Anzeige
|

Mario Draghi will notfalls tiefer in die Werkzeugkiste greifen

Es läuft nicht rund in der europäischen Bankenbranche. Die EZB hat das Ziel für eine mögliche Rückkehr zu höheren Leitzinsen erst kürzlich auf Ende 2019 verschoben. Außerdem ist eine neue Refinanzierungsrunde für europäische Banken geplant (TLTRO3). Dabei gibt es im klassischen Bankgeschäft aufgrund der engen Zinsmargen kaum mehr etwas zu verdienen. Die Banken zahlen für kurzfristige Einlagen bei der EZB bereits Negativzinsen von 0,4 Prozent. Das Inflationsziel von 2 Prozent hat man vier Monate in Folge nicht mehr erreicht. Wachstumsprognosen für Deutschland und die Eurozone wurden mehrfach nach unten revidiert. Nun hat sich EZB-Chef Mario Draghi zu den geldpolitischen Aussichten geäußert. Er sagt: „Es mangelt uns nicht an Werkzeugen, um unser Mandat zu erfüllen.“ Dabei steht weiterhin das Thema Negativ-Zinsen im Zentrum der Überlegungen. Draghi erklärte, man könne die Nebenwirkungen negativer Zinsen dämpfen. Im kommenden Oktober endet übrigens seine Amtszeit als EZB-Präsident. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Was tun bei Goldverbot und Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=82858

Eingetragen von am 27. Mrz. 2019. gespeichert unter Banken, Euro, Europa, EZB, Hot-Links. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

16 Kommentare für “Mario Draghi will notfalls tiefer in die Werkzeugkiste greifen”

  1. Ausser negativen Zinsen hat das Großmaul gar nichts mehr in seiner Werkzeugkiste ! Flasche leer,Kiste leer…..

  2. In der Tiefe der Kiste ist jetzt nur noch der Blechboden.
    Er will also, dass die LeuteSchulden machen und konsumieren.
    Dann aber sind die Politiker am Zug.
    Mit dem Insolvenzverfahren.
    Indem dieses in 3 Wochen abgeschlossen sein muss und die Gläubiger, Banken, leer ausgehen.
    Pfändungen müssen verboten werden.
    Dann klappts, Mario, ganz bestimmt, auch ohne Helikoptergeld.
    Schulden machen ohne Risiko.

  3. Das ist schon interessant: während der Aktienkurs der „Barrick Gold Corp“ heute mit $14,50 USD angegeben wird (https://www.finanzen.net/aktien/Barrick_Gold-Aktie),

    gibt „kitco“ den Kurs nur noch mit $0,10 USD an:
    https://www.kitco.com/stocks/xau.html

    Ist das „Verarsche“, oder will man mögliche Investoren gezielt vom Kauf/ Interesse von Goldminen-Aktien abhalten?

    • @watchdog
      Die Kurse stimmen hinten und vorne nicht.
      Das sind reine Phantasiegebilde oder Luftnummern.

      • @renegade

        Die meisten Kurse stimmen, was man durch Doppelclick auf den „Company“-Namen (linke Spalte in der XAU-Tabelle) prüfen kann.
        Komischerweise „nur“ nicht bei dem „Wallstreet-Schwergewicht“ Barrick-Gold: diesen Titel dürften die meisten Broker ganz oben auf ihrem Bildschirm sehen…

        Der Doppelclick auf „Barrick Gold“ zeigt den korrekten Kurs von $13,54 USD an.

        • @watchdoch
          Mag sein, doch will man kaufen ider gar verkaufen, stimmen die Kurse nicht.
          Man bezahlt erheblich mehr und bekommt erheblich weniger.

  4. Goldminen ziehen langsam an! Das dürfte ein gutes zeichen sein…

  5. Trump regiert nun schon seit einigen Jahren. Doch bisher fand ich in den Medien keine einzige wohlwollende Nachricht, kein einziges ansprechendes Foto.
    Es wird alles unterdrückt , nur Häme, Missgunst und Hetze bleiben.
    Und das hat einen Grund: Die vornehmlich linke Einheitspresse kann es bis heute nicht verschmerzen, dass ihre geliebte Linkskandidatin untergegangen ist.
    Da ist man sich auch nicht zu blöde oder zu schade, ein Fake nach dem anderen zu bringen, egal, wie offensichtlich das sein mag.
    Und man stempelt sich selbst zur Lügenpresse.
    Wie tief kann ein Journalist wohl sinken ?
    Viel tiefer als man sich vorstellen kann.

    • @renegade

      Sie sehen mich bestürzt. Ich fühle aufrichtig mit Ihnen.

      Was wurde über Präsident Trump hergezogen. Er sei nur ein großer Junge, verabscheue die Wahrheit und sei ein Ras.sist und Frauenfeind. Damit nicht genug, es kam noch schlimmer: Die Anti-Establishment-Haltung sei nur vorgeschoben, er vertrete die Interessen der Wallstreet, der Finanzindustrie, der Konzerne und Reichen.
      Und erst die Verkennung seiner außenpolitischen Erfolge: Er hat nicht nur Kim domestiziert, auch den Nahen Osten konnte er befrieden. Endlich kärchert mal wieder jemand den lateinamerikanischen Hinterhof.

      Genug ist genug.

      Warum knöpft sich keiner der Kritiker Putin vor?
      https://www.der-postillon.com/2018/07/putin-kritik.html

      Seien Sie nicht traurig. Uns wird Gerechtigkeit widerfahren.

      • Wolfgang Schneider

        @Berolina
        https://twitter.com/DerDanyal/status/1110810111939936256/photo/1?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1110810111939936256&ref_url=https%3A%2F%2Fde.sputniknews.com%2Fpolitik%2F20190327324493754-bild-merz-unterstuetzung%2F
        Hosianna, freue Dich und jauchze auf. Berlin bekommt von der BILD-Zeitung einen schwarzen Bürgermeister. Sag mal, ist Black Rock jetzt bei Euch die neue, angesagte, szenige Musik-Richtung? Passend dazu dieses Lied von mir:
        https://www.youtube.com/watch?v=UAOu6rts79I
        Du schwarzer Zigeuner

        Du schwarzer Zigeuner, komm lüg mir was vor,
        denn ich will vergessen heut‘, was ich verlor.
        Du schwarzer Zigeuner, du kennst meinen Schmerz,
        und wenn du so schwadronierst, dann lacht mein Herz.

        Spiel mir das süße Lied von gold’ner Zeit.
        Spiel mir das alte Lied von Dax und Leid.

        Du schwarzer Zigeuner, komm lüg mir ins Ohr,
        denn ich will vergessen ganz, was ich verlor.

        Heut kann ich nicht zocken geh’n, heut find ich keine Ruh.
        Ich will Gold- und Silberglanz und die Charts dazu.
        Grad weil ich bei Fröhlich bin, drum bleib ich nicht allein.
        Will mein Herz betören bei der Phillis Schein.

        /Solo/

        Spiel mir das süße Lied von gold’ner Zeit.
        Spiel mir das alte Lied von Dax und Leid.

        Du schwarzer Zigeuner, komm lüg mir ins Ohr.
        denn ich will vergessen ganz, was ich verlor.

      • @berolina
        Mich interessiert weder Trump noch Putin sonderlich. Die sind mir egal.
        Mich interessiert nur, wie man uns über die Medien manipulieren will und versucht, unser Gehirn zu waschen.
        Das ist der Punkt.
        Objektive Berichterstattung ohne Zensur und Verdrehen der Tatsachen, das ist schon lange vorbei.
        Heute gibt es faktisch nur noch Propaganda.
        Wers nicht glaubt, sehe sich mal eine Sendung mit Markus Lanz an.

        • @renegade

          Geht nicht, nach 15 min muss ich ausschalten, wegen Brechreiz.

        • @renegade

          Was die staatsnahen Medien angeht, bin ich ganz bei Ihnen.
          Den folgenden Link habe ich aus dem obigen Postillon-Artikel ausgekoppelt.
          http://www.taz.de/!5036615/

          • Wolfgang Schneider

            @Berolina
            Davon geht DIE WELT nicht unter (Zarah Leander) wird mein nächstes Lied.

          • @berolina
            Das betreffende Video fand ich so gut, dass es noch irgendwo auf meinem PC sein muss.
            Traurig ist nur, dass es keine Satire ist, sondern Realität, oder, man kann es auch als Wahrheit bezeichnen.
            Es hat schon seinen Grund, weshalb Zeitungsauflagen, Einschaltquoten sinken und die kleinen Leute gegen die Zwangsabgabe, genannt GEZ, protestieren.Die merken das nämlich auch.

  6. Aktueller Artikel von Egon von Greyerz:

    https://goldswitzerland.com/de/nur-gold-halt-der-finalen-katatstrophe-stand/

    Siehe auch seinen Kommentar zum BIZ-Termin 29.3.2019: „Wenn Gold wieder Geld wird“…

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • renegade: @krösus all die lieben Theoretiker. Was man alles machen könnte, hätte, Fahrradkette. Doch die Regie führt...
  • renegade: Wirecard ( Porno Bezahldienstleister) hebt die Dividende an. Um 2 Cent, in Worten zwei ! pro Aktie und...
  • Krösus: @Goldi Der Herr Wolff bleibt ebenso wie der Herr von Greyez lediglich an der Oberfläche hängen. Mit der...
  • renegade: @watchdog Die Manipulationen sind so offensichtlich, dass mich gestern sogar mein Bäcker darauf...
  • renegade: Dazu das Handelsblatt heute: Börsen in Partylaune, Höchststände überall, never ending. Haben die überhaupt...
  • Wolfgang Schneider: Hab mal gehört – nichts Genaues weiß ich nicht – der Präsident Rumäniens sei ein...
  • f.s.: denn was man hat – hat man!
  • Goldi: @Thanatos Ernst Wolff zur Diktatur des Finanzkapitals, den kommenden Crash und warum Reformen innerhalb der...
  • Watchdog: Deutliche Spuren der Goldpreis-Drückung: “Seit der Veröffentlichung des März-FOMC-Protokolls am 10. April...
  • Krösus: @Hans Der Umstand, dass seit 1960 keine Prüfung in Fort Knox erfolgt ist und seitdem jegliche Prüfung...

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren