Anzeige
|

Inflationsrate in Deutschland erneut negativ

Laut der ersten, meist bestätigten Schätzung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) lag die deutsche Inflationsrate im Dezember bei -0,3 Prozent. Das entspricht dem Wert des Vormonats. Es ist gleichzeitig der fünfte Monat in Folge, in dem die Inflation nicht über null notierte. Im vergangenen August lag sie offiziell bei genau 0,0 Prozent. Die Energiepreise hatten einmal mehr starken Einfluss auf den Verbraucherpreisindex. Diese Komponente verzeichnete im vergangenen Monat einen Rückgang von -6,0 Prozent. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=98626

Eingetragen von am 6. Jan. 2021. gespeichert unter Deutschland, Hot-Links, Inflation. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

10 Kommentare für “Inflationsrate in Deutschland erneut negativ”

  1. Der Friseur*innennen hat auf alle Fälle die Auszeichnung zum Einsparungskönig des Jahres 2020 gewonnen.
    Häuser und Grundstücke bekommt man endlich wieder hinterhergeworfen.
    Strom ist für die Versorgungsnetzbetreiber und Industrie günstiger im Einkauf geworden, blöderweise aber nicht für den kleinen Endkunden.
    Ja, man merkt richtig, wie alles billiger wird und mehr im Geldbeutel des Bürgers bleibt. Investitionen in die Zukunft ist quasi ausgeschlossen. Aber ja, wir leben. Irgendwie. Noch.

    • Wolfgang Schneider

      @dummkopf^2
      Mein Tank ist leer, ich muß heute noch tanken fahren. Ich werde mal schauen, wie sich die Spritpreise so entwickelt gaben und berichte heute noch davon.

  2. Anzeige
  3. Die Zahlen stimmen doch alle nicht. Die werden so manipuliert, dass es nur so kracht.

    Die Inflation kommt in diesem Jahr trotz Manipulation in Gang. Ganz sicher. Und wehe dem, der keine Sachwerte hat und Miete zahlen muss, sein auto gelease hat und Riester abgeschlossen hat usw….

    • @Stillhalter Komm in Gang ist gut bei Immobilien galoppiert sie und bei Lebensmitteln ist sie sie auch gut in Fahrt.Wer braucht aber schon ein Dach über dem Kopf und was zu essen,nur Verschwörungstheoretiker und AFD -Freunde,

      • Materialist

        In Pumuckldorf bei Immobilien in den letzten 10 Jahren Peissteigerung um
        über 100 %. Also mindestens 10 % p.a.
        Neuvermietung ab 16 Euro den QM (an Hauptstrassen ) bis 22 Euro je qm in guten Lagen, bei grösseren Wohnungen.
        Die Freundin meines Sohnes hat (bevor sie zusammengezogen sind) in der Stadt für ein 30 qm-Appartement 800 bezahlt.

        Haben die bei der Statistik irgendwie übersehen. Das Amt muss irgendwo in der Eifel sitzen.

        Mal sehen, ob die + 20 % bei Heizöl am 1.Januar wegen der „Greta-Abgabe“ irgendwo auftauchen.
        Wohl nicht, ist ja keine Preissteigerung, sondern eine Öko-Wohltat.

        • @MeisterEder
          Öl und die entsprechenden Umwandlungsprodukte wurde schließlich technologisch weiterentwickelt. Diesen höheren Wirkungsgrad kann man gegenrechnen, weshalb effektiv keine Preissteigerung für den Endverbraucher stattgefunden hat.
          So oder so ähnlich wird die Begründung lauten.
          Wenn der Endverbraucher nicht in die neue Techniken investieren und diese Effekte nicht nutzen will: Selber schuld.
          Die Statistik sagt: Er kann.
          Und das ist ausreichend.

    • Stillhalter
      Die Amis haben eine noch bessere Berechnung: da wird eine „nachhaltige bereinigte Inflationsrate“ berechnet.
      Alles was stärker schwankt (und die „nachhaltige“ Rate „verzerren “ könnte) wird schlicht rausgerechnet.
      Also z.B. Kleinigkeiten wie Energie, Lebensmittel…..sind nicht drin.

      Bei uns wird auch „korrigiert“.
      Beispiel: das alte Smartphone hat 500 gekostet, das Nachfolgemodell kostet 700.
      Ist es in der Statistik teurer geworden ?
      Quatsch !
      Es hat ja 5G und noch einige Spielereien mehr, also ist es technisch wertvoller, also ggfs in der Statistik sogar billiger geworden.

      Fazit: wenn Sie nach jedem Lebensmitteleinkauf oder jedem Tanken noch 1 oder 2 IPhones kaufen, dann stimmt die offizielle Inflationsrate, zumindest rechnerisch.

  4. Anzeige

Antworten

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

Letzte Kommentare

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren