Donnerstag,13.Mai 2021
Anzeige

Goldreserven: Zentralbanken stocken auch im August kräftig auf

Gold ist eine Versicherung gegen den Währungscrash.

Im vergangenen August haben Südkorea und Paraguay ihre Goldreserven deutlich aufgestockt. Die Zentralbanken weltweit sind weiterhin große Netto-Käufer auf dem Goldmarkt.

Die Zentralbanken außerhalb Europas bauen ihre Goldreserven weiter kontinuierlich aus. Im vergangenen August hat Südkorea die eigenen Goldbestände um 15,99 Tonnen auf insgesamt 70,44 Tonnen aufgestockt. Das Land hat seine Goldmenge damit innerhalb eines Jahres verdoppelt, nach dem man im Jahr 2011 noch zu den größten institutionellen Verkäufern zählte.

Paraguays Notenbank meldete den Erwerb von 7,53 Tonnen Gold. Ein beachtlicher Zuwachs, wenn man bedenkt, dass die gesamten Goldreserven des kleinen südamerikanischen Staates nun offiziell 8,19 Tonnen umfassen. Zuvor besaß man also nicht einmal eine Tonne des Edelmetalls. Aber es gab auch einen Verkäufer. Venezuela stieß im Juli 3,73 Tonnen Gold ab, hält aber weiterhin 362 Tonnen.

Die Zahlen stammen vom Internationalen Währungsfonds aus denen der Nachrichtendienst Reuters zitiert. Demnach haben  Zentralbanken in diesem Jahr bislang netto 262,1 Tonnen Gold zu ihren Reserven hinzugefügt. Den größten Sprung machten die Bestände der Türkei mit einem Plus von 100,2 Tonnen innerhalb der ersten acht Monate 2012.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

2 KOMMENTARE

  1. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige