen zugänglich. Ich denke was wir jetzt erleben ist nur ein vorbeben. Die wollen ja auch ganz bestimmt, daß wir bald wieder an unser Arbeit gehen. Könnte höchstens sein das die ein oder andere Deutsche Firma dann einem Hedgefonds gehört.

  7. Anzeige

Leave a Reply to Chris

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

Letzte Kommentare

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren