Anzeige
|

JP Morgan warnt vor Inflation und rät zu Gold!

Nach der letzten Finanzkrise blieben die offiziellen Inflationsraten niedrig. Das könnte sich im Zuge der Corona-Pandemie ändern, meint ein Chefstratege von JP Morgan. Und er lieferte gute Gründe für den Kauf von Gold und Silber.

Gold, Inflation (Foto: Goldreporter)

Mit Gold gegen Inflation: JP Morgan rechnet mit einer schnellen wirtschaftlichen Erholung, sobald ein Impfstoff bereit steht, mit einer Lockerung der Kreditvergabe-Regularien und mit einer ausgabenfördernden Fiskalpolitik (Foto: Goldreporter).

Gold und Silber

Schutz vor Geldwertverfall ist eines der Kernargumente für den Kauf von Gold und Silber. Die große Papiergeldflut der Zentralbanken hat nach der letzten großen Krise von 2008/2009 die Preise vieler Finanzanlagen in die Höhe getrieben (Aktien, Anleihen, Immobilien). Natürlich profitierten in den vergangenen Jahren auch die Edelmetall-Preise von der Dauerrettungspolitik. Die offiziellen Inflationsraten blieben jedoch niedrig und die Zinsen sanken gegen null und darunter.

Mit realen Werten gegen Inflation

In der Corona-Krise könnte vieles anders laufen, meint David Kelly, Chief Global Strategist der Abteilung Vermögensverwaltung bei JPMorgan Chase & Co. Die Inflation könnte explodieren. „Investoren wären immer noch gut beraten, ihre Portfolios mit einem Auge darauf zu strukturieren, dass diese Möglichkeit besteht“, erklärte er laut Bloomberg am Montag in einem Kundenschreiben. Er empfiehlt reale Vermögenswerte wie Immobilien und Edelmetalle. „Diese können eine wichtige, wenn auch lange Zeit redundante, Rolle bei der Absicherung von Portfolios gegen das Inflationsrisiko spielen“, so der JPM-Manager.

Explodierende Staatsschulden

Warum ist diesmal alles anders? Laut Kelly könne es zu einer schnellen Erholung der Wirtschaft kommen, sobald ein Impfstoff verfügbar sei. Wenn im gleichen Zuge die Vorschriften für Bankkredite gelockert würden, die Politik ihre Zurückhaltung bei der Fiskalpolitik aufgebe und die Geldpolitik weiter sehr expansiv sei, dann seien dies alles Voraussetzungen für stark steigende Inflation. Kelly schätzt, der amerikanische Staatsdefizit könne in diesem Jahr auf 3,8 Billionen US-Dollar ansteigen und der Schuldenstand auf 109 Prozent des BIP bis zum Jahr 2021. Damit werde der Rekord aus dem Jahr 1946 übertroffen, wo die Staatsschuldenquote bei 108 Prozent gelegen habe. „Eine Kreditaufnahme in diesem Tempo, insbesondere wenn Regierungen auf der ganzen Welt ebenfalls schnell steigende Defizite aufweisen, könnte selbst in einer tiefen Rezession zu höheren Zinssätzen führen“, so Kelly.

Gelddruckmaschine läuft

Auch die Fed habe aggressiv auf die Corona-Krise reagiert. Seit Ende Februar seien die Bestände der US-Notenbank an US-Staatsanleihen um 1,4 Billionen Dollar gestiegen, während ihr Gesamtvermögen – einschließlich zusätzlicher Hypothekenpapiere, Liquiditäts-Swaps ausländischer Zentralbanken und Bestände an neuen und erweiterten Kreditfazilitäten um 2,4 Billionen Dollar zugenommen habe. Das sei in dieser Dimension ohne Beispiel.

Das ist diesmal anders

In der langen Erholungsphase nach der Finanzkrise von 2008 hätten viele Investoren stark steigende Inflation und hohe Zinsen erwartet. Dies geschah jedoch nicht. „Diese Befürchtungen basierten auf dem einfachen monetaristischen Argument, dass eine starke Erhöhung der Bankreserven zu einer starken Erhöhung der Geldmenge und danach zu einem starken Anstieg der Inflation führen sollte. Rückblickend stellte sich dies als falsch heraus, zum Teil deshalb, weil aus regulatorischen und anderen Gründen die Kreditvergabe der Banken und die Geldmenge nie annähernd so schnell zunahm wie die Bankreserven“, so Kelly. Nun erwartet er von der Fed eine „nachsichtigere regulatorische Haltung“ in Sachen Kreditvergabe.

Kreditvergabe und Sozialpolitik

In der Erholungsphase nach der vergangenen Krise habe die vorsichtige Kreditvergabe an risikoreichere Kreditnehmer zusammen mit der stetig wachsenden Einkommensungleichheit die Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen in der Hausse gebremst. Die mangelnde Nachfrage sei durch fiskalische Sparmaßnahmen verstärkt worden. Diesmal rechnet Kelly damit, dass von der Politik die Problematik der Einkommensungleichheit, der Gesundheitsversorgung und des Steuersystems angegangen werde – unabhängig davon, wer im November in den USA die Präsidentschaftswahlen gewinnt. „Unabhängig von den sozialen Vorzügen solcher Ideen könnte sich eine Umverteilung des Einkommens von Haushalten mit höherem Einkommen, die dazu neigen, mehr von ihrem Einkommen zu sparen, zu Haushalten mit niedrigerem und mittlerem Einkommen, die eine höhere Ausgabenneigung haben, auch als inflationär erweisen“, so Kelly.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=94210

Eingetragen von am 29. Apr. 2020. gespeichert unter Banken, Fed, Gold, Goldpreis, Inflation, News. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

57 Kommentare für “JP Morgan warnt vor Inflation und rät zu Gold!”

  1. Wolfgang Schneider

    https://newyork.cbslocal.com/2020/04/27/delays-for-unemployment-no-food-people-talking-about-suicide/
    JP Morgan also. Des Führers Sponsor-Bank. Wer zog die Banditen eigentlich nach 1945 zur Rechenschaft? Aber was anderes. Viele Leute schaffen die Anmeldung nicht. Als Arbeitslose. Telefon-Schleifen-Verarschung, die mit dem Spruch endet, „wir rufen sie zurück“. Was nie geschieht. Die erhalten keine Stütze, können sich keine Nahrung kaufen. Viele hungern. Sind suizidgefährdet. Und da kommen die Morganisten nun daher und empfehlen endlich den Amerikanern den Goldkauf. (Der Spruch mit dem Kuchen statt Brot ist schon zu abgegriffen.)

    • Wolfgang Schneider

      https://aheadoftheherd.com/Newsletter/2020/The-Fed-cant-print-silver.htm
      Warum empfahl JPM nicht den Leuten Silber? Es hat das viel bessere Potential.
      (Huch, jetzt antworte ich mir schon selber. Bin ich jetzt Schizo oder MPS?)
      Jahrelang die Leute verschaukeln und jetzt endlich EM empfehlen. Jetzt wo es zu spät ist, wo das Kind im Brunnen liegt. Man nennt das auf Jiddisch Chuzpe. Nach oben spucken und sich beim lieben Gott ausweinen, wieso es regnet. So viel Dreistigkeit macht fassungslos. JPM hat doch selber die letzten Jahre wie behämmert Silber gehortet. Und den Leuten Kuckucksuhren empfohlen mitsamt Vogelfutter. Ach, ich hör lieber auf.

      • @WS
        Du bist weder das eine noch das andere !
        Es ist lediglich eine kleine Zwangsneurose ! :-)
        Nehme das jetzt nicht wieder persönlich ,doch wer austeilt muss auch einsstecken können!
        Die Möglichkeit selbstständig zu denken ist doch der Mehrzahl der Menschen schon abhanden gekommen ! MfG

        • Wolfgang Schneider

          @Fleischesser
          Nö, es ist keine Zwangsneurose, es ist Paranoia. Ich glaube mich von Enteignern verfolgt, die uns unser Geld entwerten, und die Edelmetall am liebsten verbieten wollen, und die mittels Senkung der Anonymitäts-Grenze auf 2.000 € und Bargeld-Verbot die Fluchttunnel schließen. Damit wir ihre Sklaven sind oder bleiben. Welche die Leute verdummen, irreführen und gegeneinander aufhetzen. Wirst mal sehen, als erstes kommt ein Aluminium-Verbot für Döner-Verkäufer, dann kann ich mir bald keine Aluhüte mehr basteln, und wenn dann erst das 5G-Netz …Sofort Alurollen im ALDI kaufen und bunkern!

          • Wolfgang Schneider

            @Fleischesser
            https://www.zwentner.com/aluhut-fuer-katzen/
            Und selbstverständlich denke ich nicht nur an mich allein.
            Mieze Tina steht nämlich auch auf physische Mäuse.

          • @WS
            Know Your Enemy !!! :-)
            Hier ist für dich ein fröhliches Lied zum Dampf ablassen !
            Ein Schlager der besonderen Art .
            https://m.youtube.com/watch?v=9IclmVdWNbI

          • @Fleisch ist mein Gemüse & @Translator

            Weder, noch. Es ist aber alles nicht so dramatisch.

            Also, wenn schon, dann Psychose. Denn dem Neurotiker ist seine Störung durchaus bewusst. Der Psychotiker hingegen nimmt die Realität gestört wahr – und ist sich dessen NICHT bewusst.

            Meine Diagnose zum Feierabend gibt dennoch Entwarnung: Es ist nur das Klimakterium. Stimmungsschwankungen [Manische Depression!] gepaart mit dissoziativer Identitätsstörung. Sprich: Politisches Hyperventilieren angesichts der „patriotischen“ [Vorsicht: Euphemismus!] Felle, die davonzuschwimmen drohen.

            Gern geschehen, Translator.

            • Wolfgang Schneider

              @Thanatos
              https://www.aerzteblatt.de/archiv/113255/Diagnose-schizophren-Missbrauch-der-Psychiatrie-in-der-UdSSR-am-Beispiel-des-Dissidenten-Wladitnir-Titow
              Hast Du Dich mit dem Thema hier auch mal befaßt?
              Du hast doch die UdSSR gründlich studiert.

            • @ Thanatos
              Ganz genau !
              https://dgbs.de/bipolare-stoerung/
              Der Neurotiker baut Luftschlösser, der Pyschotiker wohnt darin, und der Psychiater kassiert die Miete ! :-)

              • Wolfgang Schneider

                @Fleischesser
                https://www.testedich.de/quiz32/quiz/1382584204/Welche-Geisteskrankheit-haben-Sie
                Zur Strafe mußt Du den Test machen. Und uns das Ergebnis mitteilen.

                • @ WS
                  Der Test würde gemacht und das Ergebnis ist das auch ich gefährdet bin in eine Depression zu fallen !
                  Schaun wir Mal wie sich das weiter entwickelt !!!! :-)

                • Wolfgang Schneider

                  @Fleischesser
                  https://www.welt.de/finanzen/article112418743/Die-verrueckten-Gold-Verschwoerungstheorien.html
                  Bitte mal Deine Meinung. Als Experte für psychisches Gold.
                  Bekommen wir jetzt alle eine gummigepolsterte, runde Zelle?

                • @ WS
                  Dieser hat Mann kennt die Lösung!
                  https://m.youtube.com/watch?v=yL5SPjRFYRw
                  Alles wird gut ! :-)

                • @ WS
                  Ich bin kein Goldexperte,ich habe einfach nur welches und ich finde das richtig so !
                  Die Anzahl von Gummi-Zellen würde bei der ersten Einweisungwelle nicht ausreichen !

                • @Translator & @Fleisch ist mein Gemüse

                  Ok, habe den Test absolviert. Das Ergebnis ist wirklich erschreckend.

                  Es ist mir unangenehm, das zu sagen – aber ich hielt mich wie der POTUS für ein „extrem stabiles Genie“. Doch, o weh, ich leide unter der „Trump Anxiety Disorder“ (TAD): Paranoia, Angstzustände, Depressionen, somatische Beschwerden, Schlafprobleme, Konzentrationsstörungen und Albträume!

                  Da ist es auch keine Linderung, zu wissen, dass ich nicht der Einzige bin. Ich muss mal Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe aufnehmen.

                  https://www.heute.at/s/amerikaner-leiden-unter-trump-angststorung-47553239

                • Ich finde, Trump ist ein Soziopath, ein Narzist und vielleicht auch ein Psychopath. Wie übrigens viele andere Herrscher bzw Politiker auch.
                  Sich ueber Depressionen lustig zu machen, finde ich nicht gut. Diese Menschen koennen sich zu nichtsmehr aufraffen. Das kann die Intelligentesten und nettesten Menschen treffen. Meist Feinsinnige. Oft Künstler und Musiker. Aber auch andere. Bestes Beispiel war euer Nationaltorhüter. Robert Enke. Ein toller Mensch. Aber die Krankheit machte ihn kaputt.

                • Wolfgang Schneider

                  @Thanatos
                  Laß den Mist. Ich hab nach 10 Fragen von 50 aus Feigheit abgebrochen. Du hattest wenigstens den Mut. Und die weiße Mieze, klatschnaß vom Regen, weigert sich, den Aluhut aufzusetzen.
                  Es wäre vermessen zu sagen, nach den 3 Jahren NVA wären keine Spuren zurückgeblieben. Hatte insofern das Glück, daß ein paar Mädels im Studium mir die Landsknecht-Manieren mittels permanenter Geldbußen (für jede Erwähnung des Militärs) ahndeten. Ich bedankte mich 1990 im September, als wir in Moskau in einem räudigen Kakerlaken-Wohnheim ankamen und eine am Boden zerstört wieder nach Hause wollten, mit kameradschaftlichem Verhalten. Jedes schlechte Ding hat am Ende auch sein Gutes.
                  Ich ertappe mich heute noch dabei, wie ich von einem Teller zuerst und sofort das Stück Fleisch in Sekunden vertilge, denn gleich schreit der – Fäkalschimpfwort – von einem UvD „Alles auf“. und wer dann noch sitzt am Tisch oder gar spachtelt, darf Klo, Waschraum und Kompanieflur abends allein säubern. Ein Mensch warst Du da nicht. Frag mal @Krösus.
                  UvD = Unteroffizier vom Dienst / Diensthabender für 24 Std.

                • Wolfgang Schneider

                  @Löwin
                  Grad hielt ich Thanatos einen Ölzweig hin, und der Beitrag blieb stecken. Lieber GR, gib ihn frei, der ist ausnahmsweise stubenrein.
                  Wo willst Du denn in diesem verdrehten Land einen vernünftigen Kerl oder ein anständiges Frauenzimmer für diese Position auftreiben? Einerseits kommt keiner an den Sponsoren vorbei, außer man ist selber Milliardär.
                  Ich rechne dem Trump hoch an, daß er noch keinen Krieg begonnen hat. Vor 75 Jahren, am 15. April 1945 kam genau hier wo ich wohne (Kreis Seelow, Oderbruch, Seelower Höhen) die brutale Feuerwalze der Roten Armee durch. Die Final-Offensive auf den letzten 70km bis Berlin. Ich hab zuletzt 15 Bäumchen gepflanzt. Am See fand ich eine völlig verrottete Anti-Personen-Landmine. beim Wasserholen neulich. Ich schreib noch was, Mieze liegt klatschnaß auf meinem Schoß.

                • @Wolfgang Schneider
                  Dann wohnst du ja an der polnischen Grenze?
                  Ja hier werden bei Bauarbeiten auch regelmäßig Weltkriegsbomben ausgehoben. Und entschaerft. Muessen oft ganze Stadtviertel evakuiert werden. Dass dieses Zeug ueberhaupt noch hochgehen kann, nach so langer Zeit.

                • Wolfgang Schneider

                  @Löwin
                  In Belgien haben sie Scheiße zum Quadrat hoch zwei. All die Granaten aus dem WK1, und die sind noch mit Giftgas befüllt.
                  Mal zum Thema. Depressive Schübe hatte ich schon im Leben. Als meine Ex mir sagte, ihr Babybauch ist nicht von mir, als meine Mutter starb, und als mein Vater starb. Als ich Anfang 1996 ohne Abschluß aus der Humboldt-Uni flog, haben mir meine Alten Dampf gemacht, SOFORT den Pkw-Führerschein zu erwerben. „Wenn du alles beim 1.mal bestehst, zahlen wir dir die Kosten.“ O-Ton Mutter. Und sie hielt ihr Wort. Erstens braucht man anständige Menschen um sich herum, die einem Mut geben, und zweitens muß man diese Hilfe und den Rat dann auch akzeptieren. Der Enke hätte vielleicht nur mal eine längere Auszeit gebraucht. Mein Gott was bin ich froh, daß mich mein letzter Chef im Frühjahr 2006 entließ. Nach achteinhalb Jahren. Erst mal in ein Loch gefallen. Dann aber die berufliche Selbständigkeit. Krise heißt auf Chinesisch auch Chance. Da wächst man am Ende mit seinen Aufgaben. Wie die Leber. Und was bin ich heute froh, dieses verkommene Weibstück von Ex los zu sein. Bei mir läuft alles immer erst im 2. Anlauf. Die Abschluß-Prüfungen habe ich für Russisch (1999 in Leipzig) und Englisch (2000 in Meck-Pomm) nachgeholt. Ich weiß, was es heißt, ein Studien-Abbrecher zu sein. Hatte ich Dödel doch extra 3 Jahre NVA gemacht, bloß um den Studienplatz zu kriegen. Weil keine Bonzen-Eltern. Niemand von meiner Sippe war bei der SA, in der NSDAP oder der SED. Anständige Bauers-Leute mit vom Arbeiten verracksten Händen. Die nach 1945 das Land wieder aufbauten. Und auf die lasse ich nichts kommen. Ich bin nicht von der Sorte, die aus Opportunismus – Deutschland verrecke – ins eigene Nest scheißt. Das 4. Gebot gilt auch für meine Heimat. So, welche Psychose habe ich nun?

                • @ WS
                  Musik ist die beste Therapie !!!
                  https://m.youtube.com/watch?v=b2Cpj3SCK0c

                • Wolfgang Schneider

                  @Fleischesser
                  https://de.wikipedia.org/wiki/Mark_David_Chapman
                  Danke, jetzt weiß ich endlich Bescheid. Ich habe das Mark-Chapman-Syndrom. Aber welches Opfer soll ich auswählen? Und wenn dieses schizophren ist, ist es dann Doppelmord?

                • @WS
                  Die Botschaft dieses Liedes war eine ganz andere und die ist nicht negativ besetzt ! Wenn das deine Schlussfolgerung ist dann musst du deinen inneren Stimmen folgen ….
                  Der John Lennon Killer ist im Grunde nur ein mieser neidischer Penner der selbst nie was auf die Reihe bekommen hat und die Schuld daran immer woanders gesehen hat. Bleib locker ! MfG

                • Wolfgang Schneider

                  @Fleischesser
                  https://de.wikipedia.org/wiki/MKULTRA
                  Diese Ausrede hier habe ich nicht. Das hier wär was für @Morty zum Lesen, der an das Gute im Menschen glaubt. Meine innere Stimme sagt mir, „geh in den Garten, du fauler Hund. Jetzt ist die Erde weich nach dem Regen, buddle die Bäume aus und pflanz sie endlich an die Straße.“ Und dann mähst du das zu hohe Gras und stutzt endlich den Höcke, eh die Hecke.“ Freud’scher Versprecher. Nicht daß er wegen mir jetzt unter Polizeischutz gestellt wird.

      • Heute nach langer Zeit mal wieder in einem EM Shop in persona gewesen.
        War schönes Gefühl mal wieder anonym kaufen zu können.
        Gleich mal ein wenig meinen Silberunzen Bestand erweitert. :)

    • @WS
      Die Lage in den USA war ohnehin schon miserabel !
      Gold kaufen, ja wovon denn ?
      Wieder mal die Sache mit den Scheuklappen .

      • Wolfgang Schneider

        @Fleischesser
        https://deutsch.rt.com/asien/101795-japanische-zentralbank-will-zur-unterstutzung/
        Und die hier sollten lieber erotische Mangas drucken anstatt immer mehr Geld.

      • @ WS- /Beafeater

        Wenn Morgen um 14:30 Uhr (unserer Zeit) der nächste Bericht über die Erstanträge zur Arbeitslosenhilfe in den USA veröffentlicht wird (alle Daten weisen auf eine Zunahme von ca. + 3,5 Millionen hin) wird das US-Arbeitsministerium bestätigen, dass die gegenwärtige Depression anders als alle zuvor ist, da allein in den letzten 6 Wochen rund 30 Millionen Amerikaner ihren Arbeitsplatz verloren haben. Damit wird jedoch möglicherweise die Gesamtzahl der Amerikaner, die ihren Arbeitsplatz verloren haben, um bis zu 50% unterschätzt.

        Laut einer Online-Umfrage des Instituts „Economic Policy Institute“
        (Wirtschaftspolitik) konnten sich Millionen von Amerikanern, die während der Coronavirus-Pandemie arbeitslos geworden sind, nicht für Arbeitslosengeld anmelden. Die Umfrage ergab, dass auf zehn Personen, die erfolgreich Arbeitslosenunterstützung beantragt haben, drei oder vier Personen nicht in der Lage waren, sich anzumelden, und zwei weitere Personen nicht versucht haben, sich in einer Zeit der akuten Wirtschaftskrise zu bewerben.

        Da leuchtet es ein, daß Trump im Wahljahr 2020 keine schlechten Wirtschaftsdaten veröffentlichen möchte.

        • Wolfgang Schneider

          @Meckerer
          https://de.sputniknews.com/politik/20200428326984549-coronavirus-russland-vergleich/
          Ich hatte 1990/91 in meinen 2 Semestern in Moskau nicht 1 böses Erlebnis mit russischen Leuten. Obwohl es im Lande wenig zu spachteln gab, und sie selber kaum was hatten, haben wildfremde Menschen mir im Zug eine gebratene Hühnerkeule abgegeben. Trotz meiner deutschen Nationalität und unserer grausligen Vergangenheit. Ein so herzlicher Menschenschlag ist mir im Leben nie wieder begegnet. Die Russen haben das, was dann ab 1991 über sie kam, in keiner Weise verdient. Wenn Gott die züchtigt, die er liebt – naja, er soll mal seine Liebe ruhig auch anders zum Ausdruck bringen. Er gab den Russen zumindest diesen Präsidenten. Und was er den Amis an Politikern gab und uns … naja.

          Daß die Spartaner so vertiert waren, habe ich nicht gewußt. Aber mit ihrer Art und ihrem Tun legten sie den Keim zum eigenen Untergang.

        • Wolfgang Schneider

          @Meckerer
          https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20200429326986162-us-ratingagentur-fitch-stuft-italien-auf-bbb–herab/
          Und am Ende sind wir bösen Toitschen wieder schuld, weil wir die Corona-Euro-Bonds verweigerten, sonst hätte Fitch das nicht getan. Wirst sehen.

          • @WS

            Die USA können froh sein, daß sie
            [SATIRE:EIN]
            nicht so hoch verschuldet sind, wie Italien und die Wirtschaft immer noch „brummt“ wie ein 13-Zylinder-Dieselmotor.
            Sonst hätten die US-„Hating“-Agenturen Trump, Mnuchin und den Powell-Club schon längst auf „Ramsch-Niveau“ abgewertet.
            [SATIRE:AUS]

            Es wird wohl nicht lange dauern, bis Italien wieder mit einem EU-Austritt droht, wenn der €U-Rest sich nicht Schulden-solidarisch zeigt und erneut die Scheckhefte zückt.

            • Wolfgang Schneider

              @Meckerer
              Rom ist nicht pleite, die haben fast 2.500 Tonnen Goldreserven.
              Ich kann ja auch nicht zum Sozialamt gehen, wenn mir ein Haus gehört.

  2. Anzeige
  3. Das sind keine guten Ratschläge, eher sogar sehr schlechte Ansinnen. Gold wurde noch nie und zu keiner Notzeit der letzten Jahrhunderte als Ersatzwährung genutzt. Hinzu kommt, dass Gold und andere sog. ‚Werte‘ wie Diamanten uvm. sichtlich auch nur ‚Spekulationsobjekte‘ sind wie Aktien und ähnliche Dinge. Börsenkurse sind Luftnummern! Außerdem wird Gold usw. in Mengen gehandelt, die es auf der ganzen Welt nicht gibt und auch nie geben wird. Gold (Silber, Klunker usw.) hat keinen Wert aus sich selbst heraus. Im Gegenteil! An den Wert solchen Zeugs muss man genauso glauben wie an den aufgedruckten Wert eines Geldscheins oder einer beliebigen Münze. Niemand würde in Notzeit rare Lebensmittel oder sauberes Trinkwasser gegen Gold tauschen. Wenn, dann nur, falls er/sie genügend davon hat und zu Goldmengen (Silber usw.) von jetzt noch unvorstellbaren Umfangs. Trotz großen Goldbesitzes ging das Weltreich Spanien schon vor Jahrhunderten mehrfach in die Zahlungsunfähigkeit. Staatspleite! Gold schützt also kaum vor solchen, wenn zu viel davon auf dem Markt ist und kein Gegenwert geboten.

    • Wenn man Hunger und Durst hat, wird man nichts gegen Wasser und Lebensmittel tauschen. Da macht Gold nun wirklich keinen Unterschied zu irgendetwas anderem. Deshalb ist es auch kein Argument gegen Gold. Und klar, wer kein Vermögen hat, braucht natürlich auch kein Gold. Dass Gold in Notzeiten noch nie als Ersatzwährung benutzt wurde, ist allerdings schlicht weg falsch. Da gibt es sogar recht junge Beispiele (Hyperinflation ins Simbabwe): https://www.goldreporter.de/wenn-gold-wieder-zu-geld-wird-video/gold/284/

    • @ M. Manie

      Sprachlos bin nach ihrem Artikel hier !!!!

      Sie sollten vielleicht einmal nach Venezuela Argentinien,usw schauen
      Nicht nur das ich dort auch gelebt habe,so bin ich heute noch täglich via Skype noch mit etlichen Leuten dort in Verbindung.
      Gold und Silber sind dort Nummer 1 und dann erst der Dollar
      Für eine Unze Silber zum Beispiel gibt der Bauer für eine 4köpfige Familie zwei Jahre Obst oder Gemüse !!!!!!
      Also falsch was Sie schreiben sorry,besser wäre es genauer zu recherchieren
      Herzliche Grüße an alle Goldbullen aus Wien

    • OMG !
      M.Manie muß Banker sein?

    • M.Manie
      Sie glauben doch selber nicht den Blödsinn, den Sie da schreiben!

      Die endlose Gier einiger Menschen auf dem Planeten kostet jedes Jahr (die restlichen Menschen) Stress, Nerven, Leid und Menschenleben.

      Die Zeit rückt näher…

    • @m manie
      Das ist doch mit allen materiellen Dingen so.
      Eine Kuh auf der Weide interessiert auch keine Aktie und auch kein Hundefutter.
      Beim Mensch ist das aber anders programmiert.
      Der kennt Werte und Gold ist der älteste Wert der Welt.
      Dafür führte man Kriege, starb oder hungerte.
      Gold ist im Stammhirn als unendlicher Wert eingebrannt wie die Furcht vor Schlangen, Spinnen oder Dunkelheit.
      Bei der Kuh nicht und bei der Katze auch nicht.

    • @Wolfgang Schneider
      Omg! Da hast du ja auch schon Einiges gelernt auf dieser Welt. Ich habe auch keine Eltern mehr :( die ich sehr liebte und vermisse sie. Bin aber um etliche Jährchen jünger als du. Man muss das Beste im Leben sehen, jeder hat seinen Weg, um etwas daraus zu lernen. Einige Dinge kann man im Leben nicht aendern ( plötzliche Todesfälle) das muss man hinnehmen lernen, so hart es auch ist.
      God, grant me the serenity to accept the things I cannot change,
      Courage to change the things I can,
      And wisdom to know the difference.

      Ich fand Enke so einen klasse Kerl. Total auf dem Boden geblieben. Kein Angeber oder Grossprecher wie Kahn oder andere… Voll sympathisch in den Interviews. Es tut mir ehrlich so leid fuer ihn, dass er keine Hilfe annahm. Er meinte es sei ein Makel.
      Leider ist es so, dass meist die Dummen ein uebersteigertes Ego haben, und die Nachdenklicheren (wie Enke einer war) an Selbstzweifeln zerbrechen. Wirklich schade um ihn.

      • Wolfgang Schneider

        @Löwenzahn
        Das sagte mal ein englischer Politiker vor 200 Jahren vor dem Parlament in Westminster. „Das Elend dieser Welt ist, daß die klugen Menschen von Selbstzweifeln geplagt werden, während die Dummen vor Selbstbewußtsein strotzen.“
        Wäre es nicht schön, wir stammten von den Katzen ab statt von den Affen?

  4. Ich erwarte vor der Inflation eigentlich noch einen deflationären Crash. Die Pleitewelle die jetzt kommt sollte einen deflationären Tsunami auslösen wie ihn die Menschheit nocht nicht erlebt hat. Dagegen können die ZB nicht andrucken.

  5. Während bei uns die Pleitewelle vor der Tür steht und heftig anklopft
    https://finanzmarktwelt.de/massive-pleitewelle-steht-an-so-schlimm-ist-die-lage-165619/

    zeigt im Land der unbegrenzten Schuldenmacher die Streichung von Dividenden, wie die Firmen dort um’s Überleben kämpfen.

    Die Liste der US-Firmen, welche keine Dividende mehr zahlen, wird täglich
    länger:
    „Boeing, die Fluggesellschaften, die Autohersteller, die Kreuzfahrtgesellschaften, das Kosmetikunternehmen Estee Lauder, das Krankenhausunternehmen HCA
    Healthcare, Hotelketten wie Hilton Worldwide und Marriott, der Kasinobetreiber
    Las Vegas Sands, Einzelhändler aller Art wie TJX, Kohl’s und Macy’s…“

    Waren es im Jahr 2008/2009 nur 63 US-Firmen, welche die Dividenden strichen, sind es bis heute schon 81 Firmen, welche die rote Karte zeigen.

    • @meckerer

      Ist doch ganz egal ob die Dividenden zahlen. Es ist auch egal ob die Verluste machen. Hauptsache die Kurse steigen. Das voll Potential.

      Die Aktienmärkte waren schon vor Corona völlig von der Realität abgekoppelt. Warum sollte sich das jetzt ändern?

      Es wird sich nur was ändern, wenn die Masse hungert und die Schiessprügel aktiviert. Sonst managed man das irgendwie.

        • @meckerer
          Die Wirtschaft geht nicht unter, bloss wegen 6 Wochen vorgezogener Betriebsferien. Diese werden nämlich im Sommer ausfallen.
          Ach nicht, bei all den Billionen geschenktem Geld.
          Eine Billion alleine für Deutschland, deren Banken, der Tui, Thyssen und VW.Damit können die 2 Jahre lang Bonizahlungen stemmen ohne ein einziges Auto zu verkaufen.

      • @ Stillhalter Was US betrifft: Vorher wird als Ablenkung über einen Schurkenstaat ein neues „attack on america“ inszeniert, und schon scharen sich wieder Millionen Naivlinge um ihren Präsidenten, wahrscheinlich dann bereits um Präsidentin H. Clinton.

      • @stillhalter
        Es ist nicht möglich pleite zu gehen,
        wenn eine Firma unbegrenzt Kredit zum Nullzins oder darunter bekommt.
        Wie Lufthansa, TUI, DB etc.
        Pleite geht der Mittelstand und der kleine Mann ohne Arbeit und Mindestlohn.
        Sicher aber nicht Herr Gabriel bei der deutschen Bank.
        Bisher hat noch jede Krise die Reichen reicher und den kleinen Bürger ärmer gemacht. So auch diesmal.Umverteilung nach oben hin.
        Krösus wird es bestätigen.

        • @Toto

          Solange lediglich von den zyklischen Krisen der Kapitalverwertung die Rede ist, kann ich dies in der Substanz und im Wesentlichen bestätigen. Wenngleich es in solchen Zeiten häufiger vorkommt, dass die Karten neu gemischt und so mancher Reiche über Nacht arm und clevere Arme ( ja so etwas gibt es auch hin und wider ) über Nacht reich geworden sind.

          Nur hier scheint es sich um etwas grundlegend Anderes zu handeln.
          Diese Krise ist nicht einfach eine von den vielen die immer wieder einmal vorkommen. Die auf der Verwertung desWerts ( aus Geld noch mehr Geld machen ) beruhende Produktionsweise – auch Kapitalismus oder Marktwirtschaft genannt – kommt an ihre absolute historische Grenze.
          Man kann bei begrenzten planetarischen Ressourcen eben nicht ständig wachsen. Dies geht, wie man es ja auch immer deutlicher sehen kann, an die ökologische Substanz, an die natürlichen Ressourcen, unabhängig von den ökonomischen und sozialen Verwerfungen.

          Jedenfalls in der historischen Tendenz. Was danach kommt, weiß ich nicht, diese Welt aber wird keine kapitalistische mehr sein.

          https://www.exit-online.org/link.php?tabelle=autoren&posnr=503

          • @krösus
            Davon bin ich auch überzeugt.
            Nur, wenn keine kapitalistische Welt, welche dann ?
            Und vor allem was für eine Nicht-kapitalistische ?
            Ich mag mir nicht vorstellen, dass der Siegmar nun seinen lukrativen Posten bei der DB hinwirft und in die Altenpflege zum Arbeiten geht.
            Auch Susanne K. wird wohl kaum Putzen.

  6. Wie soll bitte schön eine Inflation kommen, wenn die Zentralbank-Geldflut von den allseits bekannten systemrelevanten Empfängern nur wieder in die Spielcasinos (sprich: Börsen) getragen wird und dem Konsumkreislauf überhaupt nicht zur Verfügung gestellt wird?! Und genau davon soll das Inflationsgequake nämlich ablenken!

  7. Jetzt geht der Irrsinn mit der Autokaufpraemie wieder los ich fass es nicht mehr,dieses Land ist voellig vernunftresistent.

    • Was wir jetzt viel dringender bräuchten, ist eine Politiker-„Abwrackprämie“.
      Neue, frische, unverbrauchte Leute braucht das Land und nicht nur die ewigen Ehrenmitglieder der Transatlantikbrücke.

      Was entscheidet eigentlich die FED heute Abend?
      Negativ-Zinsen?
      Noch ein paar „Trillionen“ für die Economy?

  8. Wolfgang Schneider

    @Meckerer
    https://www.zerohedge.com/markets/survey-finds-50-million-americans-have-lost-their-job-past-6-weeks
    Ob das hier überhaupt wen interessieren wird? Wie sagte doch Churchill so schön?
    „Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.“

  9. Ein deutlicheres Zeichen Gold schnell zu verkaufen und auf Papierwerte zu setzen, gibt es wohl kaum.
    Der Dax marschiert munter gegen 13.000 und zu neuen alltime Hochs.
    Seit 2 Wochen bin ich stark long bei den Indizes uns short beim Gold und die Gewinne können sich sehen lassen.
    Mitmachen, solange die Musik spielt, denn die Party ist noch lange nicht vorbei.
    Wer jetzt nicht auf den Aktienzug springt, wird es bitter bereuen.
    Auch Hopf von den Goldseiten sieht Goldpreise nochmals die 1.000 Dollar Marke testen.Und das ist nicht die 55. Enddrückung des Herrn Eichelburg.

    • Kurzfrstig gesehen bis zur Nasenspitze wird Aktien wieder beliebter.
      Jedoch wird die Weltweite wirtschaft rezension den Goldpreis bis im Herbst 2020 wieder aufwerten. Daher nicht sich von Gold trennen. War 1980 auch so,
      abwarten und im stillen Tee trinken… ;-))

  10. DAX u. Bitcoin gehen hoch! Alles Schnee von gestern mit Corona ;) ging ja schneller als gedacht u. alle Probleme ausen rum sind so gut wie vergessen ! weiter geht die Party auf Pump!

  11. Anzeige

Antworten

……………………………..

Ratgeber und Tipps


……………………………..

Zuletzt kommentiert

Letzte Kommentare

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

…………………………………………..

▷ Altersvorsorge mit Gold

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Hinweise für Kommentatoren