Sonntag,11.April 2021
Anzeige

Schweizer Abwasser enthält hohe Edelmetall-Konzentration

Laut einer Analyse der Forschungsanstalt Eawag enthält das Abwasser der Schweiz eine erstaunlich hohe Konzentration an Edelmetall. Im Klärschlamm sammele sich pro Jahr 3.000 Kilo Silber und 43 Kilo Gold an. Die Chemiker des Instituts untersuchten 64 Klärbetriebe in der Schweiz. Eine besonders hohe Goldkonzentration sei im Tessin festzustellen. Hier lohne sich womöglich sogar eine Rückgewinnung. Die Partikel sollen vor allem aus dem Abwasser von Raffinerien und Industriebetrieben stammen. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Wenn der Staat an Ihr Geld will Vermögen sichern in der Corona-Krise

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

26 KOMMENTARE

  1. In der Schweizer Kanalisation wird schon bald Gedränge herrschen; neue Jobs werden geschaffen: „Fäkalien-Goldwäscher“.

    Echt: „Schei* Jobs“.

    Es sollen aber auch jede Menge 500,- Euro-Scheine (mit spanischem Länderkennzeichen) in der Suppe herumschwimmen.

    Anderes Thema:
    kommen wir nun zu den Haltungs-Noten beim Gold- und Silber-Synchron-Springen: tadellos!
    Perfekt synchron!
    http://www.mmnews.de

    Well done, EZB-Mario.

      • @Thanatos

        Danke für den ‚Geheimtipp‘.

        Wie es der Zufall will, habe ich im Juni dieses Jahres in Österreich etwas Urlaub gemacht (Hohe Tauern, Salzburger Land) und dort tatsächlich einen „Anfängerkurs“ im Goldwaschen belegt!

        http://www.goldwaschkurse.at

        Ergebnis: mit Schaufel, Sieb und Gummistiefeln 4 Stunden im Entengang in den Hohen Tauern einen kleinen Gebirgsbach unter einem Geröll-Lawinenabgang „durchsiebt“, nette Leute kennengelernt, war an der frischen Luft, und hatte anschließend unbändigen Durst auf ein Weißbier.
        Goldfund: leider nicht.

        Das hat mir besser gefallen, als die Vorstellung eines Tauchganges in der Schweizer Kanalisation.

        Nota bene: wenn ich heute eine Gold-/Silber-Unze in der Hand halte, weiß ich deren ‚ inneren Wert ‘ mehr zu schätzen, als vorher.
        (Arbeit macht frei).

        • @Watchdog
          „Arbeit macht frei“? Netter Kommentar und dann so ein Querschuss. Sorry, finde ich geschmacklos.

          • @Falco

            Ja, wenn ich 1 oder 2 Stunden körperlich an der frischen Luft arbeite (sei es beim Gold-Schürfen oder Rasenmähen), sind die Gedanken wieder frei.

            Da kannst Du Dich hier als Mr. „Saubermann“ echauffieren oder als Hiwi-Internet-Polizist ereifern und lächerlich machen, wie es Dir beliebt.

            Sorry, einfach lächerlich.

          • @Watchdog
            Dachte mir, dass Du so reagieren würdest. Wollte Dich auch nicht angreifen, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Dir die historischen Konnotationen nicht bewußt sind, wenn Du so etwas schreibst. Wenn das jemand unpassend findet, hat das mit Internet-Polizei nichts zu tun, eher etwas mit Deiner mangelnden Sensibilität.
            Sorry.

          • Erstens erblickte ich weit nach 1945 das Licht der Welt, und zweitens nehme ich damit „die Gnade der späten Geburt“ in Anspruch.
            Ich weiß zwar nicht, in welchen „politisch korrekten“ Bibliotheken Deine Recherchen ansetzen,
            aber mein Zitat „Arbeit macht frei“ bezieht sich „frisch, fromm, fröhlich frei“ auf das Buch von Lorenz Diefenbach mit dem Titel „Arbeit macht frei.“
            Die Originalausgabe des Buches stammt übrigens aus dem Jahr 1873.

            Leider ist die Taschenbuch-Ausgabe bei Amazon vergriffen, sonst hätte ich Dir ein Exemplar zugeschickt.

            Keep cool, and smiling „

          • Ok.

            Anstelle der 100 „Likes“, die Du im Hauptquartier „Politisch korrektes Internet“ (hinterm Aldi, Berlin Kreuzberg) für Deinen Kommentar gekauft hast, kaufe ich mir 1/10 Gold Krügerrand.
            Da weiß man, was man hat.

          • @Falco (lloɹʇ ɹǝʌoɔɹǝpun)

            Braucht man eigentlich noch mehr Beweise, daß sich hier die per Billiglohn-bezahlten Internet-Trolle herumirren, sich wild herumhüpfend und ungefragt in viele Dialoge „einklinken“, und die ihre Bestätigung darin suchen, daß sie neben den Kursen von Gold und Silber auch die Anzahl „Daumen hoch“ manipulieren?

            Falco, go home!

          • Der Falco scheint ein einsamer, hässlicher und freundeloser Mensch zu sein wenn er die Zeit findet, seinem eigenen posting über 2000 likes zu geben. So ein typischer Denunziant.

            Falco, von mir kriegst du auch einen Mitleids-Like.

          • @Boa-Constrictor / Goldnugget

            Laßt nur gut sein.
            Wahrscheinlich hat ihm der Titel meines Buches so gut gefallen, daß er es mal selber ausprobieren will:
            körperlich arbeiten.
            Mit der Maus, jeder Click auf „Daumen Hoch“ (per Thor Browser) macht seinen Kopf frei.

          • Ich klinke mich ungern in Kommentare ein, die nichts oder wenig mit dem eigentlichen Thema dieses Forums zu tun haben.
            Wenn ich mir aber die Fake-„Likes“ in Falco‘s Kommentaren (oben) ansehe (> 3500), mit der klar erkennbaren Absicht, hier Meinungen und Absichten mit Methoden übelster Staatspropaganda zu beeinflussen, plädiere ich dafür, diesen „Facebook“-Like/Unlike Nonsense abzuschaffen.

          • @all
            Das einzige was wirklich hilft, bezahlte Trolle zu ignorieren, nie antworten! Denn wir alle zahlen mit unseren Steuern seinen Erfolg. Mit der Klickorgie hat er bewiesen, dass alle Likes von seinen Beiträgen von ihm kommen. Jede Reaktion bringt ihm Geld ein. Das muss nicht sein.

  2. Anzeige
  3. @Watchdog War der Urlaub etwa im alten Goldgräberdorf Rauris,da war ich auch schon öfters im Winter und im Sommer.In der Nähe von Rauris gibt auf dem grossen Goldberg noch Restbauwerke von der Goldförderung im Mittelalter.

    • @taipan

      Sorry, aber ich finde das nicht lustig. Ich fände es lustig, wenn EM mal an einem Tag um 20 Prozent steigen würde und die Drücker kalte Füsse bekämen!

      • @Stillhalter
        Doch, die rackern sich ab, verpulvern Milliarden, für Nichts.
        Dazu muss man noch verlautbaren, dass Gold völlig überflüssig ist.
        Dieser Ambivalenzkonflikt führt zu Magenulcera und Myocardinfarkten.
        Zu Frust sowieso.
        Ich würde gerne Maus spielen und hinter die Kulisse gucken.

        • @taipan

          Ich würde auch gerne mit am Tisch sitzen um mir das Schauspiel anzuschauen. Das bleibt aber für immer nur ein Wunsch.

  4. Anzeige
  5. @Thanatos

    Bist Du noch da, oder wieder beim 금 세척?

    Was sagst Du dazu?

    Das könnte durchaus ein Hinweis sein, daß man seine Heizöltanks früher auffüllen sollte, als vorgesehen.

    Für alle „Kim Jong-un“-Follower, die kein Englisch mögen, hier die erschreckende Nachricht in Deutsch:
    “Nordkorea bereitet sich darauf vor, mehrere Kurzstreckenraketen rund um die Eröffnung des Kongresses der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) am 18. Oktober abzufeuern, berichtete eine südkoreanische Tageszeitung.

    • @Klapperschlange

      Dein Follower ist wieder da und hat einen bunten Strauß Infos mitgebracht.
      Du hast ja bereits vom IQ-Contest zwischen Trump und seinem Außenminister berichtet:
      http://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Der-Witz-im-Weissen-Haus-article20078626.html
      Offenbar ist das Trumpeltier tatsächlich eines der Intelligentesten. Habe dazu mal einen Tweet aus dem Jahre 2013 ausgegraben:
      „Sorry losers and haters, but my I.Q. is one of the highest -and you all know it! Please don’t feel so stupid or insecure,it’s not your fault.“

      So, und diese Intelligenzbestie ist nun für Szenarien wie diese verantwortlich: Ein Krieg mit Nordkorea hätte Hungersnöte, eine ökologische Katastrophe, Flüchtlingsströme, tagelangen Bombenhagel, Kämpfe in Wohngebieten, Giftgas, Anthrax und die Pest zur Folge – mit bis zu 2 Milliarden Opfern!
      https://www.derstandard.de/story/2000065743886/ein-krieg-mit-nordkorea-haette-bis-zu-zwei-milliarden-opfer

      Die armen „derStandard.de“ Leser. Ich weigere mich aber, zu akzeptieren, dass ein Kretin und ein übergewichtiges Potentaten-Kind das auszulösen imstande sind.
      (Falco, das sollte keine Herabwürdigung von Dicken sein!)

      • @Thanatos

        Hallo ‚welcome back‘,

        Ich weiß zwar auch nicht, warum Kim Jong…(Du weißt schon) seine
        (veralteten) SCUD-3-Kurzstreckenraketen zu Ehren des 19. Partei-
        Kongresses in China (einem Feuerwerk gleich?) abfeuern will – aber
        provozieren läßt sich damit allemal.
        Vielleicht will er seinen alten Bestand durch moderne Raketen ersetzen?

        Die USA haben das ja seinerzeit im Irak mit ‚abgelaufener‘ Uran-Munition
        (Verfallsdatum überschritten), auch gemacht.

        (@Falco, ‚das sollte keine Kritik an Preis-Etiketten von Gurken-grünen
        Bio-Lebensmitteln und empfohlenem Ablaufdatum sein!‘

        „Alles klar, Herr Oberlehrer Kommissar?)

        Das „Standard-Szenario“ trifft hoffentlich nicht ein – schließlich trifft
        es zuerst die Süd- und Nordkoreaner und Japan, während der wild um sich
        schießende Cowboy versucht, seine Haustür „sauber“ zu halten (as always ultra).

        Von Entspannung sind wir aber meilenweit entfernt.

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

NEU: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige