Anzeige
|

Silber-Engpässe sind da, die Knappheit bei Gold kommt

Wenn sich Staaten und Zentralbanken unverantwortlich verhalten, wie sie es in den letzten 100 Jahren getan haben, dann wird alles ein schlechtes Ende nehmen. Und wenn es soweit ist, wird Gold Höhen erreichen, die sich heute keiner vorstellen kann.

Gold, Geld (Foto: Goldreporter)

Von Egon von Greyerz, Matterhorn Asset Management AG

MMT ist der Traum der Sozialisten. Offiziell steht es für Modern Monetary Theory, passender wäre aber More Money Theory. Denn MMT ist nur eine schicke Bezeichnung, um Geldschöpfung, höhere Defizite und mehr Schulden zu rechtfertigen. Sozialisten lieben MMT, denn für Nationalstaaten ist es die Legitimation, dauerhaft über die eigenen Verhältnisse zu leben.

Für die USA ist das natürlich nichts völlig Neues. Hier wird die MMT bald schon seit 70 Jahren praktiziert. Seit den frühen 1960ern haben die USA keinen echten Haushaltsüberschuss mehr gehabt. Europa kennt seit vielen Jahrzehnten sozialistische Regierungen, in den USA sind sie jedoch ein noch relativ neues Phänomen. Alexandria Ocasio-Cortez (AOC) hat nun die Fakel von Krugman übernommen und trägt sie weiter; sie argumentiert, Sozialismus und Defizitfinanzierung seien die Lösung für die Probleme der USA und der Welt.

USA: Über-Ausgaben

Trump, der sich normalerweise so weit wie möglich vom Sozialismus distanziert, wendet nichtsdestotrotz MMT für die US-Wirtschaft an, indem er weiterhin Geld ausgibt, das nicht existiert. Seine Steuersenkungen und Über-Ausgaben, einhergehend mit dem drohenden Abschwung der US-Wirtschaft, werden dafür sorgen, dass die USA bald in dieselbe Kategorie gehören, in der auch Länder wie Italien stecken. Das ist die sogenannte Kategorie der Aussichtslosen Fälle, für die zukünftige Insolvenz unabwendbar sein wird.

Im Gegensatz zu Italien können die USA ihr eigenes Geld drucken. Und das machen sie auch in immer größerem Umfang. Man braucht sich nur den Chart unten anschauen. Er zeigt, dass die USA nur einen Weg kennen, um BIP-Wachstum zu erzeugen. Man darf aber nicht vergessen, dass unbegrenzte Schöpfung wertlosen Geldes zu einer Totalentwertung der Währung führt, was nur eine andere Form der Zahlungsunfähigkeit ist.

Von 1970 bis 2008 benötigte man 0,77 $, um 1 $ BIP zu produzieren. Von 2008 bis 2019 benötigte es 4 $ Schulden, um 1 $ BIP zu produzieren. Einfach ausgedrückt: Die USA fahren auf letzter Reserve.

Falsches Geld führt zu falschen Bewertungen

Wie kann jemand glauben, dass die Bewertungen, wie sie sich uns heute präsentieren, tatsächlich real sind? Bezos und seine Frau besitzen 150 Mrd. $ und sein Unternehmen Amazon hat eine Marktkapitalisierung von 1,4 Billionen $. Das sind reine Fantasiezahlen. Wie auch all die anderen Mrd.- und Billionen-Bewertungen, die aus dem Nichts geschaffen wurden. Seit 2008 haben die USA also 13 Billionen $ gedruckt. Und auf der gesamten Welt ist die Verschuldung um 125 Billionen $ angestiegen. Und all dieses Geld hat das Scheinvermögen dieser Welt in diesem Jahrhundert entstehen lassen. Sehr wenige Menschen erkennen, dass diese Telefonbuchzahlen in der nächsten Krise verschwinden und dabei 90 % – 100 % ihres Nominalwertes verlieren werden.

Reales BIP-Wachstum seit 2000 negativ

Schauen wir uns das BIP-Wachstum auf Grundlage der realen Inflation (ShadowStats) an. Das reale BIP-Wachstum liegt seit 1990 bei weniger als 2 % jährlich. Seit 2000 ist das reale BIP-Wachstum in den USA negativ gewesen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Die USA haben 4 $ gedruckt, um einen Anstieg des nominalen BIP in Höhe von 1 $ zu erreichen. Doch dieser nominale Wert ist völlig bedeutungslos, da er durch das Schöpfen von Falschgeld im Umfang von 13 Billionen $ erreicht wurde, dessen Wert bei NULL liegt. Wie kann jemand glauben, dass sich Vermögen herstellen ließe, indem man einfach Geld aus dem Nichts herbeidruckt. Wenn ein Individuum Falschgeld drucken würde, wäre das unerhörter Betrug, der diesen Menschen hinter Gitter brächte.

Betrug oberster Ordnung

Warum ist es also kein Betrug, wenn der Staat Geld druckt? Natürlich ist es Betrug – Betrug oberster Ordnung! Ein Land, das Schulden produziert und Geld schöpft, betrügt sein Volk. Doch leider ist das Volk in Unkenntnis über die Vergehen des eigenen Staates. Sie verstehen nicht, dass der Wert des Dollars, Pfunds oder Euros in ihren Taschen jäh abnimmt.

Den langfristigen Niedergang des Papiergeldes bestimmt man besten, indem man es in Gold misst. Alle Währungen erleben in diesem Jahrhundert einen Crash im Verhältnis zu Gold. Der Dollar hat, gemessen in Gold, 79 % seit 2000 verloren und das Pfund 82 %, wie die Charts unten zeigen. Seit 2012 hat der Verfall eine Pause eingelegt, doch die nächste Abwärtsbewegung steht bevor. Innerhalb der nächsten 4-6 Jahre müsste die Abwärtsbewegung den Dollar und das Pfund auf deren intrinsischen Wert von null schicken. Dieser Verfall wird mit unbegrenzter Geldschöpfung einhergehen – einem finalen und verzweifelten Versuch der Zentralbanken zur Rettung des globalen Finanzsystems. Doch leider werden sie damit unter Garantie scheitern.

Gold in USD wird in Kürze die Maginot-Linie durchbrechen

Auf kurze Sicht betrachtet, scheint sich Gold nur knapp unter der kritischen Gold-Maginot-Linie, die bei 1.350 $ verläuft, festgesetzt zu haben. Ganz wie die Franzosen im 2.WK verteidigen die BIZ und die Bullionbanken diese Linie mit allen Kräften.

Die Deutschen durchdrangen die Maginot-Linie an ihrem schwächsten Punkt, und dasselbe wird bald auch mit der Gold-Maginot-Linie passieren. In vielen anderen Währungen, wie dem australischen und kanadischen Dollar, dem Pfund sowie der schwedischen und norwegischen Krone, konnte Gold diese Linie schon durchbrechen. Folglich ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis auch die US-Dollar-Linie bei 1.350 $ durchbrochen wird.

Gold ist ewiges Geld

Investoren, die Gold aus den richtigen Gründen halten, machen sich keine Sorgen. Gold ist ewiges Geld, und deswegen sind kurzfristige Bewegungen irrelevant. Wir wissen Folgendes: Wenn sich Staaten und Zentralbanken unverantwortlich verhalten, wie sie es in den letzten 100 Jahren getan haben, dann wird alles ein schlechtes Ende nehmen. Und wenn es soweit ist, wird Gold Höhen erreichen, die sich heute keiner vorstellen kann. Doch wenn das passiert, wird die Welt auch ein Ort sein, an dem es sich viel schlechter leben lässt. Also genießen sie die Zeit heute, so lange diese noch andauert.

Die EU-Elite ist verzweifelt

Der Fall der EU und des Euro ist unvermeidlich. Die ungewählte und niemandem Rechenschaft schuldige Brüssler Elite versucht verzweifelt zu verhindern, dass das sinkende Schiff auf Grund geht. Sie tut alles mögliche, um den Brexit zu stoppen. So wie sie auch in Irland, Dänemark, Griechenland und Italien eingegriffen haben. Aber sie werden keinen Erfolg damit haben. Die Wirtschaft und das Bankensystem Italiens befinden sich in einem hoffnungslosen Zustand; die kommende Krise und die anstehenden Ausfälle werden schwerwiegende Folgen für französische und spanische Banken sowie für die EZB haben und somit auch für das globale Finanzsystem. Dies ist einer der potentiellen Auslöser für die nächste globale Krise, welche viel größer sein wird als die Krise von 2007-09. Ich habe einige dieser Themen in einem Audio-Interview mit King World News letzte Woche in Englisch erörtert.

Ein finales Hurra und eine globale Krise

Die unausweichliche Weltfinanzkrise kommt in schnellen Schritten näher. Ein finales Hurra, oder eine letzte Aufwallung, an den Aktienmärkten ist immer noch im Bereich des Möglichen. Sie kann abrupt abreißen oder sich einige Monate hinziehen. Sobald sie aber vorbei ist, werden wir den größten säkularen Bärenmarkt der Geschichte sehen.

Die nächste Aufwärtsbewegung beim Gold ist nicht weit entfernt. Wir haben immer noch eine kurze Zeit, in der Gold und Silber zu vernünftigen Preisen gekauft werden können. Aber schon jetzt erleben wir Lieferprobleme bei Silber. Es bleibt also nicht mehr viel Zeit, um sich richtigen Vermögensschutz in Form physischer Edelmetalle zu besorgen. Sobald die Papier-Leerverkäufer in Deckung gehen und Auslieferung beantragen, wird kein Metall mehr verfügbar sein. Investoren würde ich raten, nicht auf diesen Moment zu warten.

Egon von Greyerz ist Gründer und Managing Partner der Matterhorn Asset Management AG (www.goldswitzerland.com).

Hinweis: Meinungen oder Empfehlungen im Rahmen von Gastbeiträgen geben die Einschätzung des jeweiligen Verfassers wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung von Goldreporter dar.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!


Was tun bei Goldverbot und Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Short URL: https://www.goldreporter.de/?p=83505

Eingetragen von am 17. Apr. 2019. gespeichert unter Gastartikel, Gold, News, Silber. Sie können alle Antworten auf diesen Eintrag verfolgen über RSS 2.0. Sie können zum Ende springen und eine Antwort hinterlassen. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln. Pingen derzeit nicht möglich

22 Kommentare für “Silber-Engpässe sind da, die Knappheit bei Gold kommt”

  1. Ja ja das höhre ich seit vielen…. Jahren >>Herr Greyerz!
    Es ist immer Untergang-Stimmung bei Ihnen.
    Nehmen Sie es etwas gelassener.
    Gruss aus Zürich

    • @kondor
      Die modernen Kassandras haben es auch nicht leichter. Und doch fiel Troja, trotz des Rückzuges der Angreifer, trotz des Sonnenscheins und trotz des schönen Versöhnungsgeschenkes.
      Aber, wenn nicht, dann Glückwunsch ihr Zentralbänker. Dann gabt ihr soeben das Perpetuum Mobile erfunden und den Stein der Weisen gefunden.
      Allein, mir fehlt noch der Glaube. Grandmaster und ex und Co, die glauben schon daran.
      Was nun heisst, ich kaufe weiter günstig subventioniertes Gold, Jahr für Jahr und Unze um Unze..
      Am Ende der Tage werden wir dann sehen, wer noch steht und wer liegt und nicht mehr aufsteht.

  2. Der gute Mann wird recht behalten. Es ist nur eine Frage der Zeit dann wird der Goldpreis aber auch der Silberpreis abheben! Da bin ich mir sehr sehr sicher! Wer das schnelle Geld oder den schnellen Zock sucht geht in BTC!

    • @f.s.

      Der Umstand, dass du dies seit diversen Jahren hörst oder liest, ändert nicht das Geringste an der vom Autor völlig zutreffend benannte Tasache, der völligen welrweiten Überschuldung von Staaten, Unternehmen und Privatleuten. Schulden in einer Höhe die Niemand je wird zurück zahlen können. eine Entwertung der fiktionalen Werte d.h. Guthaben = Schulden ist unumgänglich.

      Im Übrigen müsste Dir aufgefallen sein, dass sich Gold seit dem großen Absturz 2012 / 13 deutlich erholt hat.

      Gold ist ein strategisches Investment, kein spekulatives. Geduld ist die Tugend der Strategen.

  3. Eng wird es auch charttechnisch langsam :-)

  4. Gold wird seinen Weg weiter nach oben gehen sag ich doch! und das gute ist das es nicht so extrem volatil ist wie der ganze Cryptomarkt. Das ist erst recht nichts für Anfänger.

  5. „Modern Monetary Theory“ (MMT)? Hört sich nach Gerhard Schröder an, der 1995 meinte, „es geht nicht mehr um sozialdemokratische oder konservative Wirtschaftspolitik, sondern um moderne oder unmoderne.“ Aha.

    Modern?
    Der Staat soll nach der MMT Geldmengenausweitung betreiben und damit seine Ausgaben bestreiten. Steuern werden nicht als Finanzierungsinstrument des Staates betrachtet. Vielmehr dienen sie dazu, die Inflation zu begrenzen, indem ein Teil des Geldes wieder eingesammelt wird. Die Zentralbank muss einzig dafür sorgen, dass die Zinsen tiefer bleiben als die Wachstumsrate des BIP. Kurzum: Ein Land, das seine eigene Währung hat, kann ganz einfach Geld drucken, wenn es darum geht, seine Schulden zu bezahlen.
    Mein Eindruck: Im Westen nichts Neues.

    Sozialismus?
    Der gute Herr von Greyerz irrlichtert hier ein wenig durch die Begrifflichkeiten, bis hin zu der Andeutung, dass selbst die Trumpeltier-Administration ein sozialistisches U-Boot sei. Hm.
    In der Tat, einige Protagonisten der Demokraten führen MMT wie eine Monstranz vor sich her. Dass aber ausgerechnet US-Notenbankchef Jerome Powell sich von MMT distanziert – „Die Vorstellung, dass Defizite keine Rolle spielen, wenn ein Land sich in der eigenen Währung verschulden kann, ist einfach falsch.“ -, lässt immerhin seinen Sinn für feine Ironie erkennen. Sollte er da etwa die Geldpolitik der Fed genauso wie die gesamte Haushalts- und Fiskalpolitik der USA kritisiert haben?
    Die deutsche gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung jedenfalls hat die MMT als „polemische Politik für Depressionszeiten“ bezeichnet, der jegliche ökonomische Fundierung fehle. Auch Larry Summers, seines Zeichens US-Finanzminister im Kabinett von Bill Clinton hat vor kurzem die Vorstellung von linker Usurpation mit Hilfe von MMT relativiert wollen: Durch Drucken von Geld können Defizite „kostenlos“ finanziert werden? Nein, „weder für die Rechten noch für die Linken gibt es einen kostenlosen Lunch.“

    Nein, mit „Sozialismus“ hat das wenig bis nichts zu tun. Vielmehr beschreibt MMT den geld- und fiskalpolitischen Mainstream in den USA. Dass jetzt auf MMT von Seiten des Establishments eingeprügelt wird, hat einzig und allein damit zu tun, dass sie damit die linken Präsidentschaftskandidaten der Demokraten treffen wollen. Und hier vor allem die populäre Alexandria Ocasio-Cortez (auch sie hat ein Kürzel: AOC).

    • @Thanatos

      Mit MMT quasi als Konsens im politischen System der USA kann man einen Goldstandard getrost vergessen. Auch die beiden Kandidaten Trumps sollen nur die Geldschwemme resp. die Niedrigzinsen sicherstellen.
      MMT angesichts der unterschiedlichen Vorzeichen bedeutet bei den Einen eine krasse Geldschwemme für die Reichen, Konzerne und Finanzindustrie und bei den anderen die Bevorzugung der Mittel- und Unterschichten, der normalen Bevölkerung.
      Meine Sympathie gehört Letzterem, aber mit soliden Staatsfinanzen hat beides nichts zu tun.

      • @Berolina

        Das sehe ich auch so. MMT ist bloß die Hülle, die Grundlage, auf die man sich offensichtlich verständigt hat. Die konkrete Ausgestaltung ist dann aber das Ergebnis der politischen Auseinandersetzungen (hätte viel lieber „Kämpfe“ geschrieben, aber ich bleibe heute Abend mal locker).

        Dennoch, ich denke, es muss nicht unbedingt auf weiteres inflationäres [sic!] Deficit Spending hinauslaufen. Sorry, ist ja nur ein schüchterner Gedanke, aber angesichts eines Militärbudgets von über 700 Milliarden Dollar oder etwa einer Steuerreform, die gerade mehrere Billionen (mehrere 1000 Milliarden) Dollar an das notleidende Prekariat der Konzerne verteilte, scheinen mir doch Verteilungsspielräume gegeben.

        Power to the People anstatt der Trickle-down-Effekt (man gebe den Reichen, damit ein Brosamen nach unten durchsickert).

  6. Tech 100 auf All time high, ohne Worte;-) Wo führt dieser Wahnsinn noch hin?
    Und ich habe so das Gefühl das jetzt die Börsenparty erst beginnt…

    • Wenn sie himmelhoch.jauchzend das Geld der Anleger verfeuern wird’s Zeit, auf Distanz zu gehen. Jetzt kramt der Glücksritter der jegliche Trends verpennt hat seine letzten Scheine hervor.

      Die breite Masse zockt und schiebt Monat für Monat nach.

  7. Unbedingt mit dem Kauf noch warten.Markttechnisch wird eine Ware umso billiger
    je knapper sie wird.
    Theoretisch kann nach Maynard Keynes der Preis einer Ware auf Null fallen, wenn die Ware nicht oder kaum mehr verfügbar ist.

  8. Beim Raiffeisen-Tresor-Raub „schauen die Kunden in die Röhre.

    Ein „Hoch auf die Schließfächer“:

    https://insideparadeplatz.ch/2019/04/17/raiffeisen-tresor-raub-gangster-hatten-ewig-zeit/

  9. der Frech- DAX geht Richtung 13’000. Wer hätte das gedacht? als er unter 11’000
    vor kurzem war! He. Die anderen Indices übrigens auch. Das geht nun seit 2009 so!
    Und bald solange lese ich hauptsächlich negatives über das finanzsystem. immer crash Voaraussagen. Sehe aber immer noch keine!!!!

    • Wolfgang Schneider

      @kondor
      Lili Marleen (neu vertextet)
      https://www.youtube.com/watch?v=7IIzsSdq6sU

      Zu der Aktienbörse kam ein großer Tor.
      Er zockte gar zu gerne, man warnte ihn davor.
      So wollte er viel Rendite seh’n, bei 14.000 blieb er steh’n
      Der DAX so wunderschön, der DAX so wunderschön.

      Des schwarzen Schwanes Schatten sah bedrohlich aus;
      die Gold gebunkert hatten, die machten sich nichts draus.
      Man wollte diesen Schwan nicht seh’n, bei siebentausend blieb er steh’n.
      Der DAX nicht mehr so schön, der DAX nicht mehr so schön.

      Schon ertönt die Glocke, sie bliesen Zapfenstreich;
      Des Mario Draghis Geldflut, Moment, sie kommt ja gleich.
      Da sagten wir auf Wiedersehn, bei drei-halb-tausend blieb er steh’n.
      Der DAX am Untergeh’n, der DAX am Untergeh’n.

      Neue Euros druckt man, nun werdet mal nicht bang;
      auf Gold und Silber spuckt man bei uns schon jahrelang;
      Den Banken, den wird kein Leid gescheh’n, wir werden uns bald wiederseh’n.
      im DAX bei hundertzehn, im DAX bei hundertzehn.

      Die Aktien sind krepiert, und der Dax ist völlig tot,
      die Sparer sind gefleddert, man greift zum Goldverbot.
      Die Maulhurenpresse hetzt und lügt, wir zieh’n im Osten in den Krieg,
      Bis unser Volk erliegt, bis Deutschland ganz erliegt.

      • Wolfgang Schneider
        Ja ja mein lieber Dichter.
        Der DAX ist völlig tot und die Aktien krepiert. Würde es gerne erleben.
        Vielleicht kehrt dann für eine Weile die Normalität wieder ein.

        • Wolfgang Schneider

          @kondor
          War heute bei der Commerzbank wegen des photo-TAN-Verfahrens.
          Statt meiner Kunden-Betreuerin eine süße, junge, neue Mitarbeiterin.
          Smuglianka Songtext
          https://www.youtube.com/watch?v=n7hHlh2IusY

          Im Gespräch bei der Beratung, warum ging ich dort hinein?
          Sitzt die lächelnd Angestellte, sammelt meine Kohle ein.
          Mir wird heiß bei ihrem Anblick, ihre Augen sanft und weich.
          Trag dein Geld zur Börse – schnell, schnell, schnell, dann wirst Du reich!

          /Refrain 2x/ Eingewickelt, kaum daß ich bis drei gezählt,
          Mein Portfolio hat sie mir gleich ausgewählt.
          Aktienfonds mit ’ner Zinsversprechung, hab unterschrieben sogleich.

          Als ein Jahr ins Land gegangen, kam ein Auszug in dem Brief.
          Fondsverwalter sich erhangen, in New York lief alles schief.
          Ich gleich hin zur Angestellten, habe ihr mein Leid geklagt,
          Fiel ich aus den Wolken, denn sie hat zu mir gesagt:

          /Refrain 2x/ Eingewickelt, kaum daß du bis drei gezählt,
          Dein Portfolio hab ich dir gleich ausgewählt.
          Aktienfonds mit ’ner Zinsversprechung, hast unterschrieben sogleich.

          Und der süßen Angestellten hab ich dann vom Gold erzählt.
          Und ein Schließfach in dem Keller hat sie mir gleich ausgewählt.
          Als darin mein Gold verstaut war, kam dann gleich der nächste Schreck,
          Das Schließfach ward versiegelt, alles Gold ist futsch und weg.

          /Refrain 4x/ Aus Berlin kam ganz unverhofft das Goldverbot,
          Aktien, Börsen, Staatsfinanzen, alles tot.
          Lastenausgleich auf Immobilien, der Euro ist nichts mehr wert.

  10. Wenn „gut betuchte Privatpersonen“ in der Schweiz ab dem 30. April für ihr Konto-Guthaben 0,75% Strafzinsen (Negativ-Zinsen) zahlen müssen,
    schlafen viele Schweizer plötzlich in „gehobener“ Position:

    die Matratzen/Kopfkissen werden mit Fiat-Falschgeld höhergelegt.

    https://insideparadeplatz.ch/2019/04/17/zkb-ab-mai-gibts-minus-zins-auch-fuer-private/

    Einziger Ausweg: Traden. Investieren Sie, maximal, von früh bis spät, alles in Aktien, Hedgefunds, Bonds, Fonds, [Gold, Anm. der Red.], Goldminen, you name it.
    Dann reiben wir [Bankster] uns die Hände in Kommissionen.

  11. Nur zur Erinnerung Gold ist seit der aufhebung der Goldbindung um satte 4000% gestiegen allein seit 2000 ist das Edelmetall um 400% nach oben gewandert . Wenn man die Foren so liest denkt man das Gold ständig neue tiefs erreichen würde hehehe .

Antworten

……………………………..

Premium Service

……………………………..

Kauftipp



……………………………..

Zuletzt kommentiert

  • Thanatos: @renegade Bin untröstlich, aber Ihr Sozialdarwinismus ist leider nur ein missverstandener Darwinismus,...
  • Krösus: @Toto Im Übrigen ist auch die Theorie vom Recht des Stärkeren, eine Theorie. Selbst sogenannte Naturgesetze...
  • Krösus: @Toto Ich sehe wieder einmal, dass Sie den von mir hier herein gestellten Text, – ich sage es einmal...
  • renegade: @krösus all die lieben Theoretiker. Was man alles machen könnte, hätte, Fahrradkette. Doch die Regie führt...
  • renegade: Wirecard ( Porno Bezahldienstleister) hebt die Dividende an. Um 2 Cent, in Worten zwei ! pro Aktie und...
  • Krösus: @Goldi Der Herr Wolff bleibt ebenso wie der Herr von Greyez lediglich an der Oberfläche hängen. Mit der...
  • renegade: @watchdog Die Manipulationen sind so offensichtlich, dass mich gestern sogar mein Bäcker darauf...
  • renegade: Dazu das Handelsblatt heute: Börsen in Partylaune, Höchststände überall, never ending. Haben die überhaupt...
  • Wolfgang Schneider: Hab mal gehört – nichts Genaues weiß ich nicht – der Präsident Rumäniens sei ein...
  • f.s.: denn was man hat – hat man!

………………………………………………………………

Ratgeber von Goldreporter

 

…………………………………………..

▷ Der Falschgold–Report

…………………………………………..

▷ Der Fed-Report

…………………………………………..

▷ Der neue Präsident und das Gold

…………………………………………..

▷ Effektiver Einbruchschutz

…………………………………………..
▷ Edelmetall sicher transportieren

…………………………………………..

▷ Gold-Jahrbuch 2018
…………………………………………..

▷ Gold vergraben, aber richtig!

…………………………………………..

▷ Historisches Gold als Geldanlage

…………………………………………..

▷ Investieren in Goldminen-Aktien

…………………………………………..

▷ Mit Gold durch den Zoll

…………………………………………..

▷ Mit Gold sicher durch den Crash

…………………………………………..

▷ Notfallplan für Goldanleger

…………………………………………..

Ratgeber Tresorkauf

…………………………………………..

▷ Schließfach- und Depotlagerung

…………………………………………..

▷ Spezial-Report Tresore!

…………………………………………..

▷ Strategien für Goldbesitzer

…………………………………………..

▷ Wenn Gold wieder Geld wird

…………………………………………..

▷ Whisky als Geldanlage

…………………………………………..

Goldreporter-Newsletter

Hinweise für Kommentatoren