Donnerstag,29.Juli 2021
Anzeige

Silber- und Goldmünzen: Wann kommen die neuen Eagles?

Goldmünzen, Silbermünzen, American Eagle, 2021
Silber- und Goldmünzen American Eagle: 2021 erscheinen zwei unterschiedliche Motive (Foto: Kettner Edelmetalle).

Ab Ende Juli sollen die neuen Motive der American-Eagle-Silber- und Goldmünzen in den Handel gelangen. Kettner Edelmetalle stellt die Stücke in einem Video vor und liefert weitere Informationen.

Eagle Silber- und Goldmünzen

Die Goldmünze American Eagle gibt es seit 1986. Sie wurde von der U.S. Mint als Alternative zu der erfolgreichen Krügerrand-Anlagemünze konzipiert. Das heißt, wurde ohne Limitierung ausgegeben werden und verfügte Jahr für Jahr über das Aussehen.

Motivwechsel 2021

Nun steht in diesem Jahr der erste Motivwechsel an. Außerdem wird das Design der Silber- und Goldmünzen unterschiedlich sein. Auf der Wertseite des American Gold Eagle ist ein großer Adlerkopf zu sehen. Dagegen zeigt der Silber-Eagle einen landenden Adler in der Totalen.

Laut Kettner Edelmetalle werden die neuen Münzen ab Ende Juli in den Handel gelangen. Dominik Kettner stellt die Stück in einem Video vor (siehe unten), darunter auch eine limitierte Sammler-Ausgabe des alten Motivs (Typ1).

Sammleraufschläge?

Ergeben sich mögliche Wertsteigerungen über den üblichen Münzpreis hinaus, weil die beiden 2021-Motive (Typ 1 und Typ 2) in diesem Jahr geringere Auflagen aufweisen? Wie Goldreporter berichtete, hat die U.S. Mint in den Monaten Mai und Juni kein einziges Stück der American-Eagle-Silbermünze ausgeliefert.

Allerdings ist die Ausgabemenge der Typ-1-Silber-Eagles mit über 12 Millionen Stück auch in diesem Jahr so groß, dass hier kaum Aufschläge zu erwarten sind. Ähnliches gilt für die Eagle-Goldmünzen.

Sollten auch vom Typ-2-Motiv in diesem Jahr noch mehrere Millionen Silber-Exemplare geprägt werden (was zu erwarten ist), dann ist auf lange Sicht auch hier kein zusätzlicher Sammleraufschlag bei Wiederverkauf zu erwarten. Anders sieht es für die stark limitierten „Proof“-Varianten dieser Münzen aus, also jene in der Qualität „polierte Platte“).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

20 KOMMENTARE

  1. Wenn die Gerüchte stimmen, daß die ersten beiden neuen Gold-Eagle-Münzen
    mit dem schönen Motiv bereits reserviert sind (eine Münze geht an „Janet Yellen“
    (denn eigentlich liebt sie Gold-Schmuck,- darf es aber nicht zugeben)),
    und die zweite Goldmünze hat sich Jerome Powell reservieren lassen (einer seiner
    Vorgänger, Ben Bernanke, hatte ja bei einer Kongress-Anhörung zugegeben, daß
    … er den Preis von Gold nicht versteht …“ ),
    deshalb möchte Jay die Sache („Goldmünze“) jetzt selbst in die Hand nehmen und
    das Orakel von Delphi zum echten Goldpreis befragen…

    Indessen sieht es für Bitcoin immer schlechter aus:

    Der größte Hersteller von Bitcoin-Mining-Rechnern ( BITMAIN ) stellt den Verkauf ein.
    Der Druck der chinesischen Regierung wächst. Die Behörden sind in den vergangenen
    Wochen streng gegen Kryptomining vorgegangen.“

    https://www.mmnews.de/boerse/bitcoin/166624-bitmain-stoppt-krypto-miner

    • @Klapperschlange

      Jay sollte dafür nach Bad Segeberg fahren. Nach der 3. Brandungswelle und vor der 4. Perfekten Welle [frei nach der Pop-Rock-Band Juli] finden dort die traditionellen Karl-May-Festspiele statt. Dort wird er alle Antworten zum Goldpreis finden. Neben dem ‚Orakel von Delphi‘ wird auch das ‚Oktopus-Orakel Paul‘ anreisen. Ein Stelldichein der Propheten und ein Muss für Seher jeglicher Provenienz.

      By the way, ganz irdische Probleme flottieren einfach so vor sich hin, ob wir nun im GR wahrsagen oder nicht. Nach der maoesken und äußerst brachialen Rede von Xi Jinping [習近平 / 习近平 [ɕǐ tɕînpʰǐŋ]] schließt sich nun Wladimir Wladimirowitsch mit einem umfangreichen Strategiepapier an. Man könnte meinen, der Zeitpunkt wäre abgesprochen.

      Putin sieht in der „Verwestlichung“ die größte Gefahr für die ‚kulturelle Souveränität‘ der Russischen Föderation. Die russischen „geistig-moralischen“ Werte [eine Reminiszenz an Helmut Kohls „geistig-moralische Wende“?, Anm. d. Red.] seien aktiven Angriffen u.a. seitens transnationaler Konzerne ausgesetzt. Deren Agenda laute: Destabilisierung.

      „Es werden persönliche Freiheiten verabsolutiert; es gibt eine aktive Propaganda der Freizügigkeit, der Sittenlosigkeit und des Egoismus; es wird ein Kult der Gewalt, des Konsums und des Vergnügens durchgesetzt; es wird der Konsum von Drogen legalisiert und eine Gesellschaft gebildet, die den natürlichen Lebenszyklus negiert.“

      Russland werde sich deshalb stärker China zuwenden. Hört hört!

      https://www.welt.de/politik/ausland/article232281147/44-Seiten-Putin-veroeffentlicht-Strategiepapier-gegen-die-Verwestlichung.html

      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

      Jetzt kommt sie langsam auf dich zu
      Das Wasser schlägt dir ins Gesicht
      Siehst dein Leben wie ein Film
      Du kannst nicht glauben, dass sie bricht

      Das ist die perfekte Welle
      Das ist der perfekte Tag
      Es gibt mehr als du weißt
      Es gibt mehr als du sagst

  2. Anzeige
  3. Ich habe den Silbernen Eagle und den Silbernen Maple Leaf. Allerdings nicht die jetzigen.
    Das Motiv des Eagle ist aufwändiger, deshalb idt er meist auch teurer.
    Ausserdem scheint es mir, dass er das Problem der sog.Milchflecken im Gegensatz zum Maple nicht hat.
    Der goldene Eagle hat ebenfalls ein schönes Motiv, jedoch gefällt mit der Buffalo besser.
    Ein Argument könnte sein, dass der Eagle 916 er Gold ist und der Buffalo 999 er.
    Das heisst, der Eagle wie auch der Krügerrand nicht aus reinem Gold bestehen, wohl aber 1 Unze Gold enthalten.

    • Silber Maple Leafs haben seit 2018 den sogenannten Mint Shield. Alle Jahrgänge ab 2018 bekommen keine Milchflecken mehr.

  4. @Klapperschlange
    Bitte beide Seiten beleuchten und nicht mit Scheuklappen durch die Welt torkeln. Das ist ihrer unwürdig. Ich schätze sie eigentlich sehr als stiller Mitleser!
    Der Bericht ist bereits 3 Wochen und es gibt updates,
    Dadurch das Miner wegfallen (Die China Miner ziehen aktuell in andere Länder) fällt die Difficulty um 28% (Schweirigkeits-Grad für das Finden von Blöcken). Dadurch ändert sich erst einmal nichts. Das Netzwerk läuft genau so weiter. Bis die Hashrate wieder steigt dauert es einige Monate. Dazu wird das Minen immer grüner. Die Bitcoin Miner können am Ende aufzeigen wie „Grüner Strom“ umgesetzt werden kann.

    Ich erwähne das nur weil ich diversifiziert aufgestellt bin. Ich beschäftige mich mit diversen Assets, dazu gehört auch Bitcoin.
    Der Algorithmus wird dafür sorgen das diese Kryptowährung am Ende des Jahres in der Nähe eines schechstelligen Betrages liegen wird.
    Wichtig wird sein das die Dominanz von BTC wieder über 50% klettern wird, so auch JP Morgan.

    https://news.bitcoin.com/jpmorgan-predicts-bitcoin-bear-market-over/

    So gesehen ist alles unsicher und es ist schwer vorhersehbar ob überhaupt ein Asset „das Rennen“ machen wird, kommt es zu einer Krise in welcher Form auch immer.
    Gold ist sicherlich mit das wichtigste Gut um sich vor Inflation zu schützen und den wiedereinstieg nach einer Krise zu bekommen. Das kann aber noch 10 Jahre dauern. Solange kann die Gelddruck Orgie noch andauern im worst case Szenario.

    Sobald die 1 oz American Eagle Gold Type II verfügbar sind werde ich mir 2 Hände voll davon besorgen. Es handelt sich immerhin um die erste Ausgabe des neuen Motivs nach 1986. Dann wollen wir hoffen das die Auflage (wir sind ja schon im Juli) nicht zu groß sein wird :)

    Ich wünsche einen schönen Sonntag.

    • @kentuckychicken
      Ob das Bankenkartell den Bitcoin gewähren läasdt oder ihm den Garaus macht, ist völlig offen.
      Deshalb ist der Bitcoin für seriöses Investment vorerst nicht geeignet.
      Ich kann mir vorstellen, dass, wenn ich das Bankenkartell wäre, alles unternehmen würde, damit der Bitcoin als solcher, wie er jetzt ist, verschwindet.
      Ich würde dem Bitcoin eventuell die Wahl lassen, voll und ganz zu kooperieren oder unter zu gehen.
      Was würden Sie tun, wenn Sie am Hebel der Geldmacht sitzen würden und diese schwinden sehen ?
      Ich vermute, ähnliches.

      • Vielleicht aber ist auch der Bitcoin parallel zum Hedging ein weiteres Mittel um die eigenen Renditechancen zu pushen…freie Makler arbeiten ja auch mit Software, die Berechnungen nach den Theorien des Nobelpreisträgers für Wirtschaftswissenschaften Markowitz mit ihren Kunden anstellen. Es wird eine mathematische Optimierung nicht miteinander korrellierender Anlagen angeboten. Natürlich klingt das gut und es fällt für jedes Produkt auch Provision an. Inwieweit Gold einfließt bleibt offen. Es sei denn, der Makler ist auch noch Goldhändler….

  5. @Maruti
    Ich habe vom Silber Eagle und Maple jeweils mehrere hunderte.
    Der Eagle gefällt mir auch besser.
    Auf einem Wiener Flohmarkt auf dem Naschplatz habe ich einmal einen alten Eagle gekauft.
    Durch das viele Anfassen hat er einen leichten Blaustich bekommen.
    Sehr schön.
    Deine Meinung zum Goldkauf (wird billiger) teile ich nicht.
    Aber wer weiß schon was kommt.

    • @bauernbua
      Ich hoffe doch selbst sehr, dass ich mich irre und Gold nicht noch weiter absackt und wir ein deja vu
      von 2013 erleben.
      Aber wissen tun wir es eben nicht und shit happens, sagt man. Und nach dem Murphy Gesetz, sogar wahrscheinlich.
      Ich selbst werde vorsichtig sein und um in die Falle der Bruderschaften zu laufen.
      Denn, im Fallen stellen sind die ganz gut.

  6. Ach ja – *seufz* – mir ist heute so kulturpessimistisch zumute. Verstehen schon die ökonomischen Charaktermasken und Funktions“eliten“ ihre eigene Wirtschaft nicht, so finden sie in der Wirtschaftsjournaille [ʒʊʁˈnaljə] kongeniale Mitstreiter.

    Eine Studie der Otto-Brenner-Stiftung, die im Mai veröffentlicht wurde, kommt zu dem Ergebnis, dass als sog. ‚Experten‘ oft nur „marktfreundliche“ männliche Ökonomen befragt werden. Also quasi alte weiße Marktapologeten.

    „Aktuelle Forschungsbefunde zeigen zudem, dass bestimmte wirtschaftspolitische Themen wie etwa Gerechtigkeits- und Ungleichheitsdebatten kaum journalistisch aufgegriffen werden“, heißt es in der Studie. Wenn Fachleute zurate gezogen werden, dann meist nur Ökonomen, die ähnliche ökonomische Theorieströmungen repräsentieren, welche meist „marktfreundlich“ und „regulierungskritisch“ ausgerichtet sind.

    Ein Grund sei in der einseitigen universitären Ausbildung zu suchen. In den Wirtschaftswissenschaften wie etwa der Volkswirtschaftslehre herrsche eine deutliche „wirtschaftspolitische Schlagseite“ vor: Vermittelt werde eine deutlich „neoklassische Monokultur“.

    Das führe dazu, dass Wirtschaftskrisen kaum erklärt werden konnten. Eine „Diskursanalyse“ zeigte demnach, dass während der Finanzkrise zwei Deutungsrahmen unter Journalisten vorherrschten. Einmal wurde die Krise als „Krankheit“ eines ansonsten idealen Wirtschaftssystems angesehen. Im anderen Deutungsrahmen kam die Störung von außen und wurde als eine Art Naturkatastrophe oder als Militärangriff beschrieben. „Dass die Probleme aus den Widersprüchen des Kapital#ismus selbst erklärt werden könnten, lag den Journalisten fern.“

    Wer hätte das gedacht?

    https://www.heise.de/tp/features/Studie-Wirtschaftsjournalisten-verstehen-ihr-Fach-nicht-6128122.html

    Und last but not the least – die traditionelle Sonntagsumfrage des Postillon.
    https://www.der-postillon.com/2021/07/sonntagsfrage-afghanistan-abzug.html

  7. @Thanatos:
    Einspruch, Euer Ehren ( gibt es nur im Kino, passt aber hier gerade).
    Die echten Eliten (d.h. die Puppenspieler, die wir niemals sehen werden) wissen genau was läuft.
    Die sitzen ja an Lenkrad, Gas und Bremse.

    Die halten sich eine ganze Armee von Marionetten, um das Publikum abzulenken und eben auch zu lenken.
    Medien: gekauft oder sonst unter Einfluss.
    Politik: gekauft
    Notenbanker : wahlweise gekauft oder ausgeliehen eigene Leute.
    Wirtschaftsuniversitäten: gekauft.

    Wie im Puppentheater: auf der Bühne kloppen sich Kasperle, das Krokodil und sonst wer.
    Das Publikum guckt und wird gleichzeitig ausgenommen.

    Die „Puppenspieler“ haben noch nie verloren.
    Nur das Theaterstück wechselt.
    Das nächste Stück heisst wohl Klimaschutz oder auf modern New Green Deal.
    Da wird noch mal so richtig abgeräumt.

    Wenn was schief geht hat man auch schon den Sündenbock: Corona 22 oder 23.

    • @Pumuckl

      Also mir liegen ja mehr die Fußball-Metaphern [Maruti als der Vorstopper des Goldpreises, Translator der Libero, die defensiv ausgerichteten rechten Flügel[sic!]leute, die Doppelspitze Tinnitus/Klapper, die Innenverteidiger MeisterEder und sein Pumuckl und die Torhüter-Legende Krösus], aber gut..

      „Die“ können hektisch am Lenkrad kurbeln und verzweifelt die Pedale betätigen, wie sie wollen, aber wenn der Motor einen Kolbenfresser hat [Überhitzung] und dazu noch die Steuerkette beim Starten des Motors rasselt [Kaltstart], dann brauchen selbst die ‚Puppenspieler‘ einen Kfz-Mechatroniker.

    • @Pumuckl
      Richtig. Nichts geschieht zufällig, alles ist geplant.
      In der Politik und auch in der Wirtschaft.
      Dies stammt nicht von mir, sondern von einer kompetenteren Persönlichkeit.

  8. Anzeige
  9. Thanatos:
    An den Universitäten muss man mit den Wölfen heulen, ansonsten werden die Mittel gekürzt. So liefert die Wissenschaft gewünschte Ergebnisse. Herrn Fratzscher könnte man als Beispiel anführen.
    Im Übrigen hat die Propaganda alle Lebensbereiche erfasst. Die (Fehl-) Information ist das Mittel zur Lenkung und Manipulation. Dennoch liegt es an jedem selbst, sich ein Bild zu machen, sofern das erforderliche Rüstzeug vorhanden ist.

    • @ RaceW,
      das Wort Propaganda war anfänglich gar nicht so negativ behaftet. Erst nach dem zweiten Weltkrieg bekam es diesen negativen Touch. Aber prinzipiell bedient sich jeder dieser Mittel, um zu überzeugen und seine Interessen durchzusetzen. Dank der Medien und der allgemeinen Verdummung nimmt es aber mittlerweile wieder ein gefährliches Niveau an. Früher konnten sich die Leute nicht wirklich informieren bzw Wissen aneignen. Heute sieht das anders aus, man muss nur genau hinschauen. Deswegen ist es nicht verkehrt, einen großen Bogen um die Medien zu machen. Wichtigste Frage in diesem Zusammenhang: „Cui bono?“
      Wer mal Zeit uns die Muse hat, kann sich ja mal mit dem Thema Massenpsychologie auseinandersetzen. Hier kann man einiges lernen und erkennen, wie wir manipuliert werden. Das interessante dabei, je größer die Lüge, je größer die Kampagne, desto besser funktioniert es. Ob unter diesem Gesichtspunkt Corona jemals aufgearbeitet wird? Wohl kaum.

      • @Ahnenforscher
        So ein Unglück, wie eine Grippe oder auch mal ein Reaktorunfall in Fernost, eignet sich doch ganz hervorragend, bürgerliche Freiheiten einzuschränken und Bürger zu unterjochen.
        Da muckte doch ein Verfassungsrichter mal auf, will heissen, er wagte es und hatte die Unverschämtheit zu sagen:
        „Der Bürger des Staates ist kein Untertan des Staates“
        Er meinte, die Grippewelle ist schon gar kein Grund bürgerliche Freiheiten in irgendeiner Form einzuschränken.

        • Maruti:
          Wenn Sie den Familienrichter vom AG Weimar meinen, so können Sie sicher sein, dass der Mann nicht mehr befördert wird. Soviel ich weiß, hat er gerade ein Ermittlungsverfahren am Hals. Mit der Unabhängigkeit der Justiz ist das so eine Sache.

        • @ Maruti,
          stand nicht irgendwo auch geschrieben, dass alle Macht vom Volke ausgeht. Bleibt nur die Frage zu klären, wer sich als das Volk bezeichnen darf?
          Ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen und behaupten, dass was sich vor unseren Augen abspielt gegen die Menschenrechte ist. Und tritt nicht unsere Mutti gerade in China immer hierfür ein? Sie sollte mal vor der eigenen Haustüre kehren!
          Artikel 12
          Niemand darf willkürlichen Eingriffen in sein Privatleben , seine Familie , seine Wohnung und seinen Schriftverkehr oder Beeinträchtigungen seiner Ehre und seines Rufes ausgesetzt werden. Jeder hat Anspruch auf rechtlichen Schutz gegen solche Eingriffe oder Beeinträchtigungen.
          Artikel 13
          1. Jeder hat das Recht, sich innerhalb eines Staates frei zu bewegen und seinen Aufenthaltsort frei zu wählen.
          2. Jeder hat das Recht, jedes Land, einschließlich seines eigenen, zu verlassen und in sein Land zurückzukehren.

          Aber die Mitgliedstaaten haben sich ja verpflichtet, in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen auf die allgemeine Achtung und Einhaltung der Menschenrechte und Grundfreiheiten hinzuwirken. Wir müssen sie vielleicht nur mal daran erinnern!

Schreiben Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Bitte geben Sie Ihren Namen ein

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige