Mittwoch,04.August 2021
Anzeige

Offizielle weltweite Goldreserven um 65,9 Tonnen gestiegen

100-Euro-Goldmünzen: Das Bundesfinanzministerium kauft regelmäßig Gold von der Bundesbank zur Münzprägung auf (Foto: Thombach – Fotolia.com).

Die aktuelle Liste der offiziellen weltweiten Goldreserven impliziert Goldverkäufe Aserbaidschans im Volumen von bis zu 18 Tonnen Gold. Die Bundesbank hat vermutlich wieder Gold an das Bundesfinanz-ministerium abgegeben. Und dennoch sind die globalen Goldbestände laut World Gold Council gegenüber Vormonat deutlich gestiegen.

Der World Gold Council (WGC) hat eine neue Liste mit den weltweiten Goldreserven veröffentlicht. Sie enthält die nationalen Goldbestände, wie sie dem Internationalen Währungsfonds (IWF) beziehungsweise von den Staaten per Ende Mai/Juni 2017 gemeldet wurden.

Die weltweiten Goldreserven werden vom WGC in der aktuellen Liste mit 33.465,1 Tonnen beziffert. Das sind 65,9 Tonnen mehr als im Vormonat. Der Anteil der Länder der Eurozone (inkl. EZB) ist um 1,4 Tonnen auf 10.782,4 Tonnen gesunken. Gegenüber der Tabelle des Vormonats sind folgende Veränderungen festzustellen. Die deutschen Goldreserven sind um 1,5 Tonnen auf 3.374,1 Tonnen gefallen. Diese Abnahme resultiert typischerweise aus Goldverkäufen der Bundesbank an das Bundesfinanzministerium, das daraus die deutschen, jährlich herausgegebenen Goldgedenkmünzen herstellen lässt.

Die Goldreserven Russland werden mit 1.715,8 Tonnen angegeben und damit 9 Tonnen höher als im Vormonat. Die türkischen Bestände sind laut den Zahlen um 14,8 Tonnen auf 456,1 Tonnen gestiegen. Ein Großteil dieses Goldes besteht aus Einlagen, die türkische Geschäftsbanken gegen Zentralbankgeld getätigt haben.

Aserbaidschan taucht in der aktuellen WGC-Top-100-Liste gar nicht mehr auf. Im Vormonat wurden für das Land noch 18 Tonnen Gold aufgelistet. Das heißt, das Land könnte bis zu 18 Tonnen Gold verkauft haben. Kasachstan erhöhte seine Goldreserven um 3,6 Tonnen auf 279 Tonnen.

Weitere Veränderungen:

  • Indonesien: +1,2 Tonnen
  • Venezuela: +0,6 Tonnen
  • Kirgisien: +0,1 Tonnen
  • Pakistan: +0,1 Tonnen
  • Mexiko: -0,1 Tonnen
  • Tschechien: -0,1 Tonnen
  • Argentinien: -1,9 Tonnen

Die weltweiten Gesamtbestände entsprechen laut WGC nicht der Summe in der Tabelle oben, da in der Aufstellung keine Länder enthalten, die ihre Goldreserven grundsätzlich nicht veröffentlichen und nur die 100 Länder mit den größten Goldreserven aufgeführt sind.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

1 KOMMENTAR

  1. Wieso kaufen die das archaiische, nutzlose Zeug, 69 Tonnen gar. Noch dazu zu diesem Wahnsinnspreis, in der Goldblase ?
    Lesen die nicht die Kommentare vom Goldreporter ?
    Woch doch ukunda das 68% Retracement erwartet, also einen Preis um 600
    Dollar .Sogar das arme Venezuela hat gekauft.
    Nur die Tschechen, Mexicaner und Argentinier sind schlauer, die verkauften.
    Ein paar hundert Kilo.
    Wohl bekomms.

  2. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige