Dienstag,13.April 2021
Anzeige

Kontogebühr: Verbraucherschutzverband verklagt deutsche Banken

Den Banken brechen durch die Null-Zins-Politik der EZB die Margen im klassischen Kreditgeschäft weg. Also werden die Gebühren erhöht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat nun Klage gegen drei deutsche Finanzinstitute eingereicht: Deutsche Bank, Deutsche Postbank und Sparkasse Holstein. Man wirf den Geldhäusern vor, überteuerte Gebühren für das Basiskonto zu verlangen. Hintergrund: Seit dem 19. Juni 2016 haben alle Verbraucher in Deutschland gesetzlichen Anspruch auf ein Girokonto. Die Entgelte dafür sollen „angemessen sein“. Dies bezweifelt der vzbv. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Gold alleine reicht nicht aus! Vermögen sichern in der Corona-Krise

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

8 KOMMENTARE

  1. Jetzt ist es so weit: die erste Bank in Deutschland verlangt ab dem 15. März Strafzinsen in Höhe von 0,4 % auf Guthaben ab dem ersten Euro.

    https://www.welt.de/finanzen/article162528005/Die-erste-Bank-verlangt-Strafzinsen-von-jedermann.html

    Daß EINE Bank vorprescht und der Rest nachzieht, ist bekannt.

    Rechnet man noch die ansteigende Inflation dazu, ist eine Altersvorsorge nur noch mit griechischen Staatsanleihen möglich, z.B. eine ‚todsichere‘ 7 %-Anleihe.
    http://www.finanzen.net/anleihen/450887-Griechenland-Anleihe

    (Heureka!)

    • @Klapperschlange

      Eine zusätzliche Bankensteuer, die man den Bürgern unterschiebt. Angeblich soll/muss ja jeder ein Konto haben. Die Forderung wäre, dass man das Gehalt denn nun wieder bei der Auszahlstelle in der Wachstüte abholen kann.

      • @Force Majeure

        Sobald das Bargeld abgeschafft wird, fallen auch die alten „Wachstüten“ weg (waren das wirklich ‚Wachstüten‘ ?)

        Ich tippe eher auf eine „RFID“-Chip-Steuer für jeden Buchungsvorgang,-
        da geht dann kein Weg vorbei.

        • @Klapperschlange

          Dann können sie die Bürger je nach Belieben, völlig unversehens und plötzlich für „Kredit-unwürdig“ erklären. Jede Buchung wird berechnet, je mehr umso teurer.

          • @Force Majeure

            Und nicht nur das: Beim Einkauf per implantierten RFID-Chip im Supermarkt können bestimmte Artikel (Alkohol, Zigaretten,…) direkt an die zuständige Krankenkasse gemeldet werden, um ein Käufer-Profil/Gefährdungsprofil zu erstellen.
            Frauen dürfen ihre Kinder ab 2030 nur noch in Krankenhäusern zur Welt bringen, wenn sie die Genehmigung zur Chip-Implantierung beim Neugeborenen zustimmen…

            Orwell: „Du kannst Dir nicht vorstellen, was hier im Jahre 2017 so alles abgeht…“
            Roger & over.

  2. Anzeige
  3. und das ist erst der Anfang

    wenn wir Mittelständler keinen Umsatz machen….Firma zu Chef pleite
    egal was schuld war

    aber ne Bank darf nicht zugemacht werden auch wenn Sie unrentabel arbeitet

    armes amerikanisches Deutschland ,,,das hat mit Marktwirtschaft nichts zu tun

    75 % sitzen am Computer 10 erarbeiten die Kohle der Rest kann nicht arbeiten,weil Sie Ihren syrischen Ausweis im Mittelmeer verloren haben

    Frontex hat jetzt auf allen Schiffen Ausweismagneten

    • Richtig, das hat mit Marktwirtschaft nichts zu tun, aber mit Planwirtschaft. In einer Marktwirtschaft wären einige Banken insolvent geworden. Die Gläubiger hätten Geld verloren. Diese schlecht wirtschaftenden Banken wären vom markt verschwunden gewesen. Profitiert hätten davon die Banken, die besser gewirtschaftet haben.

      Und ja, die USA haben es unter Obama (und der war nicht der einzige in der Geschichte) genauso gemacht.

  4. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

NEU
 „Vermögen sichern in der Corona-Krise“

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige