Montag,02.August 2021
Anzeige

Griechenland hofft auf Geldsegen durch Goldförderung

Griechenland will durch Rohstoffförderung seine finanzielle Lage verbessern. In Lagerstätten auf der Halbinsel Chalkidiki vermuten Geologen 110 Tonnen Gold mit einem potenziellen Marktwert von aktuell 4,6 Milliarden Euro sowie einiges an Silber und Kupfer. Es könnten Arbeitsplätze geschaffen werden und zusätzliche Steuereinnahmen fließen. Das Bergbauprojekt ist jedoch umstritten. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

1 KOMMENTAR

  1. Dieser immense Goldabbau kann doch gar nicht spurlos an der Bevölkerung und der Umwelt vorbei gehen und schon gar nicht, wenn das Projekt für nur 30 Jahren angelegt werden soll. Und auch wenn die Rede von „keinem massiven Eingriff in die Natur“ ist, schadet das Projekt definitiv der Umwelt und kann noch langfristige Auswirkungen nach sich ziehen.
    Hierzu habe ich noch einen spannenden Blogbeitrag gefunden: http://www.goldsilbershop.de/blog/

  2. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige