Sonntag,24.Oktober 2021
Anzeige

Margins für Gold-Futures werden erneut gesenkt

Sinkende Margins erhöhen die Liquidität der Goldhändler am Terminmarkt.

Der Terminhandel mit Gold wird an der New Yorker COMEX erneut günstiger. Die zu hinterlegenden Sicherheitsleistungen sinken um 11 Prozent.

Die COMEX-Betreiber CME Group hat eine weitere Verringerung der Sicherheitsleistungen beim Handel mit Gold-Futures angekündigt. Per Handelsschluss am heutigen Mittwoch sinkt die Initial Margin für den Standard-Gold-Kontrakt (100 Unzen) um 11 Prozent von 7.425 US-Dollar auf 6.600 US-Dollar. Die Maintenance Margin (wenn der Kontrakt länger als einen Tag gehalten wird) verringert sich um den gleichen Prozentsatz von 6.750 US-Dollar auf 6.000 US-Dollar.

Sinkende Maintenance Margins führen dazu, dass bei Händlern mit bestehenden Positionen Liquidität frei wird. Steigen die Sicherheitsanforderungen, dann müssen Händler für bestehende Positionen Geld nachschießen.

Zuletzt waren die Gold-Margins am 20. November um 18,5 Prozent reduziert worden (Goldreporter berichtete).

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

3 KOMMENTARE

  1. Anzeige
  2. Wird zu wenig Gold von privaten vekauft, dass man so eine Panik verbreitet. Nur Dumme verkaufen jetzt, Klevere KAUFEN!!!

  3. Anzeige
  4. @goldheri Rein in einem fallenden Preis zu kaufen ist nicht gerade clever… Aber etwas längerfristig übersachauende Anleger verkaufen in so einer Lage auch nicht unbedingt

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige