Donnerstag,01.Dezember 2022
Anzeige

Gold und Anleiherenditen: Ruhe vor dem Sturm?

Goldpreis, Gold, Anleihen, Renditen (Foto: Goldreporter)
Die geldpolitischen Entscheidungen in dieser Woche dürften auch Goldpreis und Anleiherenditen tangieren. Die US-Zinsen waren zuletzt rückläufig (Foto: Goldreporter).

Die Renditen 10-jähriger US-Staatsanleihen sind weiter rückläufig. Der Goldpreis hat sich zuletzt im Bereich von 1.780 US-Dollar stabilisiert.

Goldpreis unverändert

Am heutigen Dienstagvormittag um 9 Uhr kostete eine Feinunze Gold am Spotmarkt 1.783 US-Dollar. Das entsprach 1.582 Euro. Silber kostete 22,22 US-Dollar beziehungsweise 19,71 Euro pro Unze. Alle Notierungen lagen gegenüber Vortag leicht im Minus. Der Goldpreis blieb gegenüber Vorwoche praktisch unverändert.

US-Staatsanleihen

Während ist die Rendite für 10-jährige US-Staatsanleihen mit 1,42 Prozent noch einmal zurückgekommen. Am Dienstag vergangener Woche lag der effektive Zins für diese US-Papiere bei 1,45 Prozent.

Europäische Anleihen

Ein gemischtes Bild zeigt sich bei europäischen Anleihen. Während die Renditen bei den Staaten mit höherer Bonität (Deutschland, Niederlande, Österreich, Belgien, Frankreich) noch einmal gesunken sind, stiegen jene von Griechenland und Italien deutlicher an (siehe Tabelle).

Staatsanleihen, Renditen, USA, Deutschland

Wie in der Vorwoche weisen sechs Länder negative Anleihezinsen bei 10-jährigen Schuldscheinen auf. Die anstehenden Ergebnisse der Notenbank-Sitzungen von Fed (Mittwoch) und EZB (Donnerstag) könnten die Verhältnisse in dieser Woche deutlich durcheinanderwirbeln. Denn mit der steigenden Inflation steigt der Handlungsdruck der Geldpolitiker.

Relevanz für den Goldpreis

Wenn Staatsanleihen mit guter Bonität höhere Zinsen bringen, dann steigt deren Attraktivität unter defensiv ausgerichteten institutionellen Investoren. Dagegen wirkt das zinslose Gold als Anlageform dann in normalen Zeiten für solche Kapitalverwalter weniger lohnenswert.

Das ist allerdings nur einer von vielen Aspekten, die eine Rolle bei der Entwicklung von Goldnachfrage und Goldpreis spielen. Wenn Gold etwa in einer Krise stark gefragt ist und Anleihen gleichzeitig gemieden werden (sinkende Anleihekurse), können beide Werte parallel steigen. Zuletzt hat der Renditedruck auf den Goldpreis nachgelassen. Andere Katalysatoren, wie etwa die aussichtsreiche technische Lage spielten bei Gold zuletzt eine gewichtigere Rolle.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Goldreporter-Ratgeber

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter und erhalten Sie den Spezial-Report "Vermögenssicherung mit Gold" (PDF) kostenlos! Weitere Informationen?

18 Kommentare

  1. Am Mittwoch endet das 2-tägige FED-FOMC-Meeting und man darf gespannt sein, wie
    Mr. Powell dem (quasi in Schockstarre verharrenden) Rest der Welt „verklickert“, wie man
    die außer Kontrolle geratene und tatsächlich nicht „vorübergehende“
    Inflation bekämpfen will.

    a) „Tapering“ ist angesagt (weitere Reduzierung der Anleihenkäufe)
    b) Zins-Erhöhungen inkl. Wallstreet-Börsen-Crash (vielleicht, evtl., may be, frühestens 2043 ?)

    Daß bereits ab November „getapert“ wurde, (oder auch nicht ? ) läßt sich sehr
    einfach am FED-Balance-Sheet ablesen:

    https://www.federalreserve.gov/monetarypolicy/bst_recenttrends.htm

    $8,66 Billionen US-Dollar – Tendenz steigend …

    Und,- ja – wir wissen genau, daß bereits der dezente Hinweis in Mr. Powells Pressekonferenz
    am Abend ausreicht,, daß man frühestens ab Herbst 2023 die erste Zinserhöhung plant,
    Gold und Silber . . . wie auf PPT-Kommando tief in den Keller schicken können.

    Das ist sehr viel billiger, als „nackte Papiergold-Shorts“ an der COMEX im Umfang von
    $2 – $3 Mrd. Dollar zu „verkloppen“ .
    ʕ ͡° ʖ̯ ͡°ʔ

    • @Klapperschlange
      Er sagt’s den Leuten musikalisch. Nächsten Sonntag in der Kirche. Und @MeisterEder hat versprochen, wieder allen Leuten das Lied hier ins Gesangbuch zu schmuggeln. Auch dem Tenhagen, Ich frag mich, wie gut der Hermann-Josef Englisch kann.
      Guide me, O Thou great Jay Powell
      https://www.youtube.com/watch?v=L2QvFKKCzzs

      Guide me, O Thou great Jay Powell, pilgrim through this FIAT land,
      I am weak, but Thou art mighty, hold me with Thy printing hand.
      Money printing, money printing, cheat me till I want no more, want no more,
      Cheat me till I want no more.

      Open now the money fountain, whence the FIAT stream does flow,
      Let the crooks and bank consultants lead me all my journey through.
      When the banks and brokers pilfer,
      be Thou still my strength and shield, strength and shield,
      Be Thou still my strength and shield.

      When I tread the verge of reset, bid my anxious fears subside,
      Death of bonds, and shares destruction, land me safe on bullion’s side.
      Songs of praises, songs of praises, I will ever give to Thee, give to Thee,
      I will ever give to Thee.

  2. Meine Kartoffelbank (Slogan: wir machen den
    Weg frei), meldet den Ausverkauf der
    100 Gramm Goldbarren.
    Eine schöne Bescherung!

  3. @Kafri
    Ausverkauf bedeutet Produktpreis
    O,00 €.
    Zusatz:Ware ist leider ausverkauft.
    Dafür gibt’s aber den Silber Maple zum
    Schnäppchen Preis von 30,82 € Unze.
    Da kann man doch nicht meckern!

  4. Das reicht dann also bis zum Frühjahr 2023. Und was kommt dann?
    https://www.zerohedge.com/political/dems-boost-debt-ceiling-25-trillion
    Ob das eine wohl mit dem anderen zusammenhängt?
    https://goldseek.com/article/goldseek-radio-nugget-dr-marc-faber-precious-metals-represent-one-few-remaining-safe-haven
    Zur Not kann ich’s ja immer noch verbieten und den Leuten wegnehmen. „Am Ende werden sie alle zu Sozis,“ würde Alfred Tetzlaff, von dem ich geklont bin, wohl sagen.

    • WS:
      Wenn die Anhebung der Schuldenobergrenze dem Ausbau der Infrastruktur und der Schaffung von Arbeitsplätzen dient, dann lägen die Amis damit deutlich vor uns.
      Wir machen Schulden, um die Europa-Party zu unterhalten, irrsinnige Ideologien durchzusetzen und nebenbei den Rest der Welt zu retten. Im eigenen Land wird hingegen gespart. Dämlicher geht es nicht.

      • @RACEW
        Wer so lange in London war, müßte besser Englisch können. Mich hat das blanke Grauen gepackt. 1,8 Oettinger, würde ich sagen. Alfred Tetzlaff sagt dazu nichts. Weil ich ihn drum gebeten habe.
        https://www.youtube.com/watch?v=35RsY18QbkA
        Ich hab da manchmal einen bösen, ganz und gar unchristlichen Gedanken. Was wenn ein Knall die Rettung ist, wenn dieses System uns um die Ohren fliegt, und die ganze Nation wieder von vorn beginnen muß? Reset. Wäre ja für die Deutschen nichts Neues. Dann beginnen schreckliche Zeiten für die, die nichts gelernt haben und nichts können, die sich ein Leben lang nur durchgewurstelt und durchgemogelt haben auf Kosten der Gesellschaft. Harte Zeiten für die Schmarotzer, die uns heute noch peinigen.

        • @HerrWS

          Herrjeh, man kann diese ultrarechten Motive von wegen „Deutschland füttert die Welt durch“ oder von den „Sozialschmarotzern“ echt nicht mehr hören !!
          Eure Schmarotzer sind vielleicht die fast 1 Millionen Wohnungslosen oder die knapp 25%, die im NiedriglohnSektor arbeiten und oft genug aufstocken müssen oder Alleinerziehende oder Kranke oder Flüchtlinge ohne Integrationschance oder oder oder…
          MEINE sind dagegen die Absahner der schönen Marktwirtschaft, die maßlos überbezahlten Profitiere, die „Oma-Bescheißer“ in den Banken und Versicherungen, usw. auf. etc. pp.

          https://www.heise.de/amp/tp/features/Ein-ganzes-System-des-Schwindels-und-Betrugs-3770468.html

          • @HerrRossi
            Ich hatte all die sinnlosen Tintenpisser gemeint. Wir haben in Brandenburg jetzt Wolfs-Beauftragte. Die Schmarotzer, die uns peinigen, sind die System-Knüppel, die Schreibtisch-Täter, die besonders den Bauern mit ihren Vorschriften auf den Senkel gehen, die Verbieter und Befehls-Schreier. Sag mal, wolltest Du mich mißverstehen? Nach einem Reset kommen Menschen zum Zuge, die was können und was auf die Reihe stellen, und so sollte es auch sein. Als nach Maos Tod in China Deng Xiaoping an die Macht kam, gab er folgende Parole aus: „Es ist egal, ob die Katze schwarz oder weiß ist. Hauptsache sie fängt Mäuse.“ Ich hoffe, ich habe mich klar ausgedrückt. Miau.

          • @Herr Rossi
            Wenn Sie mal kurz Ihre Vorurteils-Brille abnehmen, will ich Ihren Blick auf die echten Schmarotzer wenden, die wir „rechten Reaktionäre“ haben:

            1.) Unzähliger Berater, die sich für 300 Euro je Stunde und mehr von der Regierung mit den sinnlosesten Vorhaben durchfüttern lassen.
            2.) Baufirmen, die unfähigen Politikern eine Elbphilharmonie für 70 Mio andrehen und dann 770 Mio. abrechnen.
            3.) Elon Musk, einer der reichsten Kapitalisten der Welt, der von Linken Politikern 1.300 Milliarden Euro an Subventionen hinterhergeworfen bekommt, um alle Regeln des Bau- und Umweltrechtes zu brechen. Und die Fabrik in 5 Jahren wieder dicht macht, wenn er genug hat. Nokia schon vergessen ?
            4.) Dumme Politiker, die ein altes Segelschiff bei einer befreundeten Weft reparieren lassen und dafür das Doppelte eines Neubaus ausgeben.

            Und mein Lieblingsschmarotzer: die Warburg-Bank in Hamburg.
            Bis auf die Knochen kriminell im Cum-Ex-Sumpf und dann bekommt man von Olaf (gegen eine kleine Parteispende an einen anderen hamburger Genossen) 50 Mio. Steuerzahlergeld geschenkt.
            Gut, dass sich Olaf daran nicht mehr erinnern kann.
            Sonst müsste er verschwinden.

            Noch ein Satz zu „Deutschland füttert die Welt durch“.
            Finden Sie es ok, wenn ein deutscher Durchschnittsverdiener mehr Steuern bezahlt als ein Millionär in Italien ?
            Weil die Regierung dort in voller Absicht ihre Leute gering besteuert, Reiche sehr gering und die fehlende Kohle dann via Brüssel von unseren Arbeitern holt ?
            Ich nicht.
            Auch ein Millionär in Italien könnte mal ein wenig mehr Steuern zahlen. Oder überhaupt.

          • @MeisterEder
            https://www.youtube.com/watch?v=8GsLEmZTgFo
            Hier Kennedys berühmter Satz, den er bei seiner Amtseinführung sprach. „Frag nicht, was dein Land für dich tun kann – frag mal, was du für dein Land tun kannst.“ Würde einem linken Komsomolzen nie in den Sinn kommen. Die schreien „Deutschland verrecke“ und lassen sich vom deutschen Staat durchfüttern. Leben auf Kosten der Steuern zahlenden Spießer, die sie glauben, verachten zu müssen. Spucken auf die Gesellschaft, kommen aber mit massiven Forderungen, allen möglichen Schwachsinn zu bezahlen, ohne daß sie selbst einen Beitrag leisten, daß unser nationaler Topf gefüllt ist und bleibt. Wie sagte G. Westerwelle so schön? „Die Hälfte der Grünen arbeitet für den Staat, die andere Hälfte lebt vom Staat.“ Habe vorgestern 2×5 Liter Apfelsaft in den evang. Kindergarten in Frankfurt (Oder) gebracht. 5×5 Liter in ein Pflegeheim (Wichern) für demente Alte. Naschkram und 6 Flaschen Saft (Apfel-Kirsche-Gemisch) zu den alten Diakonissen im Lutherstift-Krankenhaus. Weil der pöhse, rächte Translator jeden Herbst wie besengt Äpfel (Fallobst) sammelt, und zur Mosterei bringt. Hab den ganzen Keller voll damit und bin gern bereit, mit anderen zu teilen, die es nötig haben. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Meine Richtschnur ist der Gekreuzigte, nicht Mao oder Stalin.

        • WS:
          Wir werden bruchlanden, es ist nur eine Frage der Zeit. Dieses Mal wird das Aufstehen das Problem sein, denn es fehlen die geeigneten Leute. Unsere Wohlstandsschädigung verbunden mit einer jahrzehntelangen Kopfwäsche sitzt zu tief. Nichts geschieht ohne einen Grund…

          • @Racew
            Man muss nur ins Geschichtsbuch sehen. Die Weltgeschichte ist voll von Staaten, die nach einer Phase der Blüte gescheitert und verschwunden sind.
            Der Grossteil an eigener Dummheit, Dekadenz.
            Wir sind nur besonders schnell.
            Aufbau aus Ruinen von 1959 bis 1980.
            Dann ein zuerst schleichender Niedergang bis 2010.
            Und zum Ende hin beschleunigt sich der Zerfall dann immer schneller.

            Ich habe gerne in diesem Land gelebt.
            Ab 2015 mit zunehmenden Fragezeichen.
            Heute: es ist nicht schade um diese Gesellschaft und dieses Land.
            Die Leute wollen den Untergang und sie werden ihn bekommen.
            Selber schuld.
            Wir werden keinen Finger rühren und keinen Cent bezahlen um das wieder zu drehen.

            Gold ist Sicherheit. Überall auf der Welt, wo man hingeht.

  5. @WS Nicht mehr lange und es gibt in Brandenburg Beauftragte für die Fortpflanzung der Maikäfer bei Vollmond,auch ein eminent wichtiger Job wegen der Artenvielfalt.

    • @Materialist:
      Maikäfer*Innen bitte.
      Wir wollen doch politisch korrekt sein.
      Sie haben durch Ihren Post gerade bewiesen, dass wir auch Genderbeauftragte für Tiere brauchen, das wurde bisher sträflichst vernachlässigt.
      Zudem brauchen wir ein Forschungsprojekt, ob es bei Maikäfern auch Transgender gibt und wie wir denen dann helfen.

      Eiei, das ist jetzt auch ein Test: wenn irgendwelche Leute aus unserer neuen Regierung das lesen, machen die das vielleicht auch.
      Keine Idee ist zu blöde……….

      Kennt Ihr die Geschichte von den Eidechsen am Stuttgarter Bahnhof ?
      Da hatten sich im vorab stillgelegten Güterteil ganz spezielle schwäbische Eidechsen breit gemacht.
      Ganz wichtiger Artenschutz. So die Grünen.
      Was die Spezialisten nicht wussten: denen gings so gut, weil sie durch die Oberleitungen vor Raubvögeln und den permanenten Zugverkehr vor Mardern etc. geschützt waren.

      Dann begann für etliche Millionen eine Umsiedlung, z.T. in einen ehemaligen Park für Menschen, den man meterhoch mit Schotter zugeschüttet hatte.
      Jede umgesiedelte Eidechse hat und mehrere tausend Euro gekostet.
      Bei der Umsiedlung hat man dann gemerkt, dass es fast komplett stinknormale italienische Eidechsen waren (wohl durch die Güterzüge eingeschleppt) , ohne Artenschutz.
      Auf den neuen Schotterhaufen ohne Oberleitung hatten dann die Raubvögel leichtes Spiel.
      Zig Millionen, um Raubvögel und Marder in Stuttgarter Vororten zu füttern.
      Deutschland 2020.
      Klasse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige