Mittwoch,20.Oktober 2021
Anzeige

Ist Gold nur was für Pessimisten?

An der Börse wird die Zukunft gehandelt. Welche Erwartungen sind an Gold und einen steigenden Goldpreis geknüpft? Und vor allem, von wem?

Gold, Goldpreis, Goldreporter, Kolumne (Foto: Goldreporter)
Wer nun Gold und Silber kauft, auf stetig steigende Kurse setzt und ungeduldig auf den Untergang wartet, übertreibt es ganz sicher mit dem Pessimismus (Foto: Goldreporter).

Von Jürgen Fröhlich

Subjektive Wahrnehmung

Für viele eingefleischte Edelmetall-Freunde sind Silber- und Goldpreis permanent unterbewertet. Das Argument: Die Kurse müssten viel höher stehen, angesichts der enormen Mengen an in Umlauf befindlichem Finanzkapital und dem scheinbaren Dauerfeuer gegen Silber und Gold.

Einen Finanzwert systematisch niedrig zu halten, ist aber nur dann besonders einfach, wenn er gerade nicht im Trend liegt. Dann lässt sich mit relativ wenig Kapital, umso stärker mit sehr viel Kapital, ein (enger) Markt nach unten geleiten. Auf der anderen Seite kann eine stark steigende Nachfrage in einem Segment mit begrenztem Angebot auch schnell zu hören Preisen führen. Wer versucht, gegen eine Hausse zu werten, hat aufgrund des Kapitalzuflusses in diesen Markt kaum eine Chance auf Erfolg.

Gold versus Aktien

Das sollten Anleger wissen, die vielleicht etwas enttäuscht auf die Entwicklung von Silber- und Goldpreis in den vergangenen Monaten blicken und womöglich sogar etwas neidisch die Aktienkurse verfolgt haben. Aber der Großteil des Finanzkapitals fließt nun einmal in diesen Markt.

Man darf nicht vergessen, auch Aktien von Unternehmen sind (zumindest kurzfristig) nicht beliebig vermehrbar. Genau wie Gold und Silber. Eine hohe Nachfrage nach diesen begehrten Vermögenswerten beflügelt den Preis. Das kann man auch bei Wertpapieren nicht ignorieren, selbst wenn die fundamentalen Daten dem zehnmal widersprechen.

Gold und Silber nicht gesucht

Wie ist es bei Gold und Silber? Das üppig vorhandene, spekulative Finanzkapital sucht sich meist den mit Renditeversprechungen am stärksten gepflasterten Weg. Hoffnungen und Erwartungen geben den Ausschlag. Edelmetalle liegen derzeit nicht im Trend. Spekulatives Kapital spielt aber auch auf dem Silber- und Goldmarkt eine große Rolle. Wenn also vergleichsweise wenig Geld in Gold und Silber fließt, dann ist das Bullenlager zu schwach, um den Markt gegen Short-Seller zu verteidigen.

Angst versus Hoffnung?

Aber eines darf man auch nicht vergessen. Bei Gold handelt es sich aus der Perspektive von Kapitalanlegern nun mal einen „Angst-Trade“. So gesehen ist das Edelmetall tatsächlich vor allem etwas für Pessimisten. Und eine besondere Vorsicht in Sachen Geldanlage ist angesichts des angespannten finanz- und geldpolitischen Umfelds durchaus berechtigt. So erreichte auch der Goldpreis in den vergangenen Jahren neue Höchststände. Allerdings notierte der Kurs mit 1.725 US-Dollar pro Unze zuletzt wieder rund 16 Prozent unter seinem Rekordstand von August 2020.

Auf der anderen Seite haben wir an den Aktienmärkten, insbesondere nach den letzten US-Wahlen, über Monate hinweg immer wieder neue Höchstkurse bei den Indizes erlebt. Grundlage war steigender Optimismus unter Anlegern, hinsichtlich einer raschen Überwindung der jüngsten Corona-Krise aber auch in der Erwartung von noch mehr billigem Geld. Auch die Hoffnung, dass trotz der weiter enorm steigenden Verschuldung und der immer wieder fragil erscheinenden Weltwirtschaft am Ende doch alles gut geht.

Die letzte Goldpreis-Rally

Was erwarten Goldanleger? Ein steigender Goldpreis bedeutet immer auch, dass die Referenzwährung an Kaufkraft verliert und man sich makroökonomisch ein Stückchen der finanziellen Katastrophe nähert.

Wenn wir den Zeitraum bis August 2020 betrachten, dann war die Goldpreis-Rally natürlich von pessimistischen Erwartungen geprägt – an die Angst vor dem Corona-Crash, an noch größere Staatsschulden, an längere Zentralbank-Bilanzen, an höhere Inflationsraten und generell eine höhere Nachfrage nach Krisenabsicherung. Schließlich war diese Kursfantasie zunächst einmal ausgereizt, der „große Crash“ an den Finanzmärkten blieb vorläufig aus. Die Edelmetalle schwenkten in die Korrektur-Phase ein.

Ist Gold nur was für Pessimisten?

Und an diesem Punkt komme ich erneut zu der Erkenntnis: Gold ist immer eine gute Versicherung, aber nicht immer ein gutes Investitionsobjekt. Der Schadensfall eines kollabierenden Geld- und Finanzsystems wird früher oder später eintreffen. Das mag wie Pessimismus klingen, hat aber vor allem etwas mit Realismus zu tun. Insbesondere dann, wenn man die Entwicklung früherer, völlig überschuldeter Finanz- und Wirtschaftssysteme betrachtet. Weit zurück in die Vergangenheit muss man nicht gehen.

Eingefleischte Goldanleger hoffen das Beste, rechnen aber mit dem Schlimmsten. Wer allerdings nur auf steigende Edelmetall-Kurse wettet und dabei auch noch alles auf eine Karte setzt, dem kann der Dauerpessimismus eine lange Durststrecke bereiten. Das ist auch eine Erkenntnis der vergangenen Krisen und Jahre.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

20 KOMMENTARE

  1. Eben.Dann müsste auch jeder, welcher eine Versicherung abschliesst ( auch eine Krankenversicherung) oder einen Helm trägt, einen Sicherheitsgurt umlegt oder einen Airbag im Auto hat, ein Pessimist sein.
    Aber, das stimmt nicht. Wir Deutschen sind Versicherungsweltmeister.
    Optimisten spielen gerne den coolen Macker, aber wenn es schief geht, schreit, nein brüllt man nach Hilfe der Gesellschaft, auch Staatshilfe genannt.
    Aber, Vorsicht is cool, man.

  2. Anzeige
  3. Die Flucht aus dem Dollar muss enorme Ausmaße angenommen haben deshalb versucht man wohl etwas dagegen zu tun . Man hat in den letzten Tagen alles um den Dollar herum gedrückt egal ob Kryptos ,EM oder Aktien umso das Kapital in den Dollar zu treiben dazu gehört auch das Taper gesülze das sich am Ende sowieso als Lüge erweisen wird .

    Und im übrigen sind Aktien ,Anleihen und Kryptos alles Schneeballsysteme weil diese immer frisches Kapital benötigen um den Kurs zu treiben deshalb gibts auch die Aktienrückkaufprogramme und die Falschgeldflut der Zentralbankenmafia .Das ganze System ist im grunde ein Ponzi Scheme und die flucht daraus bietet eben das physische Gold und Silber deshalb wird es auch von den Finanzterroristen so bekämpft .

  4. Goldanleger sind absolut keine Pessimisten,das sind einfach nur Leute die das Bedürfnis haben nicht jahrzehntelang für Null gearbeitet zu haben,weil bestimmte Leute unfähig sind.Weiterhin ist Gold ja nicht das einzige Mittel um diese Ziel zu erreichen.

  5. Marotti hat so seine Marotten aber auch
    V i s i o n e n
    wie wir alle und das ist gut so!
    Wollte bei diesem schönen Wetter auf die
    Heuneburg radeln und den tollen Goldschatz
    der kalten Kelten wieder mal bewundern. Die
    Goldfibel ist ein wahres Meisterwerk.
    Pustekuchen: obwohl Museum menschenleer,
    gilt 3G, Schnueffeltuete und 1,5 m Abstand.
    Unser Winfried übertreibt Mal wieder.

    • @donaustreuner
      Naja, soll ja auch ein Diskussionsforum sein.
      Wenn da alle gleicher Meinung wären, müssten wir eine Uniform anziehen und Jawoll sagen. Und das Denken natürlich ausschalten, da verboten. Gehorsam und Konformität wäre angesagt.

  6. gold ist geld…
    habe heute was von 4% inflation gelesen, und ich finde nicht, daß der goldpreis jetzt unbedingt nachziehen müsste…
    gold ist sozusagen wertbeständig, mein hunderteuroschein ist das seit langem nicht mehr…

  7. Gold bei 2% im Plus, DAX deutlich im Minus und Schnappatmung bei der EZB. Man ruft die neue Regierung zu Hilfe, tut was gegen die Inflation.
    Diesen Tag streiche ich rot im Kalender an und gönne mir
    abends ein Müsli.

    • @Maruti
      Dank für das Video. Ich fand nicht, das die Nachricht von n-tv Gold
      negativ darstellt. Eher im Gegenteil. Da haben wir schon anderes gelesen.
      Wenn es stimmen würde, das Gold etwas für Pessimisten wäre, müssten auch einige Notenbanken von dieser Spezies unterwandert sein.

  8. @Maruti
    so so mal wieder einen Goldschatz gefunden – ich bin gespannt wann der Goldasteroid wieder an der Erde vorbeizieht oder gar der Goldzug vielleicht noch auftaucht das wäre doch spitze ! ;) wer diese News glaubt u. sich davon leiten lässt und KEIN Gold kauft der sollte mal hinterfragen ob das wertlose Baumwollpapier diese Zeit im Meer rein physikalisch ansatzweise überlebt hätte. ich würde ganz klar behaupten NEIN aber das darf sich jeder selbst einmal als kleine Hausaufgabe durch den Kopf geben lassen an Alle die es immer noch nicht verstanden haben. ;)

  9. @F.S.Der vollbeladene Goldzug steht kurz vor der Abfahrt die Lok musste natürlich von Kohle auf E.Antrieb umgebaut werden muss ja schliesslich CO2 neutral sein……….

    • @Materialist:
      Der Goldzug wurde offenbar schon gefunden. Der Inhalt wird offenbar gerade bei Degussa in München verkauft.
      Ein Freund war gestern in der Stadt: schöne Schlange vor dem Laden, wie in der DDR wenn es Bananen gab.

      Irgendwie wollen die Leute das Zeug so dringend haben, dass sie bei bestem Biergartenwetter lieber neben einer Strasse Schlange stehen, statt sich ein Hopfengold zu Hause auf der Terrasse oder im Biergarten zu gönnen.
      Völlig unverständlich…….
      Wenn man @Trust (et al.) glaubt, sicher alles braune Hassrentner, auch die 35-jährigen in der Schlange.

  10. Ende der 70 er Jahre während der Stagflation
    stand in den Börsenbriefen immer der Satz:
    Die Inflation bekämpft man mit dem
    Z I N S C H W E R T !
    Die Tschechen haben dies gestern gemacht
    und Handlungsfähigkeit bewiesen.
    Wir €-Laender haben nicht mal eine stumpfe
    Steinzeitkeule.
    Stattdessen werden in Frankreich die Gas-
    und Strompreise gedeckelt.
    Wir sind schon mitten in der Planwirtschaft!

  11. Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige