Dienstag,13.April 2021
Anzeige

Russland kauft wieder mehr US-Staatsanleihen

Die USA waren Ende April bei ausländischen Gläubigern mit 6,07 Billionen US-Dollar über Anleihen verschuldet (nnv – Fotolia.com).

Die Beteiligung russischer Investoren an amerikanischen Staatspapieren ist im April erstmals seit November 2014 wieder auf mehr als 100 Milliarden US-Dollar angestiegen.

Das US-Schatzamt hat neue Zahlen zur Auslandsverschuldung der Vereinigten Staaten veröffentlicht. Demnach waren ausländische Gläubiger Ende April im Besitz von US-Staatsanleihen im Nominalwert von 6.073,7 Milliarden US-Dollar. Gegenüber Vormonat sank der Wert um 0,5 Prozent oder 28,6 Milliarden US-Dollar.

Größter Investor bleibt Japan. Das Land hielt zu dem genannten Zeitpunkt US-Staatsanleihen im Wert von 1.106,9 Milliarden US-Dollar. Japanische Investoren haben Platz eins unter den US-Gläubigern im September 2016 von China übernommen und seither nicht mehr abgegeben.

Die Chinesen besaßen Ende April noch US-Staatspapiere im Wert von 1.092,2 Milliarden US-Dollar. Das entsprach einem Plus von 0,4 Prozent gegenüber Vormonat.

Das US-Engagement chinesischer Investoren lag damit 17 Prozent unter dem Allzeithoch von November 2013. Damals besaßen Chinesen US-Staatsanleihen im Umfang von 1.316,7 Milliarden US-Dollar.

Russlands Bestände an US-Staatspapieren sind im April erstmals seit November 2014 wieder über einen Wert von 100 Milliarden US-Dollar angestiegen. Zuletzt waren es 104,9 Milliarden US-Dollar und damit 5 Prozent oder 5,1 Milliarden US-Dollar mehr als im Vormonat.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Gold alleine reicht nicht aus! Vermögen sichern in der Corona-Krise

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

30 KOMMENTARE

  1. Neue Nachricht die Russen haben scheinbar den IS Häuptling und Mc Cain Freund Al Baghdadi in Jenseits befördert,vermute 3 Tage Flaggen auf Halbmast in Washington,Tel Aviv,Brüssel,Doha Riad usw.

    • @materialist

      Noch viel schlimmer: eine als ‚CLASSIFIED‘ eingestufte e-mail wurde letzten Freitag „geleaked“, also öffentlich gemacht; danach hat es Pläne gegeben, daß ‚eine Invasion der USA/NATO in die Ukraine unmittelbar bevorstand. ‚

      Putin soll dem Penta.gon daraufhin angeboten haben, nochmals Schuldscheine der Amis aufzukaufen,
      damit deren nur noch auf Pump finanzierbarer „Regierungs-Krämer-Laden“ weiterlaufen kann…

  2. Anzeige
  3. Das gehört ja nicht zum Thema.
    Aber nachfolgender Kommentar von mir wurde bei Frank Meyer
    http://www.rottmeyer.de
    komplett zensiert.
    Es ging um das Thema:
    —Am Golde hängt, zum Golde drängt, doch alles.—
    Was müssen doch diese Leute für eine Angst haben, das der Michel mal hinter die Kulissen der Aktienmärkte sieht.

    Mein Kommentar:
    Wenn der DAX seit dem Jahre 2000 so gestiegen wäre wir Gold, dann müsste er heute bei etwa 32.000 stehen.
    Wenn seit dem Jahre 2000 Gold so gestiegen wäre wie der DAX, dann würde der Goldpreis heute (in Euro) bei etwa 450,00 Euro liegen.
    Und für die Kursgewinne beim Dax müssen, auch wenn es seit dem Jahre 2000 Verluste (hinsichtlich des Kaufkraftverlustes) waren, auch noch Steuern bezahlt werden.
    Da hätte man sich beim tatsächlichen verbrennen des Geldes in einem Ofen wenigstens noch daran aufwärmen können.
    Ich habe manchmal den Eindruck, dass die Menschen, die beim Verbrennen des Geldes an der Börse unter dem Stockholsyndrom leiden, was diese Menschen auch dazu veranlasst, ihren Peinigern, Bankstern oder Vermögensberatern noch dadurch die Stange zu halten, dass sie mit in den Chor einstimmen, das Gold für Vermögensanlagen oder für die private Altersversorgung vollkommen ungeeignet ist.
    Gold ist aber nur für wenige Leute für z. B. die private Altersversorgung ungeeignet.
    Und dazu gehören die Bankberater, die von den etwa 4% Gewinnen durch den Verkauf von Gold nicht leben können und Produkte verkaufen müssen, bei der die Bank und sie selber über Jahrzehnt mitverdienen.
    Und die „Geisel“ arbeiten mit den „Geiselnehmern“ zusammen.

    Viele Grüße aus Andalusien
    H. J. Weber

    • @Hjw

      nun… sie haben ja auch die wahrheit gesagt… die wahrheit ist nicht für die masse bestimmt….

      geiler kommentar! picnelharte wahrheit….

    • @HJWeber
      Da sieht man mal wieder was wir am Goldreporter haben!!
      Vielleicht hätten Sie bei BH Rott plus Goethe statt schnöder Zahlen mehr den Dichter herausstellen müssen:
      „Gold ist der Geist der wertloses Papiergeld steht’s verneint, der den Werterhalt will und so doch die Inflation des Papieres erkennbar macht.“

        • Hab ich nicht gesehen – Der Kommentar vom „Chef persönlich“ ist negativ, inwieweit das kleinkariert ist? Habe von Ihnen hier bisher nur interessante Mitteilungen gelesen…. zumindest wird man nicht einfach bloß blockiert.
          Die Artikel vom BH Rott sind in der Regel ganz ok.

        • Hallo Antoni voyage ,
          der Kommentar stand dort Stunden mit dem Vermerk:
          Warten auf Freischaltung.
          Dann wurde nach Stunden der Kommentar gelöscht.
          Wieder etwa 6 Stunden später habe ich Herrn Frank Meyer angeschrieben die Zensur bemängelt und die Kopie des Bildschirmausdruckes von Goldreporter (mit 20 Daumen hoch) mit gesandt.
          Antwort: Oh- Entschuldigung, habe ich gar nicht bemerkt.

          Viele Grüße
          H. J. Weber

          • @ HJW

            Das war aber weniger eine Entschuldigung, sondern eher gelinde gesagt ein Tritt. Bei Rottmeyer ist weiter von Frank Meyer zu lesen:

            „Sehr geehrter Herr Weber, vielen Dank für den Kommentar, den ich erst jetzt gesehen habe. Sie wissen doch, ich habe Sie vor einiger Zeit aus gutem Grund in die Moderationsliste gesetzt, weil Sie sich je nach Uhrzeit nicht zu benehmen wissen. Das habe ich ja durch eine Mail heute von Ihnen wieder erlebt. Deshalb habe ich Sie aus unserem System gelöscht. Auf Nimmerwiedersehen! Und viele Grüße nach Andalusien.“

          • Hallo Familienvater.
            Ja- aber den Kommentar zu veröffentlichen, bei dem ich mich nicht benommen haben soll, fehlt es aber wohl an Schneid bei dem Herrn Meyer.
            Das sind die üblichen DDR Floskeln, um unliebsame Kritik aus der Welt zu schaffen, ohne auf diese einzugehen.
            Ganz, ganz billiger Journalismus.

            Viele Grüße
            H. J. Weber

          • @ Helmut Josef Weber

            Sie schreiben immer sehr interessante Kommentare und waren noch nie ausfallend. Lassen Sie sich nicht in eine Ecke drängen, in die Sie gar nicht gehören.

            Aber es trifft Jeden der etwas unliebsames, z.B. die Wahrheit, ausspricht. Hier setzt die Diffamierung sofort ein.

            Schreiben Sie weiter hier beim Goldreporter, denn hier sind Ihre Kommentare sehr willkommen, wie Sie selbst immer wieder bestätigt bekommen.

          • @HJWeber
            wenn Sie über goldreporter nicht etwas Staub aufgewirbelt hätten wäre wohl nichts passiert, den post kassiert fertig. Das Sie das nicht einfach auf sich beruhen lassen hat meine ehrliche Wertschätzung. Ab 5000 likes würden sie wahrscheinlich wohlwollend wieder in den Kreis der Kommentatoren aufgenommen, nur damit das Thema schnell wieder unter dem Teppich verschwindet

          • @Force Majeure

            Hallo Force Majeure, ich befürchte, so einfach ist es nicht. Sollte jetzt schon der geschätzte Frank Meyer zu den Schurken gehören? Vielleicht demnächst auch Matthias Weik, Marc Friedrich oder Thorsten Schulte?
            Es tut mir leid, aber ich finde auch, dass der Kommentar des geschätzten Herrn Weber zumindest grenzwertig ist, d.h. er ist leider nicht wirklich sachlich. Sorry. Ein paar weniger Schlüsselwörter aus dem Hetz-Vokabular (Bankster, Peiniger, Stockholmsyndrom, Geisel, Geiselnehmer) und dafür ein paar mehr Fakten hätten dem ansonsten zustimmungswürdigen Kommentar bestimmt gut getan.
            Lieber Herr Force, die Welt draußen versteht uns nicht mehr und ist ungerecht? Und übrig bleiben nur die paar Versprengten, die sich in ihrer Artikulation, Themenbehandlung und Motivation immer weiter abkoppeln?
            Da stimmt doch was nicht, oder?

            Zur Kritik gehört immer auch Selbstkritik.
            LG

          • @Bauernbua
            Ui, die Treibjagd wird ja schnell eröffnet…:-(.
            Aber, mein Lieber, mir san immer noch mir, hihi.

          • @Werte Ulricke

            Niemand hat die von Ihnen angegebenen Personen als Schurken bezeichnet.

            Also ein wenig muss man schon lachen: das soll Hetz-Vokabular sein?

            Das stimmt: Hier stimmt gewaltig etwas nicht mehr.

            Aber bitte übernehmen Sie, damit die paar Versprengten endlich mal die richtige Richtung und fehlende Selbstkritik erlernen.

            Denn statt Meinungsfreiheit muss endlich die Meinungsgleichheit erreicht werden. Das fehlt der pluralistischen und chaotischen, geradezu anarchistischen Meinungsvielfalt, die sich in islamophoben, rassistischen und Gott weiß was Menschenverachtenden Kommentaren ausdrückt.

          • @HJW: Also ich habe das jetzt auch auf der Seite von Hr. Meyer verfolgt. Bisher war ich auch immer ein Fan von Ihm. Seine verfassten Texte sind immer sehr spritzig und auch ermahnend. HJW Deine hier verfassten Post fand ich auch immer gut. Also wenn der Post bei Hr. Meyer der wirkliche Grund für die Sperrung ist (er schreibt ja zusätzlich von ihm zugegangene Emails!), dann ist das von Hr. Meyer wirklich mehr als überzogen und ich werde zukünftig viel kritischer bei Ihm sein. Gruesse….

  4. Man muß aber auch die Hintergründe wissen, warum Rußland plötzlich wieder US-Schrottpapiere aufkauft:
    sowohl Trumps Schwiegersohn Kushner als auch Trump daselbst sind Ehrenmitglieder bei den Don Kosacken geworden. („Trump spielt, als Vogelnest verkleidet, im Hintergrund Trompete“).
    Putin hat sich entsprechend bedankt.
    Man darf gespannt sein, ob der Sonder-Ermittler „Mueller“ das herausfindet.

  5. @Klapperschlange bin mal gespannt wie sich die Russen nach den neuerlichen Sanktionen diesbezüglich verhalten werden.
    Katar hatte ja jetzt für 12 Mrd.$ US Kampfjets gekauft, damit Onkel Sam sie wieder lieb hat. Kaum auszudenken was passiert wäre, wenn die ihre Jets bei Putin bestellt hätten.

  6. Es ist eine alte Tatsache, je weniger Menschen ein Objekt haben, desto wertvoller wird es.Je mehr Menschen ein Objekt haben, desto weniger wert wird es.
    Die meisten, nahezu alle haben Schuldpapiere, ironischerweise auch Werpapiere genannt. Dazu gehört auch das Schuldpapier Bargeld, Giralgeld sowieso.
    Also,Goldzitterer, verkauft euer Metall und kauft dafür Papiere.
    Euer Gold wandert dafür in die Hände weniger.Denn, es kommt nicht darauf an, wieviel tausend Tonnen es auf der Welt davon gibt, es kommt alleine darauf an,
    wer und wieviele Menschen diese tausende Tonnen besitzen.
    Wenn nämlich alle Kieselsteine der Welt im Besitz von nur 1000 Leuten wären, könnte man Kieselsteine kaum mehr bezahlen.Sie wären ein Vermögen wert.
    Mit Diamanten macht man das schon sehr lange. Es sind letztlich auch bloss Steine und es gibt mehr als genug davon. Nur, diese sind in Händen ganz weniger Leute, welche für Verknappung sorgen. Markt hin oder her.
    Schon mal aufgefallen, weshalb Diamanten in den Marktcharts gar nicht ausgewiesen werden ?
    Wie gesagt, nur ein Beispiel, kein Loblied auf Diamanten, von denen ich nicht allzuviel halte. Denn ich heisse nicht Rothschild oder De Beers.

    • @anaconda

      Dir brauche ich nichts zu erzählen.
      Bei Gold ist der Spread gering.

      Kaufst du einen Brillant vom Juwelier um 10 000 Euro und gibst ihn sofort zurück, zahlt er dir 3 000 Euro.

      • @Bauernbua
        Das ist schon richtig. Diamanten muss man sehr lange halten, viel davon verstehen und sich nicht irgendetwas andrehen lassen.
        Also, rein in den Shop wie bei Gold, Stein kaufen und wieder esus, das läuft definitiv nicht. Aber bei Auktionen, manchmal auf Flohmärkten, kann man Jagt machen. Steine aus dem 19 Jh sind oftmals ungeschliffen und sehen auf Schmuckstücken nicht wirklich schön aus. Das schützte damals vor Diebstal und Raub.Trotzdem sind die wertvoll, wenn man sie erkennt.
        Letztlich ist es auch hier so, im Einkauf liegt der Gewinn.
        Egal, ob Briemarke, Bilder, Gold oder Edelsteine.
        Wenn der Händler eines solchen Diamanten nicht mehr als 3000 gibt, dann darf man auch nicht viel mehr dafür bezahlen. Auch wenn auf dem Schild 10.000 drauf steht.Ansonsten wieder rausgehen.
        Wie gesagt, Diamanten kauft man nicht im Shop, sondern auf Auktionen, Flohmärkten oder bei Leuten, welche dringend Geld brauchen.
        Apropos Wertverlust. Wie ist das bei Autos ?
        Nicht umsonst kauft man gerne Jahreswagen.
        Gold ist halt einfacher, man kann nicht viel falsch machen, ausser Draghis Drückerorgie zu übersehen.

  7. Anzeige
  8. @anaconda

    Das hast Du schön beschrieben, nur Briefmarken sind fast ausnahmslos alle wertlos.

    Auf Flohmärkte habe ich öfters Silbermünzen gekauft.
    Jetzt sind sie selten.

    Briefmarken gibt es zu Millionen in Wühlkisten.

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

NEU
 „Vermögen sichern in der Corona-Krise“

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige