Montag,26.Juli 2021
Anzeige

Silber: Konsolidierung dürfte noch andauern

Am US-Terminmarkt haben die wichtigsten Händlergruppen bei fallendem Silberpreis und Open Interest ihre Netto-Positionen abgebaut. Es besteht weiter Spielraum für Abgaben.

Die jüngsten CoT-Daten vom Silber-Futures-Handel an der COMEX zeigen gegenüber Vorwoche folgende Veränderungen.

Die Netto-Short-Position der „Commercials“ sank per 26. September 2017 um knapp 8 Prozent auf 72.266 Kontrakte. Die „Swap Dealers“ kürzten ihre Verkaufsposition um 17 Prozent ein auf 12.383 Kontrakte.

Auf der anderen Seite reduzierte sich die Netto-Long-Position der „Großen Spekulanten“ um 11 Prozent auf 60.260 Kontrakte. Das „Managed Money“ baute seine Terminkäufe um 14 Prozent ab.

Der Open Interest, also die Summe aller offenen Silber-Kontrakte an der COMEX, ging um 3,15 Prozent zurück auf 186.906 Kontrakte. Bis zum Handelsschluss am vergangenen Freitag sank der Open Interest noch einmal um 2 Prozent auf genau 183.000 Kontrakte.

Der Silberpreis ist vergangene Woche um 2 Prozent auf 16,65 US-Dollar zurückgekommen (FOREX). Fallende Kurse bei gleichzeitig rückläufigem Open Interest ist in der Regel ein Signal für Marktschwäche. Auch das aktuelle Niveau der Handelspositionen im Vergleich zum Tief im vergangenen Juli (siehe Grafik) sprach zumindest Anfang vergangener Woche für weitere Abgaben bei Silber.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

9 KOMMENTARE

    • @frechdachs
      Ja, diese Berichte sind super für Einkäufer.
      Vielleicht kann Goldreporter das auch über Öl bringen? Mein Heizöltank wartet auf fallende Preise.Geht Öl noch runter auf 20 Dollar ?
      Hallo, Ukunda ? Mit Ölkauf noch warten ?

      • Ölpreis dürfte demnächst auf Werte jenseits der 40 Dollar fallen. Aber das wird sich eine Weile hinziehen. Kannst aber mit dem Heizölkauf noch etwas warten.

  1. Anzeige
  2. Anzeige
  3. Herrlich …

    Die Goldmonate sind praktisch vorbei.

    Demnächst wieder, wie gewohnt, Nachkaufkurse.

    Nächstes Jahr wirds bestimmt … ganz sicher :)

    • @Ex @ hopp

      Du solltest schon etwas Hintergrundwissen mitbringen, wenn Du hier mitreden/mitschreiben willst, denñ die Goldmonate beginnen nach dem 9. Oktober,
      aber wenn Du Dir hier ein Troll-Denkmal setzen willst – das ist nicht schwer:
      „man nimmt (D)einen Hohlkopf und füllt ihn mit Beton auf!“

      Für alle, die noch günstig EM nachkaufen wollen, ist die „Goldene Woche“ in China (Feiertage vom 1. bis 8. Oktober) eine gute Gelegenheit, denn am 9. Oktober sind die Börsen in Shanghai/Hongkong wieder geöffnet.

      Bis dahin werden die Preise für Gold und Silber deutlich nachgeben, deshalb gilt vor allem der Ratschlag von Goldman Sucks wie schon aus dem Jahr 2016:

      „Goldman Sachs now thinks gold is a good buy if it drops „substantially below $1,250“.

    • @ex
      Wir haben schon mehrmals Kursrückgängevon 100 Dollar erlebt.
      Doch jedesmal stieg der Preis wieder und höher als zuvor. Die Volatilität ist gewaltig, nicht nur beim Gold, sogar bei den Devisen.
      Das sind deutliche Zeichen eines Spielcasinos und der Marktmanipulation.
      Und es zeugt deutlich, wie kritisch die Lage ist.Wer Augen hat, kann dies sehen.
      Auch ein Rückgang gegen 1200 Dollar wäre noch machbar, darunter nicht mehr, da die Förderkosten zu hoch sind.
      Es müssen aber die Devisenkurse mit berücksichtigt werden.
      Wir müssen den Goldkurs in Euro rechnen. In Dollar interessiert es und weniger.

      • PS
        Mein Goldkurs chart zeigt nur Euro an, nie Dollars.
        Möglich, dass der Dax vom billigeren Euro profitiert.
        Wer shortet, sollte den Eurokurs beachten

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige