Mittwoch,14.April 2021
Anzeige

Schweizerische Nationalbank macht hohen Milliarden-Verlust

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat für das dritte Quartal 2018 einen Verlust von 12,9 Milliarden Franken (CHF) bekanntgegeben. Das entspricht aktuell 11,35 Mrd. Euro. Der Fehlbetrag für die ersten neun Monate des Jahres beläuft sich auf 7,8 Milliarden Franken. Der Wert der unveränderten Goldreserven nahm in diesem Zeitraum um 3,7 Milliarden Franken ab. Der Verlust aus Fremdwährungspositionen lag bei 5,3 Milliarden Franken. Teuer zu stehen kommen die Zentralbank vor allem die andauernden Interventionen, um den Anstieg des Franken-Kurses zu begrenzen. Aufgrund der Negativzinsen ergab sich bei den Franken-Positionen dagegen ein Gewinn von 1,5 Milliarden CHF. Im letzten Jahr hatte die SNB noch einen Rekordgewinn von 54 Milliarden CHF erzielt. Mehr

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

3 KOMMENTARE

  1. Damit der Kurs des Schweizer Franken nicht zu stark aufwertet, hat die SNB in den vergangenen Jahren im großen Stil Franken gegen Fremdwährungen getauscht. Die Devisenreserven wuchsen dadurch bis auf 763 Milliarden Franken an. Mit mäßigem Erfolg, der Aufwertungsdruck des als „sicherer Hafen“ geltenden Fränkli hält weiter an.

    https://www.fundresearch.de/fundresearch-wAssets/img/weblication/wThumbnails/woko_18-40_abb185419fe7-4ae1949f@1280w.png

    Zur Erinnerung: Am 15. Januar 2015 kapitulierte die SNB davor und gab den Frankenkurs völlig unerwartet frei. Um zeitweise 30 Prozent verteuerte sich der Franken gegenüber dem Euro. Und eine Freundin (Bekannte!) freute sich, hatte sie doch kurz zuvor ihr ganzes Geld auf ein Schweizer Frankenkonto transferiert.

    Andere hatten weniger Fortune: Etliche Kommunen verschuldeten sich ausgerechnet in Schweizer Franken und „erwirtschafteten“ damit Millionenverluste.
    https://www.n-tv.de/wirtschaft/Kommunen-spielen-Schweizer-Roulette-article14358466.html
    Merke: Währungsspekulationen sind was für Hasardeure, sie gibt es nur unter Inkaufnahme von erheblichen Risiken.

  2. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

NEU
 „Vermögen sichern in der Corona-Krise“

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige