Freitag,30.Juli 2021
Anzeige

Silberpreis-Manipulation: Deutsche Bank zahlt 38 Millionen Dollar

Silverbarren © Boris Roz - Fotolia.com
Silber-Fixing: Markt manipuliert und einmal mehr mit Strafzahlung davon gekommen (Foto: Boris Roz – Fotolia.com)

Die Deutsche Bank hat sich mit den US-Klägern auf eine Vergleichszahlung geeinigt. Nun wurde auch die Höhe der Zahlung bekannt.

Die Deutsche Bank darf für Rechtsstreits einmal mehr in Tasche greifen. Und einmal mehr wird ein Fall von Marktmanipulation sozusagen aus der Portokasse beglichen. Personelle Konsequenzen für die Verantwortlichen gibt es keine.

So hat sich die Deutsche Bank im Fall der Kursmanipulation beim Londoner Silberfixings mit den Klägern außergerichtlich geeinigt. Und nun wurde auch die Höhe des Betrags bekannt. Wie Reuters berichtet, haben die Frankfurter einer Zahlung von 38 Millionen US-Dollar zugestimmt, was einem Schuldeingeständnis gleichkommt. Das Gericht in Manhattan muss dem Vergleich noch zustimmen.

Man nimmt an, dass die Vereinbarung als Vorbild für weitere außergerichtliche Vergleiche mit den anderen beteiligten Banken dienen wird. Auch HSBC Holdings Plc und Bank of Nova Scotia (jetzt ScotiaBank) stehen in dieser Sache als Beklagten vor dem Bezirksgericht in New York.

Die Schweizer UBS war vom Vorwurf der Silberpreis-Manipulation freigesprochen worden.

Goldreporter

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

Genial einfach, sicher und günstig: Gold vergraben, aber richtig!

Was tun bei Goldverbot oder Goldengpass? Notfallplan für Goldanleger

Anzeige

22 KOMMENTARE

    • @Hombre

      Oh ja: HSBC soll $666,- US-Dollar,- ScotiaBank nur $66,- US-Dollar zahlen.
      Sozusagen: „symbolische, aber satanische“ Tief-Strafen.

  1. Anzeige
  2. Wo kann man genau ,dise nachricht lesen?
    Kann jemend bitte ein Quelle für dise nachricht schreiben?
    Danke.
    LG.

  3. DER ETWAS ANDERE VERGRABENE SCHATZ
    (KEIN GOLDZUG)

    „In der südlich gelegenen türkischen Provinz Kayseri, wurden 50 Kampfflugzeuge entdeckt, die in deutsch-türkischer Kooperation hergestellt und vor 70 Jahren begraben wurden. Es wird berichtet, dass die Flieger auf Wunsch der USA begraben wurden.“
    AUS:

    http://www.dailysabah.com/deutsch/tuerkei/2016/10/14/70-jaehrige-deutsche-kampfflugzeuge-in-der-tuerkei-aufgetaucht
    —————————————————————————-

    – die linken antifas haben auch so ihre probleme
    mit den angehenden frauenärzten im practium:

    „Leipzig: Ernüchterung auf Conne Island

    Das Conne Island ist DER linke Szeneschuppen in Leipzig, eine Institution, deutschlandweit bekannt. Auf seiner Homepage veröffentlichte das Plenum des „selbstverwalteten Jugend-Kulturzentrums“ in Leipzig-Connewitz vor wenigen Tagen eine Erklärung, die Sie hier im Original lesen können – und die im Folgenden dokumentiert wird:“
    AUS:

    http://www.achgut.com/artikel/ernuechterung_auf_conne_island

  4. Die Deutsche Bank-Nieten in Nadelstreifen müssen womöglich erneut vor Gericht. Im Kirch-Prozess musste die DB bereits knapp 1 Milliarde Schadensersatz zahlen. Jetzt geht die Staatsanwaltschaft München gegen Breuer, Ackermann und Fitschen in Revision. Der Vorwurf: Versuchter Prozessbetrug und Falschaussagen.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/kirch-prozess-staatsanwaltschaft-geht-gegen-deutsche-bank-in-revision-a-1117081.html

    Dagegen machen sich die 38 Millionen wie Peanuts aus. Die Rechtskosten der Großbanken haben schon letztes Jahr die 300 Milliarden-Dollar-Marke durchbrochen. Folgende Aufstellung listet die die Summe der Strafzahlungen, Vergleiche, Rückstellungen sowie anderer Rechtskosten der 16 größten Banken der Welt in Milliarden Pfund auf:

    http://conductcosts.ccpresearchfoundation.com/conduct-costs-results

    Alleine die Deutsche Bank musste von 2010 bis 2014 14 Milliarden Dollar an Strafzahlungen berappen.
    Die Rechtsabteilung der DB wird mit Sicherheit zu Letzt abgewickelt…

      • @Meckerer
        Oh je, da hat aber jemand akribisch Buch geführt und bis Nr. #57 mitgezählt.
        Dabei dachte ich immer, Banker haben einen streßfreien Job.

        Wie der eine Banker (im Feruar 2014) es geschafft hat, sich selbst 8 Nägel mit der Pistole usw. – ich glaube, nach dem ersten Nagel wäre ich ohnmächtig geworden!

    • @freier Denker

      Das habe ich bereits gestern gepostet. Macht aber überhaupt nichts.
      Claro, da ist mächtig was schief gelaufen. Aber keiner kann sagen, dass man es nicht hätte besser wissen können. Mahnende Stimmen gab es immer genug!

    • Also jetzt, wo doch zum zigsten Male festgestellt, es gibt doch Manipulationen im EM-Sektor! Da soll doch noch mal einer behaupten, nee, da gibt es keine Manipulationen.

  5. Neues aus Brüssel: Es wird über einen DEXIT nachgedacht!
    Merkel sieht ihre letzte Chance die nächste Bundestagswahl zu gewinnen.
    (und das vor der AfD :-)
    Sie veranlasst die Volksabstimmung zum DEXIT.

    • @freier Denker , da würde ne Menge Geld frei für unsere Schutzwutbedürftigten. Zudem bräuchte sich sich die merkelsche BRD keiner Anordnung betreffend CETA und Asylpolitik beugen , wir könnten ohne Osteuropa vasilinemäßig in den Abortsöffnungen der USA hineingleiten ! Würde der kasarischen Halbpolin sicher gefallen 1

    • @freier Denker
      dann würden ja wie in den UZA die ganzen Verstorbenen und Flüchtlinge in den Wahllisten auftauchen … und die EU wählen ;))
      Warum macht IM Erika es nicht wie die SED : Wahlschein falten ist Zustimmung zur Einheitspartei, was anderes nur im Spiessrutenlauf zur weit entfernten Wahlkabine, die natürlich ohne Stift ist usw …

  6. @alle
    Die EU ist so gut wie tot. Es wird aber weiter ein totes Pferd geritten.
    Das Bröckeln dauert halt immer etwas lange (40 Jahre DDR; real existierender Sozialismus sah real anders aus, als bei den Genossen vom Politbüro usw.)
    Die Parallelen sind erschreckend. Es wird sich da oben was vor gemacht und die Massen weiter verdummt. Wer was sagt und quer denkt wird diffamiert und als rechts oder so dargestellt. Die Wahrheit will man nicht hören.
    Letzten Endes sind immer die „Spitzen“ Politiker die, die die Karre in den Dreck fahren. Heute wie schon vor Jahren, egal welches Gesellschaftssystem gerade angesagt ist….

  7. Anzeige

Keine Kommentare möglich

Anzeige

Letzte Beiträge

Neu: „Vermögen sichern in der Corona-Krise“
Unsere Spezialreports und Ratgeber sind erhältlich im Goldreporter-Shop!

Anzeige