Sonntag,05.Dezember 2021
Anzeige

Silber und Gold kaufen: Das gibt es jetzt zu beachten!

Silbermünzen, kaufen, Silber (Foto: Goldreporter)
Silber und Gold kaufen: Silbermünzen sind nach wie vor begehrt und aktuelle Jahrgänge nicht immer sofort erhältlich (Foto: Goldreporter).

Mit dem starken Goldpreis-Anstieg hat auch die Nachfrage im Gold-Handel zugenommen. Anbieter rechnet mit Angebots-Engpässen vor Weihnachten.

Goldpreis deutlich gestiegen

Wie ist die Lage im Edelmetall-Handel, wenn Sie jetzt Silber oder Gold kaufen möchten? Am heutigen Freitagnachmittag um 14:30 Uhr kostete eine Feinunze Gold am Spotmarkt 1.855 US-Dollar. Das entsprach 1.622 Euro. Der Silberpreis notierte mit 25,05 US-Dollar beziehungsweise 21,98 Euro.

Beide Edelmetalle legten gegenüber Vorwoche deutlich zu. Denn bei Silber sehen wir auf Euro-Basis ein Kursplus von 6,7 Prozent. Dagegen lag der Goldpreis 4,4 Prozent vorn. Wie hat sich die Lage im deutschen Edelmetall-Handel entwickelt?

Krügerrand-Goldmünzen

Zunächst einmal kostete eine Krügerrand-Goldmünze zu einer Unze am Nachmittag durchschnittlich 1.693 Euro. Daraus resultiert ein Aufgeld von 4,39 Prozent. Basis ist unsere wöchentliche Datenerhebung unter fünf deutschen Anbietern. Und hier waren die Aufschläge bei allen beliebten Anlageprodukten rückläufig.

Eine Silbermünze der Sorte Maple Leaf konnte man im Mittel zu einem Preis von 27,30 Euro kaufen. Dabei ging das Aufgeld gegenüber Vorwoche unseren Berechnungen zufolge um 6 Prozent zurück auf 24,22 Prozent.

Aufgeld generell gesunken

Für Goldbarren zu 100 Gramm ergab sich ein Durchschnittspreis von 5.329 Euro. Der Betrag lag 2,16 Prozent über dem reinen Goldwert. In der Vorwoche waren es noch 2,27 Prozent. Damit scheinen sich die Preise im Handel weiter zu normalisieren. Und das, obwohl die Nachfrage nach Gold und Silber mit dem deutlichen Kursanstieg gestiegen ist, wie beispielsweise die GfM GmbH (Anlagegold24) aus Gifhorn meldet.

Gold kaufen, Goldmünzen,, Silbermünzen, Aufgeld, Krügerrand

Belebte Nachfrage

Geschäftsführer Henry Schwarz eine entsprechende Entwicklung gegenüber Goldreporter. Vor allem Silber ist nach wie vor stark gefragt. „Die meisten Prägestätten haben noch immer Probleme, ausreichend Silberunzen zu prägen. Sie werden daher auf die Distributoren kontingentiert. Insgesamt gehen wir von einer weiter steigenden Nachfrage aus. Gerade zu Weihnachten rechnen wir mit weiteren Lieferengpässen bei den Prägestätten“, so Schwarz.

Auch Gold-Verkäufe

Dagegen meldet Dominik Lochmann, Geschäftsführer der ESG Edelmetall-Service GmbH & Co. KG, auch eine Belebung des Ankaufgeschäfts. „Viele Verkäufer realisieren, jetzt wo wir die 50 Euro/Gramm überschritten haben, Gewinnmitnahmen und viele Anleger die bisher abgewartet haben, kaufen jetzt“, erklärt er. Inflationsbedingt gingen viele Kunden von noch weiter steigenden Kursen aus. Das Goldgeschäft sieht er zu dieser Jahreszeit generell belebt. „Ende Oktober war traditionell der Weltspartag und zu diesem Zeitpunkt laufen viele Sparverträge aus und so wird bei vielen Geld für Neuanlagen frei. Mangels Anlagealternativen greifen hier jetzt viele Investoren zu Edelmetallen“, so Lochmann.

Silber und Gold kaufen

Hinweis: Mit den von uns erhobenen Daten beobachten wir die allgemeine Marktpreis-Entwicklung und sondieren Hinweise auf die Veränderung von Angebot und Nachfrage in deutschen Edelmetall-Handel. Allerdings können die Preisangaben bei einzelnen Händlern deutlich variieren. Unsere wöchentlichen Durchschnittspreise ermitteln wir bereits seit dem Jahr 2010.

Wer Silber und Gold kaufen will, sollte beachten: Kleinere Veränderungen beim Aufgeld sind nicht als Beurteilungsgrundlage für kurzfristige Kaufentscheidungen gedacht, da Gold- und Silberpreis ohnehin ständigen Schwankungen unterworfen sind. Das von uns errechnete durchschnittliche Aufgeld gibt aber einen Anhaltspunkt über das Preisniveau bei verschiedenen Anbietern.

Goldreporter

Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

12 KOMMENTARE

  1. Der Lockruf des Goldes. Jack London möge nachsichtig mit mir sein.
    Softly and tenderly
    https://www.youtube.com/watch?v=Qf_glkmbNbQ

    Softly and tenderly bullion is calling,
    Calling for you and for me;
    See, in the gold-charts, it’s watching and waiting,
    Watching for you and for me.
    /Refrain:/ Buy gold, buy gold,
    Ye who are weary, buy gold;
    Earnestly, tenderly, bullion is calling,
    Calling, O goldbug, come home!

    Why should we buy stocks when silver is pleading,
    Pleading for you and for me?
    Why should we linger and heed not its mercies,
    Mercies for you and for me?
    /Refrain:/ Buy gold, buy gold,
    Ye who are weary, buy gold;
    Earnestly, tenderly, bullion is calling,
    Calling, O goldbug, come home!

    Oh, for the wonderful love it has promised,
    Promised for you and for me!
    Though we have sinned, it has mercy and pardon,
    Pardon for you and for me.
    /Refrain:/ Buy gold, buy gold,
    Ye who are weary, buy gold;
    Earnestly, tenderly, bullion is calling,
    Calling, O goldbug, come home!

  2. Anzeige
  3. @Whisky-Wolfgang
    Lockruf des Goldes. Jack London war vor 50 Jahren meine totale Inspiration.Habe 1988 in
    den kanadischen Rocky’s
    K a t z e n g o l d (Pyrit) gewaschen.
    Sehr empfehlenswert ist auch
    König Alkohol von London.
    In BW nennt man die Ossis Schnapspreussen
    und in Bayern. Saoobreisn.
    Ich mag das Zeug überhaupt nicht, habe mir
    aber zu meinem 65. ein Fläschchen
    Trollinger mit Lemberger reingezogen.
    Prost!

    • @Donaustreuner
      Ich würde es ja eher „Saubreisn“ geschrieben wollen sehen. Aber wie jedes Wort ist es nicht immer nur abwertend gemeint. Ist ein „Ossi“ auch einmal richtig pfiffig und hatte eine herausragend gute Idee, wird ihm auch gerne einmal mit einem Augenzwinkern vorgeworfen, dass sowas nur von einem Saubreisn kommen kann. Manchmal brauchts auch einmal andere Ansichten um weiterzukommen. Funktioniert nur nicht immer, da sind die Vorurteile auch sehr tief festgefahren (manche Bestätigen sich auch leider manchmal). Es gibt natürlich auch gute, brauchbare Saubreisn, von denen man auch mal etwas lernen kann. Da muss man mit Ausländern/Auswertigen/Zuagroastn schon fair umgehen ;-P Besonders, bei den liebenswerten Exemplaren, bei denen man Obstsaft der Saison geschenkt bekommt.

      • @Dummkopf^2
        Ich weiß gar nicht – gilt TTIP nun für unsere Bunzreplik (O-Ton Helmut Kohl) oder nicht? Hat Mutti das unterschrieben? Denn dann könnten Pepsi Corp. und Coca Cola mich verklagen, und das vor einem US-Gericht. Weil ich ihre Geschäfts-Interessen schädige. Kinder haben gefälligst ihre chemische Plirre aus der Blechbüchse mit viel Zucker zu trinken, wovon sie alle fett und krank werden. Immer mehr Fälle von Diabetes bei Kindern & Jugendlichen. Und mit 18 sind sie dann nicht tauglich für den Dienst beim US-Militär. Es wollen ja vor allem junge Leute aus der Unterschicht dienen, die beruflich sonst keine Perspektive haben, und grad die Unterschicht beim Ami ernährt sich grauenhaft. Rennt zu MacDoof usw. Vor Jahren hatten mal Dutzende US-Admiräle und -Generäle im Ruhestand eine Petition an den Kongreß gerichtet. Die 18jährigen Fettsäcke seien eine Bedrohung für die nationale Sicherheit, und der Kongreß solle doch dafür sorgen, daß aus den Schulen die Freß- und Cola-Automaten verschwinden. Stattdessen vernünftige Schulspeisung und Unterricht dazu, wie man sich vernünftig ernährt. Gesundheit und Wohlbefinden der Bevölkerung sind keine Priorität in unserem politischen System. Da werden Impfstoff-Zulassungen vorschnell und aufgrund gefälschter Studien (wie bei Pfizer unlängst) erteilt, Pharma-Konzerne verdienen sich dumm und dämlich. Ich würde glatt vorschlagen, im Unterricht für Mathe und Gesellschaftskunde bereits Kinder über Inflation, Deflation und Geldmengen-Erweiterung zu informieren, damit sie wenigstens einen Grundbegriff haben und nicht Drücker-Kolonnen anheim fallen, die ihnen Schrott-Anlagen andrehen, die genau so ein russisches Roulette sind wie Pfizers Impfstoffe. Wenn ich was aus der DDR gelernt habe, dann das, daß man nie dem Staat das Denken für einen überlassen sollte. Die Idee aus Art. 5 GG, daß es keine Staats-Medien geben soll, die dann noch gleichgeschaltet sind, fand ich vor 30 Jahren gut. Grad marschieren wir wieder zurück in Zeiten, die ich überwunden glaubte.
        https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/128764/Corona-Hinweise-auf-Unregelmaessigkeiten-bei-Impfstoffstudie-Experten-beschwichtigen
        Hiermit würde ich als Pauker im Unterricht Kinder quälen:
        https://www.youtube.com/watch?v=vA6HFMwtyc4
        Arte – John Law – Der Mann, der Papier zu Geld machte.
        Schaut Euch das ruhig mal an. @Krösus würde sagen, da ist kein Fehler im System, das System ist der Fehler. Pfizer, Pepsi & Coca Cola fahren fette Gewinne ein, die Menschen werden krank und sterben eher. Humanismus sieht anders aus.

        • @WS TTIP ist damals gescheiert ,war bei der 250000 Mann-Demo dagegen in Berlin dabei. Man gönnt sich ja sonst nichts.Du kannst weiter mosten und verteilen.

          • @Materialist
            Entlang der Straße zu meinem Heimatdorf Niederjesar wuchsen einst 154 alte, große Apfelbäume, jetzt sind es noch vier. Nach Schönfließ hin waren es 150 alte, große Süßkirschen-Bäume, jetzt sind es noch 5. Hier ist viel Mist passiert. Die Spillinge und Mirabellen wachsen an entlegenen Wegen – die Straßen-Meisterei hat sie noch nicht zum Abholzen entdeckt. Hab Glück, daß sich kein Aas außer mir für die interessiert. Wenn der Reset da ist, werden sich die Leute drum prügeln, wenn der Staat pleite ist. Oder die Läden leer. Jetzt klagen schon die Baumärkte über erste Liefer-Engpässe. Die Patronen für meinen Drucker müssen ja auch aus Malaysia kommen. Herostrat hieß der Typ wohl. Der konnte sich nur einen Namen machen, indem er etwas Schönes, Großartiges zerstört. Den Tempel der Jagdgöttin in Ephesos. Mieze Tina schläft so süß. Sie hat mal wieder den weichen Sessel. Wünsche euch allen hier im Forum eine gute Nacht. P.S.: Hab noch zwei kleine Bäume im Pflanztopf hier – 1 Pfirsich und 1 Apfel – die werden dieser Tage im eigenen Garten ausgepflanzt. Ich kann den Wind nicht ändern, meinte @anaconda, aber die Segel danach stellen.

      • Dummkopf2:
        Ist mit einem Augenzwinkern die Rede vom Ossi oder vom Saupreussen die Rede, dann ist das okay.
        Leider ist es aber so, dass es unter uns Deutschen kaum Zusammenhalt gibt. Wir lieben alles Bunte und sind gefangen in unserem Schuldkomplex. Hinzu kommt die andauernde Spaltung von oben. Wer uneins ist, der muckt nicht auf und kann besser regiert und kleingehalten werden. Eine gesunde Portion Patriotismus, ohne Militarismus und übersteigerten Nationalismus, stünde uns gut. Das funktioniert in anderen Ländern schließlich auch.
        In absehbarer Zukunft wird es wohl auch erheblich auf den Zusammenhalt in der Bevölkerung ankommen (und auf EM). Vorurteile über Ossis und Preußen sollten wir ablegen, sie sind überflüssig.

        • @Racew

          Was Sie in Ihrer Rechtsaußen-Terminologie „Schuldkomplex“ nennen, heißt bei gutwilligen Leuten Verantwortung angesichts der deutschen Verbrechen. Das bedeutet u.a., dass solche Chiffren wie „Patriotismus“ nicht wieder aus dem Ruder laufen dürfen. Man muss sich ja nur in den „alternativen“ rechtsextremen Medien die Verwendung anschauen. Da wird Ihnen ganz schnell geholfen.
          Ihre „Spaltung von oben“ ist ein Ammenmärchen aus denselben Medien. Die Spaltung existiert nämlich ganz real und kommt von unten, von der Basis der Gesellschaft und nennt sich unterschiedliche Interessen. Ist so ein Systemding. Bitte informieren Sie sich. Gerne auch außerhalb Ihrer Filterblase.

  4. @WS Was sind denn eigentlich Spillinge ?Das sagt mir gar nichts.Der Bäumevernichtungseifer in diesem Lande verwirrt mich auch immer wieder.Um den brasilianischen Regenwald zerbricht man sich hier ohne Unterlass den Kopf währendessen hier unter den albernsten Begründungen alles umgenietet wird was noch grün ist.Ich sitze gerade im Schaukelstuhl neben dem bullernden Kaminofen mit einem wohlverdienten Bierchen.(Trollinger wäre ja noch besser )Habe gestern und heute die letzte Ecke meiner im Ausbau zum Dauerwohnsitz befindlichen Datsche mit Laminat und Fertigparkett ausgelegt und schaue zufrieden auf die fertige Arbeit.Werde noch eine Goldparmäne und einen Apfrikosenbaum pflanzen,Pfirsiche gedeihen hier sehr gut Mit Äpfel hatte ich noch nicht so grosse Erfolge.

  5. @Wolfgand dem Translator

    Hallo Wolfgang,

    Ich hätte Dich gern mal etwas gefragt, möchte aber das Forom außen vor lassen. Kannst Du mir mal Deine Mailadresse schicken. Meine ist wie folgt.

    Rein-Lenz@Web.de

    Was Du hinsichtlich der Abholzung von Obstbäumen schreibst, kann ich zu 100% unterschreiben. Gäbe es in disem Land eine Umweltschutzpartei, die diesen Namen verdient, dieses Land sähe anders aus.
    Habe auch diverse Obstbäume, einen Wallnussbaum und auch 3 Nadelbäume auf meinem Grundstück.
    Die Natur kann ohne den Menschen existieren, nur umgekehrt wird nix draus.

    • @Krösus
      Hab auch 3 alte, große Tannen und einen 50 Jahre alten Walnußbaum, der aber daherkommt, wie Joe Biden. Hätte ich was zu sagen als Obermotz, ich würde im ganzen toitschen Vaterlande überall an den Rändern der Straßen und Wege Obstbäume pflanzen lassen. Und noch was. Um dem Mangel an noch verfügbaren Ressourcen zu begegnen, würde ich ein Import- und Verkaufsverbot für ausgewiesene Schund-Artikel, die schon beim Ansehen auseinander fallen, verhängen. Deftige Bußgelder für Sünder, die weiterhin Rohstoffe auf die Art vergeuden. TÜV & Co. würde ich Cobra-Zähne einsetzen. Nichts kann man mehr reparieren. Nix kannste aufschrauben, um zu löten, weil überall vernietet statt verschraubt. Apartheid spielen würde ich nicht mit Ungeimpften wie im Ösiland, sondern mit den geistig zurückgebliebenen Billigheimern mit Geiz-ist-geil- und Wirf-weg-Einstellung. Hab ein Samsung-Handy aus dem Jahre 2005, und das funktioniert immer noch. 2000 einen gebrauchten VW gekauft, den hatte ich bis 2019. 1991 einen alten Koffer gehabt, der ganz aus weichem Leder war. Den vollgestopft mit allen meinen Jeans-Sachen, die mir nicht mehr paßten. Dann zurück nach Moskau, wo ich 2 Semester studierte. Alles so einer alten Babuschka geschenkt, die unser Wohnheim sauber hielt. Dazu mein paar gefütterte Stiefel, die am Hacken nur ein wenig aufgeplatzt waren. (Wer flickt sowas bei uns heute noch?) Hab ich das alles der einen Oma gegeben, und die fing an, mich zu segnen und das Kreuz über mir zu schlagen. Denn ich hatte sie vor meinem Heimaturlaub gefragt, ob sie einen Stall voll Neffen und Enkel hat. Zu der Zeit gab es in der UdSSR einfach nichts mehr. Keine Socken, keine Kleidung, keine Schule, keine Zigaretten, keine Wurst, keinen Käse, keine Streichhölzer. Keinen Wodka, der war zur Ersatzwährung avanciert, weil der Rubel grad ins Bodenlose fiel. Aus dem Koffer-Leder wollte sich die alte Frau Schuhe machen lassen, und das Paar Stiefel von mir wollte sie einem geschickten Menschen zum Flicken geben. Ich frag mich manchmal, wie ein derart verdummtes Volk wie unseres eine Notzeit überleben soll, geschweige denn einen Krieg. Ohne Fähigkeit zur Selbsthilfe, ohne Tausch. Wenn man Empathie gezielt wegzüchtet – Was braucht mein Nachbar? – dann stehe Gott uns bei. Mein Nachbar hat mir heute 2 Saft-Kisten (Leergut) vor die Tür gestellt. Apfel-Orange-Maracuja aus der Mosterei Letschin, darauf ist seine 10jährige Tochter ganz versessen. Und Marco ist Handwerker, hat goldene Hände, wie man auf Russisch sagt. Hab noch 14 solche Pullen á 0,7 Liter im Keller. Die kriegt seine Kleine. Ich hätte da eine Idee für die Grünen im Wahlkampf. Kfz-Hersteller dürfen weiter ihre Verbrenner herstellen, müssen dafür aber Fabriken errichten. Wo alte und defekte Kfz – genau so, wie man sie gebaut hat, sorgsam wieder auseinander genommen werden, damit möglichst alles verbaute Material wiedergewonnen wird. Dismantling plants würde man die dann auf Englisch nennen. Stattdessen gehen sie einem mit Drogen-Freigabe (Özdemir) und Kinder ab 12 rammeln dürfen (Volker Beck) und Islam für alle auf den Senkel. Wie soll man diese wahnhaften Psychosen von mir bezeichnen? Ich liebe die Natur, Katzen, meine Heimat, meine Mitmenschen, mein Vaterland. Ich wünsche Deutschland nichts Böses und auch nicht Takatuka-Land, wo der Vater von Pippi Langstrumpf nicht mehr Negerkönig sein darf. Das ist meine Form von Patriotismus, lieber @Trust. Ich reiße auch mal mein ungewaschenes Maul auf, gönne dieses Recht aber auch jedem anderen. Auch Geimpften.

  6. Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

 

Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige