Montag,08.März 2021
Anzeige

Goldpreis: Spekulanten am US-Terminmarkt kapitulieren!

Gold, Goldpreis, Bären (Foto: Goldreporter)
Goldpreis unter Druck: Die Bären scheinen das Ruder zu übernehmen. Kurzfristig kann Gold aber noch einmal nach oben laufen (Foto: Goldreporter).

Nach den Kursverlusten der Vorwoche könnte sich beim Goldpreis kurzfristig eine Bodenbildung einstellen. Zumindest sind das die Signale vom US-Terminmarkt.

Goldpreis unter Druck

Der Goldpreis bleibt unter Druck. Auch wenn sich die Kurse am Freitag etwas erholen konnten, die jüngsten Marktdaten sprechen für eine vorläufige Fortsetzung des Abwärtstrends.

Wir werfen einen Blick auf die wöchentlichen CoT-Daten mit den Positionen der größten Händlergruppen im Geschäft mit Gold-Futures an der US-Warenterminbörse COMEX.

CoT-Daten

Per 16. Februar 2021 ging die Netto-Short-Position der „Commercials“ um weitere knapp 6 Prozent zurück auf 275.078 Kontrakte. Dabei reduzierten sich die Netto-Verkäufe der Untergruppe der „Swap Dealers“ (darunter Großbanken) um 7 Prozent auf 175.245 Kontrakte.

Kapitulation der Long-Spekulanten

Richtig rund ging es auf der Gegenseite. Die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ sank gegenüber Vorwoche um 6,5 Prozent auf 234.969. Dabei kürzte das „Managed Money“ (Hedgefonds, Investmentgesellschaften) seine Terminkäufe um netto 22 Prozent auf nur noch 67.956 Kontrakte. Und das gleicht einer Kapitulation.

Parallelen zu 2019?

Denn diese Händlergruppe ist damit so schwach auf der Long-Seite positioniert wie seit Ende Mai 2019 nicht mehr. Damals erreicht der Goldpreis zu diesem Zeitpunkt ein markantes Zwischentief und es folgte die große Kursrally bis zum Allzeithoch im August 2020. Der Unterschied zu heute: Damals brach der Goldpreis nach oben aus dem Chart aus (siehe Chartabbildung unten).

Gold, Goldpreis, Chart
Goldpreis in US-Dollar, 3 Jahre, Tagesschlusskurse, Basis: US-Futures. Im roten Kreis markiert ist das letzte Tief der Netto-Long-Position des „Managed Money“.

Open Interest

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Gold-Kontrakte an der COMEX, sank gegenüber Vorwoche um weitere 0,74 Prozent auf 503.016 Kontrakte. Das entspricht dem niedrigsten Wert seit Mitte Juni 2020.

Bis zum Handelsschluss am gestrigen Freitag gab der Open Interest um weitere 1,7 Prozent nach auf 494.183 Kontrakte.

Goldpreis-Entwicklung

Der Goldpreis im Futures-Handel ging mit 1.783 US-Dollar pro Unze ins Wochenende (April-Kontrakt). Das heißt, gegenüber Vorwoche kam die Notierung um 2,2 Prozent zurück. Was bedeutet das für die Marktlage?

Wenn Open Interest und Goldpreis parallel fallen, dann ist dies ein Signal nachlassender Marktschwäche. Damit könnte sich zumindest kurzfristig eine Bodenbildung abzeichnen.

COMEX-Lager

Währenddessen summierten sich die Gold-Bestände in den COMEX-Vaults per 18. Februar 2021 auf 39,41 Millionen Unzen. Somit sind gegenüber Vorwoche sind rund 40.000 Unzen abgeflossen.

Außerdem sanken die zur sofortigen Auslieferung an Kunden verfügbaren Bestände („eligible“) um etwa 110.000 Unzen auf 19,7 Millionen Unzen.

Auslieferungsanträge

Und während zuletzt weitere Akteure aus dem Handel mit Gold-Futures ausgestiegen sind (fallender Open Interest), nahmen auch die Anträge auf physische Auslieferung erneut zu.

Denn für die Februar-Kontrakte liegen der COMEX nun 34.299 Delivery Notices vor. Damit kamen in der vergangenen Woche noch einmal 2.199 hinzu (Vorwoche: 6.852 neue Anträge).

Zum Vergleich: Im bisherigen Rekordmonat Juni 2020 nahm die COMEX 55.102 Auslieferungsanträge von Händlern entgegen – als Alternative zum reinen Barausgleich am Vertragsende.

Einordnung

In der kommenden Woche könnten wir zunächst eine vorübergehende Erholung beim Goldpreis erleben. Allerdings rechnen wir vorläufig nicht mit einem Trendwechsel, auch aufgrund der verschlechterten charttechnischen Situation.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

39 KOMMENTARE

  1. In diesem Fall waren es kleine Schädlinge, die das Geld einfach aufgefressen haben:

    https://www.t-online.de/tv/internethits/id_89505904/fischer-erlebt-schock-seines-lebens-bei-blick-in-tresor.html

    „Selbst ein Metallkoffer konnte das nicht verhindern“, so die Botschaft im Filmchen. Wenn das große Biest kommt, bietet selbst ein ABC-Schutzraum keine Sicherheit mehr. Denn dieses Viech ist keine physische Bedrohung. Eine Hyperinflation oder eine Währunsgsreform kann selbst meterdicke Stahlbetonwände mühelos überwinden.

  2. Dagegen haben die Spekulanten am „Bitcoin-Markt“ ordentlich Kasse gemacht:

    ich habe mal „ALEXA gefragt, WER z.Zt. der reichste Mann der Welt ist – vor zwei Wochen war es noch Jeff Bezos (mit 193 Mrd. Dollar), heute ist es … ʞsnɯ uolǝ. (mit 209 Mrd. Dollar).

  3. Legt man die Chartverläufe 1980, 2011 bis 2015 und 2020 bis jetzt neben einander, so fallen doch deutliche Gemeinsamkeiten auf.
    So kann man gut abschätzen wohin die Reise geht.
    Gold ist kein Spekulations Objekt, es ist eine Versicherung, eine Risikoversicherung noch dazu. Bei letzterer sind jedoch die Beiträge immer verloren. Mal ausgerechnet, wie hoch der Verlust bei allen Versicherungen über 40 Jahre ist ? ( Auto, Hausrat, Unfall, Kranken Versicherung, Lebensversicherung )um nur die nötigsten zu nennen.
    Ich komme da auf Beträge von einer Viertel Million und mehr. Für immer weg.
    Ich habe Gold in grossen Mengen zu ca 250 bis 300 Dollar, aber auch bei 800 Dollar und 1.000 Dollar gekauft.
    Wenn nun jemand meint, die gekauften 20 Kg zu 300 Dollar sind doch ein Gewinn, der irrt. Sie sind wahrscheinlich ein Verlust, denn damals waren 300 Dollar viel mehr wert. Etwa wie heute 3.000 Dollar.
    Was habe ich dann denn gekauft ?
    Ich habe eine Versicherung ( Gold) gekauft und bekäme nun einen Teil zurück ( Die Hälfte). Macht das Ihre Krankenversicherung oder KFZ Kasko auch ?. Ich glaube nicht.
    Was ich hatte, war, ich war f und bin finanziell Vollkasko versichert, nicht mehr und nicht weniger.
    Und ob Sie es glauben oder nicht, ich hatte diesbezüglich niemals Sorgen. Das ganze Leben bisher keinerlei finanzielle Sorgen. Niemals.
    Das kann nur Gold und sonst nichts auf der Welt. Auch kein Bitcoin oder 3 Speichen Aktienmodell.
    Und ich sage Ihnen, haben Sie ein paar Kilo Gold, haben auch Sie keine Sorgen mehr, jedenfalls keine finanziellen.
    Auch wenn Gold momentan wieder abwärts geht. Noch weiter runter.
    Da stimme ich mit Goldreporter voll überein.
    Wer es sich leisten kann, soll warten.
    Ich tue es und habe versprochen, mitzuteilen, wann ich wieder kaufe.
    Sie können das als Kaufsignal betrachten.
    Nicht auf den letzten Cent, langfristig aber allemal.

  4. @Derneue [Teilnehmer im Forum; Anm. d.Red.]

    Das stimmt, ja.

    Solltest Du einmal in der glücklichen Lage sein, einen „echten“ Barren Gold in die Hand zu nehmen, dann („… genau dann, wenn diese Hand unter dem ungewohnten ( ! ) Gewicht automatisch der Schwerkraft folgt … ) ist es an der Zeit, sich Gedanken über den „inneren Wert“ eines BTC und eines Goldbarren zu machen: wieviel Arbeit, Schweiß und Einsatz von Geräten waren notwendig, um beide hier verglichenen „Anlage-Möglichkeiten zu produzieren.

    Ich habe auch aus leichtem Interesse und Spaß („no risk, no fun“) einige BTC-ETN (*) zum Kurs von 12,35€ geordert (heutiger Kurs > 26,0 €), – was mich aber bei diesem BTC-Investment insgesamt stört, sind die täglichen Kurs-Sprünge von über ~ 2000,- US-Dollar.

    Die Frage, wie lange sich die Notenbanken diese (durch sie nicht kontrollierbare) Konkurrenzwährung noch dulden, ist berechtigt.
    Und die Gefahr, daß die Mrd.-schweren BTC-Investoren demnächst Gewinne realisieren und Millionen von BTC verkaufen, weil sie viel mehr (und sehr gut funktionierende) „Sensoren“ im BTC-Markt platziert haben, wird mit steigendem BTC-Kurs immer größer.

    Während jemand mit einem Goldbarren unter dem Kopfkissen ruhig schlafen kann, dürften die BTC-Freunde permanent unter dem Zwang leiden, den Kurs zu beobachten und unter Schlafmangel leiden,- so wie Elon Musk.

    (*) Exchange Traded Notes; bieten die Möglichkeit, in Währungen zu investieren -sind ebenso wie ETCs Schuldverschreibungen

  5. @ Maruti

    Wie wir sehen können,steigen die 10 jährigen Zinsen an,klar ist das schädlich für die Edelmetalle.
    Doch ich denke das Amerika die Zinsen bei 1.5-1.7% dann deckeln wird !!!!!
    Und sollte die Inflation dann wirklich weiter ansteigen und der Zins ist gedeckelt …dann werden wir Bewegungen bei Gold und Silber sehen die am Tag zwischen 100-300.- usd sich bewegen werden.
    Egal was eine Unze vom Fake-money kostet, ich werde einfach weiter zukaufen bei fallenden Kursen
    Wünsche allen ein schönes Wochenende

  6. @ukunda

    Das kostet Grandma „Yellen“ und Jerome Powell zusätzlich jede Menge „ $ „.

    Und das Verrückteste daran? Die Fed hat allein letzte Woche weitere $100 MILLIARDEN gedruckt.

    Das ist kein Tippfehler. Am 20. Februar betrug die Fed-Bilanz 7,442 Billionen Dollar. Diese Woche sind es 7,557 Billionen Dollar. Die Fed-Bilanz ist nicht nur auf einem neuen Allzeithoch, aber es ist jetzt die Größe der Volkswirtschaften von Japan und dem Vereinigten Königreich, KOMBINIERT.

    https://cms.zerohedge.com/s3/files/inline-images/d7b24db1-15ce-4d50-a257-9754003e023a.png

  7. Momentan mache ich mir um mein Gold Investment ehrlich gesagt mehr Sorgen. Mein BTC-Invest hat sich verfünfacht. Meinetwegen kann es um 50 % absacken. Ich habe „sell half on a double gemacht“. Also Verlust unmöglich. Bei Gold werde ich eine Verdopplung wohl nicht mehr erleben. Höchsten eine Halbierung.

  8. Schon mal darüber nachgedacht, dass BTC die Anlageklasse ist in die das neu gedruckte Geld geht, ohne somit Inflationswirksam zu werden?

    Ich persönlich denke, dass wir keine Inflation aufgrund der Geldschwemme 2008 hatten, weil das in die Tech Unternehmen geflossen ist.

    Zudem schwächt BTC Gold, was den ZB auch ins Konzept passen dürft. Da BtC Invvestoren aktuell noch als Zocker gelten, kann man die Spielwiese lassen, bis zu einem Gewissen Punkt, ohne die große Bevölkerung da reingehen zu sehen.

    Also vielleicht ist das ein Effekt, der den Zentralbanken in das Konzept passt.

  9. Wenn du 100 % im Plus bist, kannst du die Valatilität besser ertragen.

    Warum man mit Gold unterm Kopfkissen besser schlafen kann ist mir schleierhaft. Wenn Gold abverkauft wird, gehts auch mal schnell 20-30% Runter.
    So wie Maruti es ausgedrückt hat ist es korrekt: es ist eine Versicherung, kein Investment. Dafür ist es uninteressant, da es vom Bankensystem manipuliert wird.
    Und natürlich schlafe ich mit einer Versicherung ruhiger.

  10. Klapperschlange
    Es ist genauso, wie Sie und Maruti es beschreiben:
    Gold um ruhig schlafen zu können und BTC um schlecht schlafen zu können.
    Versicherung versus giergetriebene Hoffnung auf eine Renditechance.
    Jeder kann das machen, was er will und wie er gestrickt ist.

    Pumuckl und ich als EM Freunde finden es eben unglaublich beruhigend, dass wir 4 Wochen offline irgendwo
    In den Bergen in einer Hütte sitzen könnten, statt Smartphone mit Handels APP nur genug Rotwein und Kaminholz.

    Sans Soucis hat mal ein bekannter Preusse über seine Terrassentüre geschrieben.
    Nach stressigen Jahrzehnten im Beruf ist das auch unser Motto.

    Mit BTC hätte ich den Drang jede Stunde auf den Kurs zu gucken, um den rechtzeitigen Absprung nicht zu verpassen. Ich wäre der Knecht meines Geldes und nicht der Herr.

    Es ist die Kernfrage, ob ich dem Geld diene oder das Geld mir.
    EM dient mir. Als Versicherung, als Ruhekissen, als sicherer Wertspeicher.
    Rendite: abgerechnet wird zum Schluss.
    Mal sehen, wer in5 Jahren die Nase noch über Wasser hat.
    Mit Em bin ich sehr zuversichtlich.

    Dabei ist es völlig egal, was der Kurs ein paar Monate lang macht.
    Wie hoch ist die „Rendite“ von Rettungsbooten auf einem Dampfer ?
    Etliche Jahre kümmert es keine Seele, aber irgendwann kann es lifechanging sein.
    Die See voraus erscheint mir sehr sehr stürmisch.
    Soll jeder nach seiner Facon glücklich werden.

  11. @Rookie
    https://sputniknews.com/business/202102191082127859-global-debt-to-gdp-ratio-skyrocketed-to-356-in-2020-report-says/
    Noch Fragen, Kienzle? Marching to Bullion
    https://www.youtube.com/watch?v=vSzJd6OwzU4

    Come we that love the gold, and let our joys be known,
    Join in a song with sweet accord, join in a song with sweet accord,
    And thus collect the gold, and thus collect the gold.

    Let those refuse to sing, who never knew the gold;
    But children of the FIAT thing, but children of the FIAT thing
    May speak their joys abroad, may speak their joys abroad.

    We’re marching to bullion, beautiful, beautiful bullion;
    We’re marching upward to bullion, the beautiful stuff in our hoard.

    Then let our bars abound, and every share be dry;
    We’re marching through low-interest ground,
    we’re marching through low-interest ground
    To fairer worlds on high, to fairer worlds on high.

    We’re marching to bullion, beautiful, beautiful bullion;
    We’re marching upward to bullion, the beautiful stuff in our hoard.
    Beautiful stuff in our hoard.

  12. @MeisterEder

    Ich bin ganz bei Ihnen. ‚Sanssouci‘ können wir auch sein, dass sich die Aufregung um das ‚Investment‘ KryptoShit ins Nirvana verflüchtigt, sobald die PonziScheme-Blase geplatzt ist. Ein ums andere Mal – 2017 haben wir den plötzlichen Absentismus der Krypto-Jünger bereits erlebt. Die Gier als Weltflucht der Indolenten.

    Where have all the kryptos gone?
    Long time passing
    Where have all the shitcoins gone?
    Long time ago…

    [frei nach Marlene Dietrich]

  13. Und da heute Sonntag ist, ein Kessel Buntes an Heiterkeit.

    Unsere Hausbank JP Morgen Chase glaubt tatsächlich fest daran, dass die Wachstums-Rakete der US-amerikanischen Ökononie die ‚V-förmige‘ Erholung Chinas bei weitem übertreffen wird. Wirtschaftliche Resilienz, die Rückkehr der wie von Sinnen konsumierenden Amis und megalomanische Stimulus-Programme werden es den Chinesen schon zeigen.

    https://economictimes.indiatimes.com/markets/stocks/news/us-is-poised-to-beat-chinas-v-shaped-recovery-jpmorgan/articleshow/81134421.cms

    Das erinnert natürlich an das System-Motto der sowjetischen Imperiums [bis zum bitteren Untergang]: „Einholen und Überholen“ des Westens – wir schlagen den Kapitalismus notfalls mit seinen eigenen Waffen [von wegen: „Kommunismus“].

    Soviel Humor hätte ich der Wallstreet gar nicht zugetraut. Das ruft geradezu nach der heutigen traditionellen Sonntagsumfrage des Postillon [Achtung: Sensible Charaktere seien vor dem nicht jugendfreien Content gewarnt!].

    https://www.der-postillon.com/2021/02/sonntagsfrage-JA-masturbation.html

  14. Hallo Thanatos.

    Ich bin nicht in den Kryptos investiert. Trotzdem sollte man stetig versuchen seinen Horizont zu erweitern.

    Mich würde interessieren wie so der KryptoShit für sie ein Ponzi-Scheme darstellt?
    Meiner Meinung nach basiert der Preis auf Angebot und Nachfrage nach einem begrenzten Gut.

    Desweiteren würde ich Sie bitten Ihre Ausdrücke wie KryptoShit in Zukunft zu vermeiden. Es senkt nicht nur das Niveau dieses Forum, sondern Sie beleidigen dadurch einen ganzen Zweig der Computerwissenschaften. Ohne Kryptografie wären Sie nicht in der Lage solche hochnäsigen Kommentare zu verfassen.

  15. https://www.youtube.com/watch?v=ehodkanoOzQ&feature=youtu.be

    Ich mache es zwar ungern aber ich poste das Video mit dem Interview von Marc Friedrich mit Prof. Richard Werner mochmal.
    Ich habe ein schlechtes Gewissen, dass ich beim ersten Post der Bescheibung des Videos nicht gerecht wurde und möchte hier nochmal den Inhalt besser zusammenfassen.
    Ich hoffe der @Goldreporter drückt hier ein Auge zu.
    Ich bin sonst kein Freund von langen Texten aber dieses Video hat es verdient, dass ich mir mehr Mühe gebe.

    Hier ist die kurze Zusammenfassung mit den wichtigesten Inhalten aus meiner Sicht:

    Prof Werner geht auf die Gründung und Bedeutung der BIZ (Bank für internationale Zusammenarbeit) ein.

    Er erklärt warum die Bundesbank die wahrscheinlich beste Zentralbank war die es jemals gab.

    Er beschreibt wie er wissenschaftlich bewiesen hat, dass bei der Kreditschöpfung durch eine Bank das Geld aus dem Nichts erzeugt wird. Auf Kundeneinlagen wird dabei nicht zugegriffen.

    Er befasst sich mit dem wirtschaftswissenschaftlichen Dogma, dass Zinssenkungen durch die Zentralbank die Wirtschaft ankurbeln würden.

    Er geht auf die neuen Bankrichtilinien laut Basel 3 ein. Mir war z.B. unbekannt dass diese Richtinien nur alle europäischen Banken einhalten müssen. Kleinere US Banken sind davon ausgenommen.

    Ich empfehle jedem sich dieses Video anzuschauen.
    Es enthält vielleicht nicht die ganze Wahrheit, aber es setzt wieder ein paar Puzzle Teile in das rätselhafte Bild ein, vor dem wir stehen.
    Prof. Werner, gebürtig in Niederbayern in Landau a. d. Isar, hat eine sehr angenehme Stimme, der man stundenlang zuhören könnte. Er wird von Marc Friedrich (fast) nie unterbrochen.

  16. …na dann verkaufe doch alles!!! – nicht jammern – raus damit – es gibt genug andere Leute, die Dein Gold kaufen wollen:)
    Vielleicht hast dann ja wieder Kohle, um bei BTC einzusteigen um dann dann „nix double, trippel“ zu machen:)…am Ende stehste dann mit ner Schubkarre an Scheinen an der Ecke und hoffst, dass Dir einer dieses Zeug abnimmt…aber alle wollen nur die Karre…son Mist:)

  17. Ahja…
    Sie scheinen der Typ „Ich leg alles in einen Korb“ zu sein. Jemand der nach Emotionen investiert. Damit hat sich jede Diskusion für mich erübrigt.

  18. @ukunda
    Wenn die FED nochmals die Zinsen auf 2% erhöht, wie vor 4 Jahren, dann ist die US Wirtschaft endgültig hinüber. Denen bleibt keine Wahl, Regen oder Traufe.
    Was bei Zinserhöhungs-phantasien der Bitcoin macht, wird lustig.
    Denn der Bitcoin:
    Bringt keine Zinsen
    Kann man nicht essen
    Und es macht keinen Sinn mit Millionen Kilowatt Stunden einen Computer sinnlos im Kreis rechnen zu lassen.

  19. @derneue
    Sie können mit allem eine Verdopplung erleben. Bei den Schuldscheinen wie Aktien oder Bitcoins etc allemal.
    Bei Wirecard gab es eine vervierfachung.
    Doch das Risiko bleibt. Sie könnten auch ins Casino gehen und mit viel
    Disziplin ( Immer nur die Hälfte vom Gewinn investieren ins neue Spiel) womöglich ganz glücklich sein.
    Zumal dort das Ambiente besser und die Frauen hübscher sind als beim Bitcoin.
    Gold ist eben eine Versicherung, die älteste der Welt und am längsten überlebt. Und das wird erst mal so bleiben.
    Ich persönlich bin nicht an der Börse, weder mit Aktien noch mit
    Micky Mouse Coins und lebe sehr gut ohne diese Mätzchen.
    Sollen sich andere die Finger verbrennen und glauben Sie mir, ich kenne genug davon.
    Mein Prinzip heisst, niemals investieren, nirgendwo, an der Börse schon gar nicht.
    Alles Ersparte geht ins Gold, seit zig Jahren.Anonym und gut versteckt.
    Damit lebt es sich hervorragend.
    Und sollte mal tatsächlich alles den Bach runter gehen, wie bei unseren Eltern und Grosseltern, können Sie mich pfeifend und grinsend durchs Städtele ziehen sehen.

  20. @Rookie
    Nicht nach Emotionen. Precious metal
    https://www.youtube.com/watch?v=gM7gt_cSxjw

    Precious metal, left for me; let me hide my wealth in Thee.
    Let securities and bonds from portfolios abscond.
    FIAT money is the lure, save me from its guilt and power.

    All the labours of my hands not for government demands.
    Could the Fed no respite know, could their cash forever flow,
    All QE could not atone. Thou must save, and Thou alone.

    Nothing in my hand I bring, simply to my gold I cling.
    Silver coins and bars I chase; savers look to Thee for grace.
    ETFs I shall decline; give me bullion, or I die.

    Dollar draws its final breath, and the euro lies in death,
    Shares they soar to worlds unknown; money printing I bemoan.
    Gold and silver, left for me; let me hide my wealth in Thee.

  21. @MAB
    Ein letztes Lied für heute, dann ist Schluß. Seid alle schön fleißig nächste Woche, Der Fiskus will auch leben!
    I saw one weary
    https://www.youtube.com/watch?v=AsL851qXvJQ

    I saw one weary, sad, and torn,
    With eager steps press on the way,
    Who long the hallowed stock had bought,
    Still looking for the promised day;
    While many a line of grief and care,
    Upon his brow, was furrowed there;
    I asked what buoyed his spirits up,
    O this! said he – the bullion’s hope.

    And one I saw, with golden shield,
    Who boldly braved the world’s cold frown,
    And fought, unyielding, on the field,
    To win an everlasting crown.
    Though worn with toil, oppressed by foes,
    No murmur from his heart arose;
    I asked what buoyed his spirits up,
    O this! said he – the bullion’s hope.

    As goldbugs here we journey on
    In this dark vale of sin and gloom,
    Through zero interest, hate, and scorn,
    Or through the portals of the tomb,
    Till our returning king shall come
    To take His FIAT captives home,
    O! what can buoy the spirits up?
    ’Tis this alone – the bullion’s hope.

  22. @ArmerSchlucker

    Hallo Hungerleider, zu meinem äussersten Bedauern ist die Welt leider kein Ponyhof, mit Kinderferien und Regenbogen zur blauen Stunde. Auch die aufwendigen und gleichwohl uferlosen Bemühungen der Kryptoszene, den Spekulationshype um die „Währungs“schimären von der unguten Aura des Schneeballsystems zu befreien, sprechen doch Bände. Die Vorbehalte sind eben massiv.

    https://de.beincrypto.com/schiff-ueber-bitcoin-als-ponzi-people-will-be-bitcoined/

    Ansonsten muss ich gestehen, dass ich mit Sprachpolizei jedweder Provenienz so meine Probleme habe. Leider hat sich ja @Captain Niveau vor einiger Zeit für die innere Emigration entschieden. Auf diesen geschätzten Kollegen hätte ich noch gehört.

  23. MAB:
    Das neu gedruckte, ungedeckte Geld wird sich auf die Inflation auswirken. Denn dieses Geld geht auch an die Banken. Und diese müssen Kredite vergeben, wenn sie Geld verdienen wollen. Gehen diese Gelder an Unternehmen, werden Löhne gezahlt. Verbraucherkredite wirken sich auch auf den Konsum aus.
    Momentan bewegen wir uns noch in der Deflation. Die Menschen sind unsicher ob der Zukunft und deswegen vorsichtig. Sie geben deshalb weniger Geld aus. Hinzu kommt der Lockdown. Wer nicht ins Restaurant, die Boutique, den Fachhandel, zum Friseur, in die Wellness- und Fitnesseinrichtungen, etc. gehen kann, der spart sein Geld zwangsläufig.
    Wo fehlender Absatz ist, ist auch weniger Produktion. Ergo werden die Unternehmen ihre Kapazitäten zurücknehmen. Wenn die Insolvenzantragspflicht wieder vollständig hergestellt werden sollte, werden wir sehr viel mehr Firmenpleiten sehen, als es in dem zurückliegenden Jahr der Fall war. Die Wirtschaft wird also in erheblichem Umfang stagnieren. Und hierbei sollte man mMn den offiziellen Meldungen der ör-Medien keinen Glauben schenken. Diese sind mehr als geschönt. Der Geldüberhang wird sich massiv bemerkbar machen, es ist nur eine Frage der Zeit. Wenn dann die Menschen erkennen sollten, wie sich die Lage tatsächlich darstellt, wird es einen Run auf Sachwerte geben. Ca. 6,30 Billionen Euro deutscher Spargelder könnten dann in den Markt drängen. Zusammen mit den neu gedruckten Summen wird dies für Bewegung sorgen. Uns wird momentan erzählt, man könne diese Gelder über Steuern rechtzeitig abschöpfen und man könne im Sinne der MMT grenzen- und gefahrlos Geld drucken. Irgendwas muss man den Leuten nun einmal erzählen, um sie entsprechend zu beeinflussen. Aber die Tatsache, dass Inflation entsteht, wenn viel zu viel Geld auf zu wenig Waren und Dienstleistungen trifft, kann man nicht hinwegzaubern.

  24. Armer Schlucker
    Erlauben Sie mir eine „Einmischung“ in die Diskussion.
    Nach meiner privaten Meinung gibt es 2 Arten von Ponzis.
    1.) Das originäre primäre Ponzi. Muss man nicht erklären.

    2. ) Das sekundäre Ponzi. Meine Definition:
    Es fängt mit einer durchaus realen und vernünftigen Sache an. Nehmen wir BTC oder die TESLA Aktie. Beides reale Dinge.
    Knappe Güter. In Zeiten des Nullzinsgetrieben en Börsenwahns entscheiden sich
    finanzstarke Zocker, dieses Asset zu „kapern“ und in ein Ponzi zu verwandeln.

    Beispiel Tesla. Das war mal die Aktie eines Autobauers. Und die bauen ja auch heute noch Autos. Aber der Aktienkurs wurde gekapert und in ein Ponzi verwandelt. Es gibt ABSOLUT KEINE RELATION mehr zwischen dem Erfolg des Autobauers und dem Aktienkurs.
    Massen an Kleinanlegern werden in eine Fata Morgana getrieben.
    Das Ende ist IMMER dasselbe.
    Haben Sie die Dot.Com Blase 2000 erlebt ?
    Ich sehe extreme Parallelitäten.

    Der Gipfel ist dann,wenn das „Name-Dropping“ beginnt.
    Also überall steht, dass der berühmte XY was kauft.
    Das ist IMMER eine Lüge.
    Beispiel: Die Nachricht, Elon Musik wird für 1,5 Milliarden BTC kaufen.
    Halten wir Elon für so blöd, dass er das vorher bei Twitter ankündigt, damit eine Kurssteigerungen auslöst und dann 400 Millionen Dollar mehr für die gleiche Menge BTC zahlen muss?
    Schiesst der sich selber ins Knie und verbrennt 400 Millionen eigenes Geld durch die Vorankündigung seiner Invetmentstrategie?
    SICHER NICHT!
    Der will seine BTC loswerden und sorgt mit so einem Tweed noch nmal für eine satte Steigerung seines Verkaufs Gewinnes.
    Big Boys playing.
    Diese Nachrichten sind nur für die Schafe, um sie besser scheren zu können.

  25. @Armer Schlucker
    Ich bin noch viel schlimmer als unser @Tinnitus Der hat übrigens eine Tochter, die gut rechnen kann. Ich hab dafür eine Katze, die weiß, wie sie es anstellen muß, daß ich gehorche.
    Die Bitcoin-Fischer
    https://www.youtube.com/watch?v=Vn6W7assVQc

    Wenn bei Capri Italiens Staatsschiff im Meer versinkt,
    Und Christine vom höchsten Turme in Frankfurt springt,
    Zieht Finanzamt den dummen Goldbugs die Hosen aus,
    Und schickt Merkel die Steuerfahndung in jedes Haus.
    Wo sie suchen nach feinem Silber und purem Gold,
    Arme Irre, die Goldbugs, haben’s doch so gewollt,
    Und vom Bitcoin-Fischer dann ein Lied erklingt,
    hör von fern, wie es singt.

    Hab ja soviel Bitcoin wie nie, ist noch da,
    komm‘ ich zurück morgen früh.
    www – doch hatte ich mich
    Gefreut zu früh.

    Sieh die Schweinerei, Wallet ist ganz leer,
    alles kurz und klein, was kann das sein?
    Irrt dort ein Virus umher?
    Weißt du, was da geht? Alles ist zu spät.
    Ungezählte Sparer, deren Frust von fern man hört.

    Wo sie suchten nach feinem Silber und purem Gold,
    Arme Irre, die Goldbugs, hatten’s doch so gewollt,
    Und vom Bitcoin-Fischer dann ein Lied erklingt,
    hör von fern, wie es singt.

    Hab ja soviel Bitcoin wie nie, ist noch da,
    komm‘ ich zurück morgen früh.
    www – doch hatte ich mich
    Gefreut zu früh.

  26. @Thanatos

    Danke, selten so gelacht!
    Der unfreiwillige Humor von JP ist köstlich.
    Die vom Postillon sollten regelmäßig die Meĺdungen der Research-Abteilungen der Wallstreet lesen…..

  27. @Rookie
    https://www.bundesbank.de/de/aufgaben/unbarer-zahlungsverkehr/target2/target2-saldo/target2-saldo-603478
    Was von all dem hier ist Satire?
    https://www.usdebtclock.org
    Mir ist das Lachen längst vergangen. Die Zinsen können nicht steigen, denn dann platzt endgültig die Schulden-Blase. Mit einem Knall, den der Mars-Rover noch hört. Wenn die vom Finanzamt mir das Gold aus dem Arsch prügeln, hab ich wenigstens noch die 100 Flaschen Rum, Whisky & Co. im Keller. Kann mich davon tot saufen oder damit bezahlen.

  28. Maruti
    Da könnten wir uns gut gelaunt begegnen.
    Obwohl: ich werde dann wohl genauso still und unauffällig leben wie jetzt.
    Understatement macht heute Spass (besonders in einer Angeberstadt wie Pumuckldorf ), wird dann aber notwendig sein.

    In über 30 Jahren Berufsleben im Finanzbereich habe ich schon unendlich viele todsichere Anlagetipps zum Thema „wie werde ich ohne Arbeit schnell reich“ gesehen und ALLE untergehen sehen.
    Reich geworden sind nur die, die die Tipps verkauft haben und schnell genug vor der Staatsanwaltschaft davongerannt sind, oder so geschickt betrogen haben, dass man sie nicht fassen konnte (Maschmeier).
    Alles nur Wiederholung , nur mit neuen Namen.

  29. @Armer Schlucker
    Der morgige Tag ist mein.
    https://www.youtube.com/watch?v=lv0jav4lNsk

    The share index outlook is summery warm.
    The criminal banksters run free.
    Let’s gather together to greet the storm.
    My gold coins belong to me.

    The branches of German banks all will be closed,
    The Fed holds the Rhinegold with glee.
    But somewhere disaster awaits unseen.
    My silver belongs to me.

    With savers in Germany closing their eyes,
    To dreadful things they do not see.
    We’re telling these morons „Arise, arise,
    Tomorrow you’re bankrupt, you’ll see.“

    Oh Blankfein, oh Soros, just show us the sign
    The markets have waited to see.
    The morning will come with the gold price hike.
    Tomorrow belongs to me!

  30. @der neue
    Da könnte man auch unterstellen, das Bitcoin völlig überteuert ist; eine Blase und die Entwicklung bei Gold gesünder.

  31. @MAB
    Das das neu geschaffene Geld in großen Teilen in Bitcoin gehen, ist vermutlich sehr richtig.
    Aber dort wird es nicht bleiben. Sobald dieser Markt unsicher wird, fließt es in Aktien und Anleihen.
    Dann hätten wir aber einen zusätzlichen Inflationstreiber.
    Mit ein bisschen Glück bekommt auch in Gold etwas vom Geldsegen.. Geld liebt keine Unsicherheiten.
    Gold steckt einen Hieb schon mal eher weg.

  32. Mit Solchen Firmen wie Donalds Lieblingsfirma Boeing im Rücken ist der Sieg der amerikanischen Wirtschaft ueber China sicherlich nur eine Frage der Zeit.

  33. Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige