Menu
“Müssen Goldmarkt kontrollieren, um die Währung zu stabilisieren”
6. Mai 2013 Asien
Vietnam Karte

Vietnam: Der Goldmarkt des Landes ist staatlich reguliert.

Die Zentralbank Vietnams nimmt seit Jahren starken Einfluss auf den heimischen Goldmarkt. Nun ist man gezwungen, große Mengen an Gold zu importieren, um Goldkonten der heimischen Geschäftsbanken zu decken.

Vor einigen Monaten erklärte Fed-Präsident Ben Bernanke während einer Kongress-Anhörung, er widme Gold keine besondere Beachtung. Notenbanken hielten Gold heute nur noch mehr oder weniger aus Tradition (Gold und Geld: 10 Gründe, warum Ben Bernanke lügt). Seine Kollegen in Indien und Vietnam sehen das ganz anders.

Gold ist für diese Staaten wichtige Währungsreserve. In beiden Ländern tragen Gold-Importe wesentlich zur großen Inlandsnachfrage nach US-Dollar bei. Diese wiederum schwächt deren Handelsbilanz und Währung. Aus diesem Grund nehmen Regierungen und Zentralbanken auch offiziell starken Einfluss auf den heimischen Goldmarkt.

Während man in Indien unter anderem die Importsteuern erhöhte, um die Nachfrage zu dämpfen, ist der Goldmarkt in Vietnam durch die Verstaatlichung des Goldhandels noch deutlich stärker reguliert. „Wir müssen den Goldmarkt kontrollieren, um die Währung zu stabilisieren“, so Vietnams Notenbank-Chef Nguyen Van Binh in einem aktuellen Interview, aus dem der Nachrichtendienst Bloomberg zitiert.

„Zuvor hat Vietnam jedes Jahr rund 100 Tonnen Gold importiert, was einem Fremdwährungsaufkommen von 4,4 Milliarden US-Dollar erforderte. Aus diesem Grund hatte dies einen starken Einfluss auf die Dong-Dollar-Wechselkurs, was makroökonomische Instabilität zur Folge hatte“, so Van Binh.

Sein Institut ist nun laut Bloomberg gezwungen, eine nicht genau bezifferte Menge an Gold zu importieren, um die Versorgung der Geschäftsbanken sicherzustellen. Diese boten ihren Kunden in den vergangenen Jahren vermehrt Goldkonten an, die nun auf Wunsch der Zentralbank bis Ende Juni aufgelöst werden sollen.

Man muss den Kontoinhabern das Gold physisch ausliefern. Die Rede ist von bis zu 20 Tonnen Gold, das die Banken nicht oder nicht mehr in vollem Umfang physisch vorrätig haben. Die Zentralbank streckte das Gold laut Medieninformationen zunächst aus den eigenen Beständen vor. Sie will ihre Goldreserven mit dem Import-Gold wieder ausgleichen.

Wie viel Gold die vietnamesische Zentralbank bunkert, ist nicht genau bekannt. In der offiziellen Statistik des World Gold Councils (WGC) sind für das Land keine Goldreserve-Zahlen aufgeführt. Vietnams Goldnachfrage umfasste im vergangenen Jahr laut WGC-Zahlen 77 Tonnen.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

"2" Comments
  1. Eine Währung ohne Golddeckung ist de de facto genauso wertlos wie ein Aufschwung auf Pump.Seit tausenden Jahren ist das bekanntes Wissen und trotzdem versucht es alle paar Jahrhunderte immer wieder einer.Und scheitert letztlich genau daran.Diesmal ist es Bernanke der scheitert.

  2. Das nenne ich nun einen echten Goldrausch:
    http://silverdoctors.com/jim-sinclair-time-to-sell-your-cars-to-increase-your-gold-position/
    Der verkauft auch noch seine Schwiegermutter.

Kommentare deaktivert
Anzeige
*