Donnerstag,17.Juni 2021
Anzeige

Silber: Großer „Short-Squeeze“ lässt auf sich warten

In der vergangenen Woche gab der Silberkurs noch einmal leicht nach. Die jüngsten CoT-Daten zeigen weiter eine starke Netto-Positionierung der „Großen Spekulanten“ auf der Verkaufsseite.

Die jüngsten CoT-Daten vom Handel mit Silber-Futures an der US-Warenterminbörse COMEX zeigen per 9. Oktober 2018 folgende Veränderungen in den Positionen der größten Händlergruppen.

Die „Commercials“ sind erneut auf die unübliche Netto-Long-Seite gerückt – mit zuletzt 3.555 Kontrakten. Dabei haben die „Swap Dealers“ (darunter Großbanken) ihre seit nunmehr 13 Wochen bestehenden Netto-Käufe um 22 Prozent ausgebaut auf 23.350 Kontrakte.

Auf der anderen Seite ist die Netto-Short-Position der „Großen Spekulanten“ erneut um 27 Prozent angestiegen auf 22.250 Kontrakte. Diese Händlergruppe ist mittlerweile seit neun Wochen netto auf der Verkaufsseite positioniert. Das „Managed Money“ hatte seine Netto-Short-Position per 9. Oktober noch einmal um 14 Prozent auf 41.264 Kontrakte vergrößert.

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Silber-Kontrakte an der COMEX, ging um 0,16 Prozent zurück auf 199.853 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am vergangenen Freitag ging es noch einmal um 0,1 Prozent runter auf 199.619 Kontrakte.

Der Silberpreis gab vergangene Woche um 0,4 Prozent nach auf 14,59 US-Dollar pro Unze (FOREX).

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige
Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige