Anzeige
|

Government Shutdown: Keine Einigung über US-Schuldenobergrenze

In den USA ist der sogenannte „Government Shutdown“ eingetreten. Dies geschieht, wenn sich die politischen Parteien nicht über die Anhebung der staatlichen Schuldenobergrenze einigen. Das Abgeordnetenhaus hatte zwar einer weiteren Fristverlängerung bis zum 16. Februar zugestimmt. Im Senat ist die US-Regierung in der Abstimmung am gestrigen Freitag aber gescheitert. Beim „Government Shutdown“ wird der Staatsbetrieb auf Sparflamme heruntergeregelt. Unter anderem werden staatliche Einrichtungen geschlossen, Beamte in Zwangsurlaub geschickt und Gehaltszahlungen zurückgehalten. Schon dreimal seit September 2017 wurden kurzfristige Übergangsregelungen verabschiedet. Die Angelegenheit wird vom politischen Gegner immer wieder genutzt, um die Regierung unter Druck zu setzen. Nun wird weiter verhandelt. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Gold sicher und günstig lagern! Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=71452

Eingetragen von am 20. Jan. 2018. gespeichert unter Hot-Links, USA. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

97 Kommentare für “Government Shutdown: Keine Einigung über US-Schuldenobergrenze”

  1. Jetzt wird knapp fürs Vogelnest, die beginnen jetzt langsam damit ihm „den Saft“ abzudrehen! Die Zinsen für die Treasurys steigen ja seit kurzem schon deutlich und jetzt auch noch das. Woran die Eskalation wohl liegen mag? Vielleicht hängts ja mit dem Memo zusammen? Ein Schelm wer sich böses dabei denkt…
    http://n8waechter.info/2018/01/regierungsstillstand-in-den-usa-releasethememo/

    • @Asterix
      Das hat alles einen Hintergedanken. Die Amis machen nichts, ohne an den eigenen Profit zu denken.
      Im Senat sitzen ausschliesslich Millionäre, bei jeder Partei.Die juckt das Shutdown überhaupt nicht, bekommt man doch auch billigere Dienstmädchen und Butler von den geschlossenen Museen und Schwimmbädern angeboten.Zudem noch ein neuer Job geschaffen.

  2. Boa-Constrictor

    Eigentlich ist es ein “Trump Shutdown“, der ihm die Jahresfeier in seinem Feriendomizil in Florida „verhagelt“.

    Sollte Trumps „Retourkutsche“ gegen die Demokraten nun darin bestehen, daß er einer Veröffentlichung des zitierten „Memos“ zustimmt,
    bekommt nicht nur die „Freiheitsstue“ in New York tiefe Risse:
    die Floskel „ too big to jail „ wird auf die Probe gestellt…

    • @boa-constrictor
      Sieht nan sich an, was da geschlossen wird, könnte man sagen, es trifft die Unterschicht.
      Ämter ( Sozialhilfe), Museen, Parks mit Drogendealern werden geschlossen.
      Nicht aber Golfplätze und Millionärs Clubs.
      Das Ganze ist ein typisch anerikanischer Hollywood Klamauk.

    • Boa-Constrictor

      Sollte „Freiheitsstatue“ heißen;
      die kann man ab Montag auch nicht mehr besichtigen…

      • Warum darf man jetzt mrs Liberty auch nicht mehr unter den Rock steigen wegen dem ganzen #Metoo-Feministinen-Quatsch?

        • …oder baut man das Teil grad zum Transgender um?

        • @Asterix Der Rock und das Darunter einer derart verlogenen und ,schmierigen Schlampe wie es mrs.Liberty darstellt würde mich nicht interessieren.

          • eher die Hure Babylon die die Erde verderbte mit ihrer Unzucht!

            „Denn von dem Glutwein ihrer Unzucht haben alle Völker getrunken, und die Könige der Erde haben mit ihr Unzucht getrieben, und die Kaufleute der Erde sind von ihrer gewaltigen Üppigkeit reich geworden.“

            • @Obelix
              Als der Frauenbeauftragte muss ich Euch zur Mäßigung aufrufen! Eure Altmänner-Phantasien kann ich leider nicht durchgehen lassen.
              MeToo, Ihr Chauvis!

              • 0177translator

                @Falco
                https://de.sputniknews.com/politik/20171115318300339-kiew-kidnapping-femen/
                Was für ein Glück, daß die Welt Dich hat, Du unbequemer Mahner!

              • @Falco ,ich als staatlich anerkannter Frauenversteher und Männerbelehrer stimme Dir wieder vollstens zu ! Und die Huren in Babylon sind , trotz Burka , weltberühmt !

              • @Falco ,mit @Krösus ist das so eine Sache ,als Marxist (der geile Bock bestieg ja alles), hat er eine machohafte Einstellung zu Frauen . Eines meiner Seminare ,indem wir alle in weiblicher Reizwäsche meditieren , könnte da gute Dienste leisten ! Selbst Dieter Bohlen habe ich so seine weibliche Seite gezeigt . Jetzt muß ich aber zur rituellen Reinigung und mir das Dschungelcamp anschauen !

                • @Falco

                  Ich wollte damit lediglich zum Ausdruck bringen, dass ich die Begrifflichkeit Sexismus zuallererst für eine inhaltsleere propagandistische halte. Erfunden mehrheitlich von Damen die
                  selten oder nie in die Verlegenheit kommen, mit sexueller Belästigung konfrontiert zu werden und sich aus Gründen von darauf beruhenden Minderwertigkeitskomplexen zu Frauenrechtlerinnen aufspielen. Das wohl ziemlich prominenteste Beispiel heißt Alice Schwarzer, deren offenkundigen Hass auf das männliche Geschlecht ich für pathologisch halte.

                  Um nicht falsch verstanden zu werden, ich bin für die absolute und kompromisslose rechtliche Gleichstellung der Frau und zwar ohne wenn und aber. Aber dennoch und gerade deswegen finde ich es krankhaft und absurd aus Männern Frauen und aus Frauen Männer machen zu wollen. Gleich – berechtigung heisst für mich auch die Unterschieder Geschlechter zu akzeptieren.

                  Ich hatte zeitlebens Glück bei den Frauen und alle ausnahmslos alle diese Damen haben es genossen, wenn ich deren erotische Schönheit gepriesen und Ihnen entsprechende Komplimente gemacht habe. In Augen solcher Damen wie Frau Schwarzer macht mich dies zum Sexisten, ein krankhaft absurder Vorwurf.

                  Ich verweise in diesem Zusammenhang auf den offenen Brief einer der ( ehemals ) schönsten Frauen Frankreichs Catherin Deneuve, indem Sie Ihr „Recht“ verteidigte sexual belästigt zu werden um auch festzustellen, dass ungeschicktes oder hartnäckiges Flirten sei kein Delikt sei.

                • @Krösus
                  Du bist mir ja einer…;-) Aber danke für die Klarstellung!
                  Der Begriff „Sexismus“ ist ja durch die Frauen okkupiert worden, wir sollten ihn uns zurückerobern.
                  „Sexismus gegen Männer“:
                  http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_61981904/sexismus-gegen-maenner-umfrage-enthuellt-frauen-als-taeter.html
                  Außerdem lässt sich das Thema noch anders wenden.
                  „Sexismus gegen Rechts“ (Musiktipp!):
                  https://genius.com/albums/Kiz/Sexismus-gegen-rechts

                • 0177translator

                  @Falco
                  https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20151204306194627-schweden-doppelmoral-vergewaltigung-flirt-haft-fluechtlinge/
                  Das Alice Schwarzer sollte sich nicht um Kachel- sondern um die Muselmänner kümmern.

      • 0177translator

        @Boa
        „Eure Freiheit heißt doch nur, alles kaufen und verkaufen zu dürfen.“
        Karl Marx

        • @0177translator
          So, und was versteht der Marx unter Freiheit ?
          In einem Kombinat schuften zu dürfen und bei Aufmucken in einem Archipel Gulag zu landen ?
          Als ich jung war, träumten einige Komilitonen davon.
          Unser Professer spendierte jedem von ihnen 6 Monate in der gloreichen Sowjetunion oder im begehrten Albanien als sozialistischer Werktätiger zu arbeiten und zu wohnen. Als Stipendiat sozusagen, aber ohne kapitalistisches Geld.Das braucht man ja dort nicht.
          Alle waren danach von diesen sozialistischen Flausen geheilt. Ausnahmslos.
          Einer kam nicht zurück. Saß wegen Insubordination im Straflager in Sibirien.Von dem kann ich über den Heilungsprozess nichts sagen, allerdings.

          • @Taipan

            Der Marx verstand unter Freiheit etwas völlig Anderes als in einem Kombinat oder Gulag oder sonstwie zu schuften oder gar schuften zu müssen. Das ist es ja gerade, dass Marx das komplette Gegenteil dessen als Freiheit verstand. Aber ich lasse Ihn am Besten selbst zu Wort kommen.

            Das Reich der Freiheit beginnt in der Tat erst da, wo das Arbeiten, das durch Not und äußere Zweckmäßigkeit bestimmt ist, ………
            Die Verkürzung des Arbeitstages ist die Grundbedingung.

            Aus: Karl Marx: Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie. Dritter Band. Berlin 1988. S. 828.

            Der römische Sklave war durch Ketten, der Lohnarbeiter ist durch unsichtbare Fäden an seinen Eigentümer gebunden. Der Schein seiner Unabhängigkeit wird durch den beständigen Wechsel der individuellen Lohnherrn und die juristische Illusion des Kontrakts aufrechterhalten. Früher machte das Kapital, wo es ihm nötig erschien, sein Eigentumsrecht auf den freien Arbeiter durch Zwangsgesetz geltend. So war z. B. die Emigration der Maschinenarbeiter in England bis 1815 bei schwerer Strafe verboten.“ K. Marx, Kapital I, MEW 23, 599.
            ( Genau dasselbe wie in der Sowjetunion, was kein Zufall ist )

            Worin besteht nun die Entäußerung der Lohnarbeit ? Erstens, dass die Arbeit dem Arbeiter äußerlich ist, d. h. nicht zu seinem Wesen gehört, dass er sich daher in seiner Arbeit nicht bejaht, sondern verneint, nicht wohl, sondern unglücklich fühlt, keine freie physische und geistige Energie entwickelt, sondern seinen Körper martert und seinen Geist ruiniert. Der Arbeiter fühlt sich daher erst außer der Arbeit bei sich und in der Arbeit außer sich. Zu Hause ist er, wenn er nicht arbeitet, und wenn er arbeitet, ist er nicht zu Haus.

            Seine Arbeit ist daher nicht freiwillig, sondern gezwungen, Zwangs-arbeit. Sie ist daher nicht die Befriedigung eines Bedürfnisses, sondern sie ist nur ein Mittel, um Bedürfnisse außer ihr zu befriedigen.“ K. Marx, Ökonomisch-philosophische Manuskripte, MEW 40, 514.

            Lohnarbeit ist ein „Zwang zur Mehrarbeit, zum Arbeiten über die unmittelbare Bedürftigkeit hinaus, ein Zwang, den die kapitalistische Produktionsweise mit früherer Produktionsweise teilt, aber in einer der Produktion günstigeren Weise ausübt, vollbringt“. K. Marx, Theorien über den Mehrwert I, 26.1, 366.

            ………………………………………………………………………………………..

            Anmerkung von Krösus

            In der Sowjetunion, der DDR usw. war der Arbeiter genauso an den Ketten totalitärer kapitalistischer, seinem eigenem Willen fremden Apparaten geschmiedet, wie zu Marxens Zeiten, bzw. während des sogenannten Manchesterkapitalismus.

            Der einzige Unterschied bestand darin, dass das Produktivkapital sich nicht in privaten sondern in den Händen der Staatsgewalt befand. Beuteten im Manchesterkapitalismus private Eigentümer den Lohnarbeiter aus, so war es in der Sowjetunion eine hyperbürokratische korrupt-kleptomanische Funktionärskamarilla, die die wenigen Früchte vom mageren Busen des Realsozialismus zuallererst in die eigenen Taschen lenkte. Es ist von daher auch kein Zufall, dass es vor allem und zuerst die Genossen waren, die sich nach dem Zusammenbruch des Systems die größten Filetstücke aus der beginnenden Privatisierung aneigneten. Ein Prototyp dessen war der Konsomolsekretär Chordowski.

            ………………………………………………………………………………

            Michail Chodorkowski
            Der Ex-Komsomol-Sekretär und studierte Chemiker Michail Chodorkowski (8,0 Mrd. Dollar*) legte in den frühkapitalistischen 90er Jahren eine Traumkarriere hin: Er gründete die Menatep-Bank, wurde Vize-Energieminister und schließlich Chef von Yukos: 1995 erwirbt er bei einer fragwürdigen Auktion für nur 170 Millionen Dollar drei Viertel der Anteile des damals zweitgrößten Ölkonzerns des Landes. Nicht zuletzt dank westlicher Management-Methoden blüht Yukos auf – und macht den eloquenten Chodorkowski zum reichsten Mann Russlands mit 8 Mia. Dollar Vermögen (Platz 26 auf der Weltrangliste der Superreichen). Als solcher kann es sich der 40-jährige leisten, fast immer ohne Krawatte aufzutreten.

            zitiert aus Russland aktuell

            • Nachtrag;

              Das zuerst genannte Marx Zitat war etwas verstümmelt, hier nochmals;

              Das Reich der Freiheit beginnt in der Tat erst da, wo das Arbeiten, das durch Not und äußere Zweckmäßigkeit bestimmt ist, aufhört.

              Im alten Athen hieß es, ein freier Mann arbeitet nicht.

              Das ganze verlogene Gerede über die Schönheit und die Würde der Arbeit, dient doch lediglich dazu, den Lohnsklaven die von fremden Willen aufgenötigte Maloche irgendwie schmackhaft zu machen.

              Arbeit ist im übrigen auch Herrschaftsinstrument. Der wer arbeitet denkt nicht und wer denkt arbeitet nicht.

              • @Krösus
                Aha,hmm gut.
                Aber seit der Vertreibung aus dem Paradies müssen wir arbeiten.
                Und wenn wir nicht unter einem irdischen Herren dienen,dann dienen wir eben dem Schöpfer.Meistens aber beiden zusammen, anders läßt sich das leider nicht machen.Auch der Marx musste wohl arbeiten,in irgendeiner Form.
                Ausser, er war oder wir sind im Club der Millionäre (Erfinder, Erbschleicher, oder Kapitalverbrecher).

          • @Taipan

            Das sind die richtigen Fragen. Und sie führen auch zu interessanten Antworten. Denn die Verhältnisse im „Real existierenden Sozialismus“ verweisen gerade ex negativo auf die Intentionen eines Karl Marx, also auf so ziemlich das genaue Gegenteil dessen, was er wollte.

            Der Industrialisierungs- und Modernisierungsprozess in der „Übergangsgesellschaft“ (noch so ein einschlägig verdächtiger Begriff) war nämlich DER zentrale Bestandteil des sowjetischen Modells. Schaut man sich aber die die Bedingungen an, unter denen z.B. die Industriearbeit organisiert war – und zwar konkret in den Betrieben -, so erkennt man schnell, dass der „nachholenden Industrialisierung“ jeglicher Emanzipationsimpetus untergeordnet wurde.

            Produktionstechnik und Betriebsorganisation waren am westlichen Referenzmodell ausgerichtet. Freie Entfaltung in der Arbeit oder auch nur freie Gewerkschaften – Fehlanzeige. Stattdessen ein rigides Arbeitsregime. Alles wurde einer Zweckrationalität untergeordnet, die der in kapitalistischen Gesellschaften analog war. Der „Marxismus-Leninismus“ verkam derweil zur reinen Herrschaftsideologie.

            Wer an vertiefender Beschäftigung damit interessiert ist, dem empfehle ich dringend
            Walter Süß – Die Arbeiterklasse als Maschine. Ein industrie-soziologischer Beitrag zur Sozialgeschichte des aufkommenden Stalinismus

            • 0177translator

              @Thanatos
              Ohne Anreiz arbeitet der Mensch nicht. Es muß sich lohnen, wir sind halt so gemacht. Darwin hatte Recht. Und „Gott macht keine Fehler“ sagte Muhammad Ali. Gott hat uns so erschaffen bzw. unsere behaarten Vorfahren. Wenn ich will, daß meine Katze den Arbeitssessel von mir aufgibt, muß ich ihr 50gr Thunfisch in Gelee vor die Nase halten. Ansonsten gibt es heftigen Klassen-, nein Katzenkampf. Propaganda und verlogener Idealismus allein funktionieren nicht auf Dauer, das habe ich in der DDR und 1990/91 in der Sowjetunion selber miterlebt.
              Was ich eigentlich sagen wollte, ist, daß die Freiheit im Osten eine Illusion war, genauso wie es im Westen der Fall ist. Muß ich keinem sagen, daß diese Brüsseler Union zusehends zu einer EUdSSR verkommen ist. Überwachungs- und Ermächtigungs-Gesetze (Patriot Act) erledigen den Rest.
              Es stimmt, die Treuhand-Privatisierungen in der Ex-DDR waren im Vergleich zu den Geschehnissen in der ehem. UdSSR gar nichts im Vergleich. Dort wie bei uns konnte und kann man erleben, wie Freiheit aus Prinzip mit Anarchie, mit Narrenfreiheit verwechselt wird. Was uns aber kein Regen abwäscht, ist die letztendliche Verantwortung eines jeden selbst für sein Schicksal. (Wie man sich bettet, so liegt man. Deshalb kaufe ich Gold.) Eine Obrigkeit oder Partei, die den Menschen verspricht, daß sie das nicht nötig haben (werden), ist nicht dumm, sondern abgrundtief kriminell.

            • @Thanatos
              Nunja,wir sind hier ein Goldforum und keine Philosophen.Aber letztlich hat das alles auch irgendwie mit Gold zu tun.Denn,der Mensch bräuchte kein Gold,wenn es eine ideale Gesellschaft gäbe.
              So aber leben wir leider in einem Haifischbecken von profitgierigen,machtgeilen Männchen und manchmal auch Weibchen mit gehörigen Minderwertigkeits Komplexen.
              Wahrscheinlich allesamt zuwenig gestillt.

              • 0177translator

                @taipan
                Im Alter war Friedrich der Große zur Vernunft gelangt. Als er in Preußen die Kartoffel einführte – in unserer märkischen Streusand-Büchse wachsen halt nur Kartoffeln und Spargel gut – stellte er es so an, daß er sie in seinem Schloßgarten in Sanssouci anbauen ließ, wo die neue Kultur von Soldaten „scharf“ bewacht wurde. Natürlich hatten diese den Befehl wegzuschauen. Des nachts kamen welche und gruben die Knollen aus. Vordem hatte er es mit Befehlen an die Bauern versucht. Sinnlos. Die Leute aßen die grünen Früchte oben an den Stauden und wurden krank. Was der Bauer nicht kennt – dafür kannte der alte Fritz aber seine Pappenheimer. Bei mir zu Haus um die Ecke im Oderbruch-Dorf Letschin hatte einer von 1945-90 die Statue vom alten Fritzen in seiner Scheune versteckt, damit sie nicht zerschlagen und eingeschmolzen wird. Heute steht wieder sein Denkmal an zentraler Stelle. Mit Stock in der Hand schaut er auf seine Oderbruch-Franzosen.
                Man muß die Menschen einfach nehmen wie sie sind. Nichts ist mir so zuwider wie ideologisch-fanatische Schreihälse mit ihren Experimenten nach dem Motto „Versuch und Irrtum“.
                „Most evil in this world, so sagte Thomas Eliot, „is done by people with good intentions.“

                • @translator

                  Nun gut, wir sind hier ein Goldforum und keine Sozialdarwinisten. Aber ich verstehe schon, was Du meinst. In Kuba wollten sie auch den „Neuen Menschen“ von oben her verordnen. Naja, ein Versuch wars wert.
                  Ist dennoch nicht zynisch gemeint. Denn woher kam das Land? Es war die Beute US-amerikanischer Konzerne, es wurde wortwörtlich zur Hure Babylon gemacht. Da brauchte es Visionen (die ohne Arzt!). Und – by the way – die erste war die Naheliegende einer antikolonialen Revolution. Erst durch die totale Blockade der USA wurde Kuba dann in die Arme des sowjetischen Blocks getrieben.
                  Die Menschen sind zwar wie sie sind. Sie sind aber auch ein Spiegelbild der gesellschaftlichen Verhältnisse.

                • @0177translator
                  Danke für Ihre immer hervorragenden geschichtlichen Zugaben.
                  Denn,wer die Geschichte nicht kennt,macht immer die selben Fehler in der Zukunft.

                • @0177 @thanos @taipan und @kröse
                  Wir sind hier im Goldforum und ich bin nun schon ein paar Jahre dabei aber ihr habt heute wieder den Nagel auf den Kopf getroffen. Vielen Dank dafür und Danke an GR!
                  Ich kann mich euren Meinungen nur anschließen.
                  …und nebenbei läuft „Anne Will“ zur Klo Groko
                  Dieses hohle Gequatsche bringt bei mir nur Würgereize hervor.

                • 0177translator

                  @Thanatos
                  Als Erich Honecker in die Hölle kommt, fragt er den Teufel, was aus Walter Ulbricht wurde. Der Teufel zeigt es ihm. Ulbricht liegt auf Brigitte Bardot und feilt. „Das darf doch nicht wahr sein,“ ereifert sich der Genosse Erich, „der Ulbricht war doch so ein Strolch!“ „Das ist auch nicht die Strafe für den Ulbricht,“ so der Teufel, „sondern für die Bardot.“
                  @Thanatos, Deine Meinung zu Kuba teile ich voll und ganz. Das Gute an der bösen Behandlung der Kubaner durch die Amis ist was anderes. Die haben sich Mio. Exil-Kubaner nach Florida geholt, den ganzen versifften, ekelerregenden Abschaum, der vor Castro geflohen ist. Die Nachkommen der Mafiosi, staatlichen Folterer, Zuhälter, Kleptokraten, Latifundistas und ihrer Huren werden die USA von innen zerlegen, sie sorgen für reichlich Fäulnis. Dasselbe in Grün mit den Exil-Vietnamesen ab 1975. All die Kollaborateure, Spitzel, Huren, Zuhälter, Gangster und Ganoven, Verräter am eigenen Volk – 1,5 Mio. sollen es damals gewesen sein – sind nach Kalifornien rübergemacht. „Gottes Mühlen mahlen langsam,“ pflegte meine Oma stets zu sagen, „aber dafür schrecklich fein“. Auch und erst recht in God’s Own Country.

                • @0177translator
                  zum Großen Friedrich würde ich ergänzend noch hinzufügen wollen, dass er wohl vom Misserfolg Laws gelernt hatte und zur Finanzierung des siebenjährigen Krieges kein Papiergeld in Umlauf gebracht hat. Er verpachtete die Münzrechte und überschwemmte nicht-preußische Staaten mit dem infamen Münzen, während dem Preußen das bessere Geld erhalten blieb. Am Ende mussten aber auch die Preußen auf etwa 2/3 ihres Geldvermögens verzichten. Drum schließe mich Deiner Haltung mit dem Kauf von EM uneingeschränkt an.
                  Meine Frau würde zwar gerade lieber ein Häusle haben. Nachdem ich ihr aber die Entwicklung im Sachen Grundsteuer heute abend erläuterte war das Thema erst mal durch. Wir warten, denn in der Ruhe liegt die Kraft.

                • 0177translator

                  @Familienvater
                  https://www.bundesbank.de/Navigation/DE/Aufgaben/Unbarer_Zahlungsverkehr/TARGET2/TARGET2_Saldo/target2_saldo.html
                  Da wird nicht mal die Ver30fachung der Grundsteuer ausreichen.
                  https://de.wikipedia.org/wiki/Veitel_Heine_Ephraim
                  Und dann schau mal, welchen Handlanger der alte Fritz da hatte.

  3. Sie werden anheben was sonst. Die Schuldenuhr wurde doch schon bereits massiv manipuliert. Ob der intransparent aufgelaufene Schuldenbetrag addiert wird ist ungewiss. Und es wird auf 30 oder 40 Billionen erhöht. Die Welt dreht sich weiter. Ob das alles nun dem Trump seine Schuld gewesen sein soll bleibt eher dahingestellt. Unter Obama wurde es dem (beliebigen) Nachfolger nicht leicht gemacht.

    Größenwahn hat zumindest die hiesige Bevölkerung und besonders deren Regierung befallen. Die heutige Herrenrasse ist die humanitäre Herrenrasse.

    Es ist dumm sich gegen die Russen oder Amerikaner zu stellen. Beide werden gebraucht als Widerlager und Freunde um den Erhalt der eigenen Gesellschaft. Und es könnte sein, dass wir sie bald brauchen.

    Dieses unbedeutende Land, in jeder Hinsicht, einzig und allein der Fleiß seiner Bevölkerung erhalten es noch, wird unter mächtigen Bevölkerungsgruppen untergehen, und daran wird gearbeitet. Einer der größtem Schreier nach Globalisierung, Digitalisierung und Industrie 4.0 wird als erster das Opfer sein.
    Und alle Völker werden am Ende Verlierer sein nur ein paar wenige Individuen sind oberfein heraus.

  4. Die Schuldenobergrenze ist wirtschaftlich gesehen totaler Blödsinn. Was soll die bringen, wenn man die sowieso nach oben anpasst. Dann ist das doch gar keine Obergrenze.

    Wesnn sich die politischen Lager zu einem Kompromiss durchgerungen haben, dann wir die Obergrenze nach 8ben angepasst.

    Was ist das dann für eine Grenze. Keine!

    • Boa-Constrictor

      @Stillhalter

      Wofür solche Regeln (Schuldengrenze) gut sind, zeigt die EnteignungsUnion mit dem Maastrichter Vertrag:

      Im Maastrichter Vertrag hieß das völlig bedeutungslos
      Mit den Stabilitätskriterien des Vertrages und dem Stabilitätspakt wird von vornherein sichergestellt, daß die Netto-Neuverschuldung eines EU-Landes unter 3% des BIP begrenzt wird…

      Ich bitte um Applaus: „ Eine Überschuldung eines Euro-Teilnehmerstaates kann daher prinzipiell ausgeschlossen werden“.

      „Hic Rhodos, hic salta“

      Eigentlich würde Trumps Vorschlag, die Diskussionen/Verhandlungen zur Anhebung des Schuldenlimits ganz abzuschaffen, den USA viel Ärger und Geld einsparen.

      Donald Trump, der sich selbst als „Schuldenkönig“ („Ich liebe Schulden“) bezeichnet, hat mit seiner massiven Steuersenkung die Staatsverschuldung der USA noch weiter ($1.5 Billionen geschätzte Steuerausfälle) in die Höhe getrieben:
      – wird das neue Schuldenlimit im Februar (?) nur um weitere 4 Jahre angehoben, liegt die Grenze wahrscheinlich schon knapp bei $30 Billionen (Highscore).

      Die Kreditwürdigkeit der USA läßt sich bereits an der abnehmenden Nachfrage an US-Schuldscheinen verfolgen:

      China hat schon deutlich gemacht, wie es die Kreditwürdigkeit der USA einschätzt:
      http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/chinas-rating-agentur-senkt-bonitaetsnote-der-usa-a-928375.html

      • Boa-Constrictor

        Sage ich doch. So eine Obergrenze ist schwachsinnig, wie auch der Maastricht Vertrag.

        Ich bin ja kein Trump Fan. Die Obergrenze abzuschaffen wäre eigentlich ehrlich, weil es sie praktisch gar nicht gibt. Wo er recht hat, da hat er recht.

        • @Stillhalter
          All diese Regeln und Verträge sind nichts weiter als Absichtserklärungen.
          Jeder Vertrag, jedes Gesetz nichts weiter als ein Fetzen Papier.
          Das sollte man sicht stets vor Augen halten, wenn man seine Anlageentscheidungen trifft.
          Gold ist nämlich die einzige Anlage ohne einen solchen Fetzen.
          Diamanten etc mal ausgenommen, aber nicht mal die genaugesehen.
          Die Mächtigen werden jedes Gesetz, jeden Vertrag, auch den eigenen, brechen oder beugen, wenn es in ihrem Interesse ist.
          Das war immer schon so und wird auch immer so bleiben.
          Der Bürger kann sich nur schützen, wenn er rechtlose und vertragslose Anlagen hält. Gold und Waffen.
          Mehr braucht es nicht.

        • @Stillhalter

          völlig richtig – das ist garkeine Grenze sondern eine gigantische Fakegeschichte.

          Bis Sonntagabend, 24:00 Uhr reicht die Kohle also noch, aber dann ist pünktlich gegen Mitternacht Schicht im Schacht. So einen unglaublichen Schwachsinn kann man heute den Menschen unterjubeln und die Masse glaubt es auch noch.

          Abgesehen davon, dass 21 Billionen Dollar nie und nimmer zurückgezahlt werden können (was auch niemals vorgesehen war und ist), sind das reine Buchgeldschulden. Wer bereits gelernt hat, dass Banken Geld aus dem Nichts herbeizaubern muss eigentlich auch begreifen können, dass auch diese Schulden nichts als eine reine Fiktion sind und jederzeit ausgebucht werden können.

          Prinzipiell könnte man dieses Geschäftsmodel unendlich lange hinausziehen denn es geht wie immer nur um die Zinsen und nicht um die (Staats)kredite. Denn die müssen nicht zurückgezahlt werden. Wie gesagt, es geht nur um die Zinsen. Und die müssen tatsächlich erwirtschaftet werden, von den Menschen mittels Arbeit.

          Wir sehen also, dass das Geld – und Finanzsystem ausschließlich einem einzigen Zweck dient:

          Vermögen von den Fleißigen zu den Schmarotzern umzuschichten. dabei spielen die Kredite nur eine einzige Rolle: Zinsen zu generieren.

          Damit die Menschen dass nicht verstehen bzw. garnicht auf die Idee kommen genauer hinzuschauen, muss ab und zu mal ein bischen Klamauk gemacht werden, wie z.B. mit Schäubles schwarzer Null, Steueranhebungen oder wie jetzt eben mit einer Obergrenze.

  5. @christoff777
    Da das aber nun alle Staaten so machen, jeder macht Schulden beim anderen und zahlt nicht zurück, gleicht sich das wieder aus.Deshalb ist es ja so wichtig, dass Deutschland auch viele Schulden macht.
    Im Prinzip könnte man ja eine Weltregierung schaffen.
    Derjenige, welcher die meisten Schulden hat, ist Weltmeister.
    Alles prima, solange man sich nicht die Köpfe einschlägt.
    Nur, meistens kam es dazu. Deshalb eben Gold, Waffen und keine Schulden.
    Für den Einzelnen jedenfalls.
    Ansonsten hat es ja was für sich.
    Jedes Land hat beim anderen soviele Schulden, dass man sich einen Krieg nicht leisten kann. Warum ?
    Weil man dann das geliehene Geld nicht wiedersieht. Nicht, wenn man gewinbt, da dann der andere pleite ist und nicht wenn man verliert, dann schon gar nicht.
    Eine schöne Zeit. Kriege können nur noch Totalpleitiers führen.
    Der Kim, der Erdogan oder der Assad.
    Der Erdogan hat gestern begonnen, der Assad steckt mitten drin und der Kim ist noch am überlegen.

    • @Taipan

      Bei wem leiht sich der Staat das Geld ?

      Woher nimmt der Gläubiger das Geld ? Hat er das erwirtschaftet ?

      Erleidet der Gläubiger einen Verlust, wenn der Schuldner nicht zurückzahlt ?

      Wie und von wem werden die Zinsen für die Kredite erwirtschaftet ?

      Wenn Kredite aus dem Nichts erschaffen werden, was für eine Bedeutung hat dann die Rückzahlung ?

      Können Zinsen ebenfalls aus dem Nichts erschaffen werden oder muss dafür eine Leistung erbracht werden ?

      Ist die Schuld fiktiv und der Zins real ?

      • @christoff777
        Staatliche Schulden werden über Bonds, Staatsanleihen, erwirtschaftet, bzw gemacht.Dies Bonds werden gekauft.Von Privatkeuten ebenso, wie auch von Staaten.
        Lebensversicherer kaufen mit dem erwirtschafteten Geld ihrer Kunden Bonds.Also Schulden. Die Kunden leihen also dem jeweiligen Staat Geld, mit der Hoffnung, dass durch Refinanzierung ( neuen Schulden) dieses zurückgezahlt wird, samt Zinsen.
        Fazit: Schulden werden immer in die Zukunft verschoben, auf Kinder, Kindeskinder und so weiter.Schulden ?
        Zahlen wir mal,j a, schaumer mal.

        • @Taipan

          Genau so ist es: (staatliche) Schulden werden immer weiter nach vorn geschoben, also nicht zurückgezahlt und irgendwann ausgebucht. Dann gehts von vorne los.

          Zinsen müssen aber erarbeitet werden. Und werden die nicht pünktlich abgeliefert, kommt der Staat und holt sich diese, wenn es sein muss über Zwangsmaßnahmen gegen die Person.

          Ohne Kredite keine Zinsen. Während die Kredite (Schulden) aus dem Nichts erschaffen werden (Bilanzverlängerung) müssen Zinsen erarbeitet werden. Daher spricht man auch von der Zinsknechtschaft und nicht von der Kreditknechtschaft. Der Kredit ist nur Mittel zum Zweck.

          • @Christoff777
            Jepp.Zinsen müßen erarbeitet werden.Wenn nun jemand glaubt,er hätte keinen Kredit und bräuchte deshalb auch deshalb keine Zinsen bezahlen und erarbeiten,so irrt der gewaltig.
            Jeder Deutsche hat 50.000 EUR Kreditschulden,für die er Zinsen bezahlt.
            Wie ?
            Indem er weniger Lohn bekommt als ihm zustehen würde,weniger Rente,weniger Sozialleistungen und dafür mehr Abgaben in Form von Steuern und Gebühren zahlt.
            Die Rente eines jeden Einzelnen könnte gut doppelt so hoch sein, würden diese Schulden nicht bestehen.Der Lohn gut ein Drittel mehr.
            Aber,man hat sich ja daran gewöhnt.Und im Gegenteil,man meint,man bezahle ja noch zuwenig und man müßte noch mehr abdrücken,vom Lohn und der Rente.
            Wie ?
            Ja,man wählt doch genau die Leute,welche das tun wollen.Den Bürger ablöhnen lassen.Und klatscht auch noch Applaus.
            Also bitte,keine Reklamationen.

            • @Taipan @Christof777

              Die Zinslast sollten erarbeitet werden ! Die Realität sieht aber anders aus. Zumindest über dem Teich. Rechnet mal selbst nach und wo das dann hinführt. Die Menschen können das nicht mehr erarbeiten. Wenn die Zinsen steigen, wird diese Last umso größer. Es bleibt spannend, wann es den großen Knall gibt und was danach passiert.

    • Eifel Partisan

      Zu Taipan
      Sie schrieben :“Der Erdogan hat gestern begonnen, der Assad steckt mitten drin und der Kim ist noch am überlegen.“

      Ich brech ab. Abermals erfrischend raus gehauen und m.E. recht gut gelegen.

      Ich stimme Ihnen zu, dass es ähnlich aussieht.
      Unabhängig von Erdowahns Bodenoffive auf Syriens Gebiet (und dies ohne Absprache zur Nato als Mitglied derselbigen), glaube ich, dass es zunächst zu einem Koreakrieg kommen wird.
      Nachdem dieser dann beendet gewoerden sein wird und weltweit der Friede propagiert werden wird, kommt es dann zum WK III.
      Zugegebenermassen ist es dabei möglich, dass die Türkei d a n n erneut eine Rolle als Agressor im nahen Osten wie auch Griechenland zu spielen versucht.
      Dabei dürften die sich allerdings die Finger verbrennen,…. noch bevor das grosse Sterben in Europa beginnen wird.
      Jedenfalls meiner Meinung nach.

  6. @Taipan Der Erdowahn hat um die 20 Busse mit al Nusra Terroristen an die Grenze gekarrt aber mit Terrorismus hat der Verbündete von Fr.M.nichts zu tun.

    • @materialist
      Man wird ihn gewähren lassen. Weil er damit die Assad Gegner unterstützt und das ist in Sinne der USA und Nato.
      Man wird zwar pro forma meckern, aber das ist alles.
      Was haben wir für eine Wahl ?
      Den Assad dürfen wir nicht, den IS wollen wir nicht, also nehmen wir den Erdogan. So dumm ist Merkel auch wieder nicht.
      Die hat keine andere Wahl.

  7. So, da isse wieder, die Volksverarschung. Ich stimme allen Vorrednern zu und füge daher nur noch kurz den Kommentar des Tages dazu, den meine Frau heute Mittag beiläufig losgelassen hat als ich kurz ins Wohnzimmer kam, um die Blumen zu gießen:

    „Mei schau hi, die ham scho wieder an Shutdown, die Amerikaner.“

    • 0177translator

      @maß_voll
      https://de.sputniknews.com/panorama/20180119319141580-rettung-budget-gold/
      Die Amerikaner sind gerettet. Bald kommen 2,4 Tonnen Gold aus Kiew.

      • @0177translator
        Geschätzt, 2,4 Tonnen. Also höchstens 2 Tonnen und die muss man erst mal rausholen. Dabei gehen ca 500 Tonnen verloren und weitere 500 Tonnen verschwinden bei der Schmelze.
        Da bleibt, auser Spesen, für die US nichts mehr übrig.

        • 0177translator

          @taipan
          Und dann wird noch so etliches in den Taschen gieriger, korrupter Beamter verschwinden, die dann Rußland die Schuld geben. Erinnere Dich: Als die 42,3 Tonnen Staatsgold der Ukraine in die USA ausgeflogen wurden, war festgestellt worden, daß zwei Barren aus mit Goldfarbe überpinseltem Blei bestanden.

          • @0177translator
            Das werden wohl mehr gewesen sein, als nur 2.
            Die subtileren mit Wolfram nicht mit eingeschlossen.
            Jedenfalls hat die Ukraine ausser ein verseuchtes Land ( Tschernobyl)
            nichts mehr. Auch kein Gold.
            Aber man darf wenigstens Milch aus Tschernobyl zu Babymilch verarbeiten und nach Deutschland liefern lassen.
            Dafür wurden die Grenzwerte etwas angepasst und die Kontrollen etwas weiträumiger gemacht.
            Aber, keine Sorge, Baby merkt es nicht und Jungmutti auch nicht.
            Man kauft ja sonst auch Bio. Auch aus der Ukraine.
            Wohl bekomms.

            • 0177translator

              @taipan
              Der größte Teil der Ukraine ist nicht versucht. Warum sage ich das? Unter dem alten, gestürzten Präsidenten Janukowitsch war der Verkauf von Land an Ausländer untersagt. Unter dem neuen Herrn, dem Schokoladen-Oligarchen Poroschenko haben sie riesige Flächen ihrer ukrainischen Schwarzerde, auf die der Adolph schon scharf war, an ausländische Firmen (mit seltsamen Namen) verkauft, die es erst seit kurzem gibt, und wo keiner richtig weiß, wer eigentlich dahinter steht. Das Gold und das Land haben sie verschenkt. Und betteln in Brüssel, bei IWF und in Berlin um Geld, damit sie jetzt die Steinkohle aus Pennsylvania und US-Fracking-Gas kaufen können – beide sind jeweils doppelt so teuer – weil sie ja kein Anthrazit aus dem Donbass und kein sibirisches Gas mehr nehmen wollen. Danke, liebe Hillary.

            • 0177translator

              @taipan
              Ihr Kommentar muß noch freigegeben werden !!!
              https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20180117319110217-geldnot-heizung-kiewer-uni/
              Das hier nachträglich noch zum Thema Kiew.
              https://de.sputniknews.com/politik/20180121319165146-weisses-haus-geht-nicht-mehr-ans-telefon/
              Und das hier zu Jehova’s Own Country. Ich hoffe, das Weiße Haus ist wenigstens erreichbar, wenn einer aus Oregon anruft, daß grad eben 3 Mio. chinesische Soldaten anlanden.

              • @0177translator
                Sowieso unnütz, das weisse Haus.
                Man kann Trump problemlos über Twitter erreichen.
                Auch die Merkel. Also, bitte auch hier Shutdown mit dem Bundestag und Bundesrat. Das wäre für alle ein Segen.

  8. Zulassungsverbot und teure Umrüstungen für Audi Diesel, also fast alle.
    Na, das kann ja nur die Aktien beflügeln.
    In den USA Haushaltssperre. Das trifft vor allen die kleinen Angestellten, welche nun ohne Job sind. Und die müssen nun heden Job annemen um nicht zu verhungern.Jobs, welche man schafft. Jobs, bei denen jeder bosnische Harz 4 ler mit einem Anwaltsbüro ankäme.Neue Jobs also.
    Auch das kann ja nur die Aktien beflügeln.
    Also, alles palletti, wäre nur das blöde Gold und die verdammten Kryptos nicht im Wege, kännte der Diw schon bei 50 T und der Dax bei 30T sein und die Inlation bei 8%.
    Deutschland sollte es ähnlich machen. Shutdown und Harz 4 samt Kündigungsschutz und Sozialleistungen endlich abschaffen und den mündigen Bürger sich selbst mündige Jobs suchen lassen.Jeder 4 Jobs und
    dann wäre auch der Dax schon viel weiter.

  9. Was bedeutet die US-Budgetsperre (Haushaltsstillstand) in den USA für Gold-und Silberkurse heute Nacht, wenn die Börsen öffnen?
    Die Commodities Futures Trading Commission (CFTC), der für die Überwachung der Rohstoffmärkte zuständige Teil der US-Bundesregierung, zu denen auch Gold und Silber gehören, wird von der Abschaltung betroffen sein und der aktuelle CFTC-COT-Bericht zur Positionierung der Händlergruppen dürfte vorläufig ausbleiben.

    Der letzte vom 16.1.2018 veröffentlichte COT-Report der CFTC berichtete von 583.333 „Open Interest“-Goldfuture-Kontrakten:
    http://www.cftc.gov/dea/futures/deacmxsf.htm

    Am Freitag, den 19.1.18 stieg die Zahl der OI auf 587.415 leicht an –
    http://www.cmegroup.com/trading/metals/precious/gold_quotes_volume_voi.html?optid=437
    es ist also für die Gehilfen der US-Notenbank (US-Großbanken) genügend Munition in Form von „Short-Futures“ (> 232.000 Shorts) vorhanden, um die im Finanzmarkt eintretende Unsicherheit durch den „Government Shutdown“ durch massiven Verkauf der Papiergold-Futures (im nächtlichen GLOBEX-Handel, Over the Counter) abzufangen, weil eben diese „Unsicherheit“ zu einem starken Anstieg der Edelmetallpreise führen könnte.

    Wie schon beim letzten Haushaltsstillstand 2013 werden wir wahrscheinlich am Montag sehen können, daß das Goldkartell präventiv gewaltige Positionen von
    „Shorts“ verkauft, um jede Preisbewegung nach oben abzufangen.

    Sobald die US-Börsen am Nachmittag öffnen, wird man sehen, wie das Plunge Protection Team gegen ansteigende EM-Kurse kämpft und trotz Budgetsperre Milliarden USD verpulvert, um die Kurse der EM zu „kontrollieren“, die US-Börsen-Indizes und den US-Dollar zu stützen.

    Je länger der „Shutdown“ dauert, desto teurer wird es für das PPT.

    • Einen Gruß an den @Goldminer

      Vielen Dank für die Info. Ist recht wie es kommt.

    • @goldminer

      So wie beschrieben wird es kommen.

      Ob das funktioniert wird sich zeigen. Wenn die sich heute Nacht in den USA nicht einigen können und in Deutschland die groko durchkommt, dann wird es doppelt teuer.

      Die Frage ist nämlich, wie verhalten sich die Chinesen bei diesem Szenario? Man denke an die kürzliche Abstufung der Kreditwürdigkeit der USA. Bestimmt kein Zufall.

      Ganz nebenbei bemerkt hat Erdogan die Ablenkung genutzt in Syrien einzufallen. Gutes Timing, bestimmt kein Zufall.

      • @Force Majeure

        Gruß zurück,

        @Stillhalter

        Dann schaun ‚mer mal, wie‘s kommt.
        Wäre ich ein Chinese/Russe, würde ich den USA keine Schuldscheine mehr abkaufen.

    • @Goldminer

      In der Tat, vorschnelle Hoffnungen auf einen Schub für die EM-Preise durch das abermalige „Herunterfahren der Regierung“ könnten ebenso schnell enttäuscht werden. Kitco hat mal die Goldpreis-Entwicklung während der vergangenen Shutdowns in Charts aufgearbeitet. Das Ergebnis ist ernüchternd:

      http://www.kitco.com/news/2018-01-18/What-Does-Gold-Do-During-A-Government-Shutdown.html

      Sehen wir es doch einfach als gesundes Zurückfahren der Erwartungshaltung. Womöglich kommt es ja trotz der Interventionen des PPT zu einem überraschenden Kursausbruch (@eX AUS-, nicht EINbruch!).

      • @Thanatos

        Danke für die Informationen; however –

        ich bin kein Freund von „kitco“, weil die kanadische Firma, die Edelmetalle
        wie Gold und Silber kauft und verkauft,in der Vergangenheit schon mehrfach
        in dubiose Goldgeschäfte verwickelt was und m.E. unter falscher Flagge
        (bei CNN, CNBC, Fox News,…) berichtet:

        „Im Jahr 2011 war das Unternehmen in einen Steuerstreit mit Revenu-Québec
        verwickelt, als das Ministerium behauptete, Kitco und elf weitere Unternehmen
        seien in ein Betrugsverfahren im Zusammenhang mit der Goldverarbeitung
        verwickelt gewesen.“

        Der Satz in Deinem Kitco-Artikel:

        „“Right now, gold is technically overbought and the U.S. dollar is technically
        oversold…“

        könnte auch von Goldman Sachs bzw. Mr. S. Mnuchin stammen ?

        In Interviews von kitco hört man manchmal, daß…

        „Klagen über die Manipulation des Goldpreises „lächerlich“ sind,…
        weil …Regierungen den Goldpreis nicht unterdrücken können.“

        Ja, das leuchtet ein; aber Regierungen halten sich ja auch Notenbanken, und die können das (bei Tag & bei Nacht).

        Warten wir es also ab.

        • @goldminer
          Was overbougt is, sind sicherlich Aktien des Dow, der Bonds und der Bitcoin. Der Dollar ist oversold.
          Kitco sollte seinen Artikel berichtigen. Schreibfehler, wie immer bei Kitco.

        • @goldminer
          Abwarten, das können wir.
          Wir sind so abgesichert, wie ein Fernsehzuschauer bei einen Kriegsfilm.
          Zurücklehnen, ein Getränk und etwas zu knabbern und zusehen, wie sich andere die Köpfe einschlagen. Und wenn es zuviel wird mit den Gräueltaten, Stecker ziehen und an die Sonne gehen.
          Und sollte man sich friedlich einigen, noch besser. Dann in der Sonne sein Getränk und Knabbereien geniessen.Lange dauert so eine Einigung ohnedies nicht.
          Mit Gold ist man eben immer Win, Win. Jederzeit.

    • @goldminer
      Ein Kursverlust beim Dow und co kommt natürlich Trump sehr gelegen.
      Kann er doch diesen den Demokraten anlasten.
      Das PPT kann sich das Geld sparen.
      Und einen billigeren Dollar gibts gratis dazu.

  10. In Deutschland ist man weiter. Man verhandelt über den kleinsten gemeinsamen Nenner. Macron freut sich, kommt er jetzt an die deutsche Rente dran und kann den Boches endlich seine Schulden aufs Auge drücken.
    Die zahlen das gerne.

  11. Wer meint,digitale Währungen sind ein Goldersatz,sollte das mal lesen:
    Also,ich verstehe nur Bahnhof,zumal das Deutasch auch noch schlecht ist.
    Wie
    „Bei ICOs bekommen für ihr Geld Tokens bekommen, die unterschiedlich eingesetzt werden können“
    also,wer das versteht,sei beglückwünscht.
    https://www.teleboerse.de/private_finanzen/Die-neue-Krypto-Generation-article20241626.html

  12. Das macht überhaupt nix! Bei den Kryptos gilt die Grundregel „Kauf nur was du wirklich verstehst“ nämlich nicht! Warum das so ist? Na weil diesmal ist alles anders…. so wie jedes Mal eben!

  13. Klapperschlange

    Ist das die Zukunft, oder der nächste Schritt zur Abschaffung des Bargeldes?

    Amazon’s erster, automatisierter Lebensmittelladen der Zukunft öffnet heute, am Montag in den USA.
    Nach mehr als einem Jahr Tests startet das Unternehmen ein Experiment, das den stationären Handel dramatisch verändern könnte.

    Das Geschäft in Seattle, bekannt als „Amazon Go“, setzt auf Kameras und Sensoren, um zu verfolgen, was die Käufer aus den Regalen nehmen und was sie zurückstellen.
    Kassen, Personal und Warteschlangen werden überflüssig – Kunden-Konten werden nach dem Verlassen des Ladens per vorher hinterlegter Daten und Kreditkarte in belastet.

    Ist das die Zukunft, oder der nächste Schritt zur Abschaffung des Bargeldes?

    • @klapperschlange
      Früher oder später wird Bargeld bedeutungslos oder einfach zu teuer.
      Ähnlich wie der Postbrief, das Telefax oder der Fernschreiber.
      Letzerer steht bei mir im Keller, ersteres viel zu teuer und umständlich gegenüber email oder whatsapp. Das wird auch die Oma im hintersten Vogelsberg kapieren. Wenn es ums bezahlen geht, kapieren die merkwürdig schnell, wo was umsonst zu haben ist.
      Wer Sicherheit und Anonymität haben will, muss einen Brief schreiben oder eine Ansichtskarte. Die ist nun wirklich voll anonym, da die keine Sau liest.
      Ansonsten müssen wir uns damit abfinden.
      Die Banken haben gewonnen.
      Es sei denn, es kommt noch ein krypto startup mit einfachem und verständlichem Vorgang. So einfach, vorteilhaft und billig, dass auch die vogelsberger Oma drauf anspringt.
      Aber auch da, Gold wird das nicht ersetzen können.
      Da müsste schon der Komet kommen und die Säugetiere resetten, auf das Niveau der Beutelratte.

  14. @Taipan

    Das Telefax ist alles andere als bedeutungslos, daher wird es in jedem Impressum auch heute noch angegeben. Ein Faxgerät zu Hause gehört immer noch zur Grundausstattung und ist ein Muss, gerade im Geschäft mit Behörden und Verwaltungen.

    Ein Faxsendebericht (Ok) ist die Zustellungsquittung (das Original muss allerdings auch hinterhergeschickt werden). Und die ist qualitativ viel besser als eine Rückschein. Denn auf dem Sendebericht ist auch die erste Seite des Schreibens dokumentiert. Da kann die andere Seite nichts mehr abstreiten.

    Ich hatte den Fall, dass ich in einer Auseinandersetzung mit einer Verwaltungsbehörde bei einem Schreiben die Vorabinfo per Fax leider vergessen hatte. Bei einem späteren Gesprächstermin stellte sich dann heraus, dass alle meine Schreiben, die per Fax vorab geschickt wurden, auch in der Akte waren. Nur das eine Schreiben, welches ich nur per Post zugeschickt hatte, war aus wundersamen Gründen nicht in der Akte.

    Kann ja mal passieren.

  15. Nach dem Government Shutdown ist vor dem Government Shutdown. Die Demokraten haben einem Kompromiss zugestimmt, der es erlaubt, die Haushaltssperre aufzuheben. Ein Programm zur Kindergesundheit und ein Schutzprogramm für mehrere hunderttausend Einwanderer könne fortgeführt werden. Das erlaubt nun die Verabschiedung eines „Zwischenhaushalts“, der wiederum am 8. Februar ausläuft.

    https://finanzmarktwelt.de/us-demokrat-schumer-haben-genug-stimmen-um-government-shutdown-zu-beenden-79062/

    Die Regierung wird also für ganze 2 Wochen „wiedereröffnet“, was an den Aktien“märkten“ mit Erleichterung aufgenommen wurde – ein neues Rekordhoch blieb da natürlich nicht aus.

    • Klapperschlange

      @Thanatos

      Ich habe mal nachgerechnet -alles halb so schlimm…

      Wie Du schon kommentiert hast, wurde das Thema „US-Schuldenobergrenze“ gestern zum 5. Male seit September letzten Jahres auf den 8. Februar verschoben.

      Wie hoch ist eigentlich die Zinslast pro Monat, welche die USA für die Schulden-Orgie bezahlen müssen?

      Zum Vergleich:
      im November 2016 lag die monatliche Belastung bei $25 Milliarden (12*$25Bill.=$300 Milliarden im Jahr),

      im November 2017 bereits bei $32 Milliarden (12*$32Bill.=$384 Milliarden im Jahr), also eine Steigerung von 28%.

      Rechnet man mit diesem %-Satz den Schuldendienst für den Monat November 2018 hoch, liegt die monatl. Zins-Belastung schon bei $41 Milliarden, also im Jahr knapp 500 Milliarden US-Dollar.

      Wird die Schulden-Aufnahme im Februar zwangsweise erhöht, liegt die monatliche Zinslast noch höher.

      Also, Donald, mach hin!

      (Quellen: Zerohedge)

      • @Klapperschlange

        Deshalb sind etwaigen weiteren Leitzinserhöhungen auch enge Grenzen gesetzt. Größere Zinssprünge würden den mühsam zusammengehaltenen Schuldenturm zwangsläufig zum Einsturz bringen. Aber nicht nur die Staatsschulden sind erdrückend: 2015 lagen die verfügbaren Einkommen der privaten Haushalte bei 13,4 Billionen, die Schulden dagegen bei 14,2 Billionen Dollar. Mit einer negativen Sozialprognose: Die Hypotheken- und Kreditkartenschulden, die Autokredite und die Studienverschuldung, alles steigt rasant an.

        Schuldensause – „Säufste, stirbste, säufste nich, stirbste ooch, also säufste.“

        http://www.thegovernmentrag.com/images/shutdown.jpg

        • Klapperschlange

          @Thanatos

          Neben dem Schulden-Monster-Berg nagt auch das ewige Außenhandelsdefizit der USA (2017: ~ $500 Mrd. USD) am Beifall-heischenden Wahlversprechen von Donald Trump, er könne in 8 Jahren “die US-debtclock“ auf eine „schwarze Null“ herunterdrehen, („Good luck, Donald!“).

          Um „America First“ zu demonstrieren, hat ‚The Donald‘ gestern heftige Strafzölle auf Solarmodule und Waschmaschinen erlassen.

          Die Reaktion aus China steht noch aus; der Handelskrieg hüpft eine Eskalationsstufe höher („Dear Mr. Xi Jinping: schicken Sie bitte ein fundiertes Update der chinesischen Goldreserven an das WGC; es wird Ihr Schaden nicht sein…“).

          Was denken Wissenschaftler (darunter 17 Nobelpreisträger) über die „Gefahr“ Trump?

          Bereits am 27. Januar 2016 gab ein Gremium aus Wissenschaftlern und Fachautoren des „Bulletin of the Atomic Scientists“ bekannt, dass die gefürchtete Weltuntergangsuhr von drei Minuten auf zweieinhalb Minuten vor 12 vorgerückt wird. Erstmals in der Geschichte der Weltuntergangsuhr wird der Zeiger somit nicht im Minutenschritt verstellt. In 2017 sahen die Wissenschaftler die Welt um 30 Sekunden näher am Untergang der Menschheit als noch im Vorjahr.
          Ein wichtiger Grund sei die Wahl Donald J. Trumps zum US-amerikanischen Präsidenten.“

          “ Es ist zweieinhalb Minuten vor 12!
          Auf der Weltuntergangsuhr (auch: “Atomkriegsuhr“, oder “Doomsday Clock“) stehen die Zeiger seit dem 26. Januar 2017 auf 2 1/2 Minuten vor Zwölf.“

          Man darf raten, wieviele Minuten vor Zwölf die Uhr Ende Januar 2018 stehen wird?

          • @Klapperschlange

            Was bedeuten die hohen Strafzölle auf Solarmodule für den Silbermarkt?

            SILBER- UND SOLARTECHNIK

            Im Jahr 2016 hat die Welt einen Wendepunkt erreicht. Zum ersten Mal war Strom aus Sonnenenergie (und Windenergie) billiger als Strom aus fossilen Brennstoffen.

            Silber spielt eine wichtige Rolle bei der Herstellung von Solarzellen, die Elektrizität erzeugen.

            Im Jahr 2016 stieg die Nachfrage nach Photovoltaik (PV) im Vergleich zum Vorjahr um 43%. Dies war das stärkste Wachstum seit 2010. Sie wurde durch einen Anstieg der weltweiten Solaranlagen um 49% angetrieben, der vor allem durch die Verdopplung der jährlichen Solaranlagen in Europa angetrieben wurde China und die Vereinigten Staaten, so die World Silver Survey 2017. Der weltweite Verbrauch von Silber für Photovoltaik erreichte einen Rekordwert von 76,6 Millionen Unzen.

            Wie wird Silber in Solarzellen verwendet? Silberpulver wird zu einer Paste verarbeitet, die dann auf einen Siliziumwafer geladen wird. Wenn Licht auf das Silizium trifft, werden Elektronen freigesetzt und das Silber – der beste Leiter der Welt – transportiert den Strom zur sofortigen Verwendung oder speichert ihn in Batterien für den späteren Verbrauch.

            Quelle: https://www.silverinstitute.org/silver-solar-technology/

            Die Silber-Nachfrage aus der Industrie steigt, die Silber-Vorkommen fallen, aber auch der Silberpreis?

            Wie lange wird das aktuelle Preis-Verhältnis Gold: Silber (1 : 79) noch bestehen können?
            („wehe, wenn sie losgelassen“)

  16. Hat denn wirklich jmd etwas anderes erwartet, als 2018 an den Untergang des Imperiums.

    So schnell wird das nix.

    Dafür aber ganz bestimmt, in ganz ferner Zukunft. Ob es uns dann noch interessieren sollte ?

    • @ex
      Huch, ich brauche Ihren Rat.
      Ich habe mich hinreissen lassen eine knock out option bei Gold
      1355 zu kaufen. Ich hoffe, das Kartell schreitet ein sonst bin ich meine Kohle los. Drücken Sie mir die Daumen, dass der Preis keinesfalls über 1355 geht, sondern wieder deutlich runter.
      Danke.

      • Es geht schon wieder runter Danke. Habe gedacht, was beim Bitcoin so gut klappt, könnte such beim Metall gehen und mir weitere Unzen bescheren.
        Wird schon.

      • @Taipan
        Was muss ich denn da lesen? Gerade Sie wetten auf den Goldpreis?? Mit Zockerpapieren? Muss ich etwa meine Bild von Ihnen revidieren? Wie kommt’s?
        Fragen über Fragen.

        • @Falco
          Furchtbar,akuter Zock Rückfall.Kommt nicht wieder vor.Der @ex ist schuld.
          Ende Jannuar läuft die Option aus.Bis dahin darf der Goldpreis keinesfalls über 1355 steigen.Ukunda und ex haben mir das auch zugesagt,dass das nicht passieren wird.Also,wenn doch,dann fresse ich die beiden.Meine Giftzähne sind voll geladen.

    • @ex
      Ich hoffe auch nicht, dass das Imperium untergeht.
      Aber ich hoffe auch nicht, dass es zurückschlägt. Meine Optionsscheine, um himmelswillen. Draghi, Jellen hört ihr mich ?

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • taipan: @watchdog So ungefähr ist es. Allerdings zur Zeit. Bis es gelingt, weniger Strom zu verbrauchen und die...
  • taipan: @krösus Nicht, dass Sie mich falsch verstehen. Ich habe nichts gegen die gemeinsame Schuldenhaftung und...
  • Watchdog: @Christof777 Beim „Pro & Contra“ E-Auto taucht natürlich auf der „Contra-Seite“ die Öko-Bilanz bei der...
  • Krösus: @Taipan Wer einen gemeinsamen Markt haben will, wird auch einen gemeinsamen Staat bekommen. Dies ist nicht...
  • taipan: @thanatos Einen hohen Staatsbeamten wegen einer unglücklich gewählten Ausdrucksweise wegzubefördern, das kann...
  • taipan: @boa-constrctor Den US Dollar oder gar die Bonds auch nur ansatzweise in Frage zu stellen, wird von den USA...
  • Christof777: @Watchdog das E-Auto gehört vom Prinzip her in die gleiche Kategorie wie die Bargeldabschaffung. Und...
  • Boa-Constrictor: @saurebw An 5 Handelstagen $7,7 Mrd. = $38,5 Mrd.; im Monat sind das $154 Mrd. In der nächsten...
  • Thanatos: @materialist Das gilt wohl auch für einen gewissen Maaßen. https://www.der-postillon.c...
  • Thanatos: @DerKosmonaut Also eins kann man den Chinesen nicht vorwerfen: Entscheidungsschwäche oder – endlich...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

▷ NEU Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren