Donnerstag,13.Mai 2021
Anzeige

Japan dreht den Geldhahn weiter auf

Japan befindet sich seit Jahren in der Deflation. Den Währungshütern ist es trotz massiver Geldmengenausweitung bislang nicht gelungen, diesen Trend zu brechen. Nun hat die japanische Zentralbank eine weitere Lockerung ihrer Geldpolitik angekündigt. Jährlich sollen umgerechnet bis zu 577 Milliarden Euro in geldpolitische Operationen investiert werden. Unter anderem sind in erheblichem Umfang unbefristete Staatsanleihenkäufe geplant. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

3 KOMMENTARE

  1. Was G8 macht ist absolut lächerlich: vor wenigen Wochen kam man zusammen und, Japan war dabei, man versicherte, man werde keinen Währungskrieg führen! Das wurde jedenfalls in der Presse vermeldet.

  2. Anzeige
  3. Und die Renditen der japanischen Anleihen schießen durch die Decke. Gleichzeitig schoss der Nikei Index ebenfalls nach oben.Anschließend wurde ein Artikel von dem guten Soros (dem George) veröffentlicht, dass das Vorgehen Japans sehr gefährlich wäre,danach gings wieder abwärts.Ich frage mich: Sind die Zocker an den computergesteuerten Knöpfen der Kauf- und Verkaufs Ordermaschinen völlig wahnsinnig geworden ? Wahrscheinlich sitzen die dann im Feierabend auch noch an den Ballerspielen. Battlefield oder so etwas ähnliches.

  4. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige